Wünschen uns ein 2. Kind, haben aber grosse Angst

Hallo an alle!

Unsere kleine Maus ist jetzt 1,5 Jahre alt. Wir haben uns immer schon 2 Kinder gewünscht und denken dass es für unsere Tochter mit einem Geschwisterchen bestimmt viel schöner ist.
Aber leider haben wir am Anfang keine so guten Erfahrungen gemacht. Die Geburt war einfach nur schrecklich, da sie 4.125g, 56cm war und einen KU von 38cm hatte. Bin auch noch eingeleitet worden, hatte dadurch einen Wehensturm und anschließend noch bis in den Darm gerissen. Hätten zuerst schonmal Angst davor, dass das zweite noch grösser würde. Und dann hat die Kleine auch immer weiter geschrien. Sie hatte sich das Kopfgelenk verrenkt. Mit ca. 2 Monaten haben wir das festgestellt und sie sanft einrenken lassen. Aber dann hatte sie noch bis ca. zum 5. Monat Koliken. Und das nicht nur mal für ein paar Stunden, sondern sie hat Tag und Nacht immer weiter geschrien. Besser wurde das alles erst als sie krabbeln konnte.
Ich weiss, man könnte ja auch Kaiserschnitt machen, aber diese Koliken, vielleicht liegt das ja in den Genen? Ich hatte die nämlich auch so lang. Habe einfach riesengroßen Schiß, nochmal kaum zu schlafen und Depressionen zu bekommen. Man muss ja schließlich auf fit für die Grosse sein.
Hat jemand so ähnliche Erfahrungen gemacht, und beim 2.ten ist jetzt alles ruhig??? Vielleicht kann mir ja jemand etwas Mut machen!?! #gruebel

Lieben Gruss, Celia mit Hannah (23.12.2004)

1

Hallo Celia!
Hä? Aber eine Geburt ist doch IMMER schmerzhaft! Ich hatte einen KS und habe jetzt noch, 13Monate danach, Probleme (ab und zu richtige Schmerzen, kein Empfinden, bzw. Taubheitsgefühl im Bereich der Narbe).
Mein FA sagte, dass das normal sei, denn ein KS ist eine OP und die bringt Risiken mit sich! Ich hatte ca. 4 Moante damit zu kämpfen, dass sie heilte (Blutergüsse, Risse...)#schock
Wenn ich es nochmals könnte ....NIE wieder KS!!!
Und was die Koliken angeht, ist das auch normal, auch wenn sie etwas heftiger sind!
Ich habe hier manchmal das Gefühl, dass alle Mütter immer nur schreiben, was soll toll an ihren Kindern ist. ("Schaut mal: Neues Bild in der VK")
Aber diese Probleme, die Du hat, haben zu 100% auch die anderen Mütter hier, glaube mir!!!
Also, "macht" ein zweites Kind und siehe das 1. Kind als tolle Übung für Dein 2.! Du weißt jetzt, was zu machen ist bei der Geburt und bei Koliken!!!!
Also, CHACKA #pro

2

Hallo Celia

ich bin jetzt mit unserem 2. Kind schwanger (9. Woche). Meine Große wird bald 3 Jahre.

Deine Ängste kann ich sehr gut nachempfinden. Ich hatte ebenfalls eine starken Dammriss und der Aufenthalt in der Klinik war alles andere als schön. Ich habe mich vom Personal damals sehr alleingelassen gefühlt. Ich bin z. B. erst gegen 11:20 Uhr in den Kreissaal, davor hat nicht eine Schwester nach mir geschaut (außer einem CTG gegen 9:00 Uhr, obwohl ich seit morgens 8:00 Uhr Wehen hatte)

Nach der Geburt bekam ich Depressionen. Es war fürchterlich. Mein Mann und ich haben sehr viel gestritten, wir waren beide total fertig - das Baby und meine Krankheit, dass war zuviel.

Ich habe am meisten Angst wieder Depressionen zu bekommen. Aber ich werde auch vorsorgen, also mit meinen Arzt mögliche Gegenmaßnahmen besprechen und Kontakt mit einer Selbsthilfegruppe aufnehmen usw.

Trotz allem, wir freuen uns riesig auf unser 2. Kind.

Lass nicht zu, dass deine Angst bestimmt, ob du ein 2. Kind bekommst oder nicht. Du schaffst das!

Alles Gute

aruula

7

Hallo Aruula,

danke für Deinen Beitrag, der hat mich mal etwas aufgemuntert. Es gibt also doch noch Leute, die sich trauen!
Das mit den Depressionen war für mich auch das schrecklichste auf der Welt. Das möchte ich nie wieder erleben müssen, und wenn ich dafür Medikamente nehmen müsste!!

Schön, dass ihr ein zweites bekommt, wäre schön, mal zu erfahren, wie es Dir so ergeht. Denke, dass man bestimmt auch mal belohnt wird, wenn es beim ersten so schlimm war!!!

Lieben Gruss, Celia.

3

Hallo!

Für mich stand auch schon immer fest, daß ich mehrere Kinder haben wollte. Sind auch 3 geworden :-).
Ich kann nur nicht ganz nachvollziehen, daß man diesen Wunsch davon abhängig macht, wie schlimm nun die Geburt war, oder wie anstrengend das erste Baby war.....es dauert noch viele Jahre bis die Kleinen groß sind, was meinst Du, was da alles noch kommen kann, Pupertät o.ä.........Es ist halt nicht immer alles ein Honigschlecken.

