Oma und Opa übernachten lassen - Gerechtigkeit zwischen beide Grosselt

Hallo!

Mein Sohn ist jetzt 13 Monate alt... und er hat seit seinem 1. Geburtstag 2 mal bei meiner Mutter übernachtet, weil wir zu einer grösseren Feier geladen waren.
Mein Mann und ich streiten uns regelmässig über seine Eltern... #bla momentan geht es dadrum, das ich meinen Sohn lieber zu meinen Eltern gebe,
da ich seine Eltern 1. nicht so gerne mag (viele Gründe), 2. wenn mein Sohn weint er nochmal extra gekitzelt wird damit er wieder lacht... usw. auch da gibt es 100 Beispiele 3. ich ganz stark befürchte das sie ihn in meiner Abwesenheit mit Kuchen vollstopft...bzw. ich mich bei dem Gedanken sehr unwohl fühle mein Sohn länger bei ihnen zu lassen.

Mein Mann ist natürlich mit recht der Ansicht, das es unfair seinen Eltern gegenüber ist ihn öfter zu meinen Eltern zu bringen!

Ja das verstehe ich ja auch, aber soll ich mein Sohn jetzt bei seinen Eltern abladen und dann auf eine Feier fahren und mich die ganze Zeit schlecht fühlen weil ich kein gutes Gefühl habe.
Wenn ich schon sehe wie meine Schwiegereltern meinen Sohn anfassen..ihn anziehen..etc dann wundert es mich immer gar nicht, wenn er anfängt zu heulen.
Mein Mann spielt immer alles runter und meint seine Eltern wären nicht so schlimm bzw. haben ja auch schon 2 Kinder gross gezogen.

Meine sowie seine Eltern sehen ihren Enkel relativ gleich viel.
Bzw haben meine Eltern jetzt Leon 2 mal über NAcht da gehabt und 2 mal tagsüber. Meine Schwiegis haben auch schon tagsüber bei uns auf ihren Enkel und ein paar mal Nachts bei uns zu hause auf ihn aufgepasst.
Selbst das hat mich schon grosse Überwindung gekostet!
Ich reisse mich ja schon immer zusammen und bin auch immer freundlich zu meinen Schwiegis..meinem Mann halt zu liebe.

Mein Vorschlag war es..das unser Sohn halt auch nicht mehr bei meinen Eltern übernachtet der Gerechtigkeit wegen und ich dann aufs Ausgehen verzichte!! Das will mein Mann aber auch nicht, weil seine Eltern unseren Sohn ja so gern mal über Nacht hätten-

Nun meine Frag an euch...
wohnen eure Eltern vielleicht auch relativ gleich weit von euch entfernt,
aber ihr gebt eurer Baby auch lieber zu der eigenen Mutter?
???????

Oder bin ich da doch ein Einzelfall? #hicks
Es ist ja nicht so das meine Schwiegis ihren Enkel nicht zu sehn kriegen, aber muss das dann auch über Nacht sein?
Ehrlich gesagt beleibe ich da lieber zuhause bevor ich meinen Sohn zu meinen Schwiegis über Nacht gebe!

Wie seht ihr das?
Jedenfalls ist mein Mann jetzt sauer,
das ich das so unfair seinen Eltern gegenüber sehe und will sich in Zukunft auch daran halten.
Was das auch immer heissen soll?!?

Viele Grüße
Daniela

1

Hallo Daniela,

du bist zwar nicht zu beneiden aber irgendwie bin ich etwas froh das ich nicht allein bin #hicks

Wir haben 3 Oma´s zur Auswahl nur bei uns sind wir uns schon einig. Meine Mutter bekommt meine Tochter nicht weil ich auch kein gutes Gefühl habe (obwohl sie ihr nie absichtlich Schaden wollte) aber sie ist raucherin, meine Tochter stinkt nach Qualm wenn wir nur einmal durch die Wohnung laufen (bäh) und sie ist halt nicht wirklich so gut wie ich (Eigenlob stinkt, aber ich bin eher bei Oma und Opa aufgewachsen und sie hat mich nicht erzogen). Es sind auch Kleinigkeiten die mich überzeugen das ich sie dort nicht hinbringen will. Seine Mutter ist etwas "hibbelig - verrückt" und total übertrieben in allem (bla bla bla #bla) verwöhnt ihr anderes Enkelkind so sehr das es jeglichen Respekt vor seinen Eltern verlor und ein kleines A*PIEP*-Loch-Kind wurde, womit natürlich auch die Eltern schuld sind.........egal ich mag die Frau nicht mehr so.........

