Meine Tochter und ich im Dauerkrieg...was ist bloss los?! :-(

Hallo zusammen,

Muss mich grad einwenig ausheulen...seit ca. 2Wochen kriegen meine Tochter (2 1/2J.) und ich uns ständig in die Haare! #schmoll
Wegen Kleinigkeiten beginnt sie zu weinen und gehorchen tut sie überhaupt nicht mehr! #augen
Klar hab ich momentan auch nicht soviele Nerven wegen meiner Schwangerschaft, aber ich bemühe mich ruhig zu bleiben... ich behandle sie nicht anders als vorher, aber unser Verhältnis liegt momentan wirklich im Argen...
Und ich weiss nicht, was ich anders machen könnte? Komm mir so unfähig vor...:-(
Mein Mann und ich waren übers Wochenende weg und Svenja bei meinen Eltern! Meine Mutter hat mir dann erzählt, wie lieb und gehorsam sie war... wieso funktioniert es dann bei mir nicht? Ich erwarte ja nicht, dass es immer harmonisch ist, aber momentan ist bei uns wirklich der Wurm drin...

Ich danke euch fürs Lesen und vielleicht hat ja jemand eine Tasse Trost für mich?

Lg
Claudia mit Svenja (28.9.03) und Jim-Knopf (28.ssw)

1

hallo,
bei uns ist es so ähnlich.
wir haben zwar kenen Dauerkrieg,und bei Oma ist es nicht anders,doch wir haben die Lösung etwas gefunden.
Unsere Tochter ist ein Wirbelwind und sehr trotzig.
Wir wußten nicht warum,und dann fing sie an nicht mehr in Bett zu wollen.2 Stunden haben wir gebraucht,bis sie im Bett war,das heißt so 22 uhr Uhr.Und zwischen 2-4 Uhr stand sie wieder auf.
Wir fanden dann heraus,das wenn sie oft bei Oma ist,und Mama nicht viel Zeit hatte (räumten gerade die ganze Wohnung um),das sie sehr viel betzt und nicht hört.
Jetzt schläft sie wieder alleine und schnell ein,und auch wir können meistens bis 7 uhr schlafen.

Ich weiß nicht,ob sich da bei euch was geändert hat.
Oder ist deine Ma konsequenter?
Bei uns im Ort ist auch so ein Junge,zur Mutter ist er böse und hört nicht,und woanders ist er lieb.
Versuche mal mit ihr zu reden,verstehen tut sie es ja.
gruß

2

#liebdrueck dich erst einmal!

ich kenne das sehr gut!
meine nichte ist bei mir auch das liebste kind und bei meiener schwester hat sie nur sch.. im kopf und sie fetzen sich auch den ganzen tag1 UND MEIN SOHN FÄNGT JETZT AUCH DAMIT AN1
vieleicht ist das bei kindern so das sie woanders immer lieb sind nur bei uns müttern nicht!

vieleicht ist es aber auch nur eine ohase und das gibt sich wieder!!!

ich tröste dich und fühle mit dir!

3

Hallo Claudia,

KENNE ICH NUR ZU GUT, da es mir mit meinem Sohn (*30.12.03) gerade sehr ähnlich geht. Ich habe manchmal auch ein total schlechtes Gewissen, weil ich im ständig was verbieten oder mit ihm schimpfen muss.

Ich denke, unsere Kinder sind gerade in einer "besonderen" Entwicklungsphase. Sie testen aus wie weit sie gehen können bzw. wie Mama oder Papa reagieren.

Wobei sich Marvin bei meinem Mann gar nicht so viel erlaubt, obwohl der viel nachgiebiger ist als ich. Aber Papa ist ja auch nur abends noch für 2-2,5 Stunden da.

Gestern morgen hat Marvin auch wieder fast eine ganze Stunde nur Theater gemacht. Zuerst hat ihm nicht gefallen was ich fürs Frühstück auf den Tisch gestellt habe und dann - nachdem er gegessen hat und vom Tisch aufgestanden war - hat er gemotzt, weil ich mir "erlaubte" den Tisch auch wieder abzuräumen. Es gab NUR Geschrei und Gebrüll.

Das schönste ist dann auch noch, dass er einfach aus der Haustür läuft und sich dann im Regen auf die Bank vor dem Haus setzt (steht unter dem Dachvorsprung), um auf Papa zu warten - heulend vor Unzufriedenheit :-( Inzwischen lasse ich ihn dann einfach sitzen, ich kann eh nichts machen außer, dass ich inzwischen die Kette vor die Türe mache oder abschließe.

Tja Claudia, ich hoffe, diese Zeit wird bei unseren beiden Zöglingen bald vorbeigehen. Und ich bin froh, dass sie jetzt stattfindet, da auch ich schwanger bin und im August unser 2. Kind erwarte.

Dir alles Gute und "Kopf hoch" #liebdrueck

Anke

4

hey mutti!

chom am frietig nomittag met eus id oase eis cho zieh, de cha d svenja sech chli met de lisa striete!

im öbrige, ich glaube das esch normal. d lisa lost im momänt bi mer au nüt. sie het s ignoriere sozäge pachtet! ond wenn ICH sie zobe is bett bringe seckli secher no 5x ufe. de simi goht zwöimal ufe (maximum!) ond sie esch ruhig ond schloft wie es ängeli! ich glaube sie teschte eus mamis eifach meh, well sie sech au meh troue. ond s vertroue händ. d lisa bringt mi mängisch ächt zor verzwieflig im momänt! eres lieblingswort esch NEI! egal om was es goht! aso, easy, you are not alone....

aso, spendier der en tasse troscht am frietig i de oase, wenn luscht hesch. han no metere kollegin abgmacht, dere eri zicke esch gliech alt (3 woche älter um genau z si) als d lisa!

grusserl
brige

7

Äh, bitte? #kratz

8

das war schweizerdeutsch!

#wm wo ist die schweizerfahne...?! ;-)

weitere Kommentare laden
5

Noch nie was von der Trotzphase gehört?

Mein Sohn 2,5 ist auch gerade schwer damit beschäftigt. Den lieben langen Tag hör ich nur "ich mag aber" oder "ich mag aber nicht" ... wenns nicht funktioniert, dann gibts gebrüll und geschrei ... aber eigentlich nicht trotzig, sondern wirklich schwer entäuscht.

Sie müssen jetzt feststellen, dass nicht alles funktioniert und man nicht alles haben kann und vor allem daß man auch nicht alles machen kann und darf. Und jetzt müssen sie erst einmal herausfinden was geht und was nicht. was darf ich selbst entscheiden und was entscheidet mama. wo gibt sie nach und wo nicht.

Sicher ist es anstrengend, aber es ist wichtig. Ein erwachsener Mensch muss einen eigenen Willen haben und den auch durchsetzen können. Und das muss man schon als Kind lernen. Und das macht auch deine Svenja.

Dass es bei Oma einfacher ist, sollte dich eigentlich sehr stolz machen. Die kleine weiß immerhin schon, wie man sich woanders benimmt. Testen tut sie zu Hause bei Mama wo sie sich wohl fühlt und keine Angst vor Zurückweisung hat. "Mama liebt mich, egal was ich anstelle".

und bei meinem Trotzer fällt mir auf, dass er gerade jetzt in dieser Phase irrsinnig anhänglich und Mama-bezogen ist. Offenbar ist das auch für die Kinder nicht einfach.

lg Isa


6

Hi,

ich glaube, Du hast keine Tochter, sondern einen Sohn, und der gehört mir ;-)

Bei uns ist es das selbe in grün.
Wegen den blödesten Kleinigkeiten gibt es ärger. Wenn ich IRGENDWAS sage, hört er es nicht. Ich muss 10 mal NEIN sagen, und er macht es dann doch. Früher war er nicht so.
Ich mache mir natürlich auch viele Gedanken #kratz. Verbiete ich vielleicht zu viel, und er ignoriert mich deshalb #gruebel? Ich glaube es aber nicht, weil, was ich verbiete macht auch Sinn.
Ich denke oft, dass das die schwierige Zeit vor dem Kindi ist, wo die Kinder einfach unterfordert sind, und sich mit der Mutter "langweilen". Sie brauchen neue Herausforderungen.
So denke ich es mir für mich jetzt einfach, und versuche einen klaren Kopf zu behalten, auch wenn man ihn manchmal :-[...

Ich wünsche uns gute Nerven, und dass diese blöde Phase bald rum ist.


LG Melanie mit Maik 2 3/4

9

Hallo Claudia,

habe mich gerade an den pc gesetzt um das gleiche zu posten. Eben gerade war es das dann und er hat einen Klaps auf den Mund bekommen. Wir waren im Garten und haben das abgemähte Gras zusammengesammelt um es auf den Kompost zu tun. Er hat es durch die Luft geworfen, in die Gemüsebeete und dann aus dem Kompost raus wieder in die Beete. Er hat partout nicht gehört! Unsere Vermieterin hat Besuch bekommen und er war erst nett und hat dann angefangen zu schreien wie am Spies, noch weniger gehört und ist voll abgeflippt. Nachdem er dann die totale schreikrise bekommen hat, habe ich ihm einen Klaps auf den Mund gegeben und wir sind rein. Seine kleine Schwester Laura hat nur verwundert zugesehen. Als wir drinnen waren habe ich mit ihm geredet, ihn in den Arm genommen und es war wieder alles okay. Das hat ihn so mitgenommen, das etwas Pipi in die Hose gegangen ist.
Ist eben die volle Trotzphase, von der Schwie-Mu bekomme ich zu hören, André hätte einen angezüchteten Trotzkopf!!!


Immer schön cool bleiben, das geht auch vorbei.

Liebe Grüsse

Lydia

10

Hallo Claudia,

ja, das kenne ich von Mika auch. Er ist jetzt 2,5 Jahre, aber hatte die Phase, die Du beschreibst eher so die letzten 6 Monate, genauer gesagt von Ende Oktober bis Anfang April. Das war eine echt harte Zeit und wir hatten ständig Ärger, das machte ihm und mir super zu schaffen.

Seit das Wetter besser ist und wir wieder mehr raus können, hat sich alles geändert, Mika ist wie ausgewechselt und ich "trau" mich auch wieder raus mit ihm. Im November wars so schlimm, da hat er sich nur noch auf die Straße geschmissen, wenn er seinen Willen nicht bekommen hat, in diesem speziellem Fall wollte er auf den Arm und bis nach Hause getragen werden. Ging aber nicht, denn ich hatte noch den Kiwa mit seinem kleinem Bruder zu schieben und da Mika nicht der leichteste ist, hätte ich ihn unmöglich bis nach Hause tragen können. Fazit: Wir brauchten für die letzten 500 m fast eine Stunde mit viel Geweine, Gezerre und mit blanken Nerven :-( Danach hab ich mir echt überlegt, mit beiden Kindern raus zu gehen #augen .. Mann, war ich fertig!

Bei Mika wars wohl einfach so, dass ihm das Getobe draußen gefehlt hat - glaub ich auf jeden Fall. Seit 1,5 Monaten ist es einfach nur toll. Gut, wir streiten natürlich auch zwischendurch noch und er versucht dann auch, seinen Kopf durchzusezten, aber da ich von dem Dauerstreit echt noch geprägt bin, überlge ich mir jetzt echt, ob es das Wert ist. Soll heißen, ich bin ein wenig von meinen Prinzipien abgewichen und lass ihn z. B. auch mal im Haus matschen, wovon ich eigentlich gar kein Freund bin. So wie heute zum Beispiel, da mußte ich noch irre viel bügeln, weil wir morgen in den Urlaub fahren und das fand Mika natürlich eher langweilig. Draußen das Wetter konnte man eher vegessen, also hab ich ihm und Colin einen Kochtopf und 2 Löffel gegeben... UND eine Tüte mit Mini-Zwieback. Tja, die wurden gekocht, die Brösel mit dem Löffel quer durchs Esszimmer gestreut. Die Kinder hatten Spaß für 10, ich war innerlich eher entsetzt, aber konnte dafür in Ruhe bügeln und dachte mir, dass wenn icn nun dazwischen geh, ich das Bügeln vergessen kann.

Was ich damit sagen will, ich bin lockerer geworden, das tut uns allen sehr gut. Ich überlege mir wirklich zweimal, ob es das jetzt wirklich wert ist, nur weil ich es eigentlich anders möchte. Bei der heutigen Akiton z. B.: Ich muss sowieso abends saugen im Esszimmer, da ja bei zwei so kleinen Kindern viel daneben geht und gut, dann saug ich den Zwieback halt mit weg.

Und zum Thema Oma: Bei uns ist es auch so. Mika hatto noch NIE Streit mit Oma! Weil sie viiiiel lockerer ist, sie hat ihn ja auch nicht soo oft, und wenn, dann widmet sie ihm und auch Colin quasi 200%ige Aufmerksamkeit und es macht ihr überhaupt nichts aus, das Chaos zu beseitigen, wenn sie wieder weg sind. Sie kann ungelogen 100 Mal total freundlich den selben Satz sagen und wenn Mika nicht hört, wird er halt freundlich von seinem Unsinn abgelenkt. DAS ist bei uns der Grund, weshalb es dort immer besser klappt, gut, das sind die Omas, dort läuft es so, aber da wir ja so gut wie 24-Std.-Mütter sind, geht das bei nicht ganz so.

Fazit insgesamt: Mika und ich, wir haben beide viel gelernt. Ich seh nicht mehr alles ganz so verbissen, aber er weiß dann auch und erkennt an meiner Tonlage, wann das Maß voll ist und bis auf wenige Ausnahmen, akzeptiert er es dann auch. Wohl, weil es halt aufgrund meiner geänderten Haltung weniger zu solchen Situationen kommt.

Kopf hoch, das wird schon wieder - bei uns hat in der schlimmen Zeit geholfen, dass wir abends viel gekuschelt haben und ich ihm nochmal gesagt habe, dass es nicht optimal gelaufen ist, ich ihn aber über alles liebe. Tat und tut uns beiden gut nach einem eher bescheuertem Tag!

Grüße

Kerstin mit

Mika (2,5 J) und Colin (13 Mo)

11

Hallo Claudia

Mir geht es im Moment ganz genau gleich wie Dir mit meiner Tochter. Sie ist übrigens nur 18 Tage älter als Deine (10.09.03)! Sie brüllt und schreit wegen jeder kleinen Lappalie und treibt mich manchmal echt fast in den Wahnsinn! Ich kann auch nicht immer ruhig bleiben und habe 0 Nerven und ich bin NICHT schwanger ;-)! An anderen Orten ist sie auch immer das liebste Kind, nur bei Mami nicht, die wollen wir doch so richtig quälen, oder ;-). Oh je, was soll ich sagen, ich glaube, diese Phase geht so schnell wieder vorbei wie sie gekommen ist. Da müssen wir einfach durch! Ich finde es aber super, dass Du ruhig bleibst, dies ist bestimmt der beste Weg!

Viel Mut und viel Glück noch in Deiner Schwangerschaft #freu

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (2 Jahre 8 Monate) #blume

Top Diskussionen anzeigen