Wie oft brauchen eure den Schnuller

Mein Sohn ist 17 Monate. Und zur Zeit hat er eine Phase, da möchte er ständig den Schnuller. Seitdem er es sagen kann ist es ganz schlimm.
Zum Einschlafen ist ja klar, und auch noch ein bisschen nach dem Aufstehen. Aber er will ihn manchmal bzw. recht oft einfach so. Wenn ihm irgendwas nicht passt, oder er was nicht bekommt, dann braucht er den Schnuller, um sich wieder zu beruhigen.

Mein Sohn hat kein Lieblingskuscheltier oder so. Ich habs ihm öfter angeboten, aber er ist nicht drauf angesprungen. Eigentlich hat er auch NUR den Schnuller.

Aber mir wird das langsam zu viel, dass er ihn auch beim Einkaufen manchmal haben will.

Von der Kinderkrippe war neulich ein Bild in der Regionalzeitung von allen 15 Kindern. Und mein Sohn war der Einzige mit Stöpsel im Mund. :-(

Wie ist das bei euch?

Meine Schwägerin (3 Kinder) meint, dass das nur eine Phase sein kann. ABer ich habe Angst, dass er sich da was angewöhnt, was ich ihm dann mühsam abgewöhnen muss.

#winke

Mein Sohn ist 21 Monate und bekommt seinen Schnuller noch, wenn er ihn braucht.
Das kann tagelang gar nicht sein...und dann will er ihn 24 Std. lang nicht abgeben, weil er z.B. Zahnweh hat.

Mir ist das lieber, als wenn er sich die Finger wund kaut oder den Daumen nimmt...die kann ich nämlich nur schwer abgewöhnen.

Ich sehe das nicht so eng...meine beiden Nichten waren extreme Schnullerkinder (die eine bis 2 Jahren...die andere bis 4) und beide haben schöne Zähne, keinen Überbiss usw.

LG
Eichkatzerl

Hallo,

lass ihm den Schnuller er ist doch noch so klein. Er braucht ihn im Moment als Seelenströster.

Unsere hat dafür ihre Flasche. Es war mit so mit 1,5 Jahren besonders schlimm und wird seit dem ständig besser.

LG dore

Hallo,

wenn nach meiner Tochter geht: Dann den ganzen Tag. Aber nach ihr gehts nicht.;-) Sie muss ihn früh morgens im bett lassen und bekommt ihn nur noch zum Schlafen. Sie akzeptiert das sehr gut, weil sie weiß, das wir keine Ausnahme machen.

vg, m.

Ist das stellenweise nicht unglaublich anstrengend für dich? Wenn er total müde ist, oder sich weh getan hat, dann beruhigt er sich DEUTLICH schneller mit Schnuller. Und bei den Kleinen ist ja 1000 mal am Tag was, wo er Trost braucht.
Oder wird das dann besser?

Das wird besser. Am Anfang hatte ich ihr den noch im Auto gegönnt. Aber relativ schnell brauchte sie den dann auch nciht mehr. Bei der TM hat sie gar keinen Nuckel mehr. Ich hatte den nämlich mal vergessen und plötzlich gings da auch beim Schlafen ohne. Aber so mutig bin ich zu hause noch nicht. Bin derzeit froh, dass wir die blöde Flasche nachts los sind. Projekt Nuckel hat noch ein paar Wochen Zeit;-)

Mein Sohn ist 14 Monate alt. Er bekommt den Schnuller zum Schlafen und tagsüber eher selten. Manchmal wenn wir längere Zeit mit dem Kinderwagen unterwegs sind. Generell nimmt er ihn aber nicht so häufig. Wenn der Schnuller rumliegt, nimmt er ihn aber auch. Wenn er ihn nicht sieht, verlangt er nicht danach.

Mein Sohn hatte so mit 13-15 Monaten eine echte schnuller-junkie phase...seitdem ist es ruhig geworden. Ich habe nach dem aufstehen ihn konsequent darum gebeten, mir dem schnuller zu geben (auch wenn es lange dauerte ihn davon zu überzeugen, er sollte es ja freiwillig machen) und laangsam hat er es auch verstanden und irgendwann es mir auch sofort gegeben. Dann habe ich es weg gesteckt und er wollte es auch nicht mehr haben, wenn er es nicht gesehen hat. Inzwischen ist das alles kein Thema, nur zum schlafen kriegt er sein schnuller und wenn er nicht schlafen will, versucht er es uns im mund zu stecken #rofl selbst wenn er tagsüber seinen schnuller findet/sieht, will er es nicht mehr haben...er will ja dann nicht schlafen ;-)

Ich würde es mit Konsequenz versuchen, also immer nach dem Aufstehen sich den schnuller geben lassen und dann wegstecken, so dass er nicht daran denkt bzw. am anfang kann man ja noch etwas flexibler sein, aber immer mehr darauf bestehen, dass es nur zum einschlafen ist.

