Husten, schon zwei Wochen, inhalieren hilft nicht :-(

Guten Morgen

Mein Kleiner hat nun schon seit zwei Wochen Bronchitis bzw einen schleimigen Husten.

Und trotz Pari Boy (Kochsalz, Atrovent, Salbutamol) wird es nicht besser.
Er ist gut gelaunt, hat kein Fieber und ist aktiv wie immer, bis auf die Hustenanttacken (bis auf die eine Nacht aber nur tagsüber). Werde wohl am Montag doch mal zum Kia gehen, aber wo das drauf hinausläuft ist auch schon klar. Der verschreibt wieder AB :-(

Habt ihr noch irgendwelche Tips?

LG sany

1

Sprech mal mit deinem Kinderarzt du muss nicht unbedingt AB nehmen. Wir hatten 6 Monate Husten und haben dann den Kinderarzt gewechselt weil der 1. uns nur irgendwelche Hustensäfte verschrieben hatte die nichts geholfen hatten.

Der neue KIA hatte uns dann das erste mal richtig erklärt was da eig los war bei unserer Kleinen! Er hat dann MonteluBronch verschrieben! Die hat sie genommen + den Pari mit der Lösung BudenoBronch und Salbutamol Tropfen! Das hat sehr gut geholfen :) NUn hat sie seit 3 Wo. keinen Husten mehr! Es ist ja ein Gespräch Wert, ich drück Euch die Daumen das ihr schnell wieder Fit werdet!

4

#danke für deine Antwort. So hartnä#ckig war das bis jetzt noch nie :-(
Habe jetzt mal Zwiebelsaft angesetzt, vielleicht bringt der ja die gewünschte Wirkung

LG Sany

2

Unser Großer, bald 3 Jahre alt, hustet auch schon seit Wochen. Wir machen außer Homöopathie gar nicht so viel.

Er bekommt zusätzlich Schleimlöser (Fluimucil) und Thymianprodukte. Mehr nicht. Der Infekt kam nach dem Hustenbeginn, mit zwei Fieberschüben.

Und wer sagt, dass Du unbedingt AB geben mußt. Ich hatte diese Woche auch so einen fürchterlichen Effekt, bei dem nicht mal mehr Ibuprofen den Schmerz stoppen konnte, ich hab eine saftige Neben-/Stirnhöhlenentzündung. Meine Heilpraktikerin hat mit mir dann - nach anfänglichem Zögern (wir machen gerade eine chronische Therapie) - dann ein Mittel rausgesucht und über Nacht sind die Schmerzen weg und ich auf dem direkten Weg zur Besserung.

Vielleicht versuchts Du mal das, bevor Du vom KiA wieder mit AB den Rest des Immunsystems zerschießt. Der ärztliche Notdienst war auch da und meinte, es wäre besser das eigene Immunsystem nicht mit AB weiter zu reduzieren. Ich sollte lieber mit meiner Heilpraktikerin eine Lösung suchen. Und ich hab jetzt schon mehrfach am eigenen Körper erlebt, wie schnell und effektiv das wirkt. Fieber von 40 runter auf normal in 15 Minuten schafft kein Mittel.

Gruß
marjatta

3

#danke für deine Antwort. Unser KIA ist eigentlich echt super. Ist der einzige hier der auch gleich einen Pari Boy auf Rezept rausschreibt. Meine Kinder haben eigentlich bisher fast ausschlieslich bei Husten Inhaliert, Hustensaft, ausser Monapax kennen sie nicht ;-)
Aber wenn ein Infekt zu lange geht, verschreibt unser KIA gerne mal AB, das wir aber selten geben.
Hab jetzt grad mal nen Zwiebelsaft angesetzt. Vielleicht bringt das was.

LG Sany

5

ganz ehrlich ,solange er kein fieber hat, würd ich nicht so ne panik schieben. inhalieren und frische luft ist super!

auf dauer und wenn keine atemnot besteht würde ich auf keinen fall ständig mit salbutamol und atrovent inhalieren (finds ganz schon krass, dass das ein kia verschreibt), bin kinderkrankenschwester und so einen cocktail aus salbu und atrovent bekommen nur kinder mit schwerer bronchitis, die deswegen stationär im kh sind!

inhalieren mit kochsalz ist viel besser, viel bewegung an der frischen luft, das löst den schleim und vom mir aus noch nen schleimlösenden hustensaft, das reicht völlig!

solange er keine atemnot, kein fieber und sonst nix hat, würd ich auch kein ab geben! zwei wochen husten sind jetzt bei kleinkindern auch nichts ungewöhnliches!

6

Wir bekommen auch immer Salbutamol verschrieben. Atrovent gibt es dann nur dazu wenn es arg schlimm wird (Fieber, deutlich rasselnde/pfeifende Atmung), hatten wir aber auch schon mehrfach. Das Atrovent sollen wir aber immer recht zügig wieder absetzen. Mit dem Salbutamol geht unsere Kinderärztin auch recht lässig um, wenn es auf den Bronichien sitzt, dann verschreibt sie das sofort.

LG

7

hast du dich mal drüber informiert, was salbu und atrovent bewirken?

beides sind sog. beta-sympathomimetika, sie wirken auf das vegetative nervensystem, besser gesagt den sympaticus und haben letztendlich "nur" die wirkung, dass die bronchien sich weiten und ein kind, das unter atemnot leidet und nur schwer luft bekommt besser atmen kann, das ganze hält nur ein paar stunden an...

beide medis sind also nur dazu geeignet, die schwere atmung zu erleichtern, die viren, die die bronchitis meistens auslösen, bekämpfen sie in keinster weise.

wenn ich dann lese, dass sich ne mama drüber aufregt, dass die medis nicht wirken und es ihrem kind nicht besser geht, frage ich mich schon, warum sie ihrem kind etwas gibt, von dem sie nicht mal weiß, wie es wirkt- ganz ehrlich, lasst es euch vom arzt erklären, dafür ist er da!

bronchitiden sind keine sache von ein paar tagen, die meisten kinder haben das mehrere tage und wochen, das ist nicht ungewöhnlich, da muss man durch und wie schon gesagt, wenns mit der atmung beschwerlich wird, dann kann man auch gerne mit salbu inhalieren, aber ständig und bei jedem atemwegsinfekt würde ich das nicht tun!

viel trinken, frische luft und mobilisation des bronchialsekrets mittels bewegung und von mir aus abklopfen des lungenbereichs im rücken bringen tausendmal mehr und werden oft nicht gemacht, weil man ja schon viele medis gibt...

niemand sollte seinem arzt blind vertrauen, das würde ich keinem raten, den wie es in jedem handwerk so ist, gibts auch unter den ärzten viele, die leider nur wenig ahnung davon haben..

also selbst nachdenken, informieren und den arzt auch fragen, warum er das verschreibt! das ist nicht böse von mir gemeint, ich bin einfach immer wieder schockiert, was ich hier so alles lese und würde des toll finden, wenn eltern in dieser hinsicht mehr verantwortung übernehmen würden!

gute besserung an die kranken patienten

Top Diskussionen anzeigen