Ab wann ohne Schlafsack schlafen? Und Schlaffrage!

Hallo!
Unser Sohn 17 Monate alt, schläft in letzter Zeit SEHR schlecht. Seit wir im Krankenhaus waren, wegen Magen Darm Virus. Er wacht ständig auf und hat richtige Panik. Wir haben kaum noch Zeit für uns am Abend, weil er nur schläft, wenn einer von uns in der Nähe ist. Selbst dann wacht er schreiend auf oder schreit im Schlaf.... Wir sind schon völlig fertig mit den Nerven. Oft ist er Nachts eine Stunde wach und schreit. Wir haben keine Ahnung warum. Er trinkt seit dem KRankenhaus auch plötzlich wieder 2-3 Flaschen Nachts. Vorher nur eine zum Einschlafen. Hat jemand eine Ahnung, was wir tun könnten? Oder kennt das jemand?
Die nächste Frage: Seit ein paar Wochen zieht er ständig am SChlafsack und sagt "AUS". Ohne ist es definitiv noch zu kalt, er schläft (wenn er mal schläft) aber sehr unruhig und robbt im Bett hin und her. Die Schlafsackgröße ist auf jeden FAll passend. WIr haben auch schon einen dünneren Schlafsack besorgt,d a er schwitzt. Ab wann haben Euere Kinder ohne Schlafsack geschlafen? Ich habe noch Angst, das er sich die Decke über den Kopf zieht, wenn er so rum robbt.... Aber anscheinend mag er den SChlafsack auch nicht mehr!
Vielen DAnk für Euere Antworten!
adelaide

1

HAbe ich vergessen: Seitdem die nächte sooo schlecht sind, schläft er bei uns, wenn er schreiend aufwacht, lässt er sich schlecht beruhigen, außer manchmal durch seine Milchflasche...

2

Guten morgen :)

Also auf deine Frage mit dem schreien kann ich dir leider nicht antworten :(

Aber zum Thema Schlafsack

Also meine Tochter hat VOB Anfang an nicht im schlafsack geschlafen weil sie es nicht mochte.
Habe sie dann am Anfang ausreichend angezogen.

Jetzt schläft sie seit längerem aber schob glaube seitdem sie 6-7 Monate alt ist mit decke - sie wandert auch im bett.

Vielleicht probiert ihr es ohne oder mit einer ganz leichten dünnen decke mal aus ? Du kannst ja ab und zu reinschauen ;)

Vielleicht einfach erstmal zum mittagsschlaf testen - vorausgesetzt er macht einen :)

LG

3

hallo adelaide..

also unsere Tochter (jetzt 12 Monate) schläft auch schon seit ca. 4 Monaten mit Decke...sie liegt nachts dann mal auf der Decke,weil sie rumwandert im Bett,aber sie war noch nie drunter!!!!!!!!!!!!mein Sohn hat damals auch ab dem 8ten Monat mit Decke geschlafen...
ich würde es an deiner Stelle einfach mal ausprobieren...vllt schläft er dann auch wieder besser...kann ja sein,dass er sich durch den Schlafsack eingeengt fühlt...so war es nämlich bei meinen beiden...

alles Liebe#liebdrueck..

Steffi mit Marlon (4) und Leni (1) #verliebt

4

Hi,

zum Thema schreien weiß ich nun leider auch keine Lösung...aber ich denke, solche phasen gibt es immer mal. mein kleiner hat früher auch sehr schlecht geschlafen und war überwiegend bei mir im bett.

wenn es ihm mit dem schlafsack nicht mehr gefällt und er ohne wirklich ruhiger schläft, würde ich auch versuchen ihm mehr anzuziehen und dann nur eine sehr dünne decke drüber. was anderes bleibt einem dann ja eigentlich nicht übrig. aber vielleicht meint er mit "aus" auch einfach, dass er aufstehen will? wenn man aufsteht, dann zieht man ja auch den schlafsack aus...vielleicht meint er das damit?

mein sohn wird im mai 3 und schläft immernoch mit schlafsack :) ich habe solche großen 120 cm daunenschlafsäcke. würde ich das nicht machen, wäre er morgens ein eiszapfen. da das bisher auch immer gut klappte und er das so mag, habe ich bisher auch nichts dran geändert. sind ja auch sehr kuschelig die dinger. mal schauen, wie es diesen winter wird!

lg

5

Hallo,

unser Sohn hat lange im Schlafsack geschlafen. Bestimmt 3 Jahre. Er liebte das Teil...

Unsere Tochter hat mit 12 Monaten verweigert. Ich glaube, sie mochte das Gefühl der Einengung nicht. Sie hat ne Decke. Abends decke ich sie zu - nach 10 Minuten fliegt das Ding aber weg und die Beine liegen auf der Decke.

Sie schläft ganz oft bei uns mit im Bett, weil sie immer gegen 21 Uhr schreiend aufwacht. Warum weiss ich nicht. Jedenfalls, wenn sie bei uns schläft, decke ich sich gefühlte tausendmal in einer Nacht zu. Sie stört das aber gar nicht. Generell schläft sie bei uns ruhiger und vorallem durch. Max war genauso. Er hat volle 3 Jahre nur bei uns geschlafen...

Jetzt mache ich es so, dass ich ihr Socken anlasse, dann ist es nicht ganz so kalt.

