Hat noch jemand ein Kleinkind (ca. 2 Jahre alt) das viel jammert?

Hallo,

mein Zwerg ist nun greade 26 Monate alt geworden und er ist wirklich viel am jammern.

Das geht schon so, seit er ein Baby war. Egal ob man mit ihm draußen ist, beim Einkaufen, im Eiscafe, einfach überall.

Sobald etwas nicht klappt, er was nicht so gerne möchte usw. wird gejammert.

Es gibt Tage, da kann man ihm fast nichts Recht machen, er jammert nur!!!#schmoll

Er möchte alle zwei Minuten etwas anderes machen, etwas anderes essen usw. Bekommt er dann seinen Willen nicht, wird richtig heftig gebockt, geworfen, neuerdings gehauen usw.

Ich dacht immer, es wäre nur eine Phase #schwitz

Manchmal denke ich, dass Jammern hat etwas mit Langeweile zu tun, dabei biete ich ihm schon echt viel Abwechslung.

Bsp: er möchte Malen...dann hol ich ihm die Stifte, Papier etc. nach drei Strichen will er dann nicht mehr, egal ob ich mitmale, oder nicht.
Das gleiche mit Knete.

Draußen will er unbedingt Ballspielen, nach zwei Min. vorbei. Dann will er sein Laufrad....nach 10 m merkt er, dass er es doch nicht mehr will.

Erklärungsversuche prallen ab.

Wenn er die einfachsten Dinge nicht hinbekommt, die er schon 10000000000000 alleine gemacht hat, fängt er an zu jammern. Er will immer sofort Hilfe und hat überhaupt keine "Biss" sein Problem mal alleine zu lösen. Wenn man ihm sagt, er soll es mal erst alleine probieren, schmeißt er es durch die Gegend. Konsequenz= es wird einkassiert, weil man nicht mit Gegenständen wirft.

Er möcht z.Zt. alles und nichts. Auch beim Essen.....erst will er Wurst, bekommt er diese will er aufmal Käse usw. so haben wir den halben Tag geplärre und ich bin abends k.o. #schwitz

Wie macht Ihr das in solchen Situationen? Ich selber denke, dass es zur Entwicklung dazu gehört und das jeder Mensch halt anders reagiert und auch andere Interessen hat.....aber:

Zwei Freundinnen von mir sind glaube ich schon ganz genervt von meinem Knirps, da sie dieses Verhalten von ihren überhaupt nicht kennen. Deren Kinder scheinen von früh bis spät super ausgeglichen zu sein #schein

1

Hallo,

bekommt er denn dann den Käse wenn er grad noch Wurst wollte? Oder die Knete wo er doch grad malen wollte?

Falls ja, dann versteh ich das er sich dazu hinreißen lässt.

Meine war im selben Alter auch mal dabei zu probieren wie das so mit Jammerei funktioniert, niemals hab ich mich auf diese Spiele eingelassen und sie ehr noch ignoriert wenn sie losjammerte weil was nicht so lief wie sie wollte, das half recht schnell da sie merkte sie bekommt anstelle von Zuwendung ehr Abweisung.

LG

2

Also erstmal find ich es für das Alter völlig normal, dass da noch nicht 30 minuten am Stück gemalt oder geknetet wird. Ich denke dazu fehlt einfach noch die Ausdauer.

Um Hilfe zu bitten, ist auch einfach als sich stundenlang selber rumnzuärgern ;-)

Insgesamt finde ich so ein Verhalten nicht ungewöhnlich.

Was ich nicht machen würde: ist er gefrustet und wirft z.B. mit dem Laufrad, es gleich wegzunehmen. Warte bis er sich einigermaßen beruhigt hat. Erklären, dass das mit dem Werfen nicht geht und Verständnis für seinen Ärger zeigen. Erst wenn er weiterhin damit wirft wegnehmen.

LG

Farina

3

Ich schliesse mich farina mal an, das wegnehmen bei den Wutausbrüchen haben bei uns auch stark geholfen.

Es ist nicht immer leicht, die Nerven zu behalten, aber der Spruch hat einfach was:

Alles nur eine Phase....#liebdrueck

4

Ich habe qauch im moment dieses Problem mit meinem 25Monate alten sohn. Ich kann ihm nichts recht machen. Ich habe immer meine Grenzen bei ihm durch gesetzt die mittlerweile nochmehr gejammer hervor rufen. Ich bin abends echt alle. Und froh wenn er schläft. Ich denke schon das es diese AUSTESTER phase ist. Da müssen wohl alle durch

Top Diskussionen anzeigen