Zeckenimpfung bei Kleinkind

Hallo,

habe schon immer einen heiden Ekel und auch irgendwie Horror vor Zecken.

Heute erst hab ich in unserer Zeitung darüber gelesen, dass man auch Kinder gegen FSME impfen kann. Habe das mit meinem Mann besprochen und werde das nächste Woche im Kinderarzt ansprechen. Möchte Lukas gern impfen lassen (21 Mo.)

Wie es der Zufall will, hat mein Mann heute Rasen gemäht und mir grade nach dem Duschen veröffentlicht, dass er eine Zecke hat. Diese Sauviecher...

Jetzt möchte ich gern wissen, ob jemand von Euch schon Erfahrungen mit Impfen in dem Alter hat. Ich werd zwar trotzdem mit dem Arzt sprechen, aber mehrere Meinungen kann man ja trotzdem einholen.

Das Thema ist mir wirklich ernst.

Vielen Dank.

Schönen Abend
Silke

1

Hallo! Unser Sohn hat dieses Jahr bereits zwei Zecken gehabt. Habe daraufhin auch beim Kinderarzt angerufen und wegen einer Impfung gefragt. Dort sagte mir der Arzt, das das impfen hier in unserer Region nicht notwendig ist, da die Zecken hier nicht gefährlich sind. Auch ein zweiter Arzt hat mir dieses zur Antwort gegeben. Sollte man jedoch vor haben im Urlaub in südliche Länder oder so zu fahren könnte man es machen lassen. So haben mein Mann und ich nun entschieden unseren kleinen nicht umsonst zu quälen und ihn nicht impfen lassen.
Haben auch einen Hund und nciht einmal den haben wir impfen lassen, denn ich finde was nicht unbedingt notwendig ist, muß man einem Körper auch nicht antun.

Heidi mit Jannik(2) und #ei18+5

2

Hallo

Also Dominik (12 Monate) wurde kurz vorm 1 Geburtstag und jetzt danach Zeckengeimpft. Bei uns waren es zwei Impfungen und nächstes Jahr folgt die 3te.

Also ich würde auf jeden Fall Zeckenimpfen, den die Kleinen krabbeln ja in der Wiese usw. und eine Gehirnhautentzündung möchte ich nicht wirklich riskieren.

lg Vicky und Dominik

3

Hallo silke,

du kommst ja schon aus einer region, wo eine Zeckenschutzimpfung zu empfehlen ist und auch von der Krankenversicherung gezahlt wird. Ich wollte meine Kleine vor ein paar Wochen auch impfen lassen, aber die Ärztin meinte, das wir dies erst in einem Jahr machen lassen sollen, wegen der Verträglichkeit des Impfstoffes, welcher aber schon für Kinder ab 1 zugelassen ist. Unsere Ärztin ist aber keine Impfgegnerin, ganz im Gegenteil. Ein Zeckenbiss muss so oder so immer in Beobachtung bleiben, da die Impfung nur gegen FSME ist und nicht gegen diese Borreliose.
Entscheide wie du es für richtig hälst.
Ich hatte dieses Jahr auch schon einen Biss und ich kann diese Viecher auf den Tod nicht ab. #schock

LG Miriam

4

Huhu,

also unsere Ärztin hat uns geraten, dass wir Luis ( 18 Monate) mit 2 Jahren gegen Zecken impfen lassen sollen.
Mir geht`s genauso, dass ich Zecken ziemlich ekelhaft finde und hoffe, dass wir dieses Jahr keine bekommen, aber gerade hier in der Gegend wird das nicht so einfach.

Viele Grüsse
Sonja

5

Hallo

Ich habe auch viel drüber nachgedacht da unser Sohn viel mit dem Hund im Grünen ist.

Habe gestern bei der U7 mit der KÄ gesprochen und sie meinte,das es hier bei uns im Norden nicht nötig ist.
Sollten wir aber viel in den Süden fahren dann sollten wir unseren Sohn impfen lassen.

6

Hallo!

Ich dachte eigentlich lange Zeit ich lasse es nicht machen, weil ja die viel häufigere Borreliose nicht impfbar ist. Aber jetzt geht mein Großer in eine Waldgruppe, und bisher hatte jedesmal jemand ne Zecke hinterher, wir zwar - toitoitoi - noch nicht... aber das Risiko ist ja doch recht groß. Ich habe ihm schon so Zeckenspray auf die Hände und den Hals gemacht, glaube aber ehrlich gesagt an so Zeugs nicht wirklich. Also habe ich das Thema angesprochen als ich gestern beim Kinderarzt war, und der hat dann gemeint in so einem Fall - also regelmäßig Wald und Wiese - würde er auf jeden Fall impfen, da hier in der Gegend schon viel Zecken unterwegs sind. Also wird Lucas im Juli geimpft!
Aber mein Kleiner (14 Monate) wird frühestens nächstes Jahr geimpft, er Kinderarzt meinte auch unter 2 würde ers nur sehr ungern machen!

Viele Grüße
Barbara

7

mein sohn bekam die erste zeckenimpfung mit 15 monaten, wurde ganz normal von unserer kiä geimpft und er hat sie so gut vertragen wie alle anderen impfungen auch.

8

Hi Silke,

unserer wurde diese Woche am Montag geimpft. Zweiter Teil folgt in 2 Wochen.

Wir haben uns dazu entschlossen, weil wir einen Wildfang haben. Wir sind täglich mindestens 4 Stunden draußen. Aber nicht auf normalen Spielplätzen sondern in Wiesen, Feldern und Wäldern. Und genau da hocken diese Mistviecher.

Ein weiterer Beweggrund ist, dass ich einen Arbeitskollegen habe, der vor 3 Jahren von einer Zecke gebissen wurde. Er ist sicher die Ausnahme, erkrankte aber von diesem Zeckenbiss schwer. Er ist jetzt auf einem Ohr taub und kann auf dem linken Auge nur noch zu 40 % sehen. So kann er seinen Job an der Hotline nicht mehr ausüben, die Firma fand aber einen anderen Arbeitsplatz.

Zusätzlich arbeitet mein Mann noch im Rettungsdienst (ja ich weiß, blablabla...#bla#bla) aber er sieht nun mal sehr viele Krankheiten, eben auch bei Kindern. Und da ist ein Zeckenbiss gar keine Seltenheit - muss ja nicht bis zum Äußersten kommen. Aus diesem Grund ist unser Max geimpft.

Liebe Grüße
Caro mit Max

9

Hallo Silke,

Du hast Recht, es iszt ein ernstes Thema.

Wir leben in Österreich, in Kärnten. André und Laura (und ich) wurden letzten Monat geimpft und letzte Woche gab es die zweite Impfung. Laura war zwar erst 10 Monate aber der Kinderarzt meinte, dass es generell so gemacht wird hier und die Gefahr einfach zu gross ist. Er hat Recht, ich würde es mir nie verzeihen wenn etwas passieren würde, egal welche Impfung.

Schönes Wochenende


Lydia

Top Diskussionen anzeigen