Polypen und Paukenerguss-OP bei fast 3-jähriger! Erfahrungen?!

Hallo alle zusammen!

Unsere Kleine wird am 12.Juli das erste Mal operiert. Sie bekommt die Polypen raus und sie hat Paukenergüsse hinter den Ohren.:-(

Viele Anzeichen sprechen dafür: sie hat seit fast 1 Jahr durchgehend Schnupfen,schnarcht,sabbert und spricht ziemlich undeutlich (auch ein Anzeichen dafür ... wusste ich bisher auch nicht). Jetzt haben wir uns für die OP entschieden. Ist ja nur Routine, aber schon ein komisches Gefühl, wenn die Kleinen erstmal ins KH müssen. Wird ja Gott sei Dank nur ambulant gemacht.

Wollte aber mal fragen, ob jemand das gleiche von Euch mitgemacht hat?! Wie reagieren die Kiddies nach der OP bzw. wenn sie aus der Narkose aufwachen? Wie sind die Tage danach? Haben Sie Halsschmerzen oder wie läuft das ab?

Danke für jede Antwort#danke

viele Grüsse, Tina

1

Hallo Tina,

unser kleiner(2 Jahre)wird am 13.07. operiert.
Er bekommt auch die Polypen raus und auch noch Röhrchen.
Ich kann nur sagen wie es bei meinem grossen Sohn,zu dem Zeitpunkt 3,5 Jahre,war.
Wir mussten morgens früh im Krankenhaus sein und er hat dann kurz darauf so ein "Schlummer trunk" bekommen.

Ich glaube er war schon nach einer halben bis dreivirtel Stunde wieder oben in seinem Zimmer.
Da hat er erstmal wild um sich geschlagen als er aufwachte.
Dann hat er ein Zäpfchen bekommen und dann ist er eingeschlafen.
Wir konnten dann so am späten nachmittag wieder nach Hause.
Die nächsten Tagen gingen so einigermassen er hat viel Eis und Joghurt gegessen.

Nun hoffen wir das unser kleiner das auch so gut "verkraftet"#schwitz

Alles Gute für Euch!#klee

LG Buffy

2

Hallo Tina!

Mein Sohn ist vier Jahre alt, und wurde Anfang diesen Monats
operiert. Er bekam allerdings nur die Polypen raus.

Wir kamen morgens um sieben Uhr ins Krankenhaus. Robin bekam dann ein "Zauberpflaster" auf den Handrücken (damit er den Piek beim legen des Zugangs nicht merk). Danach zog er sein Op-Hemd an und bekam einen Beruhigungssaft. Der wirkte so prima das er 10 min später am schlafen war.
Eine halbe Stunde später wurde er von den Schweatern abgeholt und in den Op gebracht. Ich wartete derweil auf seinem Zimmer.
Die Op dauert nur 15 min, danach lag er noch eine Stunde im Aufwachraum.
Wieder im Zimmer angekommen schlif er noch eine Stunde tif und fest. Danach war er topfit... und wollte schon nach haus fahren. was natürlich nicht ging.
Wir malten und spielten ne ganze weile in seinem Bett.
Um 16.30 Uhr bekam er eine Schnitte Brot mit Marmelade zu essen, der Arzt sagte wenn diese drin bleibt dürften wir nach haus... um 18 Uhr waren wir dann endlich daheim.
Robin klagte null über Schmerzen und war super gut drauf. Er schlief die ganze Nacht durch. Der zweite Tag war auch ganz gut, war nur ein wenig schlapp. Am dritten Tag hatte er schmerzen, konnte nicht mal seinen Kopf bewegen. Der Arzt sagte das könne passieren, da die Op ja bei überstrecktem Hals durchgeführt wurde... hat noch ein paar Tage angehalten, bekam Schmerzzäpfchen.
Am zehnten Tag nach der Op bekam er leichte Nachblutungen, da sich nach gut einer Woche die Wundkrusten lösen.
Er war zwar zwei Wochen sehr Wehleidig ist aber Topfit jetzt.
Habe von vielen anderen Müttern gehört das ihre Kinder absolut nix an Nachwirkungen hatten...
Das einzig heftige war nur der Geruch aus dem MUnd...puuuh. Hat nen paar Tage angehalten.

Mach Dir keine Sorgen, ist ne ganz einfache Routineop.
Wünsch Euch viel Glück und Gute Besserung!

Lieben Gruß, Christina

3

Hi,
Taisha wurde am 1. Juni schon zum 2, mal operiert! Sie hat 2 mal die Polypen rausbekommen, 1 mal die Mandeln und wurde 2 mal an den ohren operier (1 mal schnitt und beim letzten mal Röhrchen)

Tipp von mir, lass die Finger von dem Trommelfellschnitt und gleich Röhrchen setzen! Wir mußten eine Nacht drinn bleiben weil wir im Notfall nicht innerhalb 20 minuten im KH hätten sein können!

Der Schnitt war deshalb schlecht weil danach die Tragödie anfing (kenn ich mittlerweile von mehreren), nach dieser OP ist ihr nämlich sage und schreibe 11 mal das Trommelfell geplatzt und hat geeitert!

JEtzt mit den Röhrchen ist es besser! Es hat zwar auch danach nochmal geeitert, aber sie hatte keine schmerzen mehr weil ja nix platzen konnte!

Die OP an sich geht ruck zuck! Taisha hat es gut überstanden, sie hat nur an dem Tag der OP ein bissl gebrochen, aber nicht weiter wild!

mach dir nicht soviele Sorgen! Falls du noch Fragen hast, frag ruhig! :)

LG,
Sunny und Taisha Cheyenne (3 Jahre)

4

Hallo Tina,

das ist ja echt witzig, auch meine Tochter (fast4) wird am 12 Juli das erste mal operiert. Auch die Polypen und der Schnitt ins Trommelfell.
Bin sehr nervös und habe mächtig Angst.
Muß sagen , dass mich die bisherigen Antworten auch nicht gerade beruhigt haben. Mein Arzt hält gar nichts von den Rörchen. Weil die oft einfach nach kurzer Zeit wieder rausfallen und alles neu gemacht werden muß
Habe ich auch schon bei Zwei Kindern mitbekommen. Außerdem sagt er, das sich mit dem entfernen der Polypen auch das andere Problem löst.
Dann können wir ja gegenseitig aneinander denken und sind nicht allein am 12.
Mich wundert auch, das die eine Mama bis 18 Uhr noch in der Klinik war. Unser Arzt behauptet, wenn sie aufgewacht ist wird sie noch mal gründlich untersucht und kann dann bald nach Hause. Werde ich alles in dem Vorgespräch noch mal fragen. Muß ja irgendwann auch wieder bei meinem kleinen sein. Der fremdelt im Moment auch noch so doll. :-(

Liebe Grüße Sunny

Top Diskussionen anzeigen