Tja, am wohlsten fühle ich mich und auch die kleine wenn sie bei meiner Stiefmutter und meinem Vater ist. Natürlich sind die anderen dann bestimmt tierisch eifersüchtig aber NOCH kann die kleine es nicht erzählen #;-)

Naja, ich such auch lieber andere Babysitter bevor ich unsere Mütter frage oder lass es dann ganz.

LG liebesmaus

2

hi daniela!

ich kann dich verstehen. ist ja doch oft schwierig zwischen schwiegereltern und schwiegertochter....!

wenn es irgendwie drin ist finanziell, würde ich einen babysitter aufpassen lassen. so machen wir das. meine eltern und auch die meines mannes freuen sich, wenn sie die kleine zu gesicht bekommen - aber eine verpflichtung (aufpassen)möchten wir ihnen nicht aufhalsen. das sehen wir so, nicht unsere eltern. einem babysitter bist du anschließend keine dankbarkeit schuldig, denn er wird bezahlt. und es ist fair beiden eltern gegenüber.

lg

julia mit sophie (auch 13 monate)

3

Hallo Daniela,

kann dich 100 % verstehen, ich vertraue meinen Schwiegereltern auch nicht, ich habe immer ein extrem schlechtes Gefühl wenn ich Lukas einige Stunden bei ihnen lasse, alleine Übernachten dürfte er da frühestens wenn er sehr gut spricht und seine Meinung äußern kann, vorher würde ich es niemals zulassen. Gut ich mag meine Schwiegereltern nicht, das ist aber nicht der Grund, ich möchte das meine Schwiegereltern unser Kind so weitererziehen wie mein Mann und ich das wollen. Wenn wir sagen vor dem Schlafen werden Zähne geputzt will ich nicht jedesmal diskutieren ob das wirklich sinnvoll ist. Wenn Lukas nichts essen will muß er das auch nicht ( ich esse das Zeug auch nicht was sie kocht) wenn sie ihm dann mit Gewalt das Essen in den Mund stopft finde ich das unmöglich. Sie erlauben alles was bei uns verboten ist. Meinem Schwiegervater vertraue ich überhaupt nicht, hab bei dem ein ganz ganz schlechtes Gefühl wenn er mit Lukas alleine ist . Wir haben aber das Glück das sie über 800 km entfernt wohnen und wenn wir dort sind schlafen wir ja auch da ich gehe auch in der Zeit möglichst nur mit Kind weg auch wenn meine Schwiegereltern das nicht mögen. Mein Mann findet die Erziehungsmethoden seiner Eltern auch nicht gut aber er ist der Meinung Lukas sieht sie eh so kurz also soll ich mich da nicht so haben. Er wollte ihn dort sogar mal 1 Woche lassen und in der Zeit alleine in den Urlaub fahren ( Lukas war da 15 Monate alt#schock), nee Danke ohne mich. Meinen Eltern würde ich problemlos mein Kind anvertrauen die wohnen aber auch weit weg also wird das nichts.
Ich denke wenn du kein gutes Gefühl dabei hast dann laß dein Kind auf keinen Fall bei deinen Schwiegereltern, vielleicht kannst du denen erklären warum du es nicht möchtest, bei uns ist es schwierig ich spreche die Sprache nicht wirklich und mein Mann "übersetzt" immer nur die abgeschwächte Version meiner Rede. Wenn du bei deinen Eltern ein besseres Gefühl hast bring das Kind lieber zu denen sonst verdirbst du dir den ganzen Abend.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

5

Vielen dank für eure Antworten... schön zu lesen das man nicht alleine dieses Problem hat ;-)

Wenigstens hast du deinen Mann auf deiner Seite steht!

Ich streite mich regelmässig mit meinem Mann über das Thema!
Er kann es nicht verstehen..seine Eltern sind ihm quasi heilig.

Mein Mann ist jetzt sauer auf mich und ich sauer auf ihn.
Super #hicks

Ich habe auch schön überlegt die Sache von hinten anzugehen und seinen Eltern zu erklären, das ich Leon nun mal lieber bei meinen Eltern abgebe.
Ich möchte 100% wetten, das meine Schwiegis es nicht verstehen und mich noch versuchen zu überzeugen was für tolle Eltern sie sind oder darmasl waren.
Die Erfahrung habe ich schon bei anderen Dingen gemacht.
Dann kommen immer Geschichten von "FRÜHER".
Ihr müsst wissen meine Schwiegis sind schon ende 60.

Manchmal denke ich wenn das mit seinen Eltern so weitergeht bzw er immer so zu seinen Eltern hält und immer versucht seiner Mama alles rehct zu machen, dann geht unsere Ehe echt den Bach runter.
Ich kriege schon jedesmal schlechte Laune wenn es heisst wir müssen zu seinen Eltern.

6

Wir fahren Ende Juli für eine Woche zu meinen Schiegereltern, "freu" mich schon drauf, wenn die uns besuchen erfahre ich es meist erst einen Tag vorher weil mein Mann genau weiß was ich davon halte;-). Hab einfach schon zu viele schlechte Erfahrungen mit denen gemacht und denke das ich mein Kind sowas nicht aussetzten muß. ( Mein Lieblingsbeispiel nur noch ganz kurz: Lukas war ca 4 Monate alt und mein Mann und ich sind das erste Mal nach der Geburt für einige Stunden alleine weg gegangen, d.h. in ein Termalbad gefahren. zu dem Zeitpunkt wurde Lukas noch vollgestillt, hatte Milch eingefrohren und genau erklärt wie oft und wieviel er bekommen soll und zwar alle 4 Stunden ca 180-200 ml. Wir kamen nach Hause und Kind schrie wie am Spieß, Schwimu meinte der hat Hunger, komisch war garnicht seine Zeit na egal hab ihn versucht zu Stillen ging nicht hat geschrieen was das Zeug hielt, hab gefragt was los war sie meinte er hatte halt Hunger und da hat sie ihm alle 1,5-2 Stunden 250 ml Milch gegeben #schock, da er das natürlich ausspuckte hat sie ihm aus Zwieback, Milch und Honig einen Brei gemacht:-[:-[#schock, ich dachte ich bring sie um, wie kann man als Erwachsener mensch so dumm und ignorant sein.) Seid dem sehe ich rot wenn ich mein Kind bei dennen lassen soll. Du siehst Du bist nicht alleine, nur ist es bei Euch natürlich schwieriger weil sie nicht so weit weg wohnen.

visilo

4

ich kann dich schon verstehen, mir ging es ähnlich. bei uns war die situation aber insofern anders, dass unsere eltern ja 100 km weit weg wohnen. wenn wir die also für ein wochenende besuchen bleiben mein sohn und ich bei meinen eltern, wir haben dort ein großes zimmer mit eigenem bad, für meinen sohn ist es das zweite zuhause und meine mutter daher eine richtige bezugsperson. er liebt seine andere oma genau so.
wenn wir daher an wochenenden mal ausgehen bleibt der kleine selbstverständlich bei meiner mutter. wir haben ihn auch schon zwei mal für eine woche bei ihr gelassen. für meinen freund ist das kein problem, er sieht ja selber, dass es praktischer ist etc.
jedenfalls hätte seine mutter natürlich auch gerne, dass der kleine mal bei ihr schläft, aber das ist kein ständiges thema bei uns, sie hat es nur letzten sommer mal angedeutet. er ist jetzt drei und er hat noch nie dort geschlafen.

ich hatte auch immer ein schlechtes gefühl bei dem gedanken daran: einfach weil sie anderen tagesablauf, andere prioritäten haben als ich und meine eltern. wir verbringen den großteil des tages darußen wenn das wetter passt, sie sind richtige stubenhocker, die sich kaum bewegen, uns ist wichtig, dass der kleine spielt, fernsehzeit ist auf eine halbe stunde begrenzt, bei ihnen dürfte er den ganzen tag fernsehen und dabei naschen etc. etc.

und als er noch ganz klein war waren es halt andere bedenken; ich denke das ist ganz normal wenn man eben das gefühl hat, dass diese familie einen ganz anderen lebensstil hat als man selber, auch wenn ich sie total gern habe und sie total lieb und fröhlich sind.

