Wachstumsschmerzen, wie kann ich meinem Sohn helfen

Hallo alle zusammen,

unser Sohn hat im Moment wieder einen Wachstumsschub, der heftiger zu sein scheint, als alle bisher gewesenen. Er ist 27 Monate und abends im Bett macht er sich steif und schreit und kann ganz schwer einschlafen. Dauernd sagt er, dass er Aua hat, an den Füßen, Arme usw. Also ich denke, dass alles darauf hindeutet, dass dem so ist. Gibt es irgendwie einen Tipp von Euch, wie ich ihm diese Wachstumsschmerzen erleichtern bzw. mildern kann. Vielen Dank für Eure Mithilfe.

Akrabas

1

Hallo Akrabas,

oh, das kenne ich.

Luna hatte das auch schon ein paar Mal #heul

Ich kann mich auch noch dran erinnern, hatte es extrem während der Pubertät #augen

Wir haben nichts gemacht, nur abwarten - allerdings habe ich schon gelesen, dass z.B. Paracetamol durchaus helfen soll.

Gruß

Karen + Luna (fast 3 Jahre)

2

Meinen Kindern haben ein wenig Franzbranntwein und sanfte Massagen geholfen.

Zwackelmann

3

meine cousine hatte ihrem sohn warme bäder gemacht und mit ölen (weiß icht welche) massiert.

lg
ayshe

4

Hallo!

Meine Nachbarin kennt das Problem von ihren jetzt schon 18jährigen Zwillingen und hat es mit dem 3. Kind (16 Monate) auch wieder, und die schwört aus Erfahrung auf Pferdemark. Das ist eine Salbe, die so eklig ist wie es klingt, aber damit die Beine eingerieben und die Kinder sind von den Schmerzen befreit. Hat bei allen drei Kindern geholfen. Das Zeug gibt es wohl auf dem Wochenmarkt.

LG
Steffi + Caroline Johanna (26 Monate) + Josephine Marie (35. SSW)

5

...Ach ja, und bevor sie letztens das Pferdemark gekauft hatte, hat sie es mit Salbe mit rotem Weinlaub (eigentlich gegen Venenentzündungen und so) versucht, half wohl auch ein wenig.

6

Laura hat das auch öfters - immer nur nachts und immer Beine oder Füße. Wenn es nicht gar so schlimm ist hilft meist eine leichte Massage, bis sie wieder eingeschlafen ist. Manchmal ist es jedoch so schlimm, dass sie laut aufschreit und weint, sobald ich die Beine/Füße nur anfasse - dann gibts Paracetamol. Bin deswegen schon mehrfach beim KiArzt gewesen, weil sie wirklich geschrien hat wie am Spieß und das ganze mehrere Wochen lang fast jede Nacht - tagsüber war der ganze Spuk immer vorbei.

Katrin

Top Diskussionen anzeigen