Katze ins Tierheim geben? Habt Ihr einen Tipp?

Guten morgen,
ich weiß nicht mehr was ich machen soll... Ich hatte immer zwei Katzen-ein Geschwisterpärchen. Meinen Kater musste ich vor einem Jahr wegen einem Lungenödem einschläfern lassen :-( Seit dem ist die Katze allein. Das war aber nie ein Problem. Sie ist eh eher ein Einzelgänger. Aber man merkt, dass sie sich nicht wohlfühlt bei uns. Tim ist ihr zu laut (16 Monate), meinen Mann konnte sie noch nie leiden... und seit Tim auf der Welt ist hab ich keine Zeit für sie. Am ersten April sind wir nun auch noch in eine neue Wohnung gezogen.
Das Problem ist jetzt: Sie kackt mal in die Badewanne, pinkelt auf die Sofakissen oder die Badvorleger und heute morgen hat sie sogar in die Küche gekackt #schock Ich hab ein kleines Kind das geht nicht! Ich muss dazu sagen, dass sie nicht krank ist und auch erst 9 Jahre alt. Daran kanns auch nicht liegen. Wenn wir auf sind geht sie auch schön aufs Klo, das passiert nur wenn wir es nicht mitkriegen. Ich sperre sie nachts seit wir in der neuen wohnung sind noch nicht mal mehr aus dem Schlafzimmer aus, nur damit sie keinen Lärm macht (vor der Tür miauen). Sie kann also auch ins Bett obwohl da auch Tim mit drin liegt. #augen Mir eigentlich nicht so recht... Raus will sie nicht, obwohl wir hier super ruhig wohnen direkt am Wald. Habt Ihr einen Tipp? Ich kenn niemanden, der sie nehmen würde. Ich will sicher gehen, dass es ihr gut geht. Ich kann die alte Dame doch nicht ins Tierheim geben-das würde mir das Herz brechen. Aber mein Mann dreht langsam durch und wir haben wegen der Katze dauernd Krach #schmoll
Gruß, Ariella

1

Hallo,

aus ähnlichen Gründen mußte ich meinen Kater einschläfern lassen. Kurz nach der Geburt der Kinder. Das Tier ist mit der neuen Situation einfach nicht fertig geworden.

Ich habe erst versucht, den Kater meiner Mutter zu geben, die ihn auch immer während unserer Urlaube betreut hatte. Aber auch da fing er nach zwei Wochen an und drehte total am Rad.
Das Tier war auch sehr auf mich bezogen und nach längerer Zeit außer Haus kam dann wahrscheinlich noch Heimweh dazu. Neben dem Eckenpinkel hat er sich auch noch das Fell ausgerissen :-(

Ins Tierheim wollte ich den Kater dann auch nicht mehr geben, daß wäre zuviel für ihn geworden. Deshalb habe ich ihn schweren Herzens eingeschläfert.

Wenn Du überhaupt niemanden hast, der die Katze nimmt, könntest Du es vielleicht mal mit einer Annonce in der Zeitung probieren? Vielleicht findet sich da jemand, der sie nimmt.
Oder eben doch ins Tierheim und Du gehst ab und zu hin, um zu schauen, wie sich die Mieze dort eingelebt hat.
Im Grunde genommen kann ich Dich schon verstehen, man macht sich unheimlich Gedanken um das geliebte Tier und hat keine ruhige Minute mehr.

L.G.
zwillima

8

Hallo,
ich bin ziemlich entsetzt über Deinen Beitrag - muss ich erschrocken zugeben.

Ich hoffe, das Kapitel Tierhaltung ist dann bei Dir jetzt abgeschlossen.

Gruss
Suse

9

Wer schläfert denn bitte ein gesundes Tier ein,nur weil der Tierhalter nicht mehr mit dem Tier und/oder das Tier nicht mit der Situation zurecht kommt???
Das ist wirklich hart!

weitere Kommentare laden
2

hallo ariella,

das was eure süße dame da macht ist nichts anderes als "protest zu äußern"
sie fühlt sich vernachlässigt und das so wie ich lese wohl auch ein wenig zurecht. ich hatte auch zwei samtpfoten. einen kater und eine katze. der kater ist immer noch bei mir und meiner tochter - die katze musste ich leider wegen eifersüchtigen angriffen auf meine tochter her geben. ich habe über das tierheim einen tollen platz bei einem älteren ehepaar gefunden, die ihr 1000%ige aufmerksamkeit geben können. bei ihr war also eher das problem, dass sie meine tochter nicht akzeptiert. aufmerksamkeit bekam sie genauso.
ich finde es immer schade, wenn man ein tierchen so lange hat und es dann weg geben muss. ich habe auch fürchterlich geheult..

vielleicht versucht ihr es einfach mit mehr aufmerksamkeit, wenn s auch noch so schwer fällt. aber ein wenig zeit hat man auch für unsere 4-beinigen begleiter, oder?!
schließlich waren sie auch immer für dich / euch da ;-)

lg
brujita

3

Guten Morgen,

Eure Katze kackt und pinkelt, weil sie gestreßt ist.

