Sauberkeitserziehung - klappt nicht!!!

Hallo,

mein kleiner Sohn wird im Juni 3 Jahre alt. Er hat sich die ganze Zeit gewehrt aufs Klo zu gehen und hat seine Windel geliebt. Jetzt wollte er plötzlich eine Unterhose wie sei Freund haben und die gibts halt nun mal nur ohne Windel. Deshalb war er jetzt motiviert aufs Klo zu gehen. Aber es klappt nicht. Alle 20 Minuten ist wieder Pipi in die Hose gegangen und er hat nichts gesagt. Zwischendurch gehen wir natürlich immer wieder aufs Klo, dann kommt entweder nichts oder er schafft es, bis 10 Minuten später wieder ein Malheur passiert. Ist das normal???? Muss er sich erst dran gewöhnen? Ich kann doch jetzt nicht mehr aufgeben, oder?

Ich hatte überhaupt nicht das Gefühl, dass er checkt wann er muss oder dass er muss. Bei meinem Großen war das anders. Habt ihr einen Rat?

DANKE!
Kathsch

2

Lass ihn doch...

mein Sohn ist grad 3 geworden und nicht trocken.
Er weiß wnn er muss, aber er möchte oft nicht auf Toilette gehen. In der KiTa klappt es tageweise für 2 Std vormittags, zu Hause mal gar nicht, mal geht er den ganzen Tag auf Toilette.

Von Sauberkeitserziehung halte ich persönlich nichts, wobei ich da kein Maßstab bin.
Mein Sohn sagt morgens nach dem Schlafen, dass er mal muss, geht dann auf Toilette nd abends geht er aufs Töpfchen. Das große Geschäft klappt besser als das Kleine. Unfälle gibt es so gut wie nie wenn er ohne Windel sein möchte, oft ist ihm die Windel aber wichtig und er fordert sie ein.

Gerade wenn viel los ist (grad war auch viel, Mittagsschlaf weg, Schnuller weg, andere KiTazeiten, da hängt er sehr an seiner Windel, was auch ok ist).

Die Frage ist, was möchtest du?
Das er trocken wird, dass du das Programm jetzt durchziehst? dann lass die Windel weg und stell dich auf viel Wechselwäsche ein.

Oder gehst du einen Schritt zurück und versuchst es zu bestimmten Zeiten ohne Windel?
Oder lässt du ihm die Zeit, die er zu brauchen scheint und sagst: Unterwäsche ja, aber mit Windel drunter erstmal wieder?
Jedes Kind wird trocken, Jungen oft später als Mädchen, 3,5 Jahre ist nicht ungewöhnlich.

Trocken werden bedeutet nicht,d as Kind alle 20 Minuten auf Toilette zu schicken oder daran zu erinnern, das ist antrainieren und hat nichts mti dem Gefühl für den eigenen Körper zu tun. Aber auch so kann man natürlich starten, das machen ja viele.
Ob es effektiver ist, weiß ich nicht.
Ich kann nur sagen, wie wir es machen: wir warten weiterhin ab, es gibt das Angebot morgens: Möchtest du ohne Windel in die KiTa?
Es kommt immer : Nein.
Aber das Angebot steht, da er am WE gerne den Vormittag keine Windel hat. In der KiTa klappt es wie gesagt manchmal wirklich gut, die unterstützen das, drängen aber ebenfalls nicht, sagen auch: Er wird es wissen, wir bieten es an, er geht vor dem Wickeln auf Toilette und sein großes Geschäft , da sagt er zu 80% bescheid, dass er muss.

Alles Gute für euch, lass dich nicht stressen, er wird es wirklich lernen, egal wie:-)

1

Hallo

ich würde sagen er ist einfach schlicht weg noch nicht Reif . Er merkt es anscheint nicht wann er muss , und da kannst ihn versuchen zu überreden ( des es z.b die unterhose nur ohne windel gibt ) soviel du willst. Er wird es nicht schaffen knnen , da er anscheint den druck auf der blase noch nicht als zusammen hang sieht des er nun aufs klo muss.

Mein Sohn hat auch über die Windeln Unterhosen bekommen , schon alleine weil dann des Unterhemnd besser gehalten hat.

Martina

3

er wird noch nicht ganz so weit sein ---

Stell ihm diese tollen Unterhosen in Aussicht und kaufe für den Übergang Easy-UP windeln. -- wenn er da dann oft genug rechtzeitig bescheid sagt, und es klappt, kannst du ihm ja sagen, dass er dann auch ddie tollen unterhosen anziehen darf...

#winke Tanja

4

Ich würde ihn mal untersuchen lassen, alle 20 Minuten zu pinkeln ist nämlich alles andere als normal.

Ich glaube, Du solltest ihn einfach das machen lassen, was er möchte. Ohne Druck und ohne "geh mal aufs Klo" - vertrau ihm doch mal, dass er das schon schafft....

5

Hallo!

Macht Euch nicht so einen Stress!
Wenn Dein Sohn so deutlich zeigt, dass er noch nicht bereit ist, auf die Toilette zu gehen, würde ich die "Sauberkeitserziehung" ganz aussetzen.
Jedes Kind ist anders und ganz entgegen des Tempos des Kindes soetwas durchsetzen zu wollen, stresst alle Beteiligten. Es kann sogar noch eine Abwehr Deines Sohnes gegen den Toilettengang bewirken, so dass es noch länger dauern kann, bis er freiwillig drauf geht.

Meine Söhne waren beide ohne "Sauberkeitserziehung" mit 2 3/4 Jahren tagsüber windelfrei. Aber der Weg dorthin war völlig unterschiedlich.
Mein großer Sohn ist ab einem Alter von 18 MOnaten vor und nach dem Schlafen auf´s Töpfchen gegangen. Dass er es für sich entdeckt hat, war aber eher ein Zufall und er musste es nicht machen. Ansonsten trug er eine Windel und wurde nicht (!) gefragt, ob er auf die Toilette gehen möchte. Mit 2 3/4 Jahren wollte er dann von sich aus keine Windel mehr und es gab nur sehr selten mal eine nasse Hose.

Mein kleiner Sohn zeigte keinlerlei Interesse für das herumstehende Töpfchen. Als er 2 3/4 Jahre alt war, habe ich testweise mal die Windel weggelassen. Innerhalb weniger Stunden war die Hose mehrmals nass und mein Sohn furchtbar frustriert. Also habe ich ihm die Windel wieder angezogen (ohne schimpfen o.ä.) und das Thema nicht mehr angesprochen. Drei Wochen später sagte er, dass er keine Windel mehr möchte. Der Zeitpunkt passte mir gar nicht, weil wir für ein paar Tage bei meinen Eltern waren und entsprechend wenig Kleidung dabei hatten. Aber egal! Wir haben es probiert und es klappte prima. Pipi hat er immer ins Klo gemacht, aber der Stuhlgang landere in den ersten Tagen noch in der Hose. Aber das hat sich schnell von alleine geregelt.
Beide Kinder musste ich nicht zwischendurch zur Toilette bringen. Wenn sie ins Spiel vertieft und lange nocht auf derToiellte waren, habe ich sie selten mal erinnert. Aber gegangen sind sie nur dann, wenn sie wirklich mussten.

Es war also völlig stressfrei. Ich denke mal, dass es (auch) daran liegt, dass ich mich an das Tempo meiner Kinder angepasst habe und nicht von mir aus entschieden habe, wann sie keine Windel mehr brauchen. Dabei spielt es aus meiner Sicht keine Rolle, ob ein Kind knapp drei Jahre alt ist oder älter.

Bevor es frustrierend wird...ja, ich würde abbrechen. Als aufgeben würde ich das gar nicht sehen.

Mein kleiner Sohn wollte phasenweise auch eine UNterhose anziehen wie sein großer Bruder. Die habe ich ihm einfach über die Windel angezogen und nach ein paar Tagen war das Thema erledigt.

LG Silvia

6

Die meisten Kinder schaffen es körperlich, tagsüber trocken zu sein. Es sind nur sehr wenige Ausnahmen, die es aufgrund der körperlichen "Unreife" noch nicht schaffen, Stuhl- und Harndrang zu kontrollieren.

Aber dein Sohn muss ja erstmal ein Gespür dafür zu bekommen, wie es sich anfühlt, Pipi zu müssen. Denn bis jetzt musste er ja gar nicht mehr auf die Signale seines Körpers achten und durft "laufen lassen" - nun muss er erst wieder lernen, auf die Signale zu hören.

Ich würde ihm noch etwas mehr Zeit lassen, ein Woche sollte er schon (solange er noch möchte) üben dürfen und wenn er will, auch gern länger. Wenn es dann tatsächlich keine Fortschritte gibt, solltet ihr vielleicht absprechen, ob eine Windel für eine Zeitlang nochmal in Frage kommt.

"Fortschritte" heißt übrigens nicht, dass er wirklcih in einer Woche trocken ist. Es könnte auch bedeuten, dass sich die Zeiten, bevor was in die Hose geht, länger sind oder dass er ab und zu den Wunsch äußert, aufs Klo zu gehen und dann auch wirklich sein Geschäft erledigt. Dass es weiterhin "Unfälle" gibt, ist normal. Ganz so schnell wie bei Hundebabys gehts bei Menschenkindern leider nicht ;-)

Lg
cori

7

Habt Ihr denn kein Töpfchen?
Mein Sohn ist 3 und seit einem halben Jahr trocken. Aber er geht zu Hause nicht allein auf die Toilette, sondern auf seinen Topf. Im Kindergarten sind die Toiletten kleiner, da geht er drauf.
Vor einem Jahr wäre mein Sohn trocken gewesen, wenn er hätte den ganzen Tag nackig rumlaufen dürfen. Da ist er immer allein auf seinen Topf geflitzt, wenn er mußte. Ich dufte nicht mal mit - denn er ist ja schließlich schon groß! #augen
Aber sobald er Kleidung trug, hat er es einfach laufen lassen.
Wir sind mit ihm regelmäßig auf den Topf gegangen und der Kindergarten hat auch super mitgearbeitet. Er war im Kindergarten eher trocken als zu Hause. Ja klar, die sind es auch gewohnt, daß sie daran denken, die Kinder regelmäßig zur Toilette zu schicken.
Du darfst auch nicht fragen, ob er aufs Klo muß, sondern einfach sagen, daß Ihr jetzt geht! Wenn Du fragst, sagen sie fast immer nein.

Ich würde das einfach durchziehen (habe ich ja auch gemacht). Man hat einige Zeit ein erhöhtes Wäscheaufkommen und es ist nicht immer lustig die Kacke aus der Schlüppi zu kratzen (geht mit kleiner Spülbürste ganz gut) aber wenn es bei den Kindern im Kopf klick gemacht hat, dann klappt es. Es hätte auch schon früher geklappt, wenn ich mich mehr bemüht hätte. Aber Windeln sind doch sooo praktisch.

8

Vielen Dank für eure Tipps. Ich denke er braucht einfach Zeit. Die Rückmeldung aus der KiTA war auch, dass in das eigentlich gar nicht interessiert. DAnke für die Antworten. Hat bei mir ein wenig Druck genommen.
DANKE

Top Diskussionen anzeigen