Hat jemand Erfahrungen mit Virbucol-Zäpfchen? Horrornächte, Erschöpfung, Kind 27 Monate alt

Hallo,

wir haben seit einigen Wochen massive Schlafprobleme mit unserem Großen (2 J. 3 M.). Er brüllt Nachts das Haus zusammen, teilweise bis zu 1-2 Stunden am Stück. Dann schläft er wieder eine halbe Stunde bis Stunde und es geht wieder los.
Anfangs war es besonders in der ersten Nachthälfte, und wir nahmen an, es sei der bekannte Nachtschreck, weil alles darauf hindeutet (nicht richtig wach, um sich schlagen, nicht anfassen dürfen etc). Nun geht es aber die ganze NAcht hindurch. Egal ob 22Uhr, 1, 2 , 4, oder 6 Uhr - und nicht mal eben 5 minuten, es ist wirklich bis zu einer Stunde durchgehend.

Wir gehen mittlerweile am Stock, ich kriege Nachts insgesamt 2-3Std Schlaf, habe auch noch einen Säugling und mein Mann muss um 5Uhr aufstehen. Ich telefonierte gestern mit dem Kia, weil ich nicht mehr weiter weiß, es war wirklich wie ein kleiner Hilferuf. Nicht nur, dass ich/wir gerade völlig am Ende sind, mein Sohn ist ja genauso betroffen, wenn er nicht zur Ruhe kommt.

Wir haben alles probiert, von Mittagstunde weglassen bis Mittagstunde machen, auspowern, chilligen Tag machen, Süßigkeiten reduzieren etc pp. Es macht keinen Unterschied, die Nächte bleiben gleich.

Der Kinderarzt meinte gestern nur "aussitzen das Ganze", mehr kann man nicht machen. Ich fragte, ob vielleicht auch was organisches dahinter stecken könne, dass ihm vielleicht irgendwas quer sitzt (mein Sohn sagt mir ja nicht immer, ob er was hat), aber es kam nur "ne, ist nichts organisches" (ohne das er meinen Sohn natürlich untersucht hat).

Das die Polizei hier nachts noch nicht vor der Tür gestanden hat, grenzt echt an ein Wunder. Man könnte meinen, ich verprügel mein Kind, so schreit er :-(

Nun empfahl mir eine Bekannte die Virbucol N Zäpfchen. Ich war eigentlich immer strikt dagegen, weil ich ihn nicht "ruhig" stellen möchte. Sie sind auf pflanzlicher Basis und sollen dem Kind helfen, ein weinig zur Ruhe zu kommen. Habe jetzt von 2 Müttern schon gehört, dass sie in Krisensituationen darauf schwören - und ich bin drauf und dran es auch mal zu versuchen (für alle Beteiligten).
Dass Kinder Phasen durchmachen, Nachts vieles verarbeiten ist mir bewusst. Es stört mich auch nciht, wenn ich 5 mal rein muss, weil er schlecht geträumt hat und weint, aber ich finde es nicht mehr normal, dass er an 6 von 7 Nächten fast komplett durchbrüllt??!! Da läuft doch irgendwas verkehrt?

Freue mich auf Antworten,

Lg Melle

Nachtschreck? Habe ich noch nie von gehört und unsere Große ist jetzt 25 Monate.... #zitter

Hast du ihn am nächsten Tag gefragt, warum er so geweint hat? Habt ihr war in dem Zimmer verändert ?

Ich an eurer Stelle würde ihn erstmal bei euch schlafen lassen, vielleicht gibt ihm das etwas mehr Sicherheit und Ruhe. Oder Tür einen Spalt auflassen und Licht im Flur anlassen.

Des Weiteren schaut er fern? Das würde ich auch weglassen...

Liebe Grüsse..

Chris

Googel mal nach Nachtschreck, da findest Du gute Erklärungen...

Ich habe ihn oft mit rüber genommen, wenn ich ihn dann frage, ob er mit bei uns schlafen möchte sagt er auch "ja". Sobald ich mit ihm das Schlafzimmer betrete, ist wieder Feierabend und er brüllt so heftig los, dass dann mein ganz Kleiner auch wach wird (der schläft noch im Beistellbett). Tür auflassen haben wir auch versucht, bringt nichts. TV läuft abends ganz selten, manchmal schaut er um 18:15 noch Wolle und Pferd auf KiKa, oder guckt sich ein Baggervideo an, aber auch nicht immer.

