HNO Arzt sagt mein Sohn ist ein Tyran, 2.HNO rät zur Op, Erfahrung früh Polypen raus

Hallo zusammen :-)

ich schreib einfach mal bei Euch den Jan wird am 4.4. 1 Jahr alt ;-)

Am besten hole ich ein bisschen weiter aus. Unser 1. Sohn Tim inzwischen 3 Jahre und 8 Monate hatte bisher 8 MOE. Unser damaliger HNO hat die Polypen und Paukenröhrchen Op bis fast zum 2. Geburtstag raus gezögert. Nach der OP besserten sich seine Beschwerden. Das 1.Röhrchen fiel nach 6 Monaten raus, das 2. nach einem Jahr. Tim begann wieder krank zu werden und sprach wieder schlechter, man musste ihn laut ansprechen. Wir wurden vom HNO in diesen Winter geschickt mit den Worten: Sie haben jetzt einen Pariboy kommen sie gut über den Winter. Ich empfand es als Rausschmiss den er wollte nicht hören das Tim wieder schlecht hört.
Ich habe mir eine 2.Meinung eingeholt und der HNO hat Tim dann erneut neue Röhrchen eingesetzt, seitdem ist wieder alles prima. Nun war dieser HNO zu meinem Mann unfreundlich, hat mich blöd angemacht wegen meinen Husten und heute hat er den Vogel abgeschossen.

Das eigentliche Problem ist Jan 11,5 Monate alt. Seit Oktober hat er Dauerschnupfen den wir mal 1-2 Tage weg kriegen und dann ist er wieder da. Er hatte 3 Mal Antibiotoka bekommen wegen den Ohren (1. vom HNO wegen MOE, 2. von der KIÄ wegen MOE und 3. von meiner Hausärztin als ich da war weil sie sah das es Jan nicht gut ging wegen beginnender MOE). Die Ohren sind bei jeden Arztbesuch gerötet, er fasst sich dauernd an die Ohren, schläft Nachts und mittlerweile Tags schlecht- wälzt sich hin ung her ist unruhig, weint, schreit oder strampelt wild mit den Beinen. Ich habe ihn nach Bedarf Nasentropfen gegeben, eher nur zur Nacht damit er schlafen kann, eingerieben und selten wenn es gar nicht ging Schmerzmittel gegeben. Mittlerweile schnarcht er, röhelt, schnauft und schläft mit offenen Mund. Seit 2 Wochen läuft er frei aber am WE ist er sssooo oft hingefallen das wir überlegt haben ob er überhaupt Gleichgewicht halten kann.
Also bin ich heute früh zum HNO. Der hat sich alles angehört, ihn untersucht und gemeint der hat nur Schnupfen und halt Paukenerguss. Mein Einwand das er nie richtig gesund ist und ich ihn nicht ständig Medis geben kann hat er belächelt und gemeint:
Ihr Kind ist ein Tyrann lassen sie ihn Nachts mal schreinen der tanzt ihnen ja auf der Nase rum. Ich habe ihn verwundert angeschaut und mich gefragt was der denn jetzt hat. Da meinte er das er ja abhängig von den Nasentropfen wäre wie einer der an der Spritze hängt und nur weil er Antibiotika bekommt heisst das nicht das er welches braucht. Er lies nicht mit sich reden lies nicht gelten das ich meine Kinder Nachts nicht schreien lasse,sagte dann das ich ja nicht seine Meinung teile und er ja nur Schnupfen hat. Ich bin dann aufgestanden sagte das scheint ja dann alles zu sein und habe unsere Jacken genommen und bin gegangen. Ich war total fertig, blieb aber ruhig.
Ich habe beschlossen das ich mir eine 2 Meinung hole.

Der HNO bei dem ich war genisst einen guten Ruf, mich hat bisher nur abgeschreckt das er in der Praxis operiert. Ich habe ihm nicht gesagt das ich schon beim HNO war. Habe unsere Vorgeschichte mit unseren großen erzählt, Jan seine Beschwerden aufgezählt und er hat ihn untersucht. Links Paukenergu, rechts dicker Paukenerguss. Er würde ihn auch wenn er noch klein ist lieber operieren da er zu viel und zu lange krank ist und mit den Paukenergüssen nicht gut hören kann. Ich habe mir einen OP Termin geben lassen. Klar überlege ich ob es voreilig ist ihn zu operieren, homoöpathisch haben wir beim großen so einiges durch, ider ob ich mir einbilde das er krank ist oder er mich wirklich tyrannisiert (Scherz).

