2 Jahre alt: Neues Zimmer wenn das Baby kommt, oder altes behalten?

Hallo,

denke hier bin ich mit der Frage am besten aufgehoben?

Wir bauen gerade die Wohnung um, um ein neues Zimmer zu bekommen, so dass beide Kinder (Tochter, 24 Monate und Krümel kommt im Dezember) ein eigenes Zimmer bekommen.

Nun überlegen wir, ob unsere Große das neue Zimmer bekommen soll. Dann könnte man gleich streichen, neues großes Bett rein und das "Babyzimmer" bliebe erstmal erhalten mit Wickeltisch usw...

Bin mir aber unsicher, ob das nicht zuviel Umstellung ist? Sie spricht zwar schón gut und versteht vieles, aber die Tragweite der Entscheidung "neues Zimmer oder nicht" vertseht sie nicht. Will nicht dass es zu Szenen kommt wenn die kleine Schwester dann in "ihrem" Zimmer wohnt. Sie ist generell zur Zeit etwas eigen mit ihren Sachen...

Habt ihr damit Erfahrungen?

#danke Lusanna

1

Hallo!

Ich würde das neue Zimmer mit der Großen schön gestalten, vielleicht kann sie sich die Tapeten aussuchen... und sie schon einige Wochen vor der Geburt des Geschwisterchens einziehen lassen. Dann kann sie sich richtig über ihr Kinderzimmer freuen und bringt das Abgeben des "Babyzimmers" nicht so sehr mit dem Geschwisterchen in Verbindung.
Und eine Zweijährige braucht ja auch keine Babymöbel mehr...

Liebe Grüße!

2

Hey bei mir siehts ähnlich aus...

Mein Großer ist 25 Monate und ich habe am 24.12. ET;-)

Durch meine SS-Kompliktationen bin ich erstmal mit den Großen bei meinen Eltern eingezogen, da ich liegen muss und sie sich so um ihn kümmern können...

Wir ziehen aber in 2 Wochen in eine größere Wohnung...

Wir haben ihn schon ein neues großes Bett gekauft, da das Gitterbett das Baby bekommen wird (ist auch nicht umbaubar)...klappt so lala#augen

Auf jedenfall wird er dann ein neuen Schrank bekommen und die Komode wandert auch ins Babyzimmer...da das Babyzimmer (Bett, Schrank, Wickelkomode) zusammenhängend ist vom Muster her...

Die Wände werden natürlich auch gestrichen...sogar die Auslegware bekommt er neu und die alte wandert ins Babyzimmer, da gleiche Maße...

Habe auch nur etwas angst wie er reagiert wenn eigentlich sein "altes" zimmer da steht und es nicht seins ist...

Weiß auch nich so recht, aber so würde ich es gerne haben...

Er bekommt dann im neuen Zimmer auch eine schicke Bordüre mit Fahrzeugen (Er liebt Bagger und Feuerwehr)...also mal schauen...

LG Janine + Jeremy (2 Jahre) & Lucas (24.ssw)

3

Hallo,

ich mag dir erzählen, wie wir das gemacht haben.
Wir haben mein Büro mit Ankündigung des 2. Kindes aufgegeben und erstmal ein Spielzimmer für den Großen gemacht. Er hat sein altes Zimmer behalten, mit dem 2. Geburtstag haben wir das Gitterbett lediglich geöffnet und er shclief nur mit Rausfallschutz.
Auch als das Baby kam (er war 28 Mo) schlief er weiterhin dadrin, hatte aber sein neues Zimmer schon fertig als Spielzimmer, nur noch ohne Bett, weil ich für den Anfang in dem Zimmer auf ner Matratze mit Baby geschlafen habe und er dann morgens einfach dazu kommen konnte.

Als der Kleine 3 Monate alt war, bekam der Große ein neues Bett und er zog komplett in sein Zimmer ein.
Allerdings schlief er anfangs selten im neuen Bett, denn mein Kind, das nie ein Familienbettkind war, hatte mit der Geburt des kleinen Bruders begonnen, nur noch bei Papa zu schlafen (weil Mama ja das Baby hat).
Anfangs schlief er dann nur am Wochenende im neuen Bett, sonst bei Papa und uns.

Der Kleine (mittlerweile 1) ist übrigens erst letzte woche in sein Zimmer eingezogen... wobei auch nur für die 1. Nachthälfte.Eigentlich hätten wir das Babyzimmer das 1. Jahr überhaupt nciht benötigt-außer für Klamotten

LG

4

So ein schrittweiser Übergang klingt nicht schlecht...

Unser Zimmer wird nämlich wohl nicht sehr lang vor Ankunft des babys fertig werden...

meien Tochter ist übrigens ein Familienbett-Kind und wird dies wohl auch bleiben :-)

5

Ich habe mit dem 2. Kind auch kennenlernen dürfen, wie toll ein Familienbett ist. Mein großer Sohn wollte das nie... Den konnte man hinlegen, gute Nacht sagen, rausgehen, Ruhe. Wirklich erst seit der Kleine da ist hat er wohl gemerkt, dass die Nächte bei Papa oder Mama ganz schön gemütlich sein können;-)
Wobei er jetzt mit 3,5 nur noch zu uns kommt oder ich in sein Bett krabble, wenn er schlecht träumt

6

Wir haben die Lösung gewählt, die ihr in Erwägung zieht:
Das Babyzimmer blieb für das neue Familienmitglied Babyzimmer: Haben die Möbel umgestellt, neue Vorhänge & Bilder - man wills dem kleinen Kerl ja auch "neu" und schön machen ... vielleicht nicht wichtig für ihn, aber für unser Gefühl ;-) - alles sonst bleib beim alten.

Unsere Große hat das ehemalige Gästezimmer bekommen, samt neuen "großen" Möbeln& neuer Wandfarbe, etc.
Haben den "Tausch" extra schon im Mai gemacht (das neue Baby kommt im Okt / Nov), damit nicht das Gefühl entsteht, es läge am neuen Kind oder an der Schwangerschaft ...

Unsere Tochter war da 15 Mon alt, und Probleme gab es keinerlei.

Ich würd es wieder so machen!

#winke
f. mit Nora (18 Mon) und #ei (31. SSW)

Top Diskussionen anzeigen