Ostern im Krankenhaus, Ärzte waren so unfreundlich

Hallo,

Meine Kleine Emilia hatte Pseudokrupp trotz Rektodelt & Inhalieren wurde es nicht besser so haben wir den Notarzt gerufen (8.00 den hätte ich mir sparen können).

Die waren sehr schnell da (incl. 8 Personen die alle in meinem kleinen Wohnzimmer standen) gemacht haben die aber nix nur etwas abgehört & beschlossen das wir ins Kinderkrankenhaus fahren (8.30 hätten wir uns ebenfalls sparen können).

Da ging es mit nichts tun weiter, bis ich dann gesagt habe ob die nicht mal etwas machen das sie wieder besser Luft bekommt. Ja wir werden jetzt dann mit Adrenalin inhalieren aber sie müssen sowieso dableiben, ok erstmal inhalieren.

Meiner Kleinen ging es dann wieder sehr gut es wurde abgehört und es war alles frei und nichts mehr zuhören. Hab dann gesagt dann können wir ja wieder heim.
Aber nein der Arzt blieb dabei die Kleine soll dableiben und hat irgendwas von Tot geredet... bla

Naja dann bleiben wir hald da (Mitternacht).
Nochmal inhalieren dieses mal mit Kochsalzlösung.
Die ganze Nacht hat meine Kleine geschlafen, ich hingegen nicht.

9.00 Uhr Visite einer Ärztin die ebenfalls abhörte und was für ein Wunder ebenfall nichts feststellen konnte, ok dann können wir ja Nachhause, nein die wollte doch im ernst das wir nochmal dableiben & mich darauf hingewiesen das es ja nochmal wieder kommen könnte.
Ist ja gut aber das kann es in 5 Tagen auch nochmal dann pampte die mich an und ging einfach.
Arztbrief bekam ich dann um 12.00 Uhr komentarlos, in dem ebenfalls stand wird unauffällig entlassen, auf eigenen Wunsch.

Also ich weiß ja nicht wenn doch alles unauffällig war wieso sollten wir dann noch dableiben *grrrrrr*. Und wieso so unfreundlich.
Ostern voll verk***t

Schöne Restwoche
Viele Liebe Grüße

1

Hallo,

so wie du das schreibst war deine Laune aber schon bevor die Ärzte kamen nicht die beste.

Verstehe ehrlich gesagt nicht ganz warum du so sauer bist #kratz

Gut, wenn das Personal wirklich unfreundlich war ist das natürlich nicht korrekt, aber du warst ja anscheinend auch schon gestresst und dann gab ein Wort das andere. Würde ich erstmal nicht überbewerten beim ersten mal.

Aber was ich nicht verstehe das du dich so aufregst weil deine Tochter im KH bleiben soll?!

Ich habe selber noch keine Erfahrung mit Pseudokrupp aber eine Freundin von mir und sie war damals ganz froh das sie ins KH mitgenommen wurde. Wenn du dir sooo sicher gewesen wärst das alles in Ordnung ist hättest du ja auch bereits noch in der selben Nacht auf eigene Verantwortung gehen können. Die Ärzte wollen ja auch nur auf Nummer sicher gehn. Habt ihr die Kleine vor den Kühlschrank gehalten? Oder Fenster weit geöffnet? Soll sehr gut helfen.

Ich würde den Vorfall jetzt einfach abhaken und froh sein das alles in Ordnung ist! Klar war es sch... das Ostern "versaut" war, aber ganz ehrlich... lieber versaute Ostern als sich ein Leben lang Vorwürfe zu machen falls doch noch etwas passiert wäre. Nächstes Jahr ist wieder Ostern #winke

LG

Kerstin mit Ida #verliebt an der Hand und MADITA, LEO & #stern #stern #stern im #herzlich

3

nein ich war vorher nicht schlecht gelaunt.

Ich ärgere mich nur darum das nichts gemacht wurde für was sind wir dann da hingefahren.

Und nach dem wir inhaliert haben war alles in Ordnung (auserdem kenn ich das von mir, meinem Sohn...) ich hatte nichts gegen den KH-aufenthalt

sondern das man so schlecht behandelt wird und mit allen Mitteln dabehalten werden will,
obwohl es nicht notwendig gewesen wäre. Bei meinem Sohn sind wir nämlich bei gleichem befinden nachhause geschickt worden.

Naja egal ihr wart ja nicht dabei

2

Mmh, die Aerzte wollte ganz sicher sein, da deine Kleine trotz Zaepfchen immer noch nicht gut geatmet hat. Unsere Pseudokrupps hoeren sich immer sehr schmimm an, verbessern sich aber immer, wenn wir im Duschbad stehen und die Dusche voll aufdrehen, so dass vie Dampf entsteht.

