Einzelkind-ja oder nein?

Hallo
Mein Sonnenschein wird nächste Woche 2 und er ist unser ganzer Stolz. JEden Tag haben wir nur Freude mit ihm,geniessen jede Sekunde die wir mit ihm verbringen dürfen.
Obwohl wir bereits ein 2. Baby in Planung hatten (Lenny starb im Februar in der 24.SSW) sind wir uns jetzt nicht mehr sicher ob wir Luca nicht als Einzelkind aufwachsen lassen sollen...
Ich wollte immer viele Kinder haben, und das Erlebte sitzt uns noch tief in den Knochen... Aber wir sind so sehr hin und her gerissen bei der Frage ob wir für Luca wirklich och ein Geschwisterchen haben wollen.
Es gibt viele Aspekte die unsere Entscheidung beeinträchtigen. Erst mal wollen wir zur Zeit jede glückliche Sekunde mit Luca geniessen: wir wollen wieder leben, die Trauer vergessen und an uns und unsere Beziehung denken. Wir wollen in Ferien fahren und alles hinter uns lassen, auch mal wieder ins Kino gehen....
Wir denken dann dass all das mit 2 Kindern sehr viel schwieriger ist... Gerade das wurde uns bewusst als es uns nach dem Tod von Lenny nicht so gut ging und wir nur mit Mühe die nötige Energie für Luca aufbringen konnten...
Wir haben ein riesiges Haus, einen grossen Garten,ausreichend Geld und viel Zeit, Liebe und Geborgenheit für mindestens 3 weitere Kinder... #hicks
Ich finde man sollte nicht anfangen müssen über das Thema nachzudenken, #kratz bloss: wie komme ich da wieder raus? Ich kann nicht aufhören zu vergleichen- mit EInzelkindern und mit grossen,kinderreichen Familien.
Ich will dass Luca glücklich ist, dass er später jemanden hat (wenn wir mal nicht mehr sind), dass er nicht alleine ist. Ich will kein verwöhntes Einzelkind... ich will so vieles..
Aber was ist der richtige Weg?
Wer hat Einzelkinder und meint die sind überaus glücklich - auch in 15 JAhren noch? Oder wer hat sich die gleichen Gedanken gemacht?
#danke
Sylvie + Luca (2) + #stern Lenny

1

Hallo ich war und bin ein glückliches Einzelkind, genau wie mein Mann und unser Sohn. Ich wollte eigentlich auch immer mind. 3 Kinder, nun haben wir Lukas und das reicht völlig. Im Freundeskreis haben die meisten mehrere Kinder, ich muß gestehen sowas könnte ich mir nicht vorstellen, die großen schlagen auf die kleinen ein und sind ewig eifersüchtig. In der Krabbelgruppe merkt man auch sehr gut wer Einzelkind oder Geschwisterkind ist. Die Einzelkinder spielen schön mit den anderen und teilen auch mal ihr Spielzeug, die Geschwisterkinder raufen sich um das Spielzeug und versuchen es immer den Kleineren wegzunehmen. Bei einer Familie ist es so schlimm das die Mutter die beiden Kinder (21 Monate, 5 Monate) niemals zusammen in einem Zimmer lassen könnte da die Große die Kleine richtig hasst, sie tritt nach ihr, schlägt sie und das macht sie laut Mutter schon seid der Geburt. In meiner Familie gibt es auch einige solcher Fälle. Ich glaube unsere Entscheidung für ein Einzelkind war richtig aber ich glaube das ist von Familie zu Familie verschieden, ich hab halt bisher nur schlechte Beispiele für Geschwisterkinder kennengelernt.
Ich war wie gesagt ein sehr glückliches Einzelkind ( obwohl ich gerne noch Geschwister gehabt hätte wenn es um die Hausarbeit ging die ja nur an mir hängenblieb;-)) ich hatte viele Freunde und auch nie Probleme andere kennenzulernen, ich bin trotzdem selbstbewußt auch wenn ich mir meinen Platz nie ernstlich erkämpfen mußte.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

12

Hallo,
na, Deine Beobachtungen sind ja etwas ungewöhnlich.
Tatsächlich empfinde ich es eher so, dass Einzelkinder oftmals schwer teilen können (warum auch, sie MUSSTEN ja nie teilen).

Ich kenne einige Familien, bei denen ich stark das Empfinden habe, dass gerade Geschwisterkinder eine ausgeprägte soziale Kompetenz besitzen. Und in denen sich die Geschwister (meistens) heiss und innig lieben. Natürlich hängt das auch entscheidend vom Erziehungsstil der Eltern ab.

