Unsere Tiere sind mehr wert, als unsere Kinder???

Hallo,

ich surfe gerade parallel auf den Seiten des Deutschen Kinderschutzbundes und des Deutschen Tierschutzbundes.

Ich finde diese Erfahrung bitter. Ich liebe Tiere auch und möchte, dass ihnen geholfen wird usw. aber warum der Tierschutzbund mit 800.000 Mitgliedern aufwarten kann und der Kinderschutzbund mit schlappen 50.000 Mitgliedern, dass kann nicht richtig sein!! :-[

Diese Tatsache lässt mich daran zweifeln, ob Deutschland das richtige Land für Kinder ist. Für geschlagene Hunde machen sich mehr Menschen stark als für geschlagene Kinder! #heul #heul

Pfui, wie kann das richtig sein???

Sorry, aber das verstehe ich nicht...

1

Huhu!

Verzeihung aber das ist kein Spiegelbild dieses Landes sondern unserer Gesellschaft.

LG sissy

2

Tierleid gibt es viel häufiger als Menschenleid und im Gegensatz zu Kindesmissbrauch wird Tierquälerei oft legal und systematisch, im Auftrag oder unter Duldung des Staates betrieben: in Labors, in der Kosmetikindustrie, zur Pelz"gewinnung", Massenhaltung + grausame Schlachtung von Nutztieren... Verbrechen an Tieren, wie z.B. der immer wieder stattfindende Katzen-Klau in Wohngegenden, werden nicht gesetzlich verfolgt und bestraft. Auch gegen solche gesellschaftlichen Missstände wenden sich Tierschutzorganisationen, sie kommen längst nicht bloß mit Fangnetz und Transporter an, um mal nen verwahrlosten Hund mitzunehmen. Sie kämpfen gegen die Mentalität mancher Leute, gegen die kollektive Verachtung von Tieren in einigen Kulturkreisen, in denen ein Hund oder ne Katze nur ein "Ding" ist... Dank diesen Organisationen und ihren zahlreichen Mitgliedern konnten in einigen Ländern dieser Erde Tierrechte erst gesetzlich verankert werden (in Asien bemüht man sich gerade darum). Wie vielen dummen, leichtfertigen Stars haben PeTA und dessen prominente Mitglieder, z.B. die McCartneys, schon das Pelztragen ausgeredet?
Im Gegensatz zu Kindesmissbrauch sind Tierqualen also an der Tagesordnung und das wissen die Leute und das schockiert sie. Gerade wegen der extrem ungleichen Dimension und dem erheblichen Mentalitätsproblem, das dem zugrunde liegt, interessiert mich Tierleid auch sehr viel mehr als das (oft hochstilisierte) von Menschen. Unter 100 Elternpaaren sind eben auch 5 überforderte dabei - solche tragischen Einzelschicksale löscht kein Kinderschutzbund aus.
Es geht also nicht um irgendeinen Werte-Unterschied, sondern um die unterschiedliche Bedürftigkeit von Tieren und Kindern... und deshalb könnten ruhig noch mehr den deutschen Tierschutzbund finanziell unterstützen!
Übrigens erhalten Einrichtungen für Tiere auch kein Geld vom Staat, anders als Kinderschutz und die Deutsche Krebshilfe etc. Deshalb sind sie umso mehr auf die Aktivität der Bürger angewiesen.

6

Meines Erachtens ist genau Dein Post symptomatisch fuer das was in Deutschland abgeht. Tiere werden (teils als Kinderersatz) abgoettisch geliebt, in erster Linie, weil es einfacher ist, als einen Menschen zu lieben. KEINER (auch die meisten Tierschuetzer nicht) fragt ein Tier was ihm recht ist. Wie oft sieht man begeisterte Tierschuetzer zB mit einem Hund in der Stadt. So jemanden kann ich nicht ernst nehmen, tut mir leid. Hundehaltung in der Stadt/auf der Etage ist Tierquaelerei hoch 3. Von den Putschies, die von Frauchen so fett gefuettert werden, dass sie es nicht mehr ueber die Tuerschwelle schaffen, will ich garnicht erst anfangen.

