Essen Kleinkind 20 Monate

Hallo Mädels,

ich wollte euch mal um Rat fragen. Mein Sohn möchte einfach kaum etwas vom Tisch essen.

Mit 5 Monaten habe ich mit Brei angefangen, mal Gläschen mal selbst gekocht. Die hat er geliebt und bis er 1 Jahr war, einfach alles verschlungen. Dann wurden die Gläschen selektiert. Wobei er immer lieber die feinen mochte, und nicht so gern die mit Stückchen. (er hat erst mit 1 Jahr den ersten Zahn bekommen) und verschluckte sich dann ab und an. Nebenbei hat er gern mal ein trockenes Brot gegessen, oder Apfel, Banane, Knäckebrot etc.

Wir haben auch immer von dem was wir Essen angeboten, aber er zeigt kein Interesse und schmeißt das Essen nur rum.

Inzwischen isst er Nudeln ohne Soße, Kroketten und Pommes, Gurke, einige Obstsorten und Jogurth. Fleisch und Wurst so gut wie nie. Außer es gibt mal Bratwurst. Fisch verweigert er komplett auch Fischstäbchen.

Auch an anderem Gemüse hat er kein Interesse. Reis und Kartoffeln (Auch in Schnitzform zum in die Hand nehmen) isst er gar nicht. Sobald die Nudeln mit Soße in Berührung kommen ist auch alles vorbei.

Bisher habe ich mir weniger daraus gemacht. Aber inzwischen möchte ich schon langsam das er mal alles mit uns mit isst. Wie kann ich ihm das Essen schmackhaft machen?

Das Essen in die Kita sieht jeden Tag gleich aus. Brot mit Butter oder Marmelade oder Käse. Etwas Obst, ein Jogurth und ein Mittagsgläschen. Möchte ihm schon langsam mal normales Mittagessen mitgeben.

Neues probiert er einfach nicht. Wir zwingen ihn auch nicht dazu. Wie findet ihr das was er isst? Ist das in Ordnung? Wie bringe ich ihn dazu Interesse zu zeigen und wenigstens zu probieren?

Liebe Grüße und Danke für die Tipps.

sweet

Es ist in Ordnung, lass ihn machen, er kommt schon von alleine, wurst und co braucht keiner.

Er isst auch kein Kloß egal ob mit oder ohne Soße. Sodass immer wenn wir Sonntags bei unseren Eltern zum Essen sind, er extra Pommes oder Kroketten gemacht bekommen muss - oder ich muss ein Gläschen mitnehmen.

Fleisch wäre mir ja nicht so wichtig. Aber auch Gemüse, egal ob Rohkost (Paprikastreifen, Karotte etc) oder gekochtes Gemüse, will er einfach nicht probieren. Das einzige ist eben Gurke, die er gern isst. Am liebsten kalt aus dem Kühlschrank.

Hi,

ich finde das auch okay wie er isst.

Mein Sohn isst bei zwar vom Tisch, aber er entscheidet was er essen möchte davon. Ich lege ihm alles auf seinen Teller was wir auch haben und er schnappt sich das was er will. Fertig.

Nudeln hat er eine zeitlang gerne mit Soße gegessen. Seit einigen Wochen nur noch ohne Soße. Wenn nur ein Tüpfelchen dran ist, dann verweigert er schon #augen Aber macht nix, wenn er meint das schmeckt ihm so besser, dann lass ich ihn. Reis mit Soße mag er dafür sehr gerne, bisher zumindestens noch ;-)

Fleisch will er auch nicht wirklich - er bekommt es schwer runter und spukt es dann irgendwann aus. Wurst mag er schon, am liebsten in Form von Würstchen. Ich glaube die könnte er den ganzen Tag essen. Aber Wurst auf Brot will er zb auch nur selten und wenn dann nur die Wurst, Brot mag er so gut wie nie. Er ist gerne Schinken-Käse-Toast, den schneide ich ihm in kleine Stückchen.

Obst gibts immer zwischen durch. Rohes Gemüse (Tomaten, Gurke, Paprika) essen wir zum kalten Frühstück oder Abendessen. Da ist er auch etwas davon. Beim warmen mag er nur Karotten, Mais und Erbsen. Kartoffeln mag er nur in From von Püree.

Wegen Kita, da wird in unsere warmes Essen angeboten zu Mittag, ich muss nichts mitgeben. Aber was/wieviel genau er da isst, weiß ich nicht so wirklich. Die Erzieherin meint er isst brav. Aber wenn ich den Plan lese, dann denke ich das er auch dort ausselektiert. :-)

Also er isst auch sehr selektiv. Neues probiert er eher, wenn wir das essen und er sieht es. Dann will er eher kosten, als wenn ich ihm komplett neues gleich aufs Teller lege. Daher gibt es immer etwas das er schon kennt und wenns nur eine Gemüsesorte zb ist. Im Normalfall fragt er was wir da auf unseren Tellern haben. Ansonsten ist er neuem gegenüber auch zurück haltend.

LG

Bei uns muss in der Kita leider das gesamte Essen selbst mitgebracht werden. Alle anderen Kinder haben Mittags normales Mittagessen dabei. Vermutlich vom Vortag. Eine kleine Portion hat man ja doch meist übrig. Alle essen das brav. Nur meiner bekommt noch ein Gläschen.

Aber ich habe Angst, das wenn ich es ihn mitgebe, er es in der Krippe nicht isst - wie zuhause ja teilweise auch.

Grundsätzlich essen mein Mann und ich ja alles was auf dem Tisch steht. Wir zeigen ihm auch immer, "schau, wir essen das und das, und machen mhhhh schmeckt das gut"

Wenn man es ihn dann auf den Teller macht, oder hinhält, verweigert er..

Weiß langsam gar nicht mehr was ich ihm noch anbieten kann..

Hallo,

die Situation in der Kita ist eine völlig andere als zuhause. Warum probierst du nicht einfach mal aus, was passiert (z.B. Kartoffelpüree mit Gemüse und Soße)? Verhungern wird er wegen eine ausgefallenen Mahlzeit sicher nicht. Manche Kinder wollen auch überlistet werden und essen nur Mahlzeiten aus dem Glas (also rein mit dem Mittagessen ins Glas) ....

Meine Kinder sind zuhause auch sehr selektive Esser, woanders (wenn ich nicht dabei bin) aber essen sie nahezu alles, was ihnen vorgesetzt wird ....

VG
B

weiteren Kommentar laden

Unser Sohn ist jetzt 25 Monate und auch extrem selektiv, von daher weiß ich was Du meinst. Aber ändern kann man daran wohl nichts. Ich muss auch immer eine Extraportion für ihn machen damit er überhaupt etwas ist und das sind leider auch oft Pommes. In der KITA isst er ein bißchen besser, aber auch manchmal gar nichts.

Am besten funktioniert es wenn ihm jemand anderes auf dem Spielplatz etwas anbietet und er die anderen Kinder das essen sieht. Könnte vielleicht eine andere Mutter die Du kennst ihm was anbieten was Ihr vorher abgesprochen habt?

Ansonsten würde ich vielleicht andere Lebensmittel aus Nudelteig probieren, z.B. Spätzle oder Tortellini.

Ich war als Kind auch extrem wählerisch, von daher bin ich da nicht so besorgt. Jetzt weiß ich allerdings auch warum meine Mutter von meinen Essengewohnheiten manchmal so genervt war :)

"Ansonsten würde ich vielleicht andere Lebensmittel aus Nudelteig probieren, z.B. Spätzle oder Tortellini."

Schupfnudeln isst er auch ganz gerne. Das ist auch in Ordnung. Nur eben ohne weitere Beilage..

Wenn ich dabei bin, nimmt er auch von niemand anderen etwas neues, oder etwas mit Soße oder dergleichen an. Also von Oma oder Opa. Außer es sind Süßigkeiten. Da wird sofort probiert..

Meine Tochter (22 Monate) hat anfangs fast alles gegessen. Ich habe immer selber gekocht und außer Brokkoli und Blumenkohl konnte ich ihr alles geben. So mit 15/16 Monaten fing sie an wählerisch zu werden und momentan ist es nicht ganz so schlimm wie bei Deinem Sohn, aber fast. Sie isst immerhin noch Soße auf den Nudeln, Reis, Fischstäbchen, Wurst, Tomaten und Paprika. Aber auch nicht immer, das scheint von der Tagesform abhängig zu sein.

Ich versuche entspannt zu bleiben. Wir bieten ihr immer das an was wir selber auch essen, meistens will sie nicht mal probieren. Ich koche ihr aber auch keine Extrawurst. Natürlich koche ich kein scharfes Curry und verlange von ihr, dass sie das isst, aber ich koche auch nicht für sie jeden Tag Nudeln mit Soße. Sie darf das haben was wir auch essen und wenn sie es nicht will darf sie alternativ Brot, Obst und manchmal einen Joghurt haben (Joghurt gibts in der Kita schon fast täglich und sie würde am liebsten nur Joghurt essen, deshalb habe ich den zu Hause rationiert).

Ach ja, in der Kita wird schon recht abwechslungsreich gekocht, aber auch dort ist sie genau so wählerisch wie zu Hause.

Ich denke es braucht einfach seine Zeit - und hoffe, dass es nicht zu lange dauert!

Das geht mir mit meiner Tochter ähnlich.
Sie isst ihre Banane, Himbeeren, Erdbeeren, Kiwi und Gurke.. Nudeln, Spätze, Pellkartoffeln und Mortadella (natürlich ohne Brot)
Sogar Kekse und Schoko werden verweigert (was nun nicht das schlechteste ist)

Ganz ehrlich: ich biete ihr jeden Tag vom Mittagstisch an - entweder sie isst es, oder sie isst es nicht.

Manchmal kostet sie nun immerhin schon.

Top Diskussionen anzeigen