Wir können uns bald für die Super Nanny anmelden;-((

Hallo,

eben gerade hat mein Kleiner (16 Monate) mal wieder einen echte Super Nanny reifen Auftritt hingelegt.

Seit ein paar Tagen schreit er total hysterisch, wenn ich ihn wickeln will. Ihm fehlt nichts aber er will sich partout nicht wickeln lassen. Ähnliches Gekreische gibt es gerne auch beim Schuhe oder Jacke anziehen. Da ist es auch egal, ob ich versuche ihn abzulenken, ihm ein Auto nebenbei zum Spielen gebe.....

Ich habe ihn vorhin auf den Boden gesetzt und bin für zwei Minuten aus dem Zimmer gegangen. Manchmal ist danach Ruhe und ich kann ihn wickeln, aber heute hat er weiter geschrien. Selbst auf meinem Arm hat er sich nur schwer beruhigt. Und kaum lege ich ihn dann wieder zum wickeln hin, geht das Gekreische wieder los ;-(

Okay, er ist schlecht drauf, weil er Backenzähne bekommt, aber deswegen so ausflippen?
Neulich hat er mich ins Gesicht gekratzt und an meinen Haaren gezogen, als ich ihn von der Tagesmutter abgeholt habe und gegen seinen Willen ins Auto setzen wollte.

Eben gerade reichte es schon, dass ich telefoniert habe und er für 5 Minuten keine Aufmerksamkeit bekommen hat - da schmeisst er sich auf den Boden und kreischt.

Keine Ahnung, was los ist. Er war bis er so ca. 9 Monate alt war sehr ruhig und pflegeleicht, seitdem gibt er tüchtig Gas, aber diese totalen Kreischanfälle kommen erst so seit einer Woche - wenn ihm was nicht passt oder er etwas nicht darf.
Um das gleich noch dazu zu sagen: er darf erst einmal fast alles erkunden, aber wenn es gefährlich wird oder Dinge kaputt gehen können, ist halt einfach Schluss.

Habt ihr auch solche kleinen Zornickel? Und was macht ihr, um die kleinen Rumpelstilzchen wieder auf den Boden zu bringen?

#danke für Eure Antworten!

Kathrin & Vincent Rumpelstilzchen (*16.01.2005)

1

Hallo Kathrin,

urgs, das klingt ja anstrengend...#schwitz....ich kann eigentlich nur zu der Sache mit dem wickeln was sagen, aber Du wirst ja sicher noch mehr Antworten bekommen ;-).

Alina lässt sich nicht mehr im liegen wickeln, seit sie ca. 8 Monate alt war. Sie ist schier ausgerastet, wenn ich sie auch nur andeutungsweise dafür hinlegen wollte. Habe dann Easy-up-pants gekauft, allerdings die vom Schlecker, die sind viel kuscheliger als das Pampers-Original. Wir machen es jetzt immer so, dass sie sich an ihren kleinen Tisch stellt und ich ihr flugs die Windelhose über ihren kleinen Knackpopo ziehe und fertig. Zum ausziehen muss man die Dinger ja praktischerweise nur an den Seiten aufreissen, fertig. Irgendwie scheint sie sich durch das Stehen "erwachsener" zu fühlen und sie hebt auch schön selber die Füsse hoch und steigt in die Hose usw., wofür sie auch ganz viel gelobt wird und dann furchtbar stolz ist #freu.

Für den Rest, tja - kann ich Dir leider nur gute Nerven wünschen und ein paar hilfreiche Antworten #aha...

LG #blume
Katja und Alina (*15.03.05)

8

Hallo Katja,

danek für den Tipp mit den Easy-Up Pants. Das werde ich auf jeden Fall probieren.

LG

Kathrin

13

Ich hab die Teile auch, finde sie aber total unpraktisch, wenn ein großes Geschäft drin ist. Wenn die Kleinen stehen, kann man sie ja kaum saubermachen. #kratz

Wie habt Ihr das gelöst?

weitere Kommentare laden
2

Hallo Kathrin,

Felix ist jetzt 18 Monate und ich kann dich beruhigen. Er hat auch so manchmal seine Momente wo ich denke das kann doch nicht war sein.
Aber du musst bedenken, dass sie gerade in der Phase sind sich selbst zu entdecken und auch seinen Willen. Er möchte gerne was selbst entscheiden. Am besten ist da, wenn du ihn in die Tätigkeit einbeziehst oder ihn auch eine Wahl gibtst.
Schnappen und machen was du möchtest ist vorbei, denn er ist ein selbstständiger Mensch mit eigener Meinung und das auch jetzt schon. Du musst ihn respektieren.
Und mal ehrlich, wenn dir was wehtut, bist du da gut drauf?
Er kann noch nicht reden und sagen was genau ist und es kann ganz schön weh tun, wenn sich da ein Zahn durchkämpft, nichts mehr schmeckt oder alles einfach nur anstrengend ist und Mama einen auch nicht so richtig versteht. Zeig einfach mehr Verständnis und halte durch, es geht auch wieder vorbei.
Bis dann die nächste Phase kommt.;-)
Gruß Tanja und Felix

9

Hallo Tanja,

da hast Du sicher Recht - seine eigene Meinung tut er schon seit geraumer Zeit kund und das respektiere ich auch. Aber wenn die Windel voll ist, muss ich ihn ja wickeln - früher oder später#schock

Ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass es den meisten nicht anders geht - in meinem Bekanntenkreis denke ich manchmal, dass nur ich so ein kleines Rumpelstilzchen habe :-)

LG

Kathrin

3

Hallo,
wenn du jetzt schon an die Supernanny denkst,was machst du dann,wenn dein Kind 3-4 jahre alt ist und nen richtigen Anfall im geschäft oder so bekommt :-)?
Das verhalten ist soweit völlig normal,vor allem,wenn sie Zähne kriegen,ist es schlimm.Bei uns nicht anders.Sie haben schließlich Schmerzen dabei.
Jetzt kommt ja auch langsam das Trotzalter und dann kann es noch schlimmer werden.Meine Tochter(samstag 19 Mon) ist jetzt auch dabei,ihren eigenen Willen zu entdecken und wir müssen je nach Situation Kompromisse finden,da sie ja noch nicht alles alleine kann.
lg Julia

10

Hallo ,

denek nicht wirklich an die Supernanny....ich bin vielleicht nur etwas überrascht davon, wie heftig solche Trotzreaktionen ausfallen können, da er bis jetzt eigentlich immer sehr pflegeleicht war.

Aber wir werden sicher auch ohne die Super Nanny klar kommen :-)

LG

Kathrin

4

Hi Kathrin,

halt Dich fest: Es wird nicht besser! Schlimmer möchte ich nicht sagen - einfach anders.

Dein Rumpelstilzchen verhält sich nicht abnormal. Im Gegenteil, er kommt in die Trotzphase und das ist auch gut so.

Es ist megaanstrengend - ich weiß. Ihr als Eltern müsst versuchen in solchen Situationen ruhig zu bleiben. Kreischanfälle ist wirklich noch harmlos.

Bis vor kurzem dachte ich auch immer, dass mein Kind niemals "Ausraster" in der Öffentlichkeit bekommt.

Fehlanzeige. Seit 2 Wochen ist es soweit. Er als "Zicke" protestiert lautstark, wenn ich ihn im Supermarkt versuche in einen Einkaufswagen zu setzen. Heute war ausnahmsweise mein Mann beim Einkaufen dabei und wir haben ihn laufen lassen. Als er dann anfing die Möhren zu sortieren (vom Tresen auf dem Boden) haben wir ihn wie immer freundlich aufgefordert, dass er die Möhren wieder zurücklegen möchte.

