Weiß nicht was ich machen soll - Kinderbetreuung; Tagesmutter

Guten Abend zusammen :)

Ich hoffe, dass ich hier im richtigen Forum bin mit meinem Anliegen.

Vor 1,5 Jahren habe ich mich, als ich wieder angefangen habe zu arbeiten für eine Tagesmutter entschieden. Seit dem geht mein Sohn auch dort hin.
Mein Sohn geht sehr gerne hin und mit den Kindern kann sie wirklich sehr gut.
Organisatorisch gab es immer mal ein paar kleine Schwierigkeiten weil sie immer alles sehr genau planen wollte, wann mein Sohn kommt und wann er wieder wieder von wem abgeholt wird. Muss dazu sagen, dass ich im Krankenhaus arbeite, also Schichtdienst.

Da ging mein Sohn eben nicht jeden Tag zur gleichen Zeit hin, aber es hat geklappt.

Nun geht mein Sohn seit 5 Moanaten regelmäßig Donnerstags und Freitags zur gleichen Zeit hin und wird auch immer zur gleichen Zeit abgeholt. Hat sich bei mir von den Diensten her so schön ergeben.

Jetzt zu meinem eigentlichen 'Problem' - im Juni und Juli (nur in diesen beiden Monaten) muss ich wieder verschiedene Dienste machen, aber an den gleichen Tagen.
So hatte ich es auch der Tagesmutter gesagt und da war sie gleich etwas skeptisch, da sie ja alles so genau planen mag. Aber nach langem hin und her war es geklär.
Heute abend ruft sie noch mal an und sagt dass, es doch nicht so klappt. Wenn ich Spätdienst habe müsste mein Sohn von 11:30 Uhr bis 15:30 Uhr zur Tagesmutter.

Sie meinte, dass sie Mittags wenn die andern beiden Kinder, die sie noch hat schlafen gehen ihre Mittagsruhe macht. Da mein Sohn aber mittags nicht mehr schläft kann sie diese nicht mehr machen.

Deswegen kann mein Sohn dort nicht hin, wenn ich Spätdienst habe....
Reagiere ich da etwas über? Ich habe mich da schon etwas drüber aufgeregt, das wären 5x in den beiden Monaten.
Ich habe mir doch wegen meines Schitdienstes extra eine Tagesmutter ausgesucht, damit ich flexiebel bin und jetzt das?
Sie kann ihre Mittagsruhe nicht mehr machen....

Was denkt ihr darüber, wie würdet ihr euch verhalten?
Sorry, dass es jetzt so lang geworden ist.

Wünsche euch allen noch einen schönen Abend!
liebe Grüße

1

Hallo,

ich kann Deinen Ärger gut verstehen!

An Deiner Stelle würde ich mit der Tagesmutter noch einmal in Ruhe reden und Sie darum bitten eine bzw. 5 ;-) Ausnahmen zu machen... Erklär ihr einfach Deine Sicht und Deine Notsituation.

Wenn Sie sich stur stellt, würde ich allerdings auch Konsequenzen ziehen und mich nach einer neuen Tagesmutter umsehen. Schließlich brauchst Du ja die Gewissheit, dass Du dich auf sie verlassen und flexibel arbeiten kannst.

Außerdem scheint die Dame ja allgemein nicht gerade mit Motivation ihrer Arbeit nach zu gehen, wenn sie ihre Mittagsruhe bevorzugt #augen

Viel Glück!

2

Hallo,

entweder ich bin eine Tagesmutter und bin flexibel und biete auch flexible Betreuungszeiten an, oder ich mach es nicht. Vor allem der Spruch "sie macht dort ihre Mittagsruhe" finde ich echt der Hammer! Ich arbeite auch als Tagesmutter, habe aktuell 4 angemeldete Tageskinder zu meinen eigenen 3 Kinder. Und ich biete wirklich flexible Zeiten an, ich habe auch ein Tageskind was bei mir übernacht bleibt und das ist ok. Also ich wäre da wirklich sauer und ich denke da würde ich wirklich mit ihr reden und es auch klar und deutlich sagen das es so nicht geht und du doch mehr erwartest von ihr. Immerhin zahlst du ja auch ein haufen Geld! Lg,
Hsiuying + May-Ling 5,5 J. & Nick 4,5 J. mit Tim 14 M. (geb. 26+4 SSW)

3

Hi.
Mittagsruhe? Wat'n dat?;-)
Hatte ich als Tagesmutter auch nie - da kamen nämlich die Schulkinder, ich war eine der wenigen Tamu's, die auch Schulkinder betreute...
Und auch schon Frühdienste um halb sechs morgens abdeckte oder bis 21 Uhr machte (wo meine schon im Bett waren...) oder am Wo.-Ende (für meine alleinerziehenden Mütter).
Deshalb sind wir ja für Eltern oft die einzige Möglichkeit, ihre Arbeit zu machen!
Etwas unflexibel, Eure Tagesmutter...
Aber wenn sie stur schaltet, kann man wenig machen - ausser vielleicht jemand anderes einspannen? Hättet Ihr da jemanden, der diese Zeiten abdecken kann?
Wobei ich sie wirklich nicht verstehe - grade Eltern im Schichtdienst haben oft Zeiten, die eben nicht "normale" Zeiten sind (8-16 Uhr) und das weiß man vorher...
GlG, Locke

4

Also prinzipiell ist es so, dass eine Tagesmutter durchaus das Recht hat, ihre Arbeitszeiten selbst zu bestimmen.
Liegt daran dass sie auf nebenberuflich selbstständiger Basis arbeitet und nicht bei dir angestellt ist.

Aber wegen 5 mal STörung der Mittagsruhe ( #rofl ) so ein Tamtam zu machen ... ich würd ihr auch nochmal ins Gewissen reden, und vielleicht auch schon andeuten dass du dich evtl. sonst nach jemandem umsehen muss, der dem Job auch ohne Mittagsruhe gewachsen ist. #schein

Nee, ehrlich, ich kann's grad fast nicht glauben. #gruebel
Was für Leute werden denn bitteschön Tagesmutter? #zitter
Ich bin selbst eine, und ich möchte auch gern planen können - das heißt in meinem Fall aber dass ich mich bei einer Familie erst vor kurzem dahingehend durchgesetzt habe dass ich nun am Ende des Monats einen Plan für den KOMPLETTEN Folgemonat bekomme, bis dahin hab ich (wenn ich Glück hatte!!) erst am Wochenende erfahren wann ich das Kind in der nächsten Woche habe, da war natürlich keinerlei Planung möglich, egal ob es um Treffen mit Freunden oder Arzttermine ging, selbst meine Krankengymnastik ist mir verfallen weil ich schlichtweg nie wusste wann ich kann. #aerger Das ist aber dezent was anderes als eine berufstätige Mutter abzuweisen weil die MITTAGSRUHE gestört wird. #klatsch

5

Dann wärst Du für mich aber auch nicht flexibel! Ich kann selten überhaupt 1 Woche im Voraus planen - geschweige denn dann einen ganzen Monat!

Mal arbeite ich 5 Tage, mal nur 3 Tage in der Woche. Mal früh, mal spät, mal geteilte Dienste und all das innerhalb 1 Woche. Ich bin zwar angestellt, aber mit zu 100% freier Zeiteinteilung und meine Arbeitszeit richtet sich nach den Klienten, die ich in der ambulanten Betreuung habe und deren aktuellen Bedürfnissen. Da ist dann am Wochenende was passiert, das mir die ganze so schön geplante kommende Woche wieder über den Haufen wirft...

Wenn ich im Büro sitze, oder angestellt im recht verläßlichen Schichtsystem arbeite, dann mag Dein Prozedere funktionieren - für mich absolut nicht realisierbar!

LG

8

Nun siehst du, DU kannst nicht planen, wenn ich dein Kind annehmen würde wäre mir das von vornherein klar und dann würde ich mir im Vorfeld überlegt haben ob das für mich okay ist. Wenn es für mich nicht okay wäre, dann würde ich dein Kind gar nicht erst in die Betreuung nehmen ... um dann hinterher herumzuzicken. Und erst recht nicht wegen der Mittagsruhe. ;-) Entweder oder. #cool

Bei den besagten Eltern GIBT es jedoch einen Monatsplan.
Den möcht ich halt gern wissen und wenn dann was dazu kommt oder wegfällt ist das auch okay, nur möchte ich persönlich nicht mehr in die Situation kommen, morgens angerufen zu werden, mitgeteilt zu bekommen dass sie sich vertan hätten und ich den Kleinen heute doch nehmen müsse und dann mit dem Tageskind zu meinem Termin beim Gynäkologen zu fahren während meine eigenen Kinder von der Oma betreut werden. #gruebelIch bin hier von den Betreuungszeiten her im Umkreis mit Abstand die flexibelste Tagesmutter, aber ich darf immer noch selbst entscheiden wieviel Raum für Privatsphäre ich mir nehmen möchte. :-)

weitere Kommentare laden
6

das geht wirklich nciht, was deine tagesmutter da macht. unser sohn geht auch zur tagesmutter ich arbeite auch im krankenhaus und mein freund im 2 schicht-system.
bei mir können sich die dienste innerhalb eines tages ändern, das ist eben einfach so. und das weiß unsere TaMu auch. klar sie plant auch gerne, weil sie auch selbst 2 kinder hat. aber sie macht es so, wenn sie wichtige termine hat wie z.b. kieferorthopäde mit ihrem kind (wo man bei uns extrem schlecht an einen termin kommt) dann schreibt sie den termin GROß an die pinnwand in der garderobe dann weiß jede mutti, dass die TaMu da eben keinen betreuen kann. die termine fallen dann aber meist auf den späten nachmittag.

bisher hatten wir zum glück noch keine probleme.

aber wie alt ist denn die TaMu von euch das SIE noch/wieder ne mittagsruhr braucht?#kratz

LG

7

Ich kann das nicht verstehen. Ich bin selbst Tagesmutter und für mich steht die Betreuung der Kinder an erster Stelle. Ich habe mit den Eltern einen DIENSTLEISTUNGSvertrag und ich werde dafür bezahlt. Wäre ja noch schöner, wenn ich die Kinder rauswerfen würde, nur weil sich ihre Bedürfnisse ändern. Ich plane ja auch gern, aber das geht ein bisschen zu weit. Ich mache auch keinen Zwergenaufstand, wenn die Eltern mal ne Viertelstunde zu spät kommen.

Gerade mittags ist das sowieso nicht immer so exakt zu planen. Es gibt immer ein Kind, was nicht schlafen will oder es ist sonstwas. Klar freue ich mich auch auf ne Mittagspause, aber ich beseitige dann sowieso erst mal das Chaos, damit man nachmittags wieder vernünftig spielen kann. Wenn sie so einen gesteigerten Wert auf ihre Pause legt, kann sie deinen Sohn doch still beschäftigen. Oder ihm auch ne Ruhepause verordnen mit Hörspiel oder Buch.

Am besten zu redest noch mal mit ihr in aller Ruhe.

LG und viel Glück
Tanja

Top Diskussionen anzeigen