Was (welche Kurse) macht ihr mit euren Kindern?

Hi,

ich bin zwar eigentlich noch im Baby-Forum unterwegs - meine Tochter ist 8 Monate alt - aber man macht sich ja schon mal so seine Gedanken.

Und zwar haben wir momentan einige regelmäßige Termine: Fit mit Baby, Babyschwimmen und Pekip.
Alle diese Kurse enden aber ungefähr mit dem 1. Geburtstag der Kinder.

Nun frage ich mich: Gibt es Anschlussangebote? Oder muss man dann gleich in irgendwelche Vereine eintreten? Oder fällt man mit dem 1. Geburtstag in ein großes "Terminloch" wenn man nicht wieder arbeiten und das Kind in die Krippe geht?

Es wäre nett, wenn ihr mir schildern könntet wie das bei euch ist.

LG Maari

2

Um Gottes Willen! Das klingt ja horrormäßig. Es mag ja für dich vielleicht ganz nett sein, in diese Kurse zu gehen, aber wenn ein Baby schon so einen Terminplan hat, wo bleibt denn da noch Zeit und Lust, einfach mal rauszugehen, die Natur zu genießen, Freunde zu besuchen, .... Nach EINEM solchen Angebot ist der Tag für das Baby ja komplett gelaufen. Ich bin sicher keine Mama, die Angst hat, ihr Kind zu überfordern, aber ich nehms schon lieber in die "echte" Welt mit.

Wenn DU aber nun Angst vor Langeweile hast, so stehen dir wiederum 1000 verschiedene Kurse für größere Kinder zur Verfügung: Babyschwimmen ab 1 Jahr, Mutter-Kind-Turnen, musikalische Früherziehung, Mutter-Kind-Gruppe, ... - der Sinn sei genauso dahin gestellt wie bei den "Kursen" für Babys. Aber die Langeweile der Mütter wird begegnet und der Geldbeutel geleert. Dann wirds schon passen.

Schau einfach mal, wie lang dein Kind diesen Stress noch mitmacht. Meiner spielt jedes Mal, wenn er ne Jacke anziehen soll, ne Viertelstunde Fangen mit mir. Da vergeht dir dann die Langeweile schon.

4

3 Termine in der Woche sind Stress??? Bei einem Schulkind das außerdem eben noch Schule und v.a. Nachmittagsschule hat, würde ich dir ja zustimmen, aber so... #schock
Tut mir leid, ich bin keine der "Ich sitze am liebsten zuhause"-Mamis und bisher scheint meine Tochter auch wunderbar damit klar zu kommen. Sie ist ausgeglichen und auch an den Nachmittagen nach Pekip oder Babyschwimmen noch äußerst aktiv. Und die Unterstellung mein Kind und ich kämen nicht raus oder zu Freunden oder gar "ins echte Leben" #rofl ist ja wohl ein bißchen an den Haaren herbei gezogen. #kratz

Aber Danke für die restlichen Tips...

11

huhu

stress ist es für meine kleine auch nicht... im gegenteil... meine tochter fordert es,,, und sie ist danach total ausgeglichen... und raus gehen wir auch... und im sommer noch mehr.. es werden weder schlafenszeit noch essenszeiten gestört..

meine maus hat power im hintern.. wieso soll sie es nicht austoben.. sie hat spass und geniesst es

weiteren Kommentar laden
1

Hallo

wir gehen in die spielgruppe aus der kirche... dann gehen wir zum kinderturnen... und wir gehen zur krabbelgruppe die nach dem pekip kam.

sonst geht leonie noch 2 mal 1 std in die betreuung wenn ich ins fitnessstudio gehe.

LG

7

Hmm, nach dem Pekip kommt bei uns nichts mehr, Kinderturnen wird wg. fehlender Übungsleiterin momentan nicht angeboten, musikalische Früherziehung (o.ä.) gibt's erst ab 2 Jahren...
Ein Fitnessstudio mit Kinderbetreuung gibt's. Wahrscheinlich werde ich mir das dann mal anschauen.

LG

3

Als meine Kinder das 1. Lebensjahr überschritten hatten, ging ich mit beiden jeweils 1x pro Woche am Vormittag für 2 Stunden in eine hiesige Krabbelgruppe.

Aber ein "Terminloch" hatten wir nicht.
Nachmittags waren wir immer draußen, im Sommer auch 3-4 Stunden am Stück. Spazieren gehen, auf der Straße spielen, auf den Spielplatz gehen, andere Mamas dort treffen.