Im Zimmer haben wir vor einiger Zeit das Kinderbett für das 2. Kind mit aufgestellt, er schläft aber noch nicht dort, eben weil die Nächte gerade so extrem sind und er dort dann auch nicht zur Ruhe kommen würde. Also diese "Anfälle", wenn ich sie denn mal so bezeichnen darf, fanden schon vorher statt.

LG

Jetzt ist es soweit: Vor ein paar Minuten klingelte es an der Tür - unser Nachbar meinte, seine Frau würde sich sorgen, ich würde mein Kind Nachts vernachlässigen und ihm was antun, so würde kein Kind schreien sonst, man müsse was unternehmen. Ich habe es geahnt, dass sowas kommt!!
Das gibt mir jetzt gerade echt den Rest #heul

#liebdrueck

Sei doch froh, dass deine Nachbarn nicht weggucken und nicht schon die Polizei oder das Jugendamt dir auf den Hals gehetzt haben, sondern erstmal bei dir vorbeischauen.

Wie oft in Deutschland passiert es, dass Nachbarn nichts tun, und den Kindern wirklich was angetan wird.

Achso. und versuch mal bei einem anderen Kinderarzt vorstellig zu werden. Nur um ganz sicher zu gehen, dass es keine organischen Ursachen hat.

LG Chris

Das weiß ich...ich lehne jegliche Form von Gewalt ab, umso mehr trifft es mich natürlich, dass Nachbarn meinen, es könne sich aber so etwas in der Art hier nachts abspielen :-(

Hallo Melle,

Ich schwöre ebenfalls auf diese Zäpfchen!
Anni bekommt sie auch wenn sie einen leichten Infekt ohne Fieber hat oder sie zahnt (die letzten Backenzähne#heul)

Kannst Du dem Kleinen ruhig geben;-)

Lg und viel Erfolg

Hallo!

Meine Große hat auch so Phasen gehabt, wo es jede Nacht Theater gab - ich konnte im Sommer das Fenster auch nicht auflassen, weil sie die ganze Nachbarschaft zusammengebrüllt hat. Und dabei habe ich sie schon bei mir im Bett gehabt und im Arm gehalten...

Es lag an den Backenzähnen, einer hat wirklich wochenlang immer mal wieder rumrumort. Da war dann alles geschwollen und rot usw. aber der Zahn kam trotzdem einfach nicht durch. Ich bin sonst auch nicht so dafür wegen jedem bisschen gleich ein Mittel parat zu haben, aber die Kinder leiden ja auch unter dem Schlafdefizit, nicht nur man selber. Im Notfall habe ich ihr Ibuprofen gegeben und ansonsten kamen wir mit Osanit und Dentinoxsalbe hin. Aber wenn sie nur geschrien hat und nichts half, dann hab ich ihr den Schmerzsaft gegeben. Probier es aus mit den Zäpfchen, du musst es ja nicht dauerhaft anwenden.

Ansonsten hat meine Große auch eine zeitlang ganz schlimm Angst im Dunkeln gehabt... Wir hatten im Schlafzimmer nämlich einen Drachen und einen Tiger wohnen... Mittlerweile sind die im Tierpark, die Oma hat sie beim letzen Besuch im Auto mitgenommen. Aber bis dahin, mussten wir immer erst jeden Abend das Viehzeug verscheuchen, damit es nachts keine Tränen und kein Geschrei gab. Aussitzen hätte bei uns da nicht geklappt... Für meine Maus waren die Tiere real, und sie hatte wirklich fürchterliche Angst.

Sprich doch mit deinem Kind mal darüber, vielleicht liegt es auch an sowas? Meine Maus hat mir ganz genau beschreiben können, wovor sie so Angst hat.

C.

wie lange geht das denn schon? ich kann verstehn dass es euch quält und mit 2 jahren kann er ja auch nicht wirklich sagen, was ihn stört..du kannst die virbucol probieren. ABer wenn es schon länger so ist.. also mehrere wochen so geht, würde ich dennoch den Arzt aufsuchen und mal organisch alles durchchecken zu lassen.

Nachtschreck ok.. aber soooooo lange? also auch an der Dauer des Nachtschrecks an sich? Ich versteh dass ihr durch seid und auch dass der große inzwischen wahrscheinlich selber fertig ist..

Das mit dem Nachtschreck dachten wir anfangs, als es sich nur auf die erste Nachthälfte bezog wo die Kinder quasi zwischen Einschlaf- und Tiefschlafphase festhängen...Nur passt es mittlerweile nicht mehr, weil es sich über die gesamte Nacht ausdehnt und er auch "da" ist, man kann mit ihm sprechen, er ist geistig nicht abwesend!