mittlerweile kann ich se aber imme rmehr akzeptieren, dass er bei diesen großeltern eben sachen darf oder macht, die ich anders handhabe. er ist eigtl. immer einen ganzen nachmittag bei ihnen wenn wir unsere eltern besuchen, und da bin ich ja auch nicht ständig dabei. ich akzeptiere, dass sie ihn verwöhnen, es ist ja höchstens ein nachmittag alle zwei wochen und da jetzt sommer ist und sie sich einen badeteich zugelegt haben gehe ich mal davon aus, dass sie die schönen nachmittage doch draußen verbringen. was das fernsehen angeht hab ich (praktisch ausgeführt von meinem freund;-)) vor kurzem ein machtwort gesprochen als mir mein kleiner erzählte, dass er die turtles anschauen durfte (bzw. wohl einige minuten bei seinem 7jährigen onkel mitgeschaut hat), er darf in zukunft nicht mehr rauf in dessen zimmer wenn der fernsieht oder playstation spielt.

also falls deisen sommer weider die frage aufkommt werde ich es wohl erlauben, dass der kleine dort schläft wenn er will. denn das war mein argument solange er noch kleiner war: solange er noch klein ist, entscheide ich, wo er schläft oder wen er besucht etc., irgendwann ist er alt genug, dass er von sich aus sagt was er möchte udn dann möchte ich ihm das auch erlauben.

ich ednke, dass du deine meinung vielleicht auch noch änderst wenn dein kind größer ist, man wird ja automatisch gelassener. wie gesagt kann ich mich noch erinnern es auch viel enger gesehen zu haben als mein kind noch so klein war - das ändert sich mit der zeit. und wenn dein kind in einem oder zwei jahren ein so gutes verhältnis zu den großeltern hat, dass es dort über nacht bleiben möchte dann lass es auch zu.

7

Hallo Daniela,

mit dieser Situation bist du nicht allein. Es tut mir nur leid für dich, dass du deswegen Streit mit deinem Mann hast.

Bei uns ist es auch so, dass Celine schon des öfteren bei meiner Mutti geschlafen hat, auch schon mal zwei Nächte hintereinander. Das ergibt sich aber daraus, dass meine Mutti von Geburt an immer zu uns kam und Celine zum Ausfahren abgeholt hat und eben immer für sie da war und Zeit aufgebracht hat und Celine somit total an ihrer Omi hängt.

Die Schwiegereltern wohnen auch gleich in der Nähe, aber die sehen wir 2x im Monat, da sie nie von allein mal kommen würden, sondern von uns erwarten, dass wir hingehen. Somit hat Celine nicht den gleichen Draht zu ihnen. Sie liebt zwar auch diese Omi und ihren Opi, aber nur wenn ich in der Nähe bin. Sobald sie mich mal nicht sieht (wenn ich dort auf Toilette geh) wird sie unruhig und ruft nach mir oder fängt gleich an zu weinen. Deshalb würde ich sie dort nie schlafen lassen, weil ich Angst hätte, sie würde nur schreien. Vielleicht wäre es auch nicht so, keine Ahnung. Aber es ist auch so, dass meine Mama sämtliche Rituale von Celine kennt und sich von mir auch immer wieder auf den neuesten Stand bringen lässt und ich da einfach absolutes Vertrauen hab. Ich würde nie mein Kind wo schlafen lassen, wenn mir nicht 100 %ig wohl dabei ist.

Mein Mann hat so keine Probleme damit, nur wenn wir mal was vorhaben und meine Mama an dem Tag Spätschicht hat (kann auch mal Samstag sein), dann schlägt er vor, sie seinen Eltern zu geben, aber da brauch er mit mir nicht zu diskutieren. Das hat er nun mittlerweile eingesehen, denn jetzt kommen da eher die Vorschläge, sie zu seiner großen Tochter zu geben (wird im August 16). Da Celine die über alles liebt, hätte ich auch kein Problem damit, wenn sie hier bei uns auf sie aufpasst, nur er meint, Celine soll zu ihr, aber da meine Maus die Wohnung überhaupt nicht kennt, hab ich es noch nicht versucht, aber drüber nachdenken tue ich schon.

Ich würde nie mein Kind wo schlafen lassen, wenn mir nicht 100 %ig wohl dabei ist.