Eine Bekannte von mir hat es in der innerstaedtischen Kleintierpraxis nicht mehr ausgehalten, weil KEIN Tierhalter auf ihre Ratschlaege gehoert hat. Die waren kaum aus der Tuer raus, da hat der Hund schon wieder ein "Leckerli" bekommen (Schokolade natuerlich, obwohl sich Frau Dr. gerade den Mund fusselig geredet hat, dass das den Hund umbringt). Meine Bekannte arbeitet jetzt in einem Forschungsinstitut und hat mir sehr befriedigt gesagt, dass es da den Tieren echt gut geht, denn wenn einer der Wissenschaftler nicht das tut, was sie sagt, dann macht sie ihm das Labor dicht!

Und was Kinder in Deutschland angeht, so glaube ich, hast Du das Klingeln nicht gehoert. Jedes 10te Kind in Deutschland lebt unter der Armutsgrenze. Natuerlich sind Todesfaelle so wie die von verhungerten oder ermordeten Kindern noch relative Einzelfaelle, aber das Elend in dem viele Kinder in Deutschland leben muessen ist peinlich fuer so ein reiches Land. Die Jugendaemter sind hoffnungslos ueberlastet und schreiten oft nicht ein, wenn man ein Kind in Not meldet (Mama nachts sturzbetrunken unterwegs, Kleinkind zu hause in der verwahrlosten Wohnung alleine hat keine "Dringlichkeit" beim Jugendamt, weil es schlimmere Faelle gibt).

Ich bekenne mich offen zum "Speziismus": ein verwahrlostes Kind ist mir naeher und wichtiger als ein verwahrloster Hund oder eine streunende Katze. Peta finanziert Menschen, die Brandanschlaege auf Forschungseinrichtungen und Forscher durchfuehren. Der Peta-Praesidentin ist egal ob ein Heilmittel gegen Krebs oder AIDS gefunden wird. Mir nicht!

Es ist eine himmelschreiende Schande, dass der Tierschutzverband 16 mal so viele Mitglieder hat, wie der Kinderschutzverband - aber eben, Tiere stellen keine Forderungen, zeigen sich auf jeden Fall schmusig und dankbar, auch wenn sie nicht artgerecht "gerettet" werden, deshalb wird dieses Missverhaeltnis weiter bestehen bleiben.

Catherina, Mitglied von Amnesty International

9

nur mal eine kleine zwischenfrage.

was ist denn so grausam wenn man einen hund in der stadt hat???

ich habe ebenfalls kidn und hund, wohne in der stadt und habe eine ca 75 qm wohnung.

mit kind und hund bin ich jeden tag in der stadt unterwegs (natürlich auch auf wald und wiese) und glaube mir.. einen stadthund kannes genauso gut gehen.

verstehe leider deinen einwand nicht ganz.

tiere brauchen ganz andere hilfe als menschen.
menschenh sollten sich vielmehr im alltag helfen. aufmerksam sein und auffälligkeiten melden.

ok, jugendämter sind überfordert aber was bringt es denn einem kind das zuhause bei den eltern geschlagen wird wenn ich mitglied im kinderschutzbund bin???
nichts!

ein tierschutzbund ist erwas ganz anderes und das eine hat nicht mit dem anderen zu tun.
ein tierschutzbund setzt sich für ganz andere sacxhen ein... qualzuchten, pelze etc.

wer hilft denn diesen unschuldigen welpen die sterbenskrank zum verkauf von illegalen züchtern stehen?

wer hilft den hunden die kaum atmen können weil es überzüchtete qualzuchten sind?

warum hat ein mensch das recht einen papagei (SCHWARMvogel) alleine in einem minikäfig zu halten?

ein tierschutzbund und ein kinderschutzbund sind 2 verschiedene welten.

ich würde mich auch eher an einer tierschutzorganisation beteiligen denn im kinderschutzbund helfe ich keinem kind was in deutschland bei assozialen eltern lebt!

weitere Kommentare laden
3

hallo leichtigkeit,

ich bin voll und ganz deiner meinung. auf tierleid wird hier in deutschland viel krasser und intensiver reagiert als auf kinderleiden.

ich mag tiere auch sehr gern, aber diese art von tierhaltung und leben mit tieren wie sie in unserer gesellschaft betrieben wird ist krank und falsch. nicht selten nimmt das tier den stellenwert eines kindes ein und wird oft auch noch besser behandelt. für den hund gibts das beste und teuerste futter, für die kinder ist bio zu teuer etc.

immer wieder kann man beobachten, wie leute ausflippen und sofort zivilcourage zeigen, wenn ein hund in der öffentlichkeit schlecht behandelt wird. wenn ein kind geohrfeigt wird, passiert meist gar nichts - niemand stellt sich vor den kleinen menschen, der schutz viel dringender hätte.

ich habe vor ein paar monaten von einer aktion gelesen in der 50 zahme ratten, die auf einer müllkippe ausgesetzt waren von einigen tierschützern "gerettet" wurden. ich kann nicht verstehen, warum man zuerst einer ratte hilft, wo es doch auch so viel kinder-/menschenleiden in unserem land gibt.

4

Da hast Du recht, aber dass ist nicht nur in diesem Fall so. Unsere Gesellschaft produziert keine Kinder mehr sondern behandelt Tiere schon wie reine Götzen (als Ersatz denke ich). Ich kann auf Anhieb drei Beispiele in meiner Verwandschaft nennen, die kochen jeden Tag Schnitzel, geben Globuli beim kleinen Nieser und empfinden einen 8 Kilo Kater als dünn uvm. Meine kleine tut den Katzen nichts (sie kennt das von unserem Kater das man die Tiere lieb behandelt) nur wenn sie sich schon nähert fahren diese Biester ihre Krallen raus und schlagen zu, der Kommentar darauf "muss man die Kinder halt erziehen dass sie nicht den Tieren lästig werden". Unser Spielplatz ist ein Hundeklo (bin erst mit Ihrem Dreirad durch ein Würstchen gefahren das mitten auf dem Weg lag) und im Winter muss man darauf achten dass das Kind nicht in den Schnee fällt, da alle fünf Meter ein gelber oder brauner Haufen ist. Bellt mal ein Hund kümmert das keinen, aber wehe ein Kind quengelt. Am besten sollten sie Schilder aufstellen "Kinder müssen draussen bleiben".

5

Hallo,

Das ist doch LEIDER nichts neues, in Deutschland sind Kinder ein sch.... wert.

Suche mal eine Wohnung, und du hast Kinder #schock aber wenn du einen Hund hast #freu

Ist zwar ein Hartes Beispiel. aber wenn einer in Gefängnis sitzt bekommt er 8qm ein Hund Brauch vom Gesetz mindestens 12 qm

**( gibt im Gefängnis nicht nur schwer verbrecher, gibt auch welche die eine Geldstrafe nicht zahlen können, daher nicht gleich steinigen es gehört ihnen nicht anders, es geht ums Prinzip)

Daher Deutschland Ade #huepf

Gruß Manu



7

sehe ich genauso #danke

Catherina

8

hallo

ja, "traurig" ist das schon irgendwie.

ich habe beides... kind und hund und ich muss schon zugeben das ich BEIDE wie meine kinder liebe. der hund ist für mich genauso viel wert wie mein kind.

manche werden das sicher nicht verstehen aber es ist so... ich habe 2 kinder.

merin hund bekommt von mir nur das beste.. mein kind natürlich auch und ich versuche beiden immer gerecht zu werden.

