Spülmittelvergiftung

Hallo ihr Lieben,

heute ist uns ein Missgeschick passiert. Unser Sohn (18 Monate) hat das Pustedings von den Pustefix-Seifenblasen in den Mund genommen. Das Dings war natürlich voll mit der Seifenblasenlösung.
"Ih-Bah!!"#schrei schrie er nur und schluckte dauernd. Ich gab ihm natürlich sofort was zu trinken, denn Mundausspülen gestalltet sich bei unserem Kleinen immer etwas schwierig.
Ich rief aber vorsorglich noch mal die Vertretungsärztin unseres Kinderarztes an und die sagte mir dann, dass man in solchen Fällen ein bis zwei Tage dreimal täglich Sab simplex geben kann/soll. Wie gut dass ich das noch zu Hause habe. Und siehe da, in der Packungsbeilage steht sogar, dass Sab simplex bei Spülmittelvergiftungen hilft.#aha

Bis vorhin wusste ich das überhaupt nicht. Und da ich dachte, dass ich bestimmt nicht die einzige Mutter bin dessen Kinder mal Spüli "trinken", hilft es vielleicht den anderen "betroffenen" Eltern und Kindern.;-)


Ganz liebe Grüße und noch einen sonnigen Montag (bei uns ist es noch sonnig#sonne)

Kleene

1

Hallo Kleene,
Na das ist doch gut, das es ihm wieder besser geht. Aber fürs nächstemal besser alle Spülsachen ausser Reichweite der Kinder stellen. Ist wirklich sicherer. Aber naja Kiddis sind eben halt total neugierig.

wie alt ist deiner denn?

Gruß Melcy

5

Ja, sowas geht wirklich verdammt schnell, wie ich feststellen musste.
Unser Sohn ist 18 Monate alt. Spüli und alle anderen Putzmittel, etc. sind alle in einem verschlossenen Schrank, da kommen die Kinder nicht dran. Aber unsere Tochter (wird im August 3) macht unheimlich gerne Seifenblasen. Und ich hatte auch keine Bedenken. Zwischenzeitlich war ich mit im Garten und habe meine Wäsche auf- und abgehängt. Meine Tochter war die ganze Zeit im Besitz dieser Seifenblasen. Und dann gehe ich, nichtsahnend, in den Keller und hole eine neue Ladung Wäsche hoch, da sehe ich wie unser Ramón sich die Seifenblasen vom Tisch holt. Ich ging also in den Garten und in dem Moment nimmt er das Ding wo man durchpustet um Blasen zu machen (wie heißt das eigentlich?#gruebel) in den Mund. So schnell konnte ich es ihm gar nicht wegnehmen.

Er hat Gott sei dank nicht den Inhalt der Seifenblasen getrunken.#schwitz
Ab sofort werde ich natürlich noch mehr auf den kleinen Mann aufpassen. Man lernt ja bekanntlich aus seinen Fehlern.:-D

Aber manchmal kann man noch so gut aufpassen....

2

hallo kleene!

das ist gut dass es so glimpflig ausgegangen ist, ABER wenn dein Kleiner nochmal Spülmittel trinken sollte, NIEMALS wasser geben zu trinken. Wenn dieser Schaum vom Magen hochschäumt, kann er eingeatmet werden. Das wiederum schädigt die Lunge!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gruß

6

Hallo babylove,

zum Glück hat er es ja nicht wirklich getrunken, d.h. er hat nicht wirklich viel runtergeschluckt. #schwitz
Aber der Tipp mit dem Wasser ist gut, danke. Aber was gibt man denn dann zu trinken?
Milch, schrieb weiter unten jemand, ist ein Brechmittel, das auch nicht gut sein soll. Tee? Ist doch eigentlich dasselbe wie Wasser. Saft vielleicht? Aber schäumt das nicht auch?
Die Kinderärztin sagte ich soll ihm viel zu trinken geben, aber was denn dann?#gruebel

Mein Gott bin ich froh dass er nicht wirklich eine richtige Spülmittelvergiftung hat.

Ich habe die Überschrift auch nur gewählt, weil der Begriff irgendwie naheliegend ist, aber eine richtige Spülmittelvergiftung hat er nicht, weil er kein Spüli getrunken hat. Jedenfalls nicht in dem Sinne. Ihm geht es auch gut, er hat kein Durchfall und kein Erbrechen, aber ich bin bei solchen Sachen doch sehr vorsichtig. Lieber einmal zuviel den Arzt anrufen als einmal zu wenig, oder?:-D

LG
Kleene

3

Hi!

Ja das kenne ich. Bei Janine war es Babyshampoo. Der super Tipp meiner Mutter, geb ihr Milch zum trinken. Wer das macht, will sein Kind wohl los werden #augen
Milch ist ein Brechmittel. Das Spüli kommt wieder hoch, fängt an zu schäumen und gerät so in die Lunge.

War vor 2 Monaten bei einem Baby/Kinder Erste Hilfe Kurs vom ASB. Hab viel gelernt, würde ich wirklich jeder Mutter empfehlen. Lefax würde auch funktionieren :-)

LG Sandra

4

Solch ähnliche Situation wäre uns auch fast passiert, aber dank meiner Adleraugen konnte ich es noch verhindern.

Mein Sohn 5 Jahre hatte auch fleißig Seifenblasen gemacht und meine Kleine (19 Mon.) wollte doch glatt mal kosten. Sie hat es ihm förmlich aus der Hand gerissen. Ich bin natürlich losgerannt wie ne Irre und habe es noch geschafft zu verhindern.

Aber der Tipp mit dem Sab Simplex ist gut... Danke... für alle Fälle.. Habe auch noch eine geschlossene Flasche im Schrank.

#freu#danke

Top Diskussionen anzeigen