20 Monate alter Junge öffnet und schliesst dauernd die Türen!! Ist das normal?

Hallo

Unser 20 Monate alter Sohn öffnet und schliesst dauernd alle Türen und kommentiert dann "zu" und "auf". Das kann er eine ganze Weile machen. Oder er geht dann auf die andere Seite und macht dort weiter. Wenn wir weggehen, macht er alle Türen hinter sich zu und sagt dann eben auch "zu!".

Da ich Stereotypien nur von Autismussyndromen kenne, frage ich mich jetzt natürlich, ob dies nur eine Phase ist!!! Oder muss ich mir Sorgen machen? Sonst ist alles unauffällig.
Kennt Ihr das?? Haben Eure Kinder das auch gemacht?

Vielen Dank für Eure Antworten.

1

Hallo,

ich denke, das ist normal. Mein Sohn (13 Monate) macht auch zu gern Türen zu - auch wenn ich z.B. in der Küche einen Schrank oder eine Schublade offen habe, kommt er sofort und macht es zu. Oder den Kleiderschrank. Ich glaub nicht, dass das Grund zur Besorgnis ist.

LG, Nadine mit Helena (29.07.2009) + Raffael (21.02.2011)

2

Naja, nicht umsonst sagt man auch spaßeshalber (ohne jetzt Eltern mit Autisten zu nahe treten zu wollen): Der ist in der Phase des frühkindlichen Autismus....

Bei meiner Nichte mussten die Shcuhe in Reih und Glied stehen, vorher ging gar ncihts mehr.

Und emin Frosch kommt zwar nciht an die Tür ran, aber an den Lichtschalten: Tausend mal: "Aaaaaaaan, Aus" Ich hoffe, dass die Lampen das ncoh mitmachen....

3

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, ist normal. Macht meiner auch gern...ist 19 Monate...und was auch ganz toll ist, wenn er die Fernbedienung in die Hände bekommt...Fernsehr ein und aus....und dann sagen...EIN...AUS...selbiges mit Nachtischlampe...also keine Sorgen machen....die Phase ist mir lieber als die Vorherige....alles raus aus den Schränken Phase:0).

Wenn sonst alles ok ist, würde ich mir keine Sorgen machen.#winke

6

Tja, leider bin ich vorbelastet...ich habe Psychologie studiert. Dadurch habe ich immer die negativen Dinge im Hinterkopf. Da mein Kleiner der einzige ist und ich auch sonst keine Kinder in der Familie oder im Freundeskreis habe (sind alle schon gross), kann ich eben auch nicht vergleichen. Jedenfalls mache ich mir Sorgen, weil er diese Phse schon so lange hat. Vorher hat er das Licht ein/aus gemacht :-) Das ist aber fast schon überwunden. Aber die Türen...er knallt sie dann teilweise auch so zu. Und er kann das 20 Mal machen. Bis ich schimpfe.

Vielen Dank für Deine Antwort.

4

Das ist vollkommen normal... Das ist genauso wie sie stundenlang im Stuhl sitzen können und dabei zusehen/ -hören können wie der Löffel immer wieder runterfällt.

Kinder lernen durch Wiederholungen.

5

das macht mein 12 Monaten alter Sohn auch, nur kommentarlos. Auch die Türen der Küchenschränke liebt er. Ich glaube, das ist nur eine Phase.

7

Ich denke, das ist normal.
Meine Tochter hatte das auch als sie Türen selber öffnen und schließen konnte.
Auch wirft sie grundsätzlich alles, was rumliegt, in den Mülleimer und kommentiert das mit "weg"!
Neuerdings kann sie (gefühlt) stundenlang Geschirrtücher auf den Boden drapieren und wieder zusammenlegen.

8

Das ist völlig normal.

Er hat schlicht un ergreifend den Unterschied zwischen "auf" und "zu" begriffen - und muss das nun immer wieder ausprobieren. Das Gleiche geht auch mit Licht "aus" und "an"; oder Wasser in einen Becher rein- und wieder rausschütten... usw.

Es ist also kein Grund zur Besorgnis sondern eher zur Freude ;-)

LG,
Lyss

9

Bei uns war es sogar so schnell das er die Kinderzimmertür ständig zugeknallt hat und wir die Tür sogar aushaken mussten, weil es so extrem war.

10

Huhu

alles was die Kleinen neu können , wollen sie üben üben üben , das dient dem Überleben !

Also wenn sie laufen können , wollen sie dauert üben , Wenn sie werfen gelernt haben , ohje dann wird Wochen geworfen und wenn sie so was tolles wie Türen öfnen und schliessen gelernt haben , dann wird das halt voller Stolz tausende male geübt , oedr vorgeführt .

Völlig normal !

LG Bettina

Top Diskussionen anzeigen