Gemeinsames Zimmer bei Abstand von 2 bis 3 Jahren

#winke

Hallo ihr Lieben!

Unser Söhnchen ist jetzt fast 16 Monate alt und mein Mann und ich haben beschlossen nun bald für ein Geschwisterchen zu üben.

Nun ist es so, dass wir zwar ein Haus haben, aber nur ein Kinderzimmer (meine Mutter wohnt im EG, wir bewohnen den 1 Stock und das Dach, Keller ist ausgebaut).
Es handelt sich um unser komplettes Dachgeschoß incl. kleinem Bad. Insgesamt ca. 40m².
Teilen kann es leider nicht, wegen den Fenstern.

Wer von euch hat 2 Kinder im Abstand von 2-3 Jahren in einem gemeinsamen Zimmer?
Wie klappt das bei euch mit dem Schlafen gehen usw.? Auch als ein Kind noch ein Baby war? Wann haben beide zusammen geschlafen?

Fragen über Fragen...hoffentlich bekomme ich viele, aufschlussreiche Antworten :-)

LG
Eichkatzerl

1

Hallo,
meine beiden Mädels sind 2,4 Jahre auseinander und haben auch ein gemeinsames Kinderzimmer. Sie kennen es nicht anders und finden es (fast immer) toll.
Sie gehen zusammen ins Bett (von Anfang an) und die Große hat sich damals recht schnell daran gewöhnt dass nachts plötzlich mal mehr los ist im Zimmer;-)
Mittlerweile sind sie fast 3 und 5,4 Jahre und jeder hat im Kinderzimmer seine eigene Ecke, die mit Playmo und Lego gefüllt ist aber spielen tun sie immer zusammen.
Wenn sie mittags eine "Auszeit" brauchen geht einer meist ins Schlafzimmer und einer ins Kinderzimmer. So kann auch jeder seine eigene CD hören.
Ich fand es bisher sehr schön für beide Mädels und mich und hoffe es bleibt so;-)
Ich denke es geht alles wenn man als Eltern den Kindern zeigt dass es schön sein kann.
Viel Erfolg bei Nummer 2...
LG

6

so war es bei uns auch... meine schwester und ich hatten auch lange ein gemeinsames zimmer, und alleine gespielt haben wir nie... tun meine auch nicht sein das kleinere 2 ist... also alle die aus dem "alles auf ess"-alter raus sind spielen immer irgendwie miteinander..

2

Hi,

unsere beiden haben einen Abstand von 2 Jahren und 4 Monaten. Bis der kleine 11 Monate war hat er sein Bettchen in Papas Büro gehabt, das direkt neben unserem Schlafzimmer liegt. Wir wohne in einem Reihenhaus und haben mit Keller 4 Etagen. Unser Schlafzimmer und das Büro sind ganz oben. Unsere Große schlief von Anfang an im eigenen Zimmer einen Stock tiefer. Wir haben zwar zwei Kinderzimmer aber wir haben davon ein Kinderschlafzimmer und ein Kinderspielzimmer. Mit 11 Monaten ist Lukas dann zu seiner Schwester ins Schlafzimmer gezogen. Die ersten zwei Tage waren stressig, aber danach funktionierte es wirklich super. Die beiden stören sich auch so gut wie nicht auch wenn einer mal wach ist oder etwas rummotzt.
An eurer Stelle würde ich zusehen, dass das Baby anfangs bei euch schläft und später dann mit dem großen zusammenstecken. Wenn dass Kinderzimmer so groß ist kann man ja auch beiden seine Ecke einrichten. Würde natürlich einfacher wenn ihr noch einen Jungen bekämt. Denn ich glaube dass auf lange Sicht gesehen Junge und Mädchen zusammen in einem Zimmer nicht gut gehen.

LG Julia

3

Hallo Eichkatzerl,
egal was für ein Altersabstand, jedes Kind ins eigene Zimmer !

Ich bin die Ältere und musste bis ich 16 Jahre war, ein Zimmer teilen, ich fand es schlimm. Ich bin 3,5 Jahre älter.

Meine Schwester hat bei Ihren Kindern auch nur ein Abstand von 19 Monaten und sie schliefen in einem Zimmer bis der Große 4 Jahre war und dann getrennt, es war nur noch Mord und Totschlag. Ihr Gedanke, 2 Kinder unter 2 Jahre kann man in ein Zimmer stecken, sie spielen toll miteinander usw. ging nicht auf.

Ich habe 2 Kinder und 2 Kinderzimmer. Im Babyzimmer steht das Gitterbett und ein großes Bett und ab und zu schläft Thilo auch mal dort. Aber wenns zu laut wird etc. wird getrennt, jeder in sein Zimmer. Wird es beim spielen extrem, jeder in sein Zimmer.

Dieses Jahr kommt Thilo in den Schulkindergarten, nächstes Jahr Schule spätestens dann ging es nicht mehr.

Wir haben 2 Nachbarn mit 3 Kinder, wo die letzten Zwei immer in einem Zimmer schlafen müssen, da laden die Mittleren sich immer woanders zum spielen ein, da immer der kleinste mitmischen will, ist ja auch sein Zimmer usw.

Es wird jetzt die Garage als Zimmer ausgebaut und die Eltern A ziehen runter, damit jedes Kind ein eigenes Zimmer hat. Eltern B ist noch mit Anbau am liebäugeln.

Gruß Claudia

4

Meine Töchter sind 2 1/4 Jahre auseinander und teilen sich ein Zimmer (20qm). Das Baby schlief anfangs bei mir im Schlafzimmer und mein Mann zog für nachts eine zeitlang ins Kinderzimmer zur Großen um, weil die Kleine so unruhig schlief, dass er nicht schlafen konnte. Da die Kleine mit 13 Monaten anfing durchzuschlafen und mit 19 Monaten dann "zuverlässig" durchschlief, zog sie erst mit 19 Monaten ins Kinderzimmer zur Großen.

Seitdem teilen die beiden sich ein Zimmer und wollen es gar nicht anders haben. Sie sind jetzt 6 und in drei Monaten 4 Jahre alt. Wir könnten hier noch das Dach ausbauen, dann hätte jeder der Kinder ein eigenes Zimmer. Aber da die Mädchen lieber zusammen schlafen wollen, warten wir noch mit dem Ausbau.

Wir bringen die Mädchen, seit sie in einem Zimmer schlafen, zeitgleich ins Bett. An manchen Abenden kommen sie schwer runter und pushen sich gegenseitig noch hoch, aber wenn sie wirklich müde sind, dann schlafen sie recht schnell ein.

5

MEine jungs sind zwei jahre auseinander, die mödchen auch. bis auf ein paar tage...

zusammen in einem zimmer...

im ersten jahr ginge das bei uns gar nicht. die kleinste kommt mit lärm am wenisgten klar, wenn sie noch nicht fest schläft, ist sie aber richtig weg kannst du bei ihr möbel rücken... da müsste ich das zubettgehen der großen drumrum basteln, und die braucht im moment auch geren mal ne stunde überredung... da bin ich schon froh, wenn sie aus dem eigenen zimmer keinen damit weckt #schwitz

aaaber das sind recht kurze phasen im leben... also im ersten jahr schlafen die kleinsten eh bei uns. im zweiten hätte ich damit auch kein problem, wenn die zwerge eben nicht gut zusammen im zimmer zur ruhe kommen... gibt ja solche und solche vertreter...

meine jungs waren in den ersten 2 jahren auch so, ab dem kindergarten haben sie aber auch gerne zusammengeschlafen, also in einem bett oder direkt nebeneinander. machen wir nur am WE, aber später oder schlechter schlafen sie deshalb nicht... also cih denke das ist auch viel gewohnheit.

außerdem sage ich ja imemr gerne. früher gabs ein jungs und ein mädchenzimmer für ein dutzend kinder, und da hatte nichtmal jedes sein eigenes bett... also das geht sicher irgendwie.

ich würde halt auf dauer darauf achten, dass jedes kind seinen bereich hat, aus dem es das geschwisterchen verbannen kann, wenn es will. das lässt sich sicher bei euch auch irgendwie einrichten... außerdem irgendeinen spielbereich für das größere kind behalten, vielleicht im wohnzimmer? wo auch mal puzzle oder puppenhaus stehen kann ohne das der kleine bruder es kaputtreißt.

bei uns steht das puppenhaus im wohnzimmer, weil ich sie dabei beobachten will (es wandert doch gerne nochmal was in den mund) aber die kleine würde es nur kaputtmachen... im eigenen zimmer dürfen sie ohne angabe von gründen jeden rausschicken, das ist schon seeehr praktisch, aber es geht sicher auch anders... oder vielleicht könnte ihr mit nem türgitter oder so das kinderzimmer trennen dass der große was für sich hat? wie haben eins ztwischen whnzimmer und küche, in einer großen schiebetür, also 2m gitter mitten im wohnbereich. da kann die große ins wohnzimmer die kleine bleibt in der küche, und beide sehen und hören mich...

also: schlafen kann das kleinere mittags poder generell lange bei euch im zimmer, und spielen kann man auch im wohnzimmer... und im kinderzimmer bereiche für jeden schaffen. groß genug ist das es ja...

lg gussy für die ein zimmer "zu wenig" wohl nicht gereicht hätte bei einem kind zu bleiben #schein

7

Hi
Ich finde das kann man machen solange die kinder klein sind, aber spaetestens wenn das grosse kind in die pubertaet kommt, sollte es ein eigenes zimmer bekommen. Ihr muesst auch dran denken, das das zweite kind ein junge sein koennte. Auch wenn das erste kind in die schule kommt, koennte das zweite kind im zimmer eher als stoerend empfunden werden.
Was ist, wenn die grosse eine freundin mitbringt und sie wollen in ruhe spielen, aber der oder die kleine auch?
Ich musste mir zuerst mit meiner grossen schwester und spaeter mit meinem kleineren bruder das zimmer teilen. Wir haben so gebaut, das jedes kind sein eigenes zimmer hat, ich fand die geteilten zimmer in meiner kinder/ jugendzeit als nicht angenehm.
Lg conny

8

Meine beiden hatten auch eine Zeit lang ein Zimmer (der Kleine hat aber zu 99,9 % bei uns geschlafen).

Es gab dennoch viele Konflikte, sonderlich groß war das Zimmer auch nicht. Nach dem Umzug hatte dann jeder sein eigenes Zimmer. Sie streiten natürlich noch immer - das ist bei Geschwistern nicht unnormal - aber ich finde es jetzt dennoch wesentlich entspannter.

lg

9

Ich glaube, ein gemeinsames Zimmer klappt nur, so lange die Kinder klein sind. Spätestens in der Pubertät #schock Wir werden sicherlich auch irgendwann über kurz oder lang ein größeres Zuhause brauchen. Sicher nicht gleich in den ersten Lebensjahren, aber später.

Natürlich kann es auch Geschwisterpaare geben, bei denen es gut lief, aber bei z.B. meinem Freund und seinem Bruder überhaupt nicht. Sie haben heute fast gar keinen Kontakt zueinander und sich nichts zu sagen bzw. nicht viel. Sie sind grundverschieden und das hat im gemeinsamen Zimmer natürlich nicht gut geklappt. Sie gingen sich jahrelang auf die Nerven und folglich haben sie nach dem Auszug wenig bis gar nichts mehr miteinander am Hut. Total schade. Sicherlich ist nicht das Kinderzimmer der einzige Grund, aber ich denke, wenn es früher entspannter zwischen den beiden gelaufen wäre, wäre es das heute auch. Aber früher: ein Ordnungsfreak (meiner) und ein Chaoskind in einem Zimmer - Mord und Totschlag... #zitter

Ich bin aber sicher, dass es Kinder gibt, die super mit einem gemeinsamen Reich groß werden.

LG

10

Mein Sohn (5) und meine Tochter (2) schlafen seit ca. 1 Jahr zusammmen in einem Zimmer. Und es hat von anfangan super geklappt.
Sie gehen beide Abends um 20.00h in´s Bett und ich wecke beide Morgens gegen 6.45h.
Maya geht dann gegen 10.00h nochmal in´s Bett. In der Zeit ist Louis ja im Kindergarten.
Hat er mal frei, dann spielt er während dieser Zeit halt im Wohnzimmer.
Die beiden verstehen sich super und sind ein Herz und eine Seele.
Auch im Urlaub schlafen beide zusammen in einem Zimmer. Sie möchten es halt so.

Aber mit der Zeit werden wir wohl einen Teil vom Dachboden ausbauen, wo unser Ältester dann ein Zimmer bekommen wird. (Wir haben 4 Kinder)
Denn spätestens wenn Louis die Grundschule beendet hat, wird es schwierig werden.
Allein schon von den unterschiedlichen Zeiten. Denn er muss ja dann früher aufstehen und Maya würde dann automatisch mit wach.

Top Diskussionen anzeigen