Mein Kind beantwortet keine Fragen und ist sehr desinteressiert

Hallo an Alle,

habe mich jetzt hier bei Urbia angemeldet weil ich mir echt Sorgen um meine kleine Tochter mache und dringend ein paar Ratschläge bräuchte...

Meine Tochter ist 2 Jahre und 4 Monate alt und war eigentlich bei allem immer recht früh dran (ist mit 10 Monaten gelaufen, hat recht früh Mama und Papa gesagt, konnte schon mit 18 Monaten bis 10 zählen und kennt eigentlich so gut wie alle Farben...)

In letzter Zeit ist sie sehr still geworden (teilweise auch desinteressiert) obwohl sie eigentlich immer ein recht aufgewecktes Kind war und ist sehr mit sich selbst beschäftigt, sitzt im Kinderzimmer und überlegt viel (bzw. starrt vor sich hin...) und gibt einem eben auf Fragen keine Antwort...
(Gehör ist definitiv okay!!)

Auch im Alltag redet sie viel viel weniger. Die kleine Tochter meiner Freundin ist ein halbes Jahr jünger und redet bedeutend mehr...

Bin echt in Sorge und ratlos was ich falsch gemacht hab oder ob was mit ihr ist...
Will nicht überängstlich erscheinen aber es ist mein erstes Kind und ich mach mir halt einfach Sorgen über diesen "Rückschritt"...

Wär euch echt dankbar für ein paar Ratschläge!!!

1

Hallo,

die Entwicklungsunterschiede zwischen 1 und 3 Jahren sind so groß. Jedes Kind ist auf einem Gebiet oft besonders weiter als die anderen, aber zum Schluß haben die meisten Kinder in der Vorschule fast das gleiche Niveau.
Ich frage Dich erstmal, ob sich im Umfeld, in der Familie was geändert hat. Geht Deine Tochter in die Kita oder Spielkreis? Hat sie Kontakt mit anderen Kindern? Sind Geschwister da oder kommt bald eins? usw.

LG
Sonja

3

Im Umfeld hat sich eigentlich nichts geändert, da mein Mann und ich beide viel arbeiten (ich arbeite Schicht, 16 volle Tage im Monat) ist sie jeden vormittag zu Hause und jeden nachmittag bei der Oma, ausser ich habe frei dann ist sie natürlich komplett zu Hause den ganzen Tag (Natürlich geh ich dann viel raus mit ihr oder wir besuchen Verwandschaft...). In die Kita geht sie nicht und im Spielekreis sind wir leider auch nicht, auch Geschwister sind keine da oder unterwegs... Eigentlich ist alles so wie immer, aber ich hatte auch schon den Verdacht ob sie sich vielleicht langweilt zuhause weil sie ja keinen oder sehr wenig Kontakt mit anderen Kindern hat.(Bin schon auf der Suche nach einer Spielegruppe...)

LG
Melli

2

Was heißt denn "in letzter Zeit"?

Ist irgendetwas - und sei es für Dich noch so unbedeutend - vorgefallen? Hat sie einen Streit zwischen Dir und Partner mitbekommen, der ihr Angst machen könnte, gab es etwas in der Kita - falls sie denn geht?

Auf jeden Fall beschäftigt etwas Deine Tochter. In dem Alter ist die Sprachentwicklung natürlich noch auf einem Stand, der es schwer macht zu ergründen, was los ist, aber versuchen solltest Du es trotzdem. Du kannst ja fragen, was sie macht. Denkst Du nach? Machst Du Dir Sorgen? Wie fühlst Du Dich? Bist Du müde? Bist Du traurig? Tut Dir etwas weh? Nimm sie bei den Fragen in den Arm, immer Körperkontakt herstellen.

Vielleicht versucht sie ja auch nur zu ergründen, warum der Teppich grün ist, aber das kannst nur Du herausfinden.

4

So die letzten 3-4 Wochen eigentlich schon...
Hm, ich versuchs mal und frag sie, hab zwar schon immer gesagt "Mausi was ist den nur los mit dir, tut dir was weh... " und hab sie in den Arm genommen aber sie hat dazu nix gesagt... nur immer "kuscheln" das mag sie schon extrem gerne zur Zeit!!!!
Die Atmosphäre war in letzter Zeit schon ein bisschen angespannt weil mein Mann beruflich momentan etwas unter Druck ist... Versuch das zwar natürlich von ihr fern zu halten aber es kann schon gut sein das sie das ein bisschen mitbekommt...

5

Kinder merken immer alles. Sie haben ganz feine Antennen dafür, was in ihrer Umgebung vorgeht, deshalb macht es überhaupt keinen Sinn, etwas von ihnen fernzuhalten.
Lieber offen damit umgehen und sagen: "Papa hat Ärger auf Arbeit und deshalb schlechte Laune. Da haben wir uns gestritten. Aber wir haben uns wieder vertragen und jetzt ist alles wieder in Ordnung. Wir beide streiten uns ja auch manchmal." oder so etwas als totschweigen. Dann schlägt die Phantasie Purzelbäume und alles wird schlimmer als es ist.

Wenn sie viel kuscheln mag, dann holt sie sich ja die Zuwendung und Liebe und Sicherheit, die sie braucht. Gib sie ihr, so viel Du aushalten kannst. Und wenn es geht, vermittel ihr nicht unbedingt ein "Ich muß mir Sorgen um Dich machen" im Tonfall, sondern eher ein neugieriges "Na, was ist denn mit Dir los?".

weiteren Kommentar laden
6

Also Rupert hat jetzt im Moment ne Phase wo er sehr viel schmusen braucht (26 Monate)

Ich hoffe ja das er JETZT endlich anfängt zu spechen :-D
Es wird auf jedenfall, wo wir nicht mehr üben spricht er öfters etwas nach.

Wenn ihr Problemme daheim habt das Kind immer Kindgerecht mit einbeziehen, es hat das selber Recht auf dem neusten Stand zu sein wie Erwachsene.

Außerdem kommen Kinder mit Situationen besser klar wenn sie wissen was genau vorsich geht.

Und wenn du dir wirklich Sorgen machst geh zum KiA der kann dir genaues sagen und di etwas Sorgen nehmen. ;-)

8

Also, es ist dringend nötig, daß sie Kontakt mit anderen Kindern hat. Eltern und Großeltern sind gut und schön, ersetzen aber nicht die Spielkameraden. Jetzt braucht sie Gleichaltrige. Könntest Du sie stundenweise in eine Kita bringen? Denn mit 3 Jahren wird sie doch dort wahrscheinlich hingehen. Nun ist der Zeitpunkt da. Sie bekommt andere Eindrücke, lernt kennen sich mit anderen Kindern auseinander zu setzen.

LG
Sonja

Top Diskussionen anzeigen