An alle Mamis mit zwei und mehr Kindern (Tagesablauf)

Hallo an alle, die mehr Erfahrung haben als ich!

Komisch, was frau sich da bereits in der 19 SSW für Gedanken machen kann #augen
Es würde mich aber interessieren, wie schnell sich das zweite Kind in den Tagesablauf der Famlilie einfügt. Wir haben im Moment einen (meistens) gut geregelten Tagesablauf, mit dem die ganze Familie klarkommt. Natürlich wird der mit dem zweiten Kind etwas durcheinander kommen - es wäre aber (vor allem für mein Wohlbefinden, zugegeben) ideal, wenn sich der Rhythmus möglichst schnell wieder einpendeln könnte.
Was sind eure Erfahrungen? Passen sich die Babys an und wie lange dauert das ungefähr?
Vielen Dank an alle, die mir antworten.
Barbara (Sohn 17Mo und 19 SSW)

1

unsere kleine hat sich mit einem monat an unserem tages ablauf gewöhnt

wird schon klappen mach dir nicht so viele sorgen

lg mama3u9 mit jonny 3 jahre und anny 11 monate

2

Hallo,

wir hatten einen ziemlich geregelten Tages- und Wochenablauf, bevor das zweite Kind kam. Meine Tochter war übrigens 22 Monate alt, als unser Sohn geboren wurde - die Situation war also ähnlich wie sie bei Dir sein wird.

Zum Glück lief die Geburt komplikationslos, so dass ich schnell wieder fit war; das half sehr (beim ersten Kind war's leider ein Kaiserschnitt). Auch der Baby-Blues war diesmal nicht so ausgeprägt. Dennoch war anfangs der gesamte Rhythmus durcheinander. Da mein Mann sich leider nach der Geburt nur wenig freinehmen konnte, ging die ersten zwei Wochen meine ganze Energie für Kinder und Haushalt drauf. Für Unternehmungen oder Verabredungen blieb keine Zeit und keine Kraft übrig. Aber auch in dieser Zeit habe ich versucht, die Essens- und Schlafenszeiten für meine Tochter beim Alten zu belassen, damit die Umstellung für sie nicht noch grösser wird als ohnehin schon. Ich kann Dir nur empfehlen, Essen vorzukochen und einzufrieren, so dass Du nach der Geburt nicht viel in der Küche stehen musst.

Nach zwei Wochen habe ich langsam wieder angefangen, Besuch einzuladen und zur Spielgruppe zu gehen. Und nach ca. drei Monaten hat sich wieder so etwas wie ein fester Rhythmus eingependet, auch wenn dieser natürlich anders ist als vor der Geburt. Momentan sieht es so aus:

Montag: Meine Tochter ist den ganzen Tag in der Kita. Ich kümmere mich ausführlich um den Haushalt und ums Baby
Dienstag: Vormittags ist wieder Haushalt angesagt; nachmittags Spielgruppe mit beiden Kindern
Mittwoch: Wäschtag (vormittags), am Nachmittag bei gutem Wetter Spielplatz oder Schwimmbad
Donnerstag: Vormittags manchmal Spielgruppe. Nachmittags geht meine Tochter wieder in die Kita und ich ruhe mich aus, hole Schlaf nach (wichtig!)
Freitag Nachmittag: Spielgruppe
Samstag: Vormittags steht der Wocheneinkauf an, nachmittags Familien-Rumgammeln
Sonntag: Familien-Ausflug (Schwimmbad, Freunde besuchen, Picknick etc.)

Bei uns ist es wirklich so, dass das Baby sich gut anpasst. Zwar ist mein Sohn recht anspruchsvoll und möchte viel getragen und beschmust werden, aber es stört ihn zum Glück überhaupt nicht, wenn viel Trubel um ihn herum ist. Daher kann ich ihn problemlos zur Spielgruppe, auf den Spielplatz etc. mitnehmen.

Alle Gute
lilas

3

Hi Barabra,

ob´s für jeden gilt, weiß ich nicht, aber bei uns hat das ziemlich schnell wieder geklappt. Nach ca. 1-2 Wochen "Eingewöhnungszeit" - die aber eher für mich war - bin ich mit den beiden ganz gut klar gekommen.
Das Baby gewöhnt sich sicherlich so früh nicht an euren Ablauf, aber ihr an den des Babys ;-).

Muss jedoch gestehen, das sich die Schlafenszeiten von selber angepasst haben, beide schlafen mindestens bis 9:00#huepf und gehen auch zw. 21:oo(die Große) und spätestens 23:00 (der Kleine) ins Bett.
Mittagessen verschiebt sich bei der Großen schon mal, wenn der Kleine was braucht (Stillen, frische Windel...), aber ich seh´ne halbe Stunde hin oder her eh nicht so eng.
Abends hilft der Papa dann mit und alles läuft wie immer.

Gleichzeitig stillen, selber essen und anderes Kind füttern,beaufsichtigen, beschäftigen... lernt man irgendwie von ganz allein!

Alles andere wie Haushalt, Einkaufen, etc.. sollte man sich echt flexibel halten, einmal krieg ich´s problemlos hin - beide halten z.B. Mittagsschlaf oder kommen alleine klar - und ein anderes mal werfen die beiden meine"Pläne"über den Haufen, weil sie nur am meckern, rumziecken...sind, eben mein volle Aufmerksamkeit brauchen.

Hab zwar erst die "Erfahrung" von 2 Monaten, hoffe aber ich konnte dir trotzdem ein wenig helfen.

LG Pia+Mia(24.07.2004)+Neyo(25.04.2006)

Top Diskussionen anzeigen