Katzen sind sehr saubere Tiere, die ihr Geschäft verbuddeln.

Eine ansich saubere Katze, die damit anfängt, leidet unter Streß und vermutlich Einsamkeit.
Ich würde entweder versuchen, sie doch an den Auslauf zu gewöhnen...wenn sie 9 Jahre im Haus war, muß sie ja erst einmal auf den Geschmack kommen.

Wenn ihr die Geduld nicht mehr aufbringen könnt, inseriert doch im Käseblättchen Eures Ortes oder gebt dem Tierheim eine Beschreibung und Foto Eures Mitbewohners,damit sie sich um ein neues Herrchen/Frauchen kümmern können.
So braucht ihr sie nicht dort abzugeben.

Gruß

hezna

4

hallo ariella,

nein, ins tierheim geben kannst du das tier nicht. das ist meine meinung.

wir haben auch 3 katzendamen. eine davon ist 15 jahre alt und macht das seit 3 jahren auch. seit dem ich zu meinem freund gezogen bin (obwohl die hier leben wie die made im speck, großes haus, garten, bestes fresschen usw.). sind wohl revierkämpfe unter den dreien. bei euch sieht es nach aufmerksamkeit aus, die das tier haben will. die gewöhnen sich das leider nur sehr schnell an und man bekommt es so gut wie nie wieder weg (sagt mein tierarzt).

ich und mein freund machen den schweinkram jeden morgen weg. meistens macht sie morgens im bad auf die matte vor der dusche und heute hat sie auch im keller vors katzenklo gekackert. das wohnzimmer machen wir abends zu, wenn wir hoch ins bett gehen, damit sie das sofa verschont.

weggeben würde ich sie deswegen aber nie. sie ist ja schon mein halbes leben an meiner seite und wir haben das tier trotzdem lieb.

musst halt aufpassen, dass dein kind nicht damit in kontakt kommt. das ist bei uns bisher noch nie passiert. ich bin ja immer dabei. er läuft ja nirgends hier lange alleine rum. mittlerweile sagt er auch schon kaka (sagt er für katze) iiieh. dann weiß ich, ich muss wieder putzen.

ich weiß aber von einigen anderen, dass das ein fast '"normales" katzenproblem ist. kenne viele, denen es auch so geht.

sofas und teppiche hab ich auch schon opfern müssen. mittlerweile haben wir alle teppiche aus dem haus verbannt. ist eh hygienischer.

hoffe, ich konnte dir ein bisschen mut machen, dass es dir nicht alleine so geht.

kannst halt auch noch ein paar dinge ausprobieren. ihr ein neues schönes plätzchen herrichten, wo das kind nicht ran kommt. damit sie sich dort zurückziehen kann. es gibt auch so zeugs, dass man in die steckdosen steckt. das soll pheromone ausstrahlen, der katze damit das gefühl geben, es ist alles in ordnung und ab und an was helfen. ich habs noch nie probiert. musst mal bei google gucken oder deinen tierarzt fragen.

lg
anja und elijah (12.04.04)

5

Danke für Eure Antworten. Am liebsten wäre es mir, wenn ich die Katze meiner Schwester geben könnte. Shiela mag meine Schwester sehr. Sie wohnt im gleichen Ort, bei meinen Eltern im Haus. Leider hat sie einen Kater (der eigentlich gern Gesellschaft hat-aber nicht im gleichen Haus sondern nur draußen) und sie ist ja wie schon gesagt lieber allein. Sie würde sich wahrscheinlich auch bei einer älteren Dame/einem älteren Herr wohlfühlen, die/der viel Zeit für sie hat. Ich weiß nur nicht ob ich das nachher mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Ich hab Anst dass ich mir ewig Vorwürfe mache sie einfach weggegeben zu haben. Ich mach mir noch heute Vorwürfe dass ich Kimba hab einschläfern lassen obwohl es besser für ihn war und er wahrscheinlich sonst noch in der gleichen Nacht erstickt wäre...
Ich werde versuchen mich mehr um sie zu kümmern, aber ich hab Angst, dass das trotzdem nicht mehr aufhört mit dem Unsaubersein... In der alten Wohnung hatten wir einen Keller-jetzt nicht mehr. Da konnte Tim wegen der steilen Treppe nicht hin und da lag ihre Decke und sie konnte wann immer sie wollte ihre Ruhe haben... Hier gibts kein Versteck für sie. Keine Treppen weit und breit. Jetzt sitzt sie den ganzen Tag unter der Couch an die Wand gedrückt... Sie kommt erst dann wenn Tim mal schläft. Ich weiß echt nicht mehr was das beste für sie wäre...
Nochmals danke für Eure Antworten #blume
Ariella