Wer von Euch hat Erfahrungen gesammelt sein Baby/ Kleinkind so früh operieren zu lassen?

LG Tanja die den Tag nicht so prickelnd fand

1

Hallo Tanja,

unsere Tochter hat vor zwei Jahren mit knapp 10 Monaten Röhrchen rein und Polypen raus bekommen. Es war völlig problemlos, wir mussten eine Nacht im KH bleiben und es ging ihr nachmittags schon wieder blendend.

Danach haben sich ihre Beschwerden sehr gebessert.

LG

Anne

2

dein kind wird von den nassentropfen schon abhänige sein und jedes mal wenn er sie nicht bekommt, hört es sich so an als sei er erkältet, nassentropfen machen nun mal abhängig!

ich hoffe du hast auch erzählt beim 2 hno, wieviel nasentropfen du gibst und wie lange schon? warte bis zum sommer würd ich sagen, lass ihn mal gesund werden, gib keine nasentropfen mehr und entscheide dann.

3

Ich würde auch dringend dazu raten die Nasentropfen weg zu lassen. Der erste HNO hat nicht ganz unrecht mit der Abhängigkeit. Gib zur Nacht Kochsalztropfen und warte bis der Winter rum ist. Es ist auch nicht ratsam immer ein Antibiotikum zu geben. Sollte man nur machen wenn wirklich starke Schmerzen da sind.

LG mike-marie

4

Hallo Tanja,

ich habe meinen Sohn auch mit 2 jahren operieren lassen. Polypen raus und Zähne versiegeln lassen.
Ein HNO der auf Kinder spezialierst ist und Kinderzahnarzt.
Mein Sohn geht gerne .

Erkundige dich vorher ob der Arzt auch Erfahrung mit Kinder hat.

Alles gute

5

Über welchen Zeitrauk hinweg hast du ihm regelmässig abschwellende Nasentropfen gegeben? Denn man kann sehr wohl davon anhängig werden - es kann also sein, dass seine Atembeschwerden daher kommen.

Was genau wird den operiert - was soll gemacht werden? Geht nicht klar hervor aus deinem Bericht.

Mein Kleiner wurde einen Tag vor seinem ersten Geburtstag operiert. Da hatter er von Oktober bis Februar 8 MOE's die alle mit Antibiotika behandelt werden mussten - einmal war ein Trommelfell kurz vorm Platzen. Es wurden die Polypen rausoperiert und einen Schnitt ins Tronmmelfell gemacht (beidseitig) damit das Sekret dahinter abgesaugt werden konnte. Röhrchen wurden KEINE gesetzt. Der HNO sagte, er würde dies immer erst während der OP entscheiden und bei so kleinen Kindern wäre es auch nicht unbedingt die idealt Lösung so dass er sie auch nur setzen würde, wenn es unbedingt sein müsste.

Seit der OP - die jetzt 3 Jahre her ist - hatte mein Kleiner keine einzige MOE mehr. Schnupfen - klar, aber das war's dann auch schon.

LG,
Lyss

6

Ich gebe meinem Sohn Nasentropfen bei Bedarf. Dann wenn er kaum Luft bekommt und somit nicht schlafen kann. Das kann drei Abende sein, eine Woche wieder nicht und dann einmal abends und einmal in der Nacht. Ich gebe ihn NICHT durchgehend tagelang Nasentropfen.

7

Danke für Eure Antworten.
Schade das nicht ein einziger was dazu sagt was ich mir habe von dem HNO gefallen lassen müssen.
Ich denke nicht das Ihr Euch gut fühlen würdet wenn man Euch so niedermacht.

Dem 2.HNO habe ich selbstverständlich erzählt was ich ihm wann für Medis gegeben habe. Meine HÄ hat mit mir geschimpft weil ich bei der MOE zu wenig Nasentropfen gegeben habe. Nur einmal am Tag statt 3 Mal zur besseren Belüftung.

Top Diskussionen anzeigen