Warum erzählt jeder die Windpocken Impfung sei am gefährlichsten???

Hallo,

unser KiA hat letztes Mal vorgeschlagen, dass es eine Überlegung Wert sei meinen Sohn (2 Jahre) evtl. gegen Windpocken impfen zu lassen, zumal wegen unserer Tochter (5 Monate alt).

Nun lese ich hier im Forum desöfteren, dass gerade bei der WP-Impfung besondere Vorsicht geboten wird.

Warum? Welche NEbenwirkungen bringt diese Impfung mit sich? Ich weiss, dass alle Impfungen Nebenwirkungen und Risiken mit sich bringen können. Aber weshalb wird bei der WP-Imfpung solch eine Panik geschoben?

Würde mich auf Antworten freuen!

LG, Cecile

1

Hallo Cecile!

Ehrlich gesagt weiß ich das auch nicht... wir haben Lucas letztes Jahr gegen Windpocken impfen lassen, und er hat das absolut locker weggesteckt, keinerlei Nebenwirkungen, kein Fieber, gar nichts. Und als sein kleiner Bruder dann im Januar die Windpocken hatte (danach wußte ich wieder warum ich auch den gern geimpft hätte #heul), da konnten wir dann die Wirkungsweise austesten... mit Erfolg, denn er blieb komplett verschont!

Liebe Grüße
Barbara

2

das habe ich noch nie gehört.
Ich finde die Impfung unnötig aber gefährlich?Habe zwar in der Verwandtschaft einen Fall wo es nicht so toll war aber das sprict ja nicht für den Rest.
Hm finde sie nicht nicht gefährlicher als eine tetanus Impfung.
MMR finde ich bedenklicher.
weil es da zu heftigeren Reaktionen kommt (Fieber)
Aber muss ja eh jeder für sich selbst entscheiden was er impft!

Gruß
Tina

3

Naja, zumindest ist das eine der sinnlosesten Impfungen, weil das ein Kind ganz leicht weg steckt. Innerhalb einer Woche sind die Kleinen wieder auf dem Damm. Das ist nicht schlimm. Wozu dann also Impfschäden riskieren?

4

Hmmmm, habe ich vergessen meinem Sohn zu erklären das er die Windpocken ganz leicht hätte wegstecken müssen #gruebel #kratz?

Sorry, aber das ist leider Käse, denn auch Windpocken können sehr unterschiedlich verlaufen, ich hatte als Kind insgesamt 3 Wochen damit zu tun und trage die Narben heute noch auf meinen Armen spazieren. Und mein Sohn hatte die Windpocken mit 10 Monaten und hat auch über zwei Wochen gekämpft, er hatte massive Fieberschübe, Durchfall (was sich in den Pocken am Po ganz prima machte #augen), Erbrechen, die Dinger haben sich zum Teil entzündet, er konnte nicht schlafen.... von wegen leicht wegstecken!

Viele Grüße
Barbara

5

Stimmt, warum impfen.

Da setzt ich mein Kind doch lieber der Juckerei aus. Insbesondere findet es mein Kind dann sicherlich ganz toll, wenn es die WP in der Scheide, im Po und in den Ohren, Mund etc. hat.

weitere Kommentare laden
17

Hallo Lukas hatte keinerlei Nebenwirkungen nach der Impfung, laut Arzt ist diese Impfung auch sehr verträglich und es kommt nur extrem selten zu Reaktionen. Ach ja mein Arzt ist eigentlich kein begeisterter Impfer, ich mußte ihn erst überzeugen das ich das wirklich für das Beste für meinen Sohn halte.

LG
visilo

19

Selbst die STIKO meint:"Gegen eine allgemeine Impfempfehlung sprechen erstens die theoretische Möglichkeit einer impfbedingten Verschiebung verbleibender Windpockenfälle ins Jugendliche und Erwachsenen Alter und mithin eine Zunahme der Komplikationen und zweitens eine aus dem Wegfall der Kontakte mit dem Wildvirus (exogener Booster) resultierende transiente Zunahme der Zoster-Fälle."
Vielleicht deswegen ?

22

Hallo,

auf welche Ouelle beziehst du dich? Wo hast du das gelesen?

"Varizellen werden durch VZV, einen zu den Herpesviridae gehörenden Erreger, verursacht. Eine endogene Reaktivierung dieses Virus führt zum Zoster (Gürtelrose). VZV ist weltweit verbreitet, weist jedoch eine unterschiedliche Epidemiologie auf. Während Varizellen in unseren Breitengraden eine Erkrankung des Kindesalters darstellt, tritt diese Infektion in subtropischen und tropischen Regionen überwiegend im jüngeren Erwachsenenalter auf. In Deutschland beträgt die Durchseuchung im Erwachsenenalter etwa 95%.

In den letzten Jahren wurde jedoch, nicht nur in Deutschland, eine leichte Verschiebung des Erkrankungsalters in Richtung Jugendlichenalter beobachtet. Da die Komplikationsrate wie auch die Letalität mit zunehmenden Alter des Patienten ansteigt, ist diese Verschiebung von medizinischer Bedeutung."

" Zu den häufigsten Komplikationen der Windpocken zählen eine bakterielle Superinfektion der Hautläsionen mit Streptococcus pyogenes oder Staphylococcus aureus. Schwerwiegende Komplikation sind die Varizellenpneumonie sowie die Beteiligung des zentralen Nervensystems mit Meningitis, Enzephalitis, Guillain-Barré-Syndrom, Reye-Syndrom, Myelitis transversa und zerebellarer Ataxie."

beides aus: mediXtra 2004

nachzulesen auf: http://www.medizin.de/gesundheit/deutsch/796.htm

Hier geht sehr deutlich hervor, das du das gelesene Falsch interpretiert hast. Nicht die Impung sorgt für die verschiebung der Erkrankungszahlen, sondern eine entwicklung die in südlieren Ländern schon wesendlich weiter fortgeschritten ist. Dort wird es wohl kaum daran liegen das alle geimpft werden?

Liebe Grüße

Daniela

26

Ich habe nichts interpretiert ,der Satz ist original kopiert.
http://www.impfschaden.info/index.htm?/windpocken.htm
http://www.rki.de/cln_006/nn_225576/DE/Content/Infekt/Impfen/STIKO__Empfehlungen/Begruendung/variziellen,templateId=raw,property=publicationFile.pdf

viel spaß beim lesen!

weiteren Kommentar laden
23

Hallo Cecile.

Also ich habe das auch noch nicht gehört. Wir haben vor 1 Monat die MMR und Windpockenimpfung gleichzeitig gemacht und hatten nur ein paar leichte Nebenwirkungen (Pickelchen und erhöhte Temperatur). Das war es auch schon.
Wir mussten relativ früh impfen, weil ein Kind im Bekanntenkreis die Windpocken hatte und die beiden zusammen spielten kurz vor Ausbruch.

LG
Daniela und Jan Luca *23.05.2005

24

Hallo,

eine "gefährliche" Impfung gibt es meiner Meinung nach nicht. Jedes Kind reagiert auf Impfungen anders. Aber was ist schon 1-2 Tage Fieber im Gegensatz zur Infektion? Meine Selina hatte knapp 2 Woche ihre Bläschen, die z.Tl.eitrig waren, sie hatte hohes Fieber, wollte nichts essen/trinken, kratzte ständig! #heul Ich hätte sie impfen lassen sollen. Mein Kinderarzt sagte mir, das der Herpes Zoster - Virus auch höchstwahrscheinlich im Alter die Demenz-Erkrankung auslöst, die Forschung ist gerade dabei, dies noch nachzuweisen.

25

Hallo,

also ich habe heute meinen KiA nochmal gefragt. Er meinte, seine Meinung hat sich im Laufe der Zeit bzgl. der WP-Impfung auch geändert. Anfangs dachte er, diese Impfung wäre nicht unbedingt notwendig, denn WP sei keine gefährliche Krankheit.

Nun meint er, dass diese Impfung in 1-2 Jahren mit der MMR Impfung zusammen PFLICHT sein wird, wie es in den Staaten momentan ist.

Deshalb meinte er, bezogen auf meine Situation, der Große 2 Jahre und die Kleine 5 Monate alt, wäre es sinnvoll. Denn es kann ja sein, dass der Große die WP bekommt und somit die Kleine ansteckt, die dagegen nicht geimpft wurde.

Nun, habe ich beschlossen, unseren Sohn impfen zu lassen!

LG, Cecile

27

>>Nun meint er, dass diese Impfung in 1-2 Jahren mit der MMR Impfung zusammen PFLICHT sein wird, wie es in den Staaten momentan ist. <<

Das bezweifele ich sehr ,es gibt keine Impfung als Pflicht in Deutschland.Ich hoffe sehr,dass es auch so bleiben wird.
LG

28

sorry, habe mich falsch ausgedrückt. Natürlich sind die Impfungen in D nicht Pflicht!

Ich meinte in den Staaten wären sie Pflicht!

Darf ich fragen, warum du deine Kinder nicht impfen lässt, so wie ich es aus deinem letzten Satz rauslese.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen