Windeln weglassen- wie lange dauert es...

Hallo,
meine Tochter (22Monate) sagt immer vorher Bescheid, wenn sie muß, egal ob Pipi oder Kacka.
Auch sagt sie danach "Windel ab", weil diese voll ist.

Die Ausscheidungen sind im Moment ihr Lieblingsthema, alle Stofftiere werden ständig gewickelt oder aufs Töpfchen gesetzt, wir lesen ständig unsere zwei Töpchenbücher und auf den Straßen inspiziert sie genau alle Tierhaufen und redet darüber. ;-)
Sich selbst setzt sie gerne angezogen aufs Töpchen, nackt geht sie lieber auf den Toilettensitz aufs große Klo- aber, sie macht nie etwas hinein (jetzt seit vier Monaten bei uns Thema).

Es ist wirklich so, dass dieses Thema für sie den ganzen Tag interessant ist, von sich aus.
Soll ich jetzt einfach die Windeln ablassen, damit sie merkt, wenn die Unterhose voll ist, doch lieber aufs Klo gehen?

Sie möchte die Windel ab haben, aber bis jetzt habe ich sie nur mal bei schönem Wetter unten ohne laufen lassen und mußte dann irgendwann Pfützen wischen.
Wie lief das bei Euch?
Wie lange muß man Geduld haben mit der "Windel einfach weglassen-Methode"?
Ich dachte daran, ihr dann ab jetzt nur noch Höschenwindeln anzuziehen, wenn wir weggehen.
Fände es schade, diese Phase meiner Tochter nicht zum Trockenwerden zu nutzen, da es ja eh ständig ihr Thema ist.
Mannomann, so kompliziert! Bei meinem Sohn mußte ich mir so früh gar keine Gedanken machen, der war erst mit dreiundhalb so weit und dann von sich aus in die Toilette.
LG und danke! Marti

1

Pfützen wischen mußte ich niemals, denn sobald mein Sohn nackig rumgelaufen ist, ist er immer allein aufs Töpfchen gegangen, wenn er mußte.

ABER, wenn er Kleidung trug, hat er es einfach "laufen lassen". Bloß da hast Du keine Pfützen, sondern die Kleidung nimmt alles auf. Aber nach ein paar Wochen haben sie den Dreh raus. Probier es einfach aus. Du hast eine Zeit lang ein "erhöhtes Wäsche aufkommen" aber wenn es in ihrem Kopf klick gemacht hat, dann klappt das ganz schnell.

2

Bei meiner Tochter ging es ganz schnell, mein Sohn brauchte schon ein bisschen länger, vielleicht 2-3 Wochen, bis nur noch in Ausnahmesituationen etwas in die Hose ging.

Ich würde es mal ein paar Tage versuchen, man merkt sehr schnell, ob es besser wird, oder das Kind es doch noch nicht so weit ist.

lg

3

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 19 Monate alt und seit drei Wochen ohne Windel.
Die ersten zwei Wochen habe ich sie regelmässig aufs Töpfchen oder die Toilette gesetzt. Seit einer Woche sagt sie alleine bescheid und kann auch einmal kurz warten, wenn sie einmal auf die Toilette muss. Sie ist auch in der Krippe ohne Windel, bekommt sie nur zum Schlafen und auch da sagt sie mehr oder weniger bescheid.
Ich denke, wenn man beschliesst die Windel weg zulassen, sollte man einfach nur konsequent sein, wir haben auch auf spaziergängen, beim einkaufen keine Windel angezogen, hatten anfangs das Töpfchen im Auto. Jetzt geht sie auf Toilette, wo wir gerade sind, oder ich halte sie nur ab.

Nur Mut, die Kinder ab 18 MOnate können das schon.

Viele liebe Grüsse aus Slowenien,

Andrea mit Matea, Philip und Hanna

4

Da siehste mal! Genauso sehe ich das auch! Im Laufe des zweiten Lebensjahres entwickelt sich nämlich die Kontrolle über den Schließmuskel. Aber das "nasswerden" gehört einfach anfangs mit dazu, darum lernt die Generation Supersaugkern das auch immer später! Bei unserem Kleinen (grad 2) hat es etwa 2-3 Wochen gedauert, jetzt sagt ers aber wirklich zuverlässig.

Das A und O ist wirklich, dem Kind "Erfolge" zu ermöglichen. Am besten setzt man die Kinder gleich nach dem Aufstehen drauf, da "geht" meistens "was".

Top Diskussionen anzeigen