Ab dem 2. Geb. begann das Mu-Ki-Turnen und meine beiden gingen ab 18 Monate in eine Betreute Spielgruppe an 3 Vormittagen.

6

Naja, meine Befürchtung eines "Terminlochs" rührt wahrscheinlich auch daher, dass viele Mütter mit gleichaltrigen Kindern aus meinem Bekanntenkreis wieder arbeiten gehen werden und so unsere bisherigen Sozialkontakte teils nicht mehr - in dem Maße - verfügbar sein werden.

5

Hallo!

Wir haben damals Pekip gemacht und das blieb dann auch dabei. Was weiterführendes gabs hier nicht. Wir hatten weiterhin unsere regelmäßigen Babytreffen von unserer Schwangerengruppe, wir treffen uns auch immer noch, aber relativ wenig, da eben viele wieder arbeiten. Und wir sind zur Krabbelgruppe gegangen bis letzten Sommer. Mit knapp 2 Jahren im Spätsommer fing dann der Spielkreis an. Und der geht bis zu den nächsten Sommerferien, das ist drei Vormittage die Woche. Eine Krabbelgruppe fiel nun weg vor einiger Zeit, weil die kleinen Kinder da nachrückten und das passte dann nicht mehr. Aber in eine anderen Krabbelgruppe gehen wir noch, ist eben keine Krabbelgruppe mehr, eber ein regelmäßiges Spieltreffen.
Was ich dir empfehlen kann ist Mutter-Kind-Turnen. Ich gehe mit Lisa seit einem Jahr hin und es macht echt Spaß. Damals lief sie noch nicht frei, sie traute sich nicht und es dauerte lange. Dann waren wir zweimal da beim turnen und schon klappte das. Heute sind wir schon in der nächstgrößeren Gruppe, da turnt sie schon manchmal ohne mich. Ich schau dann zu und sie ist super stolz was sie schon alles kann. Wir machen das im Sportverein. Erkundige dich mal, wenn die Zeit reif ist. Ist echt ne tolle Sache. Die Kleinen bewegen sich viel, lernen kleine Übungen und tanzen und singen, ist echt super. Kostet auch nicht viel.
Was wir machen wollen, wenn Lisa drei ist, ist die Musikalische Früherziehung. Sie liebt es am Klavier zu klimpern, derzeit macht sie das jeden Tag und ich denke, das könnte ausbaufähig sein. Mal sehen, ob sie dazu Lust hat.

Ja, das wär so das was wir gemacht haben bzw. machen. Lieber immer so eins nach dem anderen, lieber weniger als zu viel, finde ich.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

8

hallo,wir besuchen nun nochmal 1 mal in der woche einen babyschwimmkurs (emelie ist 13 monate) und 1 mal im monat eine spielgruppe.ich finde das reicht völlig zu.die restliche zeit genießen wir so zusammen mit spielen,raus gehen,kuscheln,besuchen freunde oder die restliche familie,kaufen ein,schmeißen den haushalt gemeinsam ;-) .... ich finde zu viel termine für die kleine überflüssig die kleine wird noch genug streß im leben haben da soll sie jetzt ihre ruhe haben um ihre welt zu entdecken.den schwimmkurs machen wir auch nur weil sie eine extreme wasseratte ist,immer wenn sie wasser sieht fängt sie an zu klatschen und möchte sofort rein :-)

entscheiden musst du das natürlich selber aber ich würde es nicht zu sehr übertreiben mit den terminen ;-)

lg

9

Garkeine! #kratz

Ich finde diese art von Kursen furchtbar!

Jasmin hat dennoch viel kontakt zu Kindern gleichen Alters, wir gehen fast täglich (wie andere eben auch) auf den Spielplatz , oder auch mal schwimmen.....

Lieben gruß
Cana mit Jasmin 26 Monate und #ei 15+0

17

Bei -10° auf den Spielplatz???

18

Es gibt kein "scheiss" Wetter... nur unzureichende Kleidung :-D

LG Zartbitter mit 3 Boys

weitere Kommentare laden
10

Hallo Maari,

wir besuchten im 1. Lebensjahr auch Pekip und Babyschwimmen. Irgendwann kam noch ein Babytreff vom Kinderschutzbund hinzu. Der endete dann jedoch auch mit etwas 1 Jahr. Wir konnten jedoch ein wenig länger bleiben, und somit stiegen wir zum Ende des Kalenderjahres aus, da meine Tochter im Oktober Geburtstag hat.