7

Hallo,
wenn eine Schwester bereit wäre sie zu nehmen, dann könntet ihr das durchaus ausprobieren. Auch Katzen mit großem Altersunterschied können sich sehr gut verstehen, wichtig ist nur, dass es sich um ein Pärchen handelt (Männchen und Weibchen).

Wir haben hier auch einen alten Kater, der seine Ruhe über alles liebt (ca. 13 Jahre alt) und eine junge Spring-ins-Feld-Katze (2 Jahre), die sehr wild ist. Und beide sind trotzdem ein tolles Paar, schlafen aneiander gekuschelt - und fetzen sich auch ab und an ;-)

Wenn die Katze nur noch unter der Couch an die Wand gedrückt sitzt, dann leidet sie (was sie ja auch durch die Unsauberkeit signalisiert). Ihr könntet Ihr auch einen Rückzugsort bauen - ein erhöhtes Brett an der Wand, von wo aus sie den Überblick hat oder einen hohen Kratzbaum.

Grüße
Suse

6

Hallo Ariella,

ich würde die Katze auf keinen Fall weggeben. Nach deiner Beschreibung ist klar was mir ihr los ist: sie ist einsam und langweilt sich.

Wir haben auch zwei Katzen, einen 20 Monate alten Sohn und das zweite Kind ist unterwegs. Aber ich würde die Katzen niemals weggeben und sie haben noch NIEMALS bei uns in die Wohnung gekackt, immer auf die Katzentoilette.

Katzen tun das um zu zeigen, dass sie eifersüchtig sind oder Aufmerksamkeit brauchen.

Wir spielen TÄGLICH mit unseren Katzen, das musst du auch machen. Ich weiß es ist etwas stressig, aber unsere Katzen wissen abends, wenn der Kleine im Bett ist ist ihre Zeit und dann wird erstmal eine vieltel Stunde mit einer Maus an einer Angel gespielt. Da flippen die voll aus und lassen ihre ganze Energie raus. Es sind ja Raubtiere, die brauchen diese Jagd!!!!!

Ansonsten nehme ich mir immer mal die Zeit zum Streichel und Füttern.

Ins Schlafzimmer würde ich sie übrigens nicht lassen, denn die allergene Belastung ist dann noch höher.

lg Ellen

10

Naja, das ist ja ein ganz typisches verhalten für hauskatzen die gestresst sind...
Ich kann mir vorstellen, dass einen ein kleinkind ganz schön auf trab hält, ich kann mir aber auch vorstellen, dass es möglich ist, sich ein paar mal am tag für ein paar minuten mit so einer katze zu beschäftigen.

Immerhin wird dir ja schon bei der anschaffung der katze klar gewesen sein, dass sich in deinem leben mal etwas ändern kann und die katze darauf reagieren würde.

Vielleicht kannst du ja auch mal einen tierarzt aufsuchen , der sich mit homöopathie auskennt. Es gibt verschiedene globuli, die katzen etwas "entstressen". Ausserdem wächst dein kind ja auch irgendwann aus der schwierigsten, anstrengensden phase heraus, so dass dir wieder etwas zeit für die katze bleibt. Und - ein angenehmer nebeneffekt, der jetzt neuerdings bei uns auftritt - mein sohn, er ist jetzt 2 jahre und vier monate alt, kann nun langsam mit meinem kater spielen, ihn streicheln und ein bisschen mit ihm schnacken. Das gefällt dem kater (meistens) sehr gut und alles wurde seitdem entspannter...

Grüße
Alex
(die aber übrigens auch schon einen kater weggegeben hat, allerdings nicht, weil er "nur" unsauber war - denn kacke kann man wegwischen, sondern weil er aggressiv wurde, und zwar in einem maße, das nicht mehr übergangen werden konnte. Tatsächlich habe ich noch heute ein schlechtes gewissen deswegen, obwohl er in gute hände gekommen ist und ich mit seinem neuen frauchen noch regen kontakt habe...)