um erhlich zu sein, wenn ich darüber nachdenke... ich glaube ich würde mich auch mehr an einer tierschutzorganisation beteiligen.

ich denke tiere brauchen einfach mehr hilfe... auch wenn es blöd klingt.

tiere sind auf sich allein gestellt.. das fängt schon mit diesen illegalen tierzüchtern aus dem ausland an die ihre welpen an einer raststätte in einem kofferaum halten und verkaufen.
was für eine chance haben diese tiere??? keine!

bei kindern müssten sich einfach viel mehr menschen im alltag einsetzen.
wenn man bspw. ständig ein kind schreien hört dann sollte man handeln und nicht zusehen.
wenn mein ein kind im sommer allein im auto sieht dann muss man handeln, nicht vorbei laufen.

was bringt es dieses kindern wenn ich mitglied im kinderschutzbund bin?

ich denke kindes und tiermisshandlung sind 2 verschiedene schuhe die man nicht so miteinander vergleichen kann.

10

Hallo,

also schon als ich schwanger war, fiel mir auf, wie unfreundlich die Deutschen auf werdende Mütter reagieren und wenn diese dann erst ausgepackt haben...

das fängt an, wenn man irgendwo vor einer tür steht, die verdammt schwer ausgeht, ich stemme mich gegen die tür, versuche diese aufzuhalten und den kiwa durchzuschieben, da werde ich bitterböse angeschaut, weil ich den Verkehr aufhalte...

Un düberhaupt: hast Du schon mal eine Katze an der Kasse vom Supermarkt schreien gehört? Oder einen Hund, der sich vor Pedigree hinschmeisst udn wnicht wieder zu beruhigen ist? Tiere sind doch so viel besser als Kinder. - Das ist nicht meine Einstellung! Aber halb Deutschland hat sie.

Übrigens müssen es nicht erst die schlimmen Dinge sein, es fängt wie beschrieben schon damit an, das mal einer die Tür aufhält und ein Autofahrer, der die Mutter, die mitten auf der Strasse steht, mit der Babyschale im Arm, über die Strasse lässt -wärs ein Hund an der Leine, würde der noch eher halten. Aber so ist das eher: selbst Schuld am Gör, aber: och süss, was isses? Ein Terrier?

LG Sandy

13

Komisch, ich werde immer sehr nett behandelt als Schwangere und auch wenn ich mit Kinderwagen unterwegs bin mache ich nur positive Erfahrungen. Ich lebe aber auch in Deutschland. Also auf welchem Planeten bist du unterwegs?

14

Ich habe auch Glück. Kommt am besten alle ins Saarland:-p. Ich habe wirklich noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Ganz im Gegenteil. Jeder lacht mit Tim und hat ein nettes Wort wenn wir irgendwo stehen bleiben (an der Kasse z. B). Die Tür hält uns andauernd wer auf. Und och wie süß, hören wir nicht nur in Bezug auf unsere Katze ;-) Ich kann mich nicht beschweren... Ich denke auch, dass man Kindern (und auch Tieren) oft im Alltag helfen kann. Ich bin in keiner Organisation mehr, aber ich war beim Bund Deutscher Tierfreunde. Das ist mir zu teuer. Es ist grausam was Tieren auf der ganzen Welt passiert und ich könnt jedes Mal heulen. Aber das was Kindern passiert (und ich stell mir dann mal vor das wär mit meinem Sohn) ist vielleicht seltener, trifft mich aber noch etwas mehr. Dieser Prozess wegen dem 5 jährigen Pascal treibt mir bei jedem Bericht Tränen in die Augen (war ja leider auch im Saarland :-()
Wünsch Euch einen schönen Tag
Ariella mit Tim (der noch schläft)

weitere Kommentare laden
11

Na zum Glück bin ich noch "Fleischfesser" daher kann es mit meiner tierliebe nich so extrem wiet her sein oder ;-);-);-);-);-);-);-);-);-)

Top Diskussionen anzeigen