Wir haben hier die Regel, dass es den Nucki nur im Bett gibt. D.h. wenn er (21M) ihn haben will muss er ins Bett krabbeln. Das klappt wirklich gut. Wenn er ihn braucht, weil er müde ist oder Trost sucht oder irgendwas, dann krabbelt er in sein Bettchen, nimmt sich den Nucki und kuschelt sich da rein. Das dauert dann meistens so ne viertel Stunde, dann nimmt er ihn wieder raus und kommt aus dem Bett und spielt weiter.
Klar, manchmal holt er sich den Nucki und klettert raus und steht dann breit grinsend vor mir, zeigt auf das Teil und sagt "Locki" Dann muss ich mich echt anstrengen um das Grinsen zu verbergen und zeig aufs Bett und dann bringt er ihn auch flott dahin.
Unterwegs nehmen wir nur einen mit, wenn wir wissen, dass wir lange unterwegs sind und er vermutlich richtig müde wird, aber ansonsten weiß er halt, dass wir gar keinen mithaben und das ist für ihn auch in Ordnung.

huhu,
eigendlich nur zu schlafen... es sei denn sie(15mon.) sind kränklich dann auch mal öfter am tag;-)
sie verlangen ihn auch nicht. aber wenn sie ein rum liegen sehen, dann wird der in den mund gesteckt#rofl
aber ich frage sie dann ob sie den wirklich brauchen oder mir geben wollen und je nach dem bekomme ich ihn dann oder auch nicht#schein

lg #winke

Meine Zwillinge sind jetzt 19 Monate und nehmen ihn seit 3 Monaten nur noch zum Einschlafen. Wir lassen uns die Schnuller nach dem Aufstehen geben (was sie beide auch freiwillig tun), und wie eine Vorrednerin schon schrieb, wenn sie sie nicht sehen, wollen sie sie auch meist nicht. In der Krippe läuft es auch so: die Dinger werden zum Mittagsschlaf rausgerückt, danach wieder im Rucksack verstaut.

Allerdings ist das grundsätzliche Bedürfnis danach noch etwas unterschiedlich ausgeprägt bei den beiden. Einer der zwei hat seinen Schmusetuch-Teddy jetzt für sich entdeckt, den er zur Geburt geschenkt bekommen hat und der ihm Trost bieten muss, wenn er müde ist oder Kummer hat. Der andere verlangt in solchen Fällen sehr vehement seinen Schnuller und am besten auch den seines Bruders, aber nur, um beide in der Hand mit sich rumzutragen. Er steckt sie gar nicht in den Mund, er will sie nur in der Hand haben #kratz

hey!
mein sohn is zwei jahre alt.wir haben ihm von anfang an den nuckel nur zum einschlafen gegeben.vor kurzen hatte er auch eine phase,wo er ihn öfter zu hause haben wollte.sonst hat er seinen nuckel immer anstandsgemäß nach dem aufstehen ins bett "gespuckt",wo er auch bis zum mittagsschlaf blieb :-)aber dann war es halt so,dass er den nuckel auch zu haus haben konnte,wann er wollte.nach draussen ist der nuckel aber nie mit gekommen.bei uns hat es was gebracht,den nuckel zu "personifizieren".ich habe eine pappschachtel mit deckel schön beklebt,mit stoff gefüttert und meinem sohn dann immer-als er den nuckel tagsüber wollte- nach dem schlafen gesagt,dass nun auch seine nuckel müde sind,wo sie doch die ganze nacht mit ihm genuckelt haben :-) und dass sie sich ausruhen müssen.dann hat er sie immer in diese schachtel gelegt,den deckel zu gemacht,und auf die fensterbank gelegt,weil er dachte,dort sei ein schöner platz zum schlafen :-) wenns langweilig wurde,hab ich gesagt,er solle einen anderen platz suchen... Und es hat immer funktioniert ;-)

mittlerweile sind die nuckel wieder im bett,aber ganz ohne "zwischenfall" werden sie nur zum schlafen eingestöpselt.

Top Diskussionen anzeigen