23

Hallo Alex,
klar beschäftige ich mich noch mit ihr, ich habe bloß nur noch abends für sie Zeit, weil sie ja nur rauskommt wenn Tim im Bett ist... Er ist übrigens ganz lieb zu ihr und auch zu dem Kater meiner SChwester. Aber sie mag ihn eben nicht. Er hat ihr noch nie was getan.
Gruß, Ariella

11

Besteht gar nicht die Möglichkeit,ihr einen Rückzugsort einzurichten?
Und evtl. fühlt sich eure katze doch alleine.Sie war ja sehr lange mit einer anderen Katze zusammen.Unsere beiden kuscheln auch nicht dauernd,aber ohne den anderen geht es auch nicht.Auch wenn beide wahrscheinlich gut alleine zurecht kommen würden.
Auf jeden Fall müsst ihr was an der Situation ändern und dein Kind ist nicht immer so klein,das wird sich geben.Sie protestiert heftig dagegen und zeigt euch ja deutlich,das was gemacht werden muss.
lg Julia

20

Hallo Ariella
Ich hab meine beiden Katzen ins Tierheim gegeben als Luca 1 WOche alt war. Die beiden haben sich in sein Bettchen gelegt (konnten Türen öffnen), und auch auf seine Füsschen als er im Relax lag.#schock
Ich dekne mal, wenn die Katze ins Tierheim kommt, findet sie vielleicht einen neuen Besitzer. Einschläfern lassen würde ich sie nicht.
Ich muss dazu sagen dass ich meine Tiere bis heute SHER vermisse und oft an sie denke. Aber für unseren Sohn war es die einzige Lösung. Keine Angst mehr dass sie sich auf ihn legen, keine Katzenhaare mehr...
Lg Sylvie + Luca (2)

25

Hallo Sylvie,

auch Katzen die Türen öffnen können muß man nicht abgegeben. Einige unserer Katzen konnten das woraufhin meine Eltern kurzerhand die Türklinken nach oben gebaut haben.

Ich finde es immer wieder zum heulen unter welchen fadenscheinigen Ausreden Katzen und andere Haustiere so mir nichts dir nicht abgeschoben werden, als seien sie plötzlich etwas, daß man nur noch mit spitzen Fingern anfassen kann.

LG Jana + Jonas & Florian und #katze Krümel (der niemals weggeben werden wird!)

34

Hallo Jana
Vielleicht komsmt mal in den wundervollen Genuss zu erleben wie du aufs Klo gehst und wenn du wiederkommst liegt ein 8 kg schwerer Kater auf deinem 7 Tage alten Säugling im Relax. Dieses Mal waren es die kleinen Füsschen und Beinchen die zerdrückt wurden, ein anderes Mal wäre es vielleicht sein kleines Gescicht gewesen. Wir wohnten damals in einer 3 Zimmer-Wohnung im 4. Stock, die Katzen konnten sich nur im Wohnzimmer aufhalten, kein Ausgang, kein Balkon...
Ich denke nicht dass ich mich dir gegenüber rechtfertigen muss.
Meine Katzen hatten 8 Jahre lang bei mir ein wunderschönes Leben, viel Aufmerksamkeit und viel Liebe.
Aber mein Baby geht nun mal vor. Und wenn ich mich in meiner Wohnung nicht frei bewegen kann, ohne Angst um mein Kind zu haben...
Keine Wäsche ein und ausräumen, kein Bad nehmen... ständig das Baby auf dem Arm aus Angst...??? Nein, das war für uns nicht die richtige Lösung.
Aber wie gesagt, ich vermisse meine Katzen immer noch. Vor allem weil wir jetzt in einem grossen Haus mit Garten wohnen. ich war im Tierheim um die Katzen wieder abzuholen, aber die waren schon in einer anderen Familie untergebracht.
Lg Sylvie
Und wenn du mich kennen würdest, würdest du nicht sagen ich würde Ausreden benutzen müssen.
Ich finde es immer wieder zum Heulen mit welchen fadenscheinigen Beschuldigungen hier im Forum manche Menschen andere Menschen immer wieder verurteilen ohne sich deren Situation und Hintergünde der Entscheidungen genau zu überlegen.
Man wird so gerne in einen Topf geworfen mit Menschen denen ihre Umwelt wirklich scheissegal ist!
So, nun hab ich auch mal Dampf abgelassen. Sorry.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen