Frage zu Chamomilla-Globuli und plötzlich durchwachten Nächten

Hallo!

Meine Tochter ist fast 2 Jahre und wie ich vor ein paar Tagen schon geschrieben hab, ist sie grade bei der Krabbelgruppen-Eingewöhnung, da ich nächste Woche zu arbeiten beginne.
Sie wird ca. 6 Vormittage im Monat dort sein.

Jetzt das Problem: Eigentlich schlief sie total gut, durch, seit sie 1 Jahr ist. Natürlich mit Ausnahmen.
Seit 3 Wochen allerding...s schlägt sie sich sot gut wie jede Nacht um die Ohren. Ich hab eigentlich kein Problem damit und außerdem kann sie ja normal am Tag nachschlafen...
Aber jetzt hab ich ein Problem. ausgerechnet jetzt, wo sie vormittag in der Gruppe ist, ist sie unausgeschlafen, weinerlich,...total müde einfach. kein Wunder, ich schätz, sie kommt auf 4 Std. Schlaf jede Nacht...:-(
Es hat allerdings schon vor der Eingewöhnung angefangen.
Ich hab keine Ahnung, am Anfang dachte ich noch an die Zähne, jetzt bin ich mir nicht mehr sicher...

Tatsache ist, nächste Woche DO arbeite ich zum ersten mal und ich krieg die Krise, wenn sie da den ganzen Vormittag hundemüde in der Gruppe ist und leidet...:-(

Und jetzt meine Frage zu den Chamomilla-Globuli: D6: Wie oft und wie lange kann ich die geben?
Sie spricht bei Zahnungsbeschwerden und so extrem gut drauf an und ich dachte, ich geb sie jetzt eine Weile, falls es wrklich die zähne sind...und auch so, wirken sie vielleicht etwas beruhigend.
Sonst ist sie völlig normal. Spielt, lacht, ißt,...nur schläft sie nicht...

Ich bin für alle Tipps und Erfahrungen sehr dankbar!

LG Lena

1

Hallo Lena !
Du schreibst, daß sie tagsüber "nachschläft" - wie lange schläft sie denn da so ?
Wenn meine Tochter mehr als eine Stunde tagsüber schläft (zwischen 6 und 19 Uhr), dann wacht sie nachts auch ständig auf und kann nicht schlafen.
Könnte es daran liegen, daß sie vielleicht einfach tagsüber zuviel schläft ??
Die Globuli kannst Du soweit ich weiß halbstündlich geben - ich glaube sowieso nicht dran, aber das ist eine andere Sache.
Ansonsten kann es ja auch sein, daß sie gerade einen Entwicklungsschub durchmacht, da sind bei uns die Nächte auch Essig. Oder sie beginnt, mehr und aktiver zu träumen und das macht ihr Angst ?
Es gibt viele Gründe, aber ich finde, man sollte nicht alles auf die Zähne schieben.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05), die momentan vier Zähne gleichzeitig bekommt, und Luca inside (ET 02.09.06)

2

also normal, wenn sie mal eine Nacht schlecht schläft, schläft sie am nächsten tag knappe 2 Stunden mittag und dann gehts weiter wie gewohnt.

Momentan mag sie aber mittag auch nicht so richtig...#kratz
Also länger als 45 min. schläft sie nie. sonst immer 1,5 Stunden und trotzdem 12 Std. nachts.

an die Zähne hätt ich deswegen gedacht, weil sie noch nicht soviele hat und vor 2 Wochen mal eine Weile ziemlich rote Backen hatte, roten Hintern,...

wie gesagt, normalerweise hab ich mit einem unausgeschlafenen Quängelkind kein Problem, solang ich daheim bin. Aber das Timing ist grade echt schlecht. Sie tut sich in der Gruppe einfach sehr schwer, wenn sie ständig müde ist. Obwohl es ihr grundsätzlich gut gefällt dort...

Naja...danke für deine Antwort!

LG Lena

3

Hy,

ich habe die Camolilla D6 damals Empfohlen bekommen, als mein Sohn Unruhige Nächte hatte

Wir gaben ihn vor den Schlafen 6-10 Clobolie und damit hat er auch Ruhig geschlafen

Bei Bedarf nehmen wir sie heute noch, z.B wenn es ein sehr Aufregender oder Streßiger Tag war, so das wir merken sie sind sehr Unruhig

LG Manuela

4

Hallo Lena,

also grundsätzlich würde ich mich auch erstmal fragen, woran es bei den schlaflosen Nächten liegen könnte. Mir schoss bei deiner Geschichte auch gleich in den Kopf, dass sie vielleicht Schwierigkeiten hat, die ganzen Geschehnisse in der Krabbelgruppe zu verarbeiten - aber ich lese gerade nochmal ... sie hatte schon vorher diese Schwierigkeiten. Vielleicht sind es wirklich die Zähne, aber dafür ist mir der Zeitraum viel zu lang. Drei ganze Wochen jede Nacht fast "durchmachen"???? Schwierig, schwierig...

Ich habe, ehrlich gesagt, kein wirklich gutes Gefühl dabei, wenn du ihr in dieser Situation Chamomilla geben willst - ausser du kannst bestätigen, dass sie tagsüber meist eine Wange gerötet hat, du das GEfühl hast, dass sie hin- und hergerissen ist, aus unerklärlichem Grund Wut-/Schreianfälle bekommt und sie eigentlich getröstet werden will, aber irgendwie auch doch nicht. Das sind für meine Kleine so typische Chamomillazeichen. Wenn du Cham geben willst, dann würde ich das auf alle Fälle nicht über den ganzen Tag verteilt geben, sondern einfach nur kurz vor dem Schlafengehen. Anfangen würde ich mit 3 Globuli pur - vielleicht nach dem Abendbrot- und dann eine Wasserauflösung machen mit ebenfalls 3 Globuli. Die kannst du getrost zwei Tage verwenden (immer abends einen Schluck davon), dann mit neuen 3 G´lobuli neue Wasserauflösung. Allerdings sollte sich das Schlafverhalten dann innerhalb der nächsten 3/4 Tage doch erheblich bessern - sonst ist es einfach das falsche Mittel.

Das Beste wäre nach meinem Empfinden allerdings eine Besprechung mit einem Homöopathen, denn einfach irgendwelche Mittelchen auszuprobieren ist auch nicht das Wahre und kann durchaus nach hinten losgehen.

Gute Besserung für euch und einen schönen (Neu-)Start ins Berufsleben wünschen

Nicole und Emily

5

hallo!

danke für deine Antwort!

Ich glaube, dass im Moment einfach alles zusammenkommt.
Angefangen hat es damit, dass vor drei Wochen bei uns im Ort Maifest war, da hat unser Haus quasi vibriert, weil es so nahe war und sie hat sich gefürchtet in der Nacht...
Dann ist sie in ihr neues Bett übersiedelt (raus aus dem Gitterbett) und dann hat auch noch die Krabbelgruppe begonnen...zwischendurch hat sie dann mal wieder die eine oder andere Nacht geschlafen, aber seit gut 1 Woche ist es vorbei...
Ach ja, und zwischendurch dann noch die Zahnungsanzeichen...

Ich bin mir eigentlich sicher, es ist eine kurze Phase, die vorbei geht. Nur macht es mich im Moment ganz nervös, weil ich halt gern hätte, dass sie sich problemlos in die Gruppe eingewöhnt...

LG Lena

Top Diskussionen anzeigen