Was mache ich, wenn ein Kinderarzt meint - es ist nichts ? Warten bis die Polizei kommt, gut - dann hast du Jugendamt vor Tür und DANN wird dir geholfen. Dann wirst du erklären müssen, was los ist - d.h. an sich gar nicht so schlecht.

Es existiert auch eine andere Idee. Man schießt den bekloppten Arzt in das Universum, kettet es an und holt sich anderswo Hilfe ?

Wer meinst du, wäre der Ansprechpartner ?

...
...
.... und ?
Also, fangen wir mal an:
1. Amtsärztin des Gesundheitsamtes. Ich habe dank der Kinder und den bekloppten Untersuchungen schon 2 kennengelernt und sage einfach :TOP
2. Osteopath!
3. SOZIALPÄDIATRISCHES ZENTRUM
4. WWW.GAIMH.DE
5. WWW.BKE-BERATUNG.DE
6.Heilpraktiker

Mit Sicherheit würde ich eins nicht machen, selber rumexperimentieren. Du kannst Viburcol definitiv für die zwischenzeit geben, es darf aber nicht als Lösung angesehen werden

vielleicht fällt anderem was ein aber wenn mein Kind so wäre, hätte ich schon längst Schritte unternommen.

LG

Hallo,

es geht seit ein paar Wochen jetzt so. Wir hatten mit ihm schon ein Mal Schlafprobleme, allerdings nie so schlimm mit dem Brüllen, und wir hatten es gut in den Griff bekommen.

Ich hatte vor 2 Wochen schon beim Kia angerufen und gesagt, dass ich dringend einen Termin brauche, erstmal nur zum Gespräch. Es kann ja auch sein, dass WIR grundlegend etwas falsch machen - wir sind ja nicht perfekt. Man sagte mir dann "Im November, frühestens". Dann beruhigte sich das etwas für 2-3 Nächte und fing dann wieder extrem an. Daraufhin habe ich gestern nochmals beim Arzt angerufen und gesagt, dies sei kein Just for Fun Anruf, sondern langsam echt ein Hilferuf, wir wissen nicht mehr weiter. Der Kia rief dann am Mittag zurück, mit dem besagten Ergebnis. Auf die Frage, ob auch organisch etwas dahinter stecken könne meinte er eben" Der Kollege hat ihn sich vor xy Tagen angesehen (...ich war da, weil Philipp so einen extremen Ausschlag hatte...), er hat nichts organisches!" Und eben, dass wir das aussitzen müssen.
Nachdem das Gespräch für mich sehr unbefriedigend war, beschloss ich, nach einem Kinderpsychologen zu schauen. Nicht unbedingt für eine Behandlung, sondern vielmehr erstmal nur für ein Beratungsgespräch. Ich habe für nächste Woche Mittwoch einen Termin bekommen.
Was das schnelle Handeln betrifft: ich bin nicht der Typ, der gleich zum Arzt rennt, wenn etwas mal nicht so klappt. Auch haben wir uns die ersten Wochen gesagt, es sei eine Phase, die bestimmt wieder geht und auch die Backenzähne machen sicherlich Probleme. Erst jetzt, wo es sich nahezu manifestiert und noch schlimmer zu werden scheint, merken wir, dass da etwas komplett falsch ist.

Osteopath haben wir schon durch mit ihm. Blockaden sind gelöst, allerdings liegt das schone eine Weile zurück. Möglich, dass wieder etwas ist, ja. Werden wir wohl abchecken lassen.
Heilpraktiker habe ich auch schon dran gedacht, wollte aber erstmal organische Ursachen ausschließen und das Gespräch nächste Woche abwarten.
Was unseren Kia betrifft: Ich bin sonst sehr überzeugt von ihm, aber dieses Mal enttäuscht er mich und ich fühle mich mit dem "Problem" allein gelassen. Das Virbucol soll nicht als Lösung angesehen werden, ich habe mich bis dato ja auch davor gesträubt, deswegen fragte ich ja nach Erfahrungsberichten.
Danke für die Links, ich werde sie mir in Ruhe mal anschauen...

LG

Was ihr durchmacht, ist eine kindliche Regulationsstörung. Ich würde nicht unbedingt zum Kinderpsychologen, ich würde eine Stelle über www.gaimh.de suchen und ich sage dir warum.

