Stören Euch die "Essens-Mitbringsel" in Spielgruppen?

Hallo liebe Mit-Urbianer/Innen!

Ich habe heute mal eine Frage bzw. wollte meine "Erfahrungen" mit den vielen "Süssigkeiten" und den "zwischendurch-Naschereien" mal loswerden und um Eure - bitte ehrliche - Meinung dazu bitten...

Wir sind 2 x wöchentlich in unterschiedlichen Gruppen (1 x Spielkreis von Familienbildungsstätte mit einer "Leiterin" und 1 x in einem "Mutter-Kind-Treff" am Wohnort, der sich durch uns Mütter selbst organisiert).

In beiden Gruppen hat es sich so als völlig selbstverständlich etabliert, dass die meisten der Kleinen ständig mit irgendwelchen "Naschereien" und/oder Salzstangen, Brezelchen, "Tuc-Plätzchen", Hörnchen, Schokoriegeln und dergleichen auf- und ablaufen. Natürlich wollen dann alle anderen Kids auch an die mitgebrachten "Dosen" der anderen und so ist es schon meist so, dass die entsprechenden Mutti's von bis zu 10 Kids "umlagert" werden...

Was mir auffällt ist, dass es oft sogar die Mami's sind, die bereits 1 - 2 Kids haben.

Wie ist das bei Euch? Habt ihr auch solche "Mitbringsel-Mutti's" bei Euch in den Gruppen und was sagen diese Euch dann, wenn ihr das Problem habt, dass Euer Kind an Lactose-Intoleranz leidet und es nun einfach mal nicht andauernd einfach irgendetwas von einem Kind/einer Mutter in die Hand (den Mund) gedrück bekommen kann - zumal wenn es mit/aus Milch-Schokolade besteht?!??

Müssen wir uns dann künftig "fern halten", nur weil da einige der Mütter so uneinsichtig sind und es nicht weiter "schlimm" finden oder sind wir da etwas "überempfindlich", wie es schon des öfteren angedeutet wurde?!??

Ach ja: Gefragt wurde ich dann allen Ernstes, WAS dann meiner Meinung nach "sonst" mitgebracht werden sollte (wenn man mal absieht, dass mein Kind vorher frühstückt und 1 - 1,5 Stunden ohne "Essen" auskommt); da habe ich erwiedert, dass es bei uns sodann geschälte Gurkenscheiben oder "Äpfelchen"/Bananen gibt etc...

Und gesagt wurde mir von der Leiterin der einen Gruppe, dass ich das aber "überall" haben werde, WO wir auch hingehen auch in der Kita später mal etc...

Bitte "Feuer frei"...

Manuela mit Flo, der gerade "2 Jahre" geworden ist.#klee

1

Hallo Manuela!

Ich bin in zwei bis drei Gruppen! Einmal Kinderturnen jede Woche außer Ferien! Spielgruppe jede Woche außer in den großen Ferien! Und alle 6 - 8 Wochen von uns Rückbildungsdamen!

Es ist mir aufgefallen, und auch von anderen Müttern bestätigt, daß gemeinsames Essen am wichtigsten in diesem Alter ist. So sitzen wir nach dem Turnen alles zusammen und nehmen eine Kleinigkeit zu uns! Ich versuche zwar immer nichts Süßes mitzunehmen, aber oft laßt es sich nicht vermeinden, daß mein Sohn auch bei anderen nascht.

Auch in der Spielgruppe haben die Kinder( da habe ich 2 Ichstunden und bin nicht dabei) eine gemeinsame Essenzeit!

Mir ist aufgefallen, daß es für mich und meinen Sohn besser ist, wenn wir die Tasche bemeinsam packen, ich ihm zwei verschiedene Dinge einpacke und nur eine kleine Auswahl gebe. z.b. Was willst Du mitnehmen, Trauben oder Apfel, Joghurt oder Butterkekse! Beim nächsten mal biete ich zwei andere Obstsorten an und Kekse oder Salsstangen! Aber immer auch Obst, daß isst er sowieso gern!

Wenn er mitentscheiden durfte, näscht er weniger bei anderen. Aber wenn dann doch mal jemand Chips oder Schokolade mit hat, kann man fast nichts machen.

Ich weiß nicht, wie sich die Krankheit deines Sohnes auswirkt, kann Dir daher nur den Tipp geben, deinen Sohn es immer wieder zu erklären und vielleicht eine Leckerei für Ihn dabei zu haben. Denn gar nichts dürfen ist doof!