Da meine Geschwister sehr viel älter sind als ich, bin ich quasi als Einzelkind aufgewachsen und fand das auch o.k. Aber für meinen Sohn hätte ich das nicht gewollt, dafür ist es doch viel zu schön, gemeinsam aufzuwachsen.
Mittlerweile merken meine Geschwister und ich die fast 20 Jahre Altersunterschied kaum noch und sind tatsächlich sehr froh, einander zu haben. Eine große Familie ist doch wirklich etwas Schönes!

Grüße
Suse

13

Schau mal hier: http://www.paradies-einzelkind.de.vu/
Es gibt immer noch so viele Vorurteile, dass Einzelkinder nicht teilen können usw. Ich kenne einige Kinder aus Großfamilien, welche leider keine sozial ausgeprägte Kompetenz besitzen.


Grüße Anna

weitere Kommentare laden
2

Hallo


Mein Sohn wird nächsten Monat 2 und heißt auch Luca;-)

Wir befinden uns gerade im 2. ÜZ.
Sind also wieder am basteln und ich hoffe es klappt schnell.


Ich bin auch ein Einzelkind und ich fand es ehrlich gesagt schrecklich.
Ich hatte zwar viele Freunde aber das ist nicht das gleiche.

Mein Kind soll kein Einzelkind sein;-)

3

also erstmal #liebdrueck kein Wunder, dass Ihr Euch nicht mehr recht traut. Wenn man so spaet (verhaeltnismaessig zu den anderen) ein Kind verliert, verliert man sicher auch viel von dem "wird schon gut gehen" Glauben, der zum Kinder kriegen gehoert. :-(

Ich war (trotz spaeten Halbgeschwistern) ein Einzelkind und fand es nicht gut. Allerdings sind unsere 2 Kinder fast 5 Jahre auseinander (dazwischen eben auch ein Sternchen, aber ein ganz fruehes). Ich finde den Abstand ziemlich cool. Versucht Euch nicht hetzen zu lassen mit der Entscheidung. Verwoehnt Euch ueber den Sommer und wenn der Kinderwunsch anfaengt zu zwacken, dann wagt den Sprung :-D

Ganz liebe Gruesse und ganz viel Glueck!

Catherina

4

Hallo Sylvie,

ja, ich sehe das genauso. Laß Dir Zeit. Ich habe selbst 3 Geschwister, wovon der jüngste 10 Jahre jünger ist als ich und wir haben trotzdem ein tolles Verhältnis zueinander.

Nimm Dir erst mal mit Deinem Mann Zeit für Euch um das Vergangene zu verarbeiten und Euch wieder zu finden. Ich habe in Deiner Karte gelesen, daß Du ja auch noch nicht so alt bist, da würde ich an Deiner Stelle einfach noch 1-2 Jahre warten und mir dann noch mal Gedanken machen.

Wenn ich Deine Worte oben richtig deute, hast Du eigentlich innerlich für Dich die Entscheidung schon für ein weiteres Kind getroffen. Laß Dir einfach ein wenig Zeit damit und versuche diese Zeit vor allem auch mit Zweisamkeit ordentlich auszukosten.

Wünsche Dir viel Kraft und Glück,
Emi

5

Hallo!

Ich war ein glückliches Einzelkind, wollte nie Geschwister haben und hatte immer viele Freundinnen. Eine davon ist auch heute noch meine beste freundin und wie eine Schwester für mich.

Unser Fabian (3) wird zwangsweise ein Einzelkind bleiben, da ich mich nach der Geburt habe sterlilisieren lassen (wir haben beide nur knapp überlebt). Fabian geht es gut, er ist selten alleine, geht seit er 1 Jahr ist in den KiGa und hat/te immer Kinder zum spielen. Für uns ist das absolut ok - wir haben so auch die Möglichkeit, ihm was zu ermöglichen (haben ein rel. geringes Einkommen), ohne dass wir noch mehr zurückstecken müssen. Mit 2 Kindern wär das nicht machbar.
Auf gewisse Weise ist Fabian bestimmt verwöhnt, aber er bekommt auch nicht alles, was er will. Er teilt sehr gerne (gut, bei Speilzeug hört es manchmal auf ;-)), haut nicht, beisst nicht, zankt nur selten (ist mir manchmal zu lieb...). Wichtig ist nur, dass immer Kontakt zu anderen Kindern möglich ist.

Gruß
Kim

6

Hallo Sylvie,

ich in ein Einzelkind, mein Mann auch, wir sind beide glücklich gewesen in unserer Kindheit. Es hat uns auch beiden kein Geschwisterteil gefehlt, wir kannten es ja nur so.