So mit ca 15 Monaten begann hier im Ort dann für uns die Spielgruppe. Und zwei Monate später fingen wir dann mit dem Musikgarten an, welchen wir bis heute wöchentlich besuchen. #pro

Zwischendrin gehen wir immer wieder mal in unterschiedliche Schwimmangebote. Gerade derzeit sind wir wieder beim Kleinkindschwimmen, welcher jedoch vom Turnverein unseres Ortes aus organisiert wurde. Dieser Kurs geht natürlich auch nur wieder über eine bestimmte Zeit und ist für Kinder von 1 - 3 Jahren.
Aber schau doch mal bei Euch im öffentlichen Schwimmbad. Meist bieten die irgendwelche "Kurse" für Kleinkinder.

Mutter-Kind-Turnen ist das persönliche Wochenhighlite meiner Tochter :-) Oft beginnt dieses Angebot erst mit zwei Jahren. Ich würd jedoch einfach mal nachfragen, denn meiner Erfahrung nach kann man auch schon mit 17 -20 Monaten einsteigen. Wir haben mit 17 Monaten begonnen. ;-) Wenn das Kind soweit ist, haben auch die Übungsleitungen selten einen Einwand dagegen (natürlich gibt es immer wieder andere Erfahrungen. DAher einfach mal fragen).

Und dann kommen natürlich noch private Treffen während der Woche hinzu. Unsere Woche bräuchte defintiv mehr Tage #schwitz#rofl
Und trotzdem geht es meinem Kind sehr gut und hat auch noch jede Menge freie Spielzeit daheim mit Mama und Papa und mit ihren "Freundinnen" hier aus dem Ort ;-)

Lieben Gruß
#blume

13

Vergessen:
Einmal im Monat besuchen wir derzeit die sog. "literarische Krabbelgruppe", welche die Bücherei kostenlos anbietet.

Gibt es für 1-2jährige, und jetzt für 2-3jährige. In dieser Gruppe machen wir Fingerspiele, Schoßreiterspiele, etc und dann gibt es eine Buchbetrachtung. Das Ganze dauert 30 Minuten und es gibt pro Gruppe drei Termine (also einmal pro Monat über einen Zeitraum von drei Monaten)

Vielleicht wird sowas ja bei Euch auch angebotenß

15

Nun bin ich ja beruhigt, dass es auch noch andere Kinder mit "Terminstress" gibt denen es dabei gut geht... ;-)

Danke für deine Antwort.

weiteren Kommentar laden
14

Hi!

Das macht man nur wenn Muttern Langeweile und viiiiel Zeit hat ;-) Ich hab beim ersten auch noch viele Kurse mitgemacht... aber nur um MICH zu beschäftigen und Leute kennenzulernen, dem Kind ist es völlig wurscht was man macht, höchstens ist es überfordert ;-)

Da wäre jetzt gar nciht dran zu denken den Terminkalender so voll zu hauen... dann hätten wir keine Zeit für (kursfreie) Hallenbadbesuche, Bastelnachmittage, Besuch von oder bei Freundinnen/Familie mit Kindern, Spaziergänge und Spielplatzbesuche, Backnachmittage,..... ;-)

Du kannst dich informieren ob das Babyschwimmen einen Anschlusskurs hat... Wassergewöhnung oder so, es gibt sonst viele Krabbelgruppen, Mutter-Kind-Turnen (aber erst bissle später), musikalische Früherziehung... generell sind die Meisten "anderen" Kurse ausser Spiel/Krabbelgruppen aber eher für Kinder ab 2 gedacht, wenn die passende Motorik vorhanden ist.

LG Zartbitter mit 3 Boys

16

Naja, es ist eben mein 1. Kind. :-D
Aber ich habe schon das Gefühl, dass auch meiner Tochter etwas fehlt, wenn wir mal einige Tage lang (wie letztens Magen-Darm (meinerseits) und Erkältungsbedingt (ihrerseits)) gar nicht groß unter Leute kommen. Sie liebt es wenn andere Kinder um sie herum sind.

20

Wir machen seit dem 5. Monat Babyschwimmen und inzwischen Kleinkinderschwimmen #winke

Top Diskussionen anzeigen