Charite in Berlin hat z.B. eigenes dafür geschaffene Bersatungstelle. Nur diese hat ein vorteil. Da sitzt nicht nur ein einzelner mit Titeln behaftete Fuzi. Da sind auch Ärzte dabei pipapo. Und es kann am Ende keiner sagen, ob es am Ende nicht doch organisch problem ist.

Du sagst - Ausschlag- ausschlag kann irre jucken und macht irre, müssten Damen mit Neurodermitis bestätigen.

so kann eine Reihe von Sachen sein.

Ein Kinderarzt, lass mich lachen - wie lange hat er ihn untersucht ? Kinderärzte sind keine Psychologen. Solche Fragen gehören nur, um dann ein Schein zu SPZ zu bekommen. Dies wäre nämlich für mich andere Sofortalternative.

Warte beim nöchsten Mal nicht so lange. Alles Gute und viel Glück!

weitere Kommentare laden

Hallo und erstmal #liebdrueck

Ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Wir haben sowas auch hinter uns. Allerdings war meiner damals noch viiiiiieeeel jünger. Bei ihm konnte man die Uhr danach stellen: eine Stunde schlafen, zwei Stunden schreien. Anfassen? Noch größeres Geschrei! Dann wieder eine Stunde schlafen und wieder zwei Stunden schreien. usw. usw.

Waren bei diversen Spezialisten, keiner konnte uns helfen. Oft habe ich wirklich zu höären bekommen: Er wäre halt für sein Alter sehr weit entwickelt (besonders motorisch) und er könne das gar nicht alles verpacken.

Naja. lange Rede kurzer Sinn: Wir haben es auch mal mit Viburcol versucht, nachdem mir sehr viele Freundinnen darüber positiv berichtet hatten. Ende vom Lied: Es wurde noch schlimmer! Also scheinbar war das nix für unseren Sohn #schwitz

Nach ein ca. 4 Monaten war von einer auf die andere Nacht Ruhe. Seitdem schläft er durch. In dieser Schreiphase haben wir ihn aber auch immer in unserem Bett gehabt, war mir wohler bei und Sohnemann hat sich zumindest etwas schneller wieder beruhigt.

Ach du arme......Ich kann auch alles ertragen, Hunger, Streß etc. aber Schlafmangel bringt mich um!
Bei uns haben die Vibukrol Zäpfchen ganz gut funktioniert. Es hat in der Regel ca 15 min gedauert und dann war es ruhig. Ich wünsche dir dass es auch bei dir wirkt:-)

LG
magdalena

Hallo,
unser Sohn hat mit ca 9 Monaten angefangen, immer unruhiger zu schlafen.
Mit fast 3 waren wir bei einer wirklich guten Heilpraktikerin. Viele für uns obskure und dubiose Test und "Behandlungen". Danach noch mehrere Tröpfchen zusammengemixt und Globulis zusammen mit unserem Sohn rausgesucht.
Als wir nach Hause fuhren dachten wir: Zeit und Geldverschwendung. Totzdem hat der Kleine die Tropfen und Globulis bekommen.

Naja, was soll ich sagen, nach 3 Tagen hat der Kleine durchgeschlafen, sonst waren wir zw.8-20 Mal bei ihm nachts, er war, auch in unserem Bett, oft Stunden wach.
Bei ihm hing es mit Impfungen zusammen. Von unserem KiA wurde das natürlich nur belächelt, aber ich bin überzeugt davon (mittlerweile).
Virbucol hat bei uns gar nix gebracht, außer Geschrei, weil er keine Zäpfchen wollte#augen

Viele KiA halten von Heilpraktikern nix, Konkurrenz und nicht wissentschaflich bewiesen. Und natürlich gibt es schwarze Schafe. Hör dich mal in deinem Bekanntenkreis um, viell. bekommst du nen Tip.

Außerdem mal nen anderen Arzt, ohne Untersuchung zu sagen:hat nichts, aussitzen...finde ich ein sehr schlechtes Bild.
Und viele Eltern, die ich kenne, schwören auf Osteopathen (schreibt man das so), weil sie schon gute Erfahrungen gemacht haben.

Ich würde dran bleiben und nicht warten bzw hoffen, dass es von alleine irgendwann wieder aufhört. Ich glaube schon, dass etwas verkehrt läuft, aber in diesem Alter ist ein Gespräch darüber ja schwer bis unmöglich.

Viel Erfolg
maja

Top Diskussionen anzeigen