Verwöhnt ist zwar jedes Einzelkind auf irgendeine Art, weil es mehr an materiellen Dingen bekommt, die Aufmerksamkeit ganz für sich hat usw. Aber weder mein Mann noch ich sind egoistischer als ein Geschwisterkind. Wir teilen, sind umgänglich usw. Ich denke das ist auch Charakter- und Erziehungssache. Ich bekam auch als Einzelkind nicht alles was ich wollte. War nicht das kleine Prinzesschen. Mein Mann war das kleine Prinzchen.

Allerdings hütet er sich, unsere Tochter (ist und bleibt Einzelkind) so zu erziehen, er findet es furchtbar, wenn er sich überlegt, wie er erzogen wurde, alles bekam, alle hörten nur auf sein Kommando, würde er bei der Kleinen nie machen.

Unsere Tochter wird ein Einzelkind bleiben, weil:

-Mein Mann Alleinverdiener ist, und wir einen gewissen Standard halten wollen.(wenn auch egoistisch, das macht nix)

-Wir auch wieder was alleine machen wollen, und nicht nochmal von vorne beginnen wollen, jetzt wo alles so schön unkompliziert ist. Wir haben nur meine Mama zum Aufpassen, und die mag nur eins nehmen, wohin dann mit dem zweiten.

-Uns reicht zur glücklichen Familie ein Kind, so kennen wir es ja beide.:-p

Dir viel Glück bei der Entscheidung, daß Du für Dich das richtige tust.(besser Ihr für Euch)

LG
Anja

7

Hi Sylvie,

die Entscheidung in Eurem Fall ist wirklich nicht leicht, aber wenn ich Deinen Beitrag lese, ist Dein Wunsch nach weiteren Kindern doch sehr stark, oder?

Also schlechte Erfahrungen habe ich nicht gemacht. Mika und Colin sind 17,5 Mo auseinander #schwitz, was zugegeben nicht immer einfach war. Aber Mika ist nie gemein oder gar gewalttätig gegenüber Colin, er hat von Anfang an viele Küßchen verteilt und ihn umarmt und er teilt auch sein Spielzeug - nicht immer, aber immer öfter ;-). Aber die beiden spielen jetzt schon recht schön zusammen und wenn Colin mal weint (weil ich z. B. den Raum verlasse - das hasst er), geht Mika hin, bringt den Schnuller und sagt: Ist alles gut, Colin, ist alles gut #herz #liebdrueck
Das finde ich echt sehr schön, Colin freut sich immer, wenn wir morgends zu Mika ins Zimmer gehen und die beiden spielen dann ca 30 Min. im Kinderzimmer ohne dass es Probleme gibt und Mama kann sich entweder in Ruhe fertig machen, ein wenig Haushalt erledigen oder wenns ganz früh ist, nochmal ins Bett kriechen #gaehn

Ich kann -wie eine Vorrednerin- auch nicht sagen, dass man in der Spielgruppe so ein deutliches Verhalten von Einzel- und Geschwisterkindern feststellen kann. In der Gruppe, in der ich bis vor kurzem war, war es eher so, dass die Einzelkinder sehr eifersüchtig und heftig reagiert haben, wenn deren Mamas mal Colin auf den Arm genommen haben.

Ich selbst habe Geschwister, ob mir was gefehlt hätte, wenn ich sie nicht gehabt hätte in der Kindheit ist schwer zu sagen. Mit der einen hab ich ein nicht soo gutes Verhältnis gehabt, heute ist es neutral. Mit der anderen hab ich ein super-gutes Verhältnis und das will ich heute nicht mehr missen.

Man kann die Antwort auf Deine Frage nicht pauschalisieren, es gibt sicher auch glückliche Einzelkinder - ich persönlich bin froh, dass ich 2 Kinder habe, auch wenn das erste Jahr mit beiden nicht immer ganz einfach war - im Moment ist ALLES einfach nur super, beide sind soo toll!

Viel Glück - wie auch immer ihr Euch entscheidet!

Liebe Grüße

Kerstin mit Mika (2,5 J) und Colin (13 Mo)

10

Hallo Kerstin
Mein Wunsch nach vielen Kindern war immer schon sehr stark. Seit das mit Lenny passiert ist, fühle ich mich leer, die Welt ist irgendwie stehen geblieben. Einerseits gibt es diese Panik dass so was noch mal vorkommt...
Wir für uns als Familie sind sehr glücklich, es gibt Luca und Lenny gibt es ja auch irgendwie.Bloss habn wir Angst dass Luca sich alleine fühlt wenn er kein Geschwisterchen bekommt. Er hatte sich so auf Lenny gefreut und spricht auhc heute noch viel von ihm.
Wir sind jeden Tag aufs Neue hin und her gerissen. Wahrscheinlich einfahc nur dadurch weil alles noch zu frisch ist. Anfangs haben wir uns gleich ins Hibbeln gestürzt um schnell wieder ss zu werden. Diese Reaktion ist in einer solchen Situation wohl normal (meint zumindest die Psychologin).
Das hin und her gerissen sein macht mich wahnsinnig. Anfangs wollten wir schnell ein drittes Kind, dann wieder nicht, dann wieder doch... usw. Dann haben wir eine Entscheidung getroffen, aber auch mit dieser Entscheidung sind wir nicht wirklich glücklich,..
Ja, vielleicht hast du Recht. Wir wollen noch ein Baby. Aber jetzt warten wir erst mal ab bis wir uns erholt haben. Wir fahren im Sommer in die Tauchferien nach den Melediven (ohne Luca :-() da darf man also sowieso nicht so schnell ss werden... Und dann... Keine Ahnung..
Ich weiss nur dass ich keine einzige Sekunde mit Luca missen möchte und dass ich nie bereut habe meine Freizeitaktivitäten wie Tauchen oder Motorradfahren in den Hintergrund zu stellen. Das kann ich auch noch tun wenn die Kinder gross sind...
Vielen Dank fürs Zuhören.
Lg Sylvie + Luca +#stern Lenny

11

Guten Morgen Sylvie,

ja, das kann ich verstehen. Dass man hin- und hergerissen ist und man vor allem furchtbare Angst haben muss nach so einem schrecklichen Erlebnis.

Ihr macht das bestimmt richtig, indem ihr jetzt auch mal Zeit für Euchn nehmt. Bis dahin ist ja auch wieder ein wenig mehr Zeit vergangen. Dass Du Lenny niemals vergessen wirst und dass es ihn natürlich immer geben wird, ist klar.

Egal wie ihr Euch entscheidet, ich bin sicher, dass es Luca so oder so an nichts fehlt, so wie Du es beschreibst, hat er eine wunderbare Familie!

Liebe Grüße

Kerstin mit Mika und Colin

8

Hallo,

ich glaube auch, dass es für Jeden anders ist und was bei manchen als Großfamilie super klappt, würde bei Anderen sicher in die Hose gehen aus den verschiedensten Gründen. Wir haben uns für ein Einzelkind entschieden. Zunächst einmal sind mein Mann und ich einfach nicht genügend "stress-resistent" für sowas. Die ersten Monate inkl. Geburt waren einfach purer Stress und das möchten wir uns ein weiteres Mal ersparen( auch wenns egoistisch klingt, ist auch so gemeint;-)) Die Verantwortung gegenüber schon einem Kind finde ich so groß, so dass ich oft schon damit leicht überfordert bin. Dort wo andere sich über das trotzende Kind freuen, weil es eine Persönlichkeit damit ausbildet, geht mir oft die Puste aus und ich finds einfach nur heftig, was so ein Knirps mit einem anstellen kann.#schwitz
Also, wir versuchen Lina selbstverständlich nicht zu verziehen, aber dass sie ein bisschen verwöhnt wird, das wird wohl nicht ausbleiben. Finde ich auch nicht tragisch, solange es eben im Rahmen bleibt und sie nicht "abhebt".

Ich wünsch Dir für Eure Zukunft alles Gute, gerade weil Ihr es so schwer hattet, die für Euch "richtige" Entscheidung tragt Ihr sicher in Eurem Herzen.

Liebe Grüße
Maja mit Lina, 04.01.05

9

Hallo Sylvie,
wenn man Deinen Beitrag liest hat man eigentlich nicht den Eindruck daß Du ein Einzelkind möchtest. Man kann eigentlich klar herauslesen daß Du mehr Kinder willst. Finde zumindest daß es stark so klingt.
Wir haben uns für nur ein Kind entschieden.
Ein verwöhntes Einzelkind will auch ich nicht aber wer sagt daß Einzelkinder verwöhnt sind und die Kinder mit Geschwister nicht?
Ich denke man kann sein Leben mit mehreren Kindern schön gestalten und mit einem genauso. Ist alles Einstellungssache und wir sind überzeugt daß es für uns alle mit einem Kind genau richtig ist. Aber das kann für andere eben ganz anders aussehen und somit ist es eine Frage die zwischen den Eltern geklärt werden muß.

LG Z. mit Lenny *02.07.03

Top Diskussionen anzeigen