Tiefenwahrnehmung - wer hatte auch “Probleme“?

Hallo,

Hätte gern mal eure Erfahrungen gewusst.
Der kiga hatte uns vor längerer Zeit schon mal angesprochen, dass unser Sohn manchmal so bisschen Anzeichen für eine mögliche tiefenwahrnehmungsstörung zeigt. Er liebt es z.b. wenn sich die Kinder auf ihn drauf schmeißen, er richtig durch geknuddelt wird, er schwere Dinge durch die Gegend schieben/tragen kann. Er hasst es, wenn jemand hinter ihm klettert (rutsche, klettergerüst) und schleppt mit Freude meine rucksäcke durch die Gegend. Die Erzieherin meinte er tut das, damit er auch selber spürt. Sie wollen es aber erstmal noch beobachten, haben die auch jetzt gesagt, bevor man jetzt an Ergotherapie denkt. Jetzt bekommt er erstmal logopädie.
Wollte nun mal wissen ob jemand hier Erfahrungen hat, ob man die tiefen Wahrnehmung fördern kann? Wenn ja, wie am besten?
Er ist jetzt am we 3 Jahre alt geworden.

1

Hallo.

Schön, dass ihr scheinbar eine sehr aufmerksame Erzieherin habt.;-)
Es gibt einfach Kinder, die finden schon kitzeln schrecklich, andere muss man kneten, dass sie was spüren.

Was du machen kannst für deinen Sohn:
Massieren, auch mit Igelball, etc
Trampolinspringen
Sachen tragen, bzw. all das, was er Schon selber macht
Klettern und Turnen
Raufen
Sport der körperlich ist, Kampfsport, Fußball,...

Evtl. ist er mit anderen Kindern etwas grob, da er eben selber andere auch nicht so schnell spürt, bzw. schubst etc. , obwohl er das nicht so meint, weil er dann seine Kraft nicht dosieren kann. Das muss man halt dann viel erklären.

Eva #hasi

2

Dankeschön für deine Antwort. Ja die eine Erzieherin ist Heilerziehungspflegerin und in der Hinsicht sehr aufmerksam.

Massagen “hasst“ er. Alles was mit Nähe zu tun hat ist recht schwierig. Wir sind schon glücklich, dass er jetzt immer wieder mal zum kuscheln selber kommt, aber gezielte Massage mag er nicht. In letzter Zeit akzeptiert er es ab und an mal dass ich ihm den Rücken kraule.

Alles was körperlich Kraft kostet oder wo man sich bewegen kann, also klettern, rennen, rangeln, laufrad fahren etc. Gefällt ihm und das darf er gern tun.
Ja er geht relativ grob mit andren Kindern um, auch zu kleineren Kindern macht er da keinen Unterschied. Hinzu kommt aber auch, dass er im April diesen Jahres paukenröhrchen bekam und die polypen ein zweites mal entfernt wurden. Also seit dem funktioniert das Gehör erst so richtig und das verhalten ist schon viel besser geworden. Grob ist sein umgehen manchmal trotzdem noch...
Bekommt man so ein “Defizit“ denn in den Griff oder bleibt da eher etwas im verhalten bestehen?

3

HI.

Ich denke nicht, dass es unbedingt ein Defizit ist. Er muss halt einiges im Umgang mit anderen lernen, da er wohl etwas "grob" ist. Dafür ist er aber bestimmt auch nicht beleidigt, wenn er mal angerempelt wird.

Wenn er Massagen nicht mag, dann lass es.

Es gibt auch Decken, die ein paar Kilo wiegen für solche Kinder, damit sie abends zur Ruhe kommen. Manche kommen mit so leichten normalen Decken nicht klar.

Er ist noch klein und wenn er bisher nicht gut gehört hat, dann braucht sein Gleichgewichtssinn vielleicht auch noch etwas Anregung (Schaukeln, klettern,...)

Warte einfach mal entspannt ab. Ich finde deine Schilderungen nicht so, dass man sich Sorgen machen müsste.

Eva#hasi

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen