Schmerzzäpfchen vs. Saft?!

Hallo,

mich würde interessieren wer von Euch Schmerzzäpfchen gibt und wer zum Saft greift und warum?

Ida bekommt momentan noch Zäpfchen wobei sie sich aber immer mehr dagegen wehrt und ich das Gefühl habe sie möchte es nicht. Bekomme ich den Saft denn auch ganz normal vom Arzt verschrieben?

LG

Kerstin mit Ida #verliebt und MADITA, LEO & #stern #stern im #herzlich

1

Achja und welchen Saft ihr gebt wäre auch ganz toll zu wissen #winke

Kerstin mit Ida #verliebt und MADITA, LEO & #stern #stern im #herzlich

2

Hallo Kerstin,

mein Sohn kriegt nur Saft da er die Zäpfchen auch nