Ab wann ist ein Hochbett sinnvoll? Ist es mit 2 Jahren zu bald dafür?

Hallo,

unser Sohn schläft seit einigen Wochen in seinem Juniorbett (Gitterbett ohne Gitter sozusagen). Nun fühlt er sich darin sehr unwohl da das Bett für seinen Geschmack zu klein ist mit 70 cm Breite. Somit zieht er mitten in der Nacht immer zu uns ins große 180 cm Bett um und macht sich richtig schön breit. ;-)

Meine Überlegung war, ihm von Paidi aus dem Varietta Programm das Spielbett in der Höhe 125 cm zu kaufen. Ist also ein recht niedriges Hochbett. So eines hat unsere 4-Jährige auch. Natürlich würden wir die Absturzsicherung, die rund um das Bett herumgeht dazukaufen, das ist quasi dann ein höherer Rand, sodass das Kind im Schlaf nicht herunterfallen kann.
Nun ist unser Papa am meckern, dass es viel zu gefährlich ist und was ist wenn Sohnemann herunterfällt usw....
Noah ist bis das Bett nach unserer Bestellung ankommt fast 2,5 Jahre alt. Ist es wirklich zu früh für ein Hochbett? Er kennt es ja schon von seiner Schwester, dort klettert er ständig nach oben ins Bett. Nur geschlafen hat er natürlich noch nie in einem Hochbett. Wenn er nachts wach wird, dann geht er nie selbst aus seinem Bett, er wartet immer bis ich da bin und möchte herausgenommen werden aus dem jetzigen Bett. Von daher wäre da kaum Gefahr da, dass er abrutscht nachts beim herunterklettern.

Es ist eine echt schwere Entscheidung.... ich hätte das Bett soooo gerne.

Welche Erfahrungen habt ihr?
Meine Tochter hat ihr Hochbett übrigens mit 2 Jahren und 10 Monaten bekommen und das klappte von Anfang an prima. Wobei Mädels auch schon vernünftiger sind in dem Alter. ;-)

Was meint ihr? Ist es unverantwortlich oder ist es okay?

Lg,
Lara

1

Hallo,

ich gebe Deinem Mann recht!

Mein Patensohn ist neulich aus seinem Spielbett gefallen und hat sich böse weh getan!

Wir haben, aufgrund der Anzahl von Kinder *g*, ein Etagenbett und das oberste Bett mit einem Zaun - welcher in der Decke verankert ist - gesichert! Materialkosten lagen so um die 40 EUR, der Zeitaufwand ist auch relativ gering und es ist sicher.
Mein Mittlerer fällt schon mal aus dem untersten Bett und er wird Anfang August 3....

Aber wenn Du es unbedingt willst... Mach das mit Dir aus, ich drück Dir die Däumchen, toi toi toi.

Gruß Katha

2

Hallo,

unsere Große hat auch mit etwa 2,5 Jahren ihr "Hochbett" bekommen. Wir haben das Halbhohe Bett von Ikea mit der Rutsche.
Sie ist da noch nie rausgefallen. Beim Schlafen reicht die normale Absturzsicherung des Bettes völlig aus.
Undere Maus ist auch nie aus dem bett geklettert sondern hat nachts immer nach uns gerufen und so hat es nie Probleme gegeben.
Bei Ikea gibt es auch noch schöne Betthimmel, dann hats du dan ganze Bett eingepackt und im Schlaf kann man da wirklich nicht rausfallen.

Also ich würde und werde es wahrscheinlich wieder so machen. Kann sein das die Große dann auch nächstes Jahr ein anderes Bett haben möchte, dann bekommt unser Sohnemann das Spielbett.
Ist dann auch ca. 2,5 Jahre alt.

Bei euch ist ja auch noch der Vorteil das der Kleine das Bett von seiner Schwester schon kennt, und übung hat beim Klettern.

Also von mir dafür#pro#pro#pro


Liebe Grüße

Daniela

3

Hallo Lara,

Mika hat nie in einem Gitterbett bzw. Juniorbett geschlafen, er haßte es seit Babytagen. Als er 16 Mo alt war, bekam er ein normales Bett mit Rausfallschutz - es hat super geklappt. Dann haben wir von einer Bekannten ein halbhohes Bett von Thuka mit Rutsche angeboten bekommen und ich war auch am Überlegen, hab mich aber dafür entschieden. Da war Mika gerade 2 Jahre alt geworden. Es hat auch den Rundumrausfallschutz und ist genauso hoch wie Du es beschreibst. Rausgefallen ist er noch nie, er liebt sein Bett sehr, kann eigenständig hoch und runterklettern. Ich würde es wieder machen - auch schon aus dem Grund, weil wir 2 Kinder in einem Zimmer haben und sie den Platz unter dem Hochbett in ihrer "Räuberhöhle" nutzen können.