Wenn mal ein kind im Krankenhaus landet, dann dauert es halt. Sie wollen ganz sicher gehen. Mit dem Adrenalin war das Symptom weg, aber auch die Ursache???

Gruss

4

Sie war nach dem Adrenalin wie sonst auch.

Ich habe alles gemacht was man machen kann, kenne das schon vom Großen.

Ja klar kann es dauern aber bei uns war nie jemdand und drausen ist auch keiner gewesen nur mal kurz zum abhören dann war der Arzt verschwunden

5

Hallo!

Lisa hatte letztens auch Krupphusten und Atemnot in der Nacht. Wir kamen dann noch mit kalter Luft auf dem Balkon aus, das Zäpfchen brauchte sie dann nicht. Nach zwei Nächten war das überstanden.

So wie du es beschreibst, war das bei deiner Tochter sehr sehr schlimm. Wenn nichts angeschlagen hat (diese Zäpfchen sind dermaßene Cortison-Hammer), dann wars sehr akut. Da kann ich verstehen, dass die Ärzte sagen, dass sie erstmal da bleibt, Ostern hin oder her. Ostern kann man auch nachfeiern, wenns denn sein muss. Ich hätte da gar nicht diskutiert und aus Sorge um mein Kind hätte ich da ohne Diskutieren mitgespielt. Ich kenne jemanden, die kann ihre Tochter auf dem Friedhof besuchen, weil sie an Krupp verstorben ist. Ja, damit ist nun mal nicht zu spaßen. Und was dein Kind bei diesen Krupp-Attacken mitgemacht hat, das willst du dir gar nicht vorstellen. Also sei dankbar, dass man deinem Kind geholfen hat, man sie noch beobachten wollte, damits nicht noch schlimmer kommt zu Hause. Ich muss mich doch an den Kopf fassen, wenn ich deinen Text so lese. Weils Ostern ist und weil man ne Nacht nicht schlafen konnte, so einen Aufstand zu machen. Kann ich nicht nachvollziehen, tut mir leid.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

9

Sehe ich genauso!

Kerstin mit Ida #verliebt an der Hand und MADITA, LEO & #stern #stern #stern im #herzlich

6

Was hätte der Rettungsdienst denn tun sollen? Mit Rectodelt und Inhalieren hast Du die gängigen Maßnahmen schon vorweg genommen.

Evtl. hätten sie schon Adrenalin inhalieren lassen können, ich kann von hier aber nicht sehen ob sie die nötige Ausrüstung auf dem Fahrzeug haben.

Und acht Leute? Hast Du Dich da nicht verzählt?

7

Nein es waren acht Leute und 2 Krankenwagen.

Das weiß ich nicht ob die das dabei gehabt haben bin ja kein Rettungsdienst

8

Ich kann mir nicht vorstellen das auf beiden Fahrzeugen jeweils zwei Praktikanten/ oder Ähnliches waren #kratz

Im übrigen hast Du meine Frage nicht beantwortet - was hätten sie tun sollen?

10

Hallo,
hätten sie dich einfach weggeschickt wärst du doch wahrscheinlich auch nicht zufrieden gewesen. Das liest man doch hier auch total oft "nix gemacht und einfach wieder weggeschickt, so eine Unverschämtheit". Wenn man einmal im KH ist gehen die natürlich lieber auf Nummer Sicher, das ist doch klar. Die gehen halt davon aus, dass wenn ihr schon ins KH gekommen ist es auch etwas ernstes sein muss.

Außerdem sind Ärzte auch nur Menschen, wahrscheinlich waren die selbst nicht besonders begeistert davon an Ostern arbeiten zu müssen. Ich hab viele Medizinerfreunde und das ist einfach scheiße wenn man im KH arbeitet - Feiertage haben da andere.

Also, gib dir einen Ruck, versuchs zu vergessen und freu dich, dass deine Kleine wieder gesund und munter ist!
LG

11

Hallo,
ich kann dich nicht verstehen!
Du hast einen RTW kommen lassen,also ging es deinem Kind offensichtlich sehr schlecht.

Jetzt sagst du, das hättet ihr euch sparen können...Warum?

Der Transport in die Klinik passt dir auch nicht...Warum?
Dass es deinem Kind nach der Inhalation mit Adrenalin wieder besser ging, ist doch super! Nur heißt das leider nicht, dass es dabei bleibt. Sie hätte ebenso kurze Zeit später wieder unter Atemnot leiden können.

Und das Verhalten der Ärzte dir gegenüber kann ich nachvollziehen-wenn du da auch so schlecht gelaunt warst, dann hatten sie es wohl nicht leicht mit dir.
Gute Besserung!:-)

Top Diskussionen anzeigen