Umzug mit Kind 2 1/2 Jahre

Hi!

Ich kann´s noch nicht glauben: endlich haben wir es geschafft und ziehen Ende diesen, Anfang kommenden Jahres in ein eigenes Haus.

Nun zu meiner Frage: Unser Sohn wäre zum Zeitpunkt des Umzugs etwa 2 1/2 Jahre alt. Hat jemand von Euch schon mal einen Umzug mit Kleinkindern gemacht und kann mir da ein paar Tips geben?
Das Haus hat er jetzt schon ein paar Mal gesehen, da wir ihn zu den Verhandlungen und Besichtigungen immer mitgenommen haben. Heute hat er dann auch schon mal den Garten "begutachtet". Wenn´s so weit ist will ich als letztes das KIZI abbauen und im neuen Haus als erstes wieder aufbauen, damit Mini auch mgl. viel von den vertrauten Sachen (vor allem Nachts) um sich hat. Wie war das bei Euch? Wie haben Eure Kleinen den Umzug verkraftet?

Auch wenn´s noch was hin ist, wäre für Tips sehr dankbar.

Viele Grüße und schon mal im Voraus vielen Dank für Eure Antworten

curlysue

1

Hallo Curlysue!

Wir sind Ende letzten Jahres in unser Haus umgezogen, da war Leonie gerade 15 Monate alt.

Die erste Woche hat sie sehr unruhig geschlafen, öfters geweint, weil es schon ungewohnt war. (Andere Farben im Zimmer, Möbel standen anders wegen Dachschräge, andere Akkustik) Es hat sich dann aber gegeben und sie hat sich super eingewöhnt.

Am Tag des Umzuges war sie bei meinen Eltern und ich habe sie abends wieder geholt. Das Haus kannte sie vom Bauen her schon, weil ich sie beim putzen immer dabei hatte.
Tagsüber fand sie es sowieso schon immer klasse, weil sie hier viel mehr Platz zum toben, rennen und spielen hat.

LG Simone

2

Hallo!

Wir sind vor einem Jahr umgezogen, unser Sohn war damals erst 1,5 J. und es gab ein paar schwierigkeiten. Erstmal musste er sich natürlich neu orientieren in welchem Zimmer ist nun was etc.
Hatte da auch manchmal leichte ANgst wenn er alleine irgendwo im Zimmer war, weil er dann nicht genau wusste wohin genau er nun kommen musste wenn die Mama ruft ich bin im Wohnzimmer! Aber das ging relativ schnell vorüber!
Das Problem was es bei unserem süßen gab war das mit dem schlafen. In der alten Wohnung hat er alleine in seinem Zimmer ohne Flasche o.ä. durchgeschlafen, hier wollte er erstens wieder zu uns ins bett und auch noch eine Flasche mit Wasser!
Mittlerweile schläft er wieder bei sich im Zimmer!
Es hat seine Zeit gedauert, aber mittlerweile ist das hier sein zu hause und unser altes kennt er glaube ich garnicht mehr!
Einfach immer da sein, ich habe geguckt das wenn mein Sohn gerufen hat ich immer so im Raum stand das er mich dann sehen konnte, so hatte er weniger Angst!

Ich wünsch euch viel Glück und alles Gute im neuen Heim!

3

Hallo!

Wir sind im Mai mit unserem Sohn 2 1/4 umgezogen, allerdings in die ehemalige Wohnung meiner Eltern, da kannte er schon die Wohnung vom "Grundriss" her.

Da er tagsüber in die Kindergrippe geht hat er sich nachmittags immer gewundert warum die alte Wohnung leer wurde. Er sagte immer "wie siehts denn hier aus". Süß oder.

In der neuen Wohnung haben wir zuerst das Kinderzimmer eingerichtet, da wir ja Zeit hatten mit der Renovierung. Er war nachmittags immer mit dabei und wir haben ihm erklärt das Omi jetzt woanders wohnt und wir hier einziehen.

Wir haben ihm dann Fingermalfarbe besorgt und er hatte eine Wand wo er sich verewigen konnte und ist jetzt noch stolz drauf. Er sagt immer vor dem Schlafengehen "Fabian an Wand gemalt".

Anfangs haben wir die Tür zu seinem Zimmer aufgelassen aber er hatte ja seine gewohnten Möbel. Ich glaube das hilft schon ungemein.

Mach dir einfach nicht zu viele Sorgen. Kinder gewöhnen sich ziemlich schnell an alles.

Tschau Ina

4

Hi!

Wir sind zwei Monaten in unser neues Heim gezogen, da war Nils 2 Jahre und 2 Monate alt. Ich hab mich ehrlich gesagt total verrückt gemacht, wie er das wohl wegsteckt, vor allem auch was das Schlafen angeht.
Wir haben ihn auch vorher immer mit auf die Baustelle genommen, wo er immer extrem anhänglich und verunsichert war.
Am Tag es Umzugs war er bis 17 Uhr bei meiner Mutter. Als er dann kam, strahlte er als erstes über beide Backen als er unser altes Sofa sah und fühlte sich auch sonst gleich wohl. Auch als ich ihm sein neues Zimmer (mit alten Möbeln) gezeigt hab, war er gut zufrieden. Die vertrauten Möbel und auch alten Bilder/Vorhänge in seinem Zimmer haben viel ausgemacht. Abends vorm in's Bett bringen war ich ziemlich nervös, aber lustigerweise hat es nicht ein einziges Problem gegeben. Er hat nur einmal kurz geschrien, weil sein Schlafteddy :-) noch fehlte, den haben wir zum Glück schnell gefunden und dann war's ok. Echt komisch, wenn man bedenkt, welche Sorgen ich mir im Vorfeld gemacht hatte.
Auch sonst hat er den Umzug super weggesteckt, es gab keinerlei Probleme. Er findet es jetzt immer super interessant wenn irgendwo neue Häuser gebaut werden...!

5

Hallo!

Also wir sind vor 3 monaten in eine andere stadt gezogen da war marie grad 14 Monate alt. Und ich muss sagen sie hat das so was von toll weggesteckt. wir sind in die neue wohnung gekommen und da hat sie sich sofort wohl gefühlt . Sie hat auch sofort in der selben nacht so geschlafen wie in unserer alten wohnung. Ich denke das wichtigste ist die kinder vom stress fern zu halten. Zu der Oma geben oder so bis der umzug rum ist.
Uns war auch wichtig das ihr zimmer das erste ist das stand wegen der vertrauten sachen. also ich denke man sollte sich nihct zu verrückt machen die kleinen stecken das meistens besser weg als man denkt. Das wichtigste ist wie gesagt ruhe bewahren.

Viel Spass beim einzug ins neue haus

Gruß astrid und marie

Top Diskussionen anzeigen