LG Sandy

8

hallo daniela!

hach...das kommt mir ja sooo bekannt vor!!
hört sich fast so an, als wär das meine geschichte!!

zuerstmal:
ich glaub, es ist normal, daß die töchter ihre kinder eher zur eigenen mutter geben, als zur schwiegermutter.

bei mir ist das auch so.
meine eltern waren neulich da, als ich mit meinem mann weg war. dummerweise haben meine schwiegereltern davon erfahren (weil sie zufällig angerufen haben :-[) und sind nun dementsprechend beleidigt, weil nils nicht bei ihnen war bzw. SIE nicht auf ihn aufpassen durften.

ich hab überhaupt kein gutes gefühl, wenn nils bei meinen schwiegereltern wäre. es kommt auch für mich ÜBERHAUPT NICHT in frage, den kleinen bei denen zu lassen!!!
sie haben einen riesenteich im garten (der nicht abgesichtert wird..."wir passen schon auf" ...jaja...), einen haufen giftige pflanzen, eine megaspitzigen putz an den wänden, ungesicherte steckdosen, ungesicherte steintreppen, teure teppiche wo niiiiiiiiiiiiiiie mal ein orangensaft verschüttet werden darf usw!).

ich steh hier noch ganz am anfang! und ich habe noch viele gespräche vor mir, denen das klar zu machen, daß ich nils nicht zu ihnen bringen werd.

eins sollte dir klar sein:
DAS LEBEN UND DIE SICHERHEIT DEINES KINDES IST DAS ALLERWICHTIGSTE!!!

ich habe für mich entschieden, daß AUSSCHLIESSLICH MEIN gefühl ausschlaggebend ist! wenn ICH kein gutes gefühl habe bei der sache, dann bleibt nils einfach daheim (und ich dazu!).
ich hab zu meinem mann auch gesagt: und wenn das theater gibt, dann bleib ich einfach mit nils in zukunft zu hause. das ist kein problem für mich!!

bei meinen eltern ist alles da! hochstuhl, spielzeug, windeln, klamotten, alles was ein kind braucht. ich brauch NICHTS mitnehmen, wenn ich zu denen fahre (beide omas wohnen übrigens 15 km von uns weg!). bei meiner schwiegermutter ist NICHTS da und sie hat auch null erfahrung mit kindern.
meine mutter hat meine schwester und mich großgezogen und dann noch 3 neffen.
meine mutter geht genauso wie ich mit nils um, man merkt richtig, daß ich die tochter bin (ich denk mal, ich habs halt von ihr gelernt!).

meine schwiegermutter ist zwar nett zu nils, aber sie kann einfach längst nicht so gut mit babys wie meine mutter. ist einfach so.
und sie macht einen ganz großen fehler: sie macht ständig versteckt vorwürfe, daß sie den nils zu selten sieht!
du glaubst gar nicht, was ich mir für ein gestichel anhören muß, wenn wir mal zu besuch sind.

das ergebnis: sie erreicht genau das gegenteil!!

ich weiß nicht, wann ich nils mal zu ihr geben werde, ob überhaupt! wie gesagt, ich bleib lieber daheim...

ich kann dich VOLL UND GANZ VERSTEHEN!! #liebdrueck

vielleicht können wir ja mal mailen (wir leidensgenossinnen ;-)), dann kann ich dir ja sagen, wie die geschichte bei mir ausgeht...

ganz liebe grüße
//stoepsy, die sich nur zufällig hierher verirrt hat und nils (11,5 monate)

9

Ich kann deinen Mann auch sehr gut verstehen- schließlich ist es auch sein Kind und seine Eltern und vielleicht sollte er mal für so einen Aufenthalt die Regeln aufstellen, an die sich deine Schwiegereltern zu halten haben.

Ich denke, wir geben unsere Kinder immer lieber unseren Müttern, weil wir da auch den Mund aufmachen könne, wenn uns mal was nicht passt- bei der anderen Seite ist das Verhältnis oft schwieriger, aber da sollte dein Mann mit dir an einem Strang ziehen und die Regeln für euer Kind durchboxen.

Aber unfair ist es schon oder wie fändest du es , wenn dein Mann euren Sohn nur zu seinen Eltern lassen würde und was dagegen hätte, ihn zu deinen zu bringen?

Witzigerweise habe ich gerade dazu einen Threat aufgemacht mit ganz vielen- auch durchaus positiven Meinungen:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&id=476170

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&id=476172

Liebe Grüße von

Gabi

Top Diskussionen anzeigen