Viele Grüße

Kerstin mit Mika (2,5 J) und Colin (14 Mo)

4

hi lara (hübscher name übrigens, wir überlegen, unser 2. baby, sofern es ein mädchen ist, lara zu nennen #freu)!

ich muss deinem mann recht geben. ich habe als kinderkrankenschwester auf der kinderchirurgie gearbeitet und es verging kaum ein tag, an dem nicht ein kind (alter 1 - 10) eingeliefert wurde, das aus einem (abgesicherten!) hochbett gefallen ist: armbrüche, beinbrüche, schädelfrakturen, wirbelsäulenschäden, schädel-hirn-traumata...........). die gefahr besteht nicht unbedingt beim schlafen, sondern beim spielen (kissenschlachten, fangen, verstecken etc.)!

wenn ihr also irgendwie den platz habt und nicht die notwendigkeit besteht, würde ich auf so ein bett verzichten, auch wenn es dir so gut gefällt. aber die entscheidung muss jeder für sich treffen.

lg

julia mit sophie

5

Ich finde es definitiv zu früh. frühstens mit 3 würde unser Sohn ein Hochbett bekommen.

Wenn sie hinausfallen dann können sie sich höllisch weh tun und ich möchte das einem 2 jährigen nicht zumuten, in einem Hochbett zu schlafen.

Sie müssen es ja auch koordinieren können, wenn sie nachts mal raus wollen (toilette oder was auch immer) und das traue ich einem 2 jährigen nicht zu

6

Hi Lara!

Schön das ich Dir auch mal wieder über den Weg laufe #freu!!!

Lucas hat im April sein Hochbett bekommen, da war er ja auch 2,5 Jahre alt. Ist auch so ein halbhohes Spielbett, Liegehöhe 112cm, Höhe mit Rand 125cm. Und ich kann nur positives berichten, Lucas liebt sein Bett, schläft da drinnen jetzt auch viel besser als vorher in dem Kleinen (hat jetzt Liegefläche 90x180), und rausgefallen ist er noch nie. Das Einzige was ab und zu mal passiert ist das er sich den Kopf anbumst wenn er drunter spielt und aufsteht #hicks. Bei uns ist der Rand wirklich recht hoch, die Leiter kommt er unproblematisch alleine hoch und runter. Am Anfang hatte ich vor dem Bett seine alte Matratze liegen, und eine Reisebettmatratze, und habe zusätzlich immer das Stillkissen vor dem Ausstieg postiert damit er nicht rausklettert, aber er hat es auch nie versucht. Und ich denke bis es soweit ist das er nachts alleine aufs Klo geht kann ers dann eh wirklich "im Schlaf"!

Liebe Grüße
Barbara mit Lucas und Oliver!

7

Janine bekam mit 22 Monaten ein großes Bett. Es war mal ein Hochbett, bei dem allerdings die Beine abgesägt worden sind. Es ist gerade mal 20-30cm hoch. Nächstes Jahr zu Ostern bekommt sie ein Hochbett und der kleine Bruder dann ihr jetztiges.
Mit 2,5 Jahren hätte ich meiner Tochter kein Hochbett hingestellt.

P.S: Sie bekommt es 1 Monat vor ihrem 4ten Geburtstag.

LG Sandra

8

Hallo Lara,

unser Sohn wird im Dezember 3 und er wird in den nächsten Wochen ein Etagenbett bekommen. Unsere Kleine bekommt dann sein Gitterbett und da unser neues Kinderzimmer auch nicht soooo riesig sein wird, wird sein Bett etwas höher sein, so dass wir das Gitterbett drunter stellen können.
Bei meinen Patenkindern turnt er mit beiden rum auch im oberen Bett und ist seither noch nicht runtergefallen, die 2 anderen auch nicht.
Was wir vielleicht noch befestigen werden ist zusätzlich zur Absturzsicherung so ein Netz, dass er nicht nach unten fallen kann.
Ob dann alles so klappt, sehen wir dann. Notfalls bauen wir die 2 Betten auseinander, dann wird's im Zimmer enger, aber bevor er womöglich noch Stammkunde im Krankenhaus wird, nehmen wir das in Kauf. Mein Mann arbeitet im Krankenhaus, hat sich aber bzgl. eines Hoch- und/oder Etagenbettes nicht negativ geäußert.

Wie habt ihr euch entschieden?

Viele Grüsse
Sandra

Top Diskussionen anzeigen