Wenn Du meinst, daß Du das packst, steht einem zweiten Kind doch nicht´s im Weg.

Liebe Grüße Maike mit 3 Kids

4

Hallo liebe Celina,
ich kann dich total verstehen!

Meine SS war horror, mußte ab 5 Monat nur liegen wegen vorzeitiger Wehen und zu großem Druck auf dem Muttermund!

Mein Sohn Jonas wurde mit 4375, 56cm und einem KU von 39cm geboren!!!!#schwitz

Die Geburt mußte ebenfalls eingeleitet werden, drei Einleitungen an der Zahl, dadurch Wehensturm, NUR Rückenwehen, ich bin während der Geburt 3mal ins Koma gefallen und am Ende mußte Jonas mit der Saugglocke geholt werden.

Ich bin total gerissen und konnte durch die ganzen "Strapazen" mein kleines Baby zuerst gar nicht annehmen! Ich habe schlimme Depressionen bekommen, mit dem Stillen hat es dadurch nicht geklappt etc. kurzum es war der reinste HORROR!!!!

Und erst heute, ein Jahr später gehts mir einigermaßen wieder gut, wobei ich wegen meiner Depression auch in Behandlung gegangen bin, ich kann die Geburt, all das was da geschehen ist einfach nicht verarbeiten!

Für mich ist klar, dass ich erst die Geburt verarbeiten muss, sonst bin ich nicht bereit für ein zweites Kind, zu groß ist meine Angst!

Ich wollte dir einfach nur erzählen, dass du nicht alleine mit deiner Angst bist.

Jede Geburt ist schwer, aber wenn man so einen "Broken" wie wir zur Welt bring und das auf natürliche Art und Weise, das ist schon ein "schweres Stück" Arbeit!!!!!

Liebe Grüße
Mameha

6

Hallo Mameha,

vielen Dank für Deinen Beitrag, der hat mir wenigstens gezeigt, dass ich nicht alleine bin mit diesem ganzen Drunter und Drüber am Anfang. Bei mir haben sie auch insgesamt 3x den Tropf angehängt und ich bin ganz fest davon überzeugt, dass diese schlimmen Depressionen von diesen Hormonon kamen. Zusätzlich natürlich auch durch das extreme Schreien bei unserer Tochter. Sie hat immer so geschrien, wie ein ganz hysterisches Kleinkind, dem man gerade fürchterlich wehgetan hat. Da hat sogar meine Hebamme damals die Krise bekommen. Ich denke auch, dass die Leute, die dass alles nicht so erfahren haben, dass überhaupt nicht nachvollziehen können. Klar weiss ich, dass jedes Baby schreit oder auch Koliken hat etc. Und dass auch hier die Nächte anstrengend sein können. Aber eben halt nicht immer weiter. Die ersten 5 Monate haben wir nachts vielleicht 1-2 Stunden Schlaf bekommen, tagsüber war ich so aufgedreht, dass ich gar keine Ruhe fand. Das möchte ich auf keinen Fall nochmal so erleben. Und die Geburt ist schon anders, als wenn man ein normalgewichtiges Kind bekommt. Klar, jede Geburt tut weh, aber meine Cousine ist Hebamme, und die hat mir bestätigt, dass es da gewaltige Unterschiede gibt, bis hin zum Trauma.

Manchmal kann ich mich ja selbst kaum erinnern, da sie ja heute wirklich supersüss ist.
In welche Behandlung bist Du denn eigentlich gegangen, an wen hast Du Dich gewendet? schreib doch bitte mal zurück, wenn ich mich entscheiden sollte, möchte ich das vorher abklären, was ich dagegen tun kann. Denn ein zweites Mal halte ich das nicht durch.

Lieben Gruss, Celia.

5

Hallo Celia,

ich bin auch zum 2. mal schwanger obwohl die 1. Geburt total schrecklich war: 36 Stunden Wehen, Am Ende Wehentropf und sehr langer Dammschnitt mit riesigem Hämatom... Naja es war halt nicht so schön. Die Geburt hätte mich allerdings nie vom 2. Kind abgehalten. Meine Schwester hat beim 1. Kind über 2 Tage gebraucht ist auch geschnitten und gerissen. Das 2. Kind war binnen 4 Stunden ohne Schnitt oder Riss da. Das 2. Kind geht meist besser. Anstrengend ist es auf jeden Fall nachts wieder kein Schlaf mehr koliken hatte mein Sohn auch aber nur abends. Allerdings kann mein 2. Kind auch den ganzen Tag schreien.
Wenn du 2 Kinder möchtest, solltest du Dich davon nicht abhalten lassen. Geburt und die ersten Monate mit Baby sind immer anstrengend, dafür hast Du so viele tolle Jahre mit Kindern auch wenn sie mal erwachsen sind. Willst Du deswegen wirklich auf ein 2. Kind und Geschwisterchen für Deine Tochter verzichten?

Alles Gute noch

fine+Finn (22M) +Baby 21. SSW

Top Diskussionen anzeigen