Ab wann spricht man von Hochbegabung beim Kleinkind bzw. Intelligenz?

Guten Morgen...

Meine Frau hat ein recht gutes Allgemeinwissen. Mein IQ liegt bei 150. Unsere Tochter wird bald ein Jahr.

Ab wann erkennt man bzw. woran erkennt man hochbegabte Kinder bzw. überdurchschnittlisch intelligente Kinder?

Oder entwickelt es sich im Laufe der Zeit erst?

Hat jemand überdurchschnittlich intelligente Kinder und wie habt ihr es bemerkt?

Grüsse
Papa Leubs

1

Hallo Papa Leubs,
ich bin kein Experte, aber ich glaube, in dem Alter kann man das noch gar nicht feststellen.... Guck mal hier, da steht was zu Hochbegabung im Kleinkindalter
http://www.kindergartenpaedagogik.de/557.html
Wie Du siehst, gibt es aber keine "gesicherten Anzeichen", also zB kann es sein, dass hochbegabte Kinder sehr früh sprechen, es kann aber auch sein, dass sie erst spät (aber dafür gleich relativ perfekt) sprechen....
Nur interessehalber: Warum möchtest Du das überhaupt wissen??#kratz
LG
rain72 mit #sonnenschein (13 Monate)

2

Hallo...

Danke für deine Antwort und den Link, da schaue ich gleich mal rein...

Weil ich denke das wir vielleicht ein sehr intelligentes Kind haben, bzw. bekommen werden.

Da wir beide nicht dumm sind, denke ich das schon einiges dem Kind mitgegeben wird wenn es im entstehen ist!

Mich würde es nur interessieren, ob man sowas feststellen kann.

Wenn ich ein Intelligentes Kind hätte möchte ich es auch dem entsprechend fördern.

Wir werden sehen was die Zukunft bringt.

Danke nochmals.

Grüsse
Papa Leubs

3

Foerdern ist ja gut, aber achtet darauf, dass ihr euer Kind nicht dressiert. Hochbegabung ist nicht alles - eine ausgeglichene Kindheit mit viel Freiraum ist auch sehr wichtig und haelt lange vor.

LG

Catherina

weitere Kommentare laden
5

Standartisierte Tests gibt es für Kinder ab etwa 4 Jahren, vorher kann man keine Aussagen treffen, da sich Kinder und ihre Intelligenz viel zu schnell ändern. Ich kenne ein Kind, dass mit 2 Jaren Lesen und Schreiben konnte, dann aber das Interesse daran verlor, und wieder den Altersgenossen angepasst ist.
"Nur" weil dein IQ recht hoch ist, heißt das nicht, dass sich das unbedingt vererbt, die Anlagen sind aber da.
Außerdem würde ich auch sagen, dass man auch nicht sooo intelligente Kinder ruhig fördern darf...und intelligenteKinder nicht überfordern sollte..Ich finde, in deinem Post schwingt sehr viel Erwartung mit, stress dich nicht so, sondern genieße dein (hoffentlich) normales Kind!
LG, Leoni

9

Hallo...

nein es schwingt keine Erwartung mit, ich hatte nur letztes eine Diskussion mit meiner Frau.

Daher rührt meine Frage. Mein Kind ist völlig normal und wächst ganz normal auf.

Danke für deine Antwort.

Grüsse
Papa Leubs

6

Hallo!

Bei unserem Sohn (2,5) hat der Kinderarzt die Vermutung geäußert das er hochbegabt sein könnte. Er hat bereits mit 13 Monaten sehr viel und ganze Sätze gesprochen, machte früh Spiele (wie Puzzle etc), die eigentlich für ihn noch "zu schwer" hätten sein müssen etc. Trotzdem hat uns der Kinderarzt auch gleich gesagt das man es sicher wirklich erst im Grundschulalter sagen kann, weil die kindliche Entwicklung keinen Normen unterliegt sondern so individuell ist das man kaum Vergleiche ziehen kann. Es gibt zwar Anhaltspunkte anhand derer man es vermuten kann, aber sicher sein kann man wohl erst später. Uns wurde angeboten das wir für Lucas nach einem Kindergarten gucken könnten in dem solche Kinder dann gezielt gefördert werden, haben uns jetzt aber erst mal bewußt dagegen entschieden, da wir gern möchten das er so lange wie möglich "normal" aufwachsen kann. Natürlich fördern wir seine speziellen Fähigkeiten, aber das kann ich auch selber tun (ich bin auch nicht gerade dumm #;-)). Sollte sich die Vermutung dann bestätigen, dann werden wir uns Gedanken zum Thema Grundschule machen, vorher aber erst mal nicht.

Übrigens... mit den Eltern hat das nur bedingt zu tun. Es gibt zwar eine gewisse Vererbarkeit, also wenn schon die Eltern hochbegabt waren, oder eben sehr intelligent sind, dann wird man bei einer solchen Vermutung vermutlich eine Bestätigung darin sehen. Aber es gibt auch hochbegabte Kinder wo in der Familie keiner über einen hohen IQ verfügt, andersrum gibt es sehr intelligente Eltern mit Kindern die da nicht mithalten können... es muß also nicht zwingend sein das man es weitergibt!

Viele Grüße
Barbara

8

Danke für deine ausreichende Antwort.

Ich gebe dir Recht, wir werden sehen was die Zukunft bringt!

Danke nochmals

Papa Leubs

Top Diskussionen anzeigen