Es folgte eine schauspielerische Glanzleistung. Er fing hysterisch das Brüllen an, schmiss sich auf den Boden und kämpfte wie ein Maikäfer auf den Rücken gegen seine Krampfungen in Armen und Beinen an. Diskutieren bringt in diesem Augenblick nicht viel, also schnappte ich mir unseren Max und schaffte es nur mit Hilfe meines Mannes das strampelnde und kreischende Kind in den Sitz des Einkaufswagens zu hiefen. Dort machte er noch weitere Szenen. Bog sich und windete sich in alle Richtungen - natürlich mit herzzereißendem Geschrei.

Natürlich schauten uns sämtliche ältere Damen und Herren dabei zu und fanden es wohl ziemlich amüsant. Ich hatte einen roten Kopf auf und mein Mann fragte mich nur ob er das öfters mache.... von einer Angestellten bekam er sogar ein Stofftier geschenkt - musste aber versprechen, dass er jetzt wieder ruhig ist....

Zu Hause ist es ab und an auch so. Sobald ihm was nicht passt gehts richtig zur Sache. Meistens lege ich ihn dann einfach auf unser überdemensional großes Sofa, so kann wenigstens nicht allzuviel passieren. Danach verlasse ich den Raum ohne weiter auf ihn einzugehen.

Wenn er meint, er müsse sich beim Wickeln mit Tritte gegen mich wehren, ignoriere ich das vollkommen. Dafür wird dann auch kein Spaß gemacht. Es wird dann halt nur gewickelt und dann wird er wieder auf den Boden gestellt fertig aus.

Unserer hört auf NEIN eigentlich gut. Wir lassen ihn auch vor sich hinwerkeln, wenn er aber etwas absolut nicht darf (Ofen anstellen oder sonst so Käse) wird er konsequent ermahnt. Fruchtet das nicht, wird er weggetragen. Natürlich kommt er Sekunden später nochmal und probiert es erneut. Dieses mal wird er gleich weggetragen ohne weitere Kommentare außer NEIN, wir habens gerade besprochen.

Letzten Monat ist ihm sein Hädchen gegen mich ausgerutscht. Bum hats gemacht und ich hab einen Kinnhaken bekommen.

Da war bei mir sofort Sense. Ich hab mich mit ihm an einen ruhigen Ort zurückgezogen wo kein Spielzeug und nichts ist, ihm seine Hände festgehalten und ganz ruhig erklärt, dass das der Mami weh tut und sie das ganz traurig macht. Schlagen geht und gibts nicht. Ob er das verstanden hat oder nicht, da bin ich mir nicht sicher. Er fing jedenfalls herzerbärmlich das Weinen an und kuschelte fast eine Stunde mit mir. Seit dem ist es nie wieder vorgekommen.

Ich kann Dir nur den Tipp geben, akzeptiere seine Ausbrüche und nehme sie so wie sie sind. Steigere Dich nicht allzusehr in etwas hinein. Mit der Zeit lernt man wirklich, damit umzugehen und Ruhe zu bewahren.

Hoffe, ich hab Dir ein wenig helfen können.

Liebe Grüße
Caro mit Max knapp 22 Monate

5

Hallo,
eigentlich ja kein ganz so lustiges Thema, aber ich mußte bei Deinem Bericht so Lachen, echt super beschrieben!!!!!#freu
Noah ist erst 14 Monate und so einen Auftritt hatte er bis jetz noch nicht, aber er übt fleißig. Seine Ausbrüche werden immer besser;-)

Naja, wir wollten es ja so!;-)

Lg Katja und Noah, unser kleiner Widder, der seinem Sternzeichen echt alle Ehre macht und Mama hat nie an soetwas geglaubt!!!:-)

6

...DANKE!

Hab grad meinen Bericht nochmal gelesen und alles Revue passieren lassen. Es war / ist tatsächlich so...ehrlich gesagt muss ich jetzt auch lachen...

Ist schon süß, was die Zwerge so alles auf die Reihe kriegen...
vorallem, dass Mami und Papi so genervt sein können...

Liebe Grüße
Caro

weiteren Kommentar laden
7

Hallo Kathrin.

Du hast ja schon einige Tips und Antworten bekommen, da kann ich mich nur anschließen. Meine Tochter ist von April´04 und als sie 16 Monate alt war, hatte ich die gleichen "Schwierigkeiten". Ich wußte einfach nicht was los war. Aber ich kann dich beruhigen, es wird sich wiederholen und wenn dein kleines Rumpelstilzchen (süße Bezeichnung!#freu) erstmal richtig in der Trotzphase steckt, dann wird diese Phase hier ein Spaziergang sein. #schwitz Ich kann dir nur den Tip geben, halt an deinem Standpunkt fest und bleib konsequent, dann zahlt es sich irgendwann auch aus. Ich denke du verhälst dich richtig....:-)

Ich kann dir mal zum Vergleich ein Beispiel nennen, was bei uns an manchen Tagen z.Zt. los ist. Meine Tochter ist jetzt fast 2,5 Jahre alt und steckt mitten in der Trotzphase. Da sind Tage dabei, da ist sie so wie ich sie kenne (die sogenannte Ruhe vor dem Sturm;-)) und dann kommen 1-2 Tage, da erkennt man sie nicht wieder. Es ist dann Mega-anstrengend. Da sagt sie zu allem "Nein", sie bockt und manchmal geht das dann soweit, daß sie von jetzt auf gleich anfängt zu schreien. Eines der neuesten Beispiele: Madame hatte keine Schuhe an und auch keine Jacke. Sie hat die Haustür aufgemacht und wollte raus. Bei uns ist es zur Zeit wirklich sehr frisch. Ich hab ihr gesagt, wenn sie raus will, daß sie zuerst Schuhe und die Jacke anziehen muß und dann erst raus darf. Sie: "nein!" Ich: dann gehts auch nicht raus! Sie, dann schon etwas lauter und aufgebrachter: "nein! Nicht Schuhe- Nicht jacke!" Ich: Gut, dann bleibst du eben zu hause. Sie: NEIN! Bobbifahren, raus gehn! Danach Gebrüll, geheule und ständig NEIN! Ich ließ sie dann stehen und ging in die Küche, sie kam mir hinterher und war am Jammern. Dann sagte ich es ihr nocheinmal, daß wenn sie raus mag, sie zuerst die jacke und die schuhe anziehen muß, daß sie sich nicht erkältet. Dann darf sie auch raus. Dann war es so, als wäre nichts gewesen und sie ließ sich Schuhe und Jacke anziehen und wir gingen raus. Noch nichteinmal 30 min. später das nächste Geschrei, wegen was anderem.....:-[

Ich kann dir sagen, ich denke das geht so, bis sie aus dem Haus sind....;-) Trotzphasen wird es immer wieder geben und ich denke in der Pubertät geht es erst richtig los.....;-)

Liebe Grüße und bleib wie du bist!
Carina & die kleine Hexe #schein

12

Hallo Carina,

vielen Dank für Deine Antwort und die aufmunternden Worte...
Die Szene mit der Jacke und den Schuhen könnte es bei uns genauso geben.
Seit Vincent das wunderbare Wort NEIN entdeckt hat, setzt er es gerne ein :-)

Ich bin nur froh, dass ich nicht alleine ein Rumpelstilzchen habe- manchmal kommt es mir nämlich im Bekanntenkreis so vor als sei Vincent der einzigste, der bockt....

LG

Kathrin

16

Hallöle....

Ne Du, mach Dich mal wirklich locker....:-) Das was immer so brav und lieb aussieht im Bekanntenkreis ist nur die Fassade die man sieht. Was das Trotzen anbelangt, sind dein Rumpelstilzchen (ich find die Bezeichnung wirklich klasse!#freu) und meine kleine Hexe nicht die ersten und werden auch nicht die letzten sein - da bin ich mir 100 Pro sicher!;-)

Ich wünsche Euch schöne Pfingsten!

Liebe Grüße
Carina #blume

Top Diskussionen anzeigen