LG
Caro mit Max 7,5 Jahre und Lara bald 3 Jahre

6

Guten Morgen,
ich kann dir das so gut nachempfinden!! Louis hatte auch so eine Phase (12-14. Monat), ich dachte auch erst, ich lass mal den Schlafsack weg, hab mich dann aber auch wegen der Kälte dagegen entschieden. Wir haben vieles ausprobiert, aber nix half, es war einfach wieder besser vor kurzem, jetzt schläft er seit ca. 3 Wochen wieder prima. An was es letztendlich lag, keine Ahnung.

Wegen der Decke würde ich mir keine Gedanken machen, man sagt ab 12 Monaten werden sie wach wenn sie keine Luft mehr bekommen wegen der Decke. Allerdings würd ich es jetzt nicht umstellen, da er ja ohnehin nachts Angst hat, würde ich nicht noch etwas "Neues" einführen. Vielleicht sagt er "aus" weil er dann denkt er müsste nicht schlafen gehen, wenn er keinen Schlafsack an hat?

Ich weiß eine wirkliche Hilfe bin ich nicht, ich wünsch euch aber viel Kraft, ich kenn das, und viiiele Mütter und Väter wohl auch.... ich denke da müsst ihr durch.. ? Oder testet es einfach mal eine Nacht ob die Bettdecke nen Unterschied macht?
LG Zimtstern3#sonne

7

achso was ich noch sagen wollte, wenn Louis nachts bei uns im Bett losschrie hab ich nur die Hand auf seinen Bauch, sonst überhaupt nicht bewegen und ganz leise gesungen, irgendwann hat er sich dannn beruhigt. Da er ja eh zur Zeit bei euch im Bett schläft, lass ihm den Schlafsack doch mal eine Nacht probehalber aus und nehm ihn mit unter deine/Papas Decke. WEnn er dann durchschläft, kannst du es ja in seinem Bett versuchen.

8

Ich hätte eine Gegenfrage:
WARUM mit Schlafsack???????#gruebel

Meine Tochter hatte von Anfang an Probleme damit.
Sie war nur ein paar Wochen alt als sie MIT Schlafsack geschrien hat wie am Spieß.
Sie hat sich quasi "zu Tode gestrampelt", wenn sie so ein Ding angezogen bekam.
Sie hat es geschafft, daß die breiten Träger des Schlafsackes genauso eingeschnitten haben wie BH-Träger, die falsch sitzen.....#schwitz

Für meine Tochter waren die Schlafsäcke, das Gitterbett und der Laufstall die reinste Hölle#schrei#schock
Sie fühlte sich damit eingeengt und kam sich wie in einem Gefängnis vor.#schwitz

Diese Dinge habe ich schneller entsorgt als ich diese Dinge gekauft hatte.
Beim Kleinen habe ich auf diese Dinge verzichtet.

Lg.

9

Hallo!

Zum Thema Schlafsack: Mein Sohn (auch 17 Monate), macht genau dasselbe und ich denke, ich werde es einfach mal ohne ausprobieren. Dass er unter der Decke erstickt glaube ich nicht, dafür ist er einfach schon "zu weit". Ich hab eher Bedenken, dass er sich ständig aufdeckt und dann friert ;-)

Zum Thema schlechter Schlaf: Ich weiß jetzt nicht, wie lange ihr das Problem schon habt. aber mein Osteopathe hat mir mal erklärt, wenn die Kinder krank waren, schlafen sie oft schlecht danach. Das liegt daran, dass die Leber noch immer damit beschäftigt ist, die Krankheit "zu verdauen". Er meinte, ein typisches Bild dazu sei, dass die Kinder an und für sich schon gut einschlafen, aber dann sehr unruhig schlafen und immer wieder wach werden. Vielleicht ist das bei Euch ähnlich?

Manche entgiften auch den Körper mit homöopathischen Globuli (Sulfur), nach Krankheit und Medikamenteneinnahme, aber da müsstest Du mal bei einem Spezialisten nachfragen.

LG

abbymaus

10

Hallo Adelaide,

zum Thema "Schreien", das hängt ganz sicher mit eurem Kh-Aufenthalt zusammen. Manchmal kann so ein Aufenthalt für ein Kind traumatisch sein und/oder Erinnerungen wachrufen. Auch wenn aus unserer Sicht gar nichts hochdramatisches passiert ist. Das scheint bei euch der Fall zu sein.

Bei uns war es ähnlich, unser Kind hatte nach Kh-Aufenthalt mit 5 Monaten wahnsinnige nächtliche Panikattacken, jede Nacht und litt unter ganz furchtbarer Trennungsangst. Er war allerdings auch Frühchen mit 3-wöchigem Aufenthalt auf der Intensiv nach Geburt. Ich bin davon überzeugt, dass die Würmchen mehr mitbekommen, als wir glauben und wenn es nur ein unbestimmtes Gefühl von furchtbarer Angst ist.

Das einzige, was hilft: Nimm dein Kind nachts wenn er schreit fest in den Arm, halte ihn liebevoll, beruhige ihn leise. Auch wenn er nicht gleich aufhört zu weinen und du das Gefühl hast, nichts zu erreichen - du vermittelst ihm doch Sicherheit und Geborgenheit und das ist es, was ihm hilft.

Die Phase wird vorübergehen, bei manchen Kindern dauert es länger, bei manchen geht es schneller. bei uns hat es gute 10 Monate gedauert, aber mein Sohn hatte auch ein wirklich starkes Trauma zu verarbeiten. Bei euch geht es sicher schneller, wenn ihr ihn jetzt unterstützt und um so schneller habt ihr abends auch wieder Ruhe und könnt alle Kraft tanken.

Ich wünsch euch alles Gute!
Alina mit Max #verliebt (2J) und #ei (11.SSW)

Top Diskussionen anzeigen