Vielleicht macht Ihr in der selbst gegründeten Gruppe eine feste Esszeit aus, damit nicht die ganze Zeit gegessen wird, entweder sofort, oder in der Mitte, gut ist auch als Abschluß, denn so kannst Du Dein Kind auch besser schützen!

Ich hoffe, ich hatte ein paar Tipps oder Anregungen für Dich.

Jen + Marius 26.01.2004 + Knirps inside 16+3

2

Ich bin auch in 2 unterschiedlichen Spielgruppen mit meiner Kleinen (22 Mon.).
In der einen gehört ein gemeinsames Frühstück zum festen Bestandteil, da habe ich mich dran gewöhnt und es gibt halt vorher weniger.
Aber da sind -bis auf eine Ausnahme- alles eher "vernünftige" Mütter, die selbst geschmierte Brot oder halt auch mal Laugenbrezel und Obst mitbringen oder Joghurt.
Nur eine bringt ungesunden Kram mit, den sie dann auch ungefragt an die anderen Kinder verteilt. :-( Aber die meisten haben ihr schon gesagt, dass sie das lassen soll.

In der anderen Spielgruppe wird eher mal zwischendurch gegessen, aber auch da bringen die meisten Obst mit oder Dinkelstangen.

Ich habe nix dagegen, wenn meine Kleine auch dort zwischendurch isst. Denn zuhause bekommt sie vormittags ja auch noch mal Apfel oder Birne oder so.
Aber ich bin super froh, dass in "meinen" Spielgruppen nicht Schoki oder Keks vorherrschen. Dann wäre ich wohl auch skeptischer.

Von daher denke ich nicht, dass Du zu empfindlich bist, gerade, wenn Dein Kind nicht alles essen darf.

3

Hallo!
Ich kenne das Problem...mein Sohn ist 13 Monate alt und wir gehen 1xpro Woche in die Krabbelgruppe. Mein Kleiner würde locker ohne Essen/Naschen dort auskommen, weil er eben vorher frühstückt, genau wie Deiner, aber wenn dann eine Mama nach der anderen was zu essen auspackt, will meiner natürlich auch!
Die anderen Mütter haben zwar meistens "vernünftige" Sachen dabei wie Banane, Apfel, Vollkornkeks etc., aber meiner Meinung gehe ich in eine Krabbel-nicht in eine Früstücksgruppe. Mich nervt's schon etwas...#augen
Grüße, Sunni

4

Hallo,

ich kann mich deiner Meinung nur anschliessen. Finde die Einstellung der Mütter ja echt zum ko.... :-[

Ich bin auch schon in vielen Gruppen gewesen, und es gab in keiner solche Probleme.

In der einen jetzigen wird zusammen gefrühstückt. Wenn das beendet ist und auch vorher gibt es nichts.
Es ist den Kindern auch strengstens untersagt, mit Essen rumzulaufen.
Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das Spielzeug mit Schoko, Butter und Co. ausschaut #kratz

Wir sind auch einmal die Woche im Kinderturnen. Dort gibt es für ein Kind auch immer was zwischendurch, obwohl das Turnen nur 1h geht. Unsere Kleine wollte dann dort auch was "betteln" gehen. Ich habe nur laut zu ihr gesagt, dass wir hier zum turnen sind und nicht zum essen.

In euren Gruppen gehören genaue Regeln. Wenn natürlich die Mehrheit der Mütter nicht so denken wie du, wird es echt schwierig. Vielleicht könnt Ihr Euch wenigstens auf etwas Obst oder so einigen, oder auch eine gemeinsame kurze Brotzeit.

D.J.

5

Ich besuche mit Kaja auch 2 x wöchentlich zwei verschiedene "Mini-Clubs"/Spielgruppen. Bei uns wird dort gar nicht gegessen, Essen während der Veranstaltung ist generell unerwünscht (alles ist vollgekrümelt, die Kinder wollen das haben, was andere Kinder haben etc. waren die Gründe für das "Verbot").

Wenn ein Kind unbedingt etwas essen/trinken will/muss, verläßt die Mami mit dem Kind den Raum zum Essen/Trinken.

Kaja geht noch einmal wöchentlich mit Oma in einen Spielkreis, dort gibt es ein gemeinsames Frühstück, die Eltern/Omas haben jedoch die Vorgabe, keine Süßigkeiten mitzunehmen, Obst, Brot, Joghurt, Salzstangen oder Cracker sind aber "erlaubt".

LG H. #klee

6

Hallo Manuela,

diese Diskussionen hatten wir schon oft in der KraGru. Die Gruppe dauert 2 1/2 Stunden und die Kinder "picknicken" zwischendurch zusammen. Jede Mutter bringt etwas mit und das kommt in Dosen, Tellern auf eine Decke. So können die Kinder auch neue Sachen kennen lernen und probieren viel mehr aus. Eine Zeit lang ging es gut, bis es zu viele Süßigkeiten, Kekse, Salzgebäck etc. gab. Einige Eltern kamen dann erst nach dem Frühstück, weil sie nicht wollten, dass ihre Kinder sich an Süßigkeiten satt essen. Aber auf Obst konnten wir uns leider auch nicht einigen. (Einmal probiert, alle haben Obst gegessen, aber ein paar Eltern wollten das halt nicht). Unsere jetzige Lösung: wir haben einen riesengroßen Raum und in den zwei entgegengesetzten Ecken gibt es zwei Frühstücksdecken, eine "gesund" eine für den "Rest". So haben die Eltern die Kontrolle über die Ernährung ihrer Kinder.
Bei uns im Kindergarten dürfen die Kinder übrigens keine Süßigkeiten mitbringen. Und das kenne ich von vielen Kindergärten so.

Viele Grüße
Claudia

7

Hallo,

mich würde es nerven und ich habe mich auch immer an den Müttern gestört, die für 1 - 2 Stunden Spielplatz eine ganze Tupperdose voll mit Keksen, Salzstangen, etc. mitgeschleppt haben - und sich dann teilweise noch wunderten, daß die Kinder übergewichtig waren ("er ißt eigentlich gar nicht viel").

Meine Tochter ging 1 x pro Woche in einen Mini-Kiga, da gab es auch eine gemeinsame Vesper. Es war aber vereinbart, daß die Kinder nur gesunde Sachen mitbringen dürfen, also keine Süßigkeiten. Jetzt geht sie in den Kiga, und da ist es genauso.

Wenn die Mütter in Deinem Umfeld aber alle so sind, wirst Du es aber wohl schwer haben, das Essen ganz zu unterbinden. Vielleicht kannst Du ja vorschlagen, daß eine gemeinsame Essenszeit eingehalten wird, wo alle was essen und der Kram dann wieder weggepackt wird. Die Kinder kommen ja schließlich nicht, um dort zu essen und es sollte ja auch möglich sein, mal eine Stunde ohne Knabberzeugs auszukommen.

VG
Susi

8

In allen Gruppen wo wir waren war essen und trinken in der Zeit verboten, hat sich auch nie einer daran gestöhrt das Kind verhungert und verdurstet ja nicht gleich wenn es 1-2 Stunden nicht ständig was kaut.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

10

Hallo Manuela,

wir gehen auch einmal in der Woche nachmittags in eine Krabbelgruppe (1,5 Std) von der FBS. Ehrlich gesagt ist das etwas, was mich auch ziemlich nervt.:-(

Es wurde vereinbart, dass nach der Begrüßungsrunde die Möglichkeit besteht für ca. 10 Minuten den Kindern etwas zu essen zu geben. Das finde ich auch okay, obwohl Tim Luca nichts ißt. Bei uns passt es genau in unseren Tagesablauf, dass wir noch zu Hause Obst essen. Tim Luca ist dann auch satt und spielt in der Zeit mit irgendetwas.

Leider gibt es auch einige Mütter in der Gruppe, die ihre Kinder die ganze Zeit über mit Keksen und Salzstangen etc. vollstopfen.#schock Denke sie machen das dort genauso, wie zu Hause. #gruebelSo kriegt man die Kinder ja auch immer schön ruhig.:-( Habe schon gesehen, dass ein Kleiner einen Keks noch nicht aufgegessen hatte und und schon nach dem nächsten geschrien hat.#augen Den er selbstverständlich auch bekommen hat. #kratz

Mein Problem ist eigentlich, dass die Kinder mit dem Essen rumrennen und natürlich auch mal was verlieren und Tim Luca das dann auf dem Boden findet und in den Mund steckt. #schmoll

Anscheinend stört es die anderen Mütter aber nicht, deshalb habe ich mich bis jetzt zurück gehalten. Vielleicht kommt ja mal die passende Gelegenheit, dieses "Problem" an zu sprechen.

Gruß
Silke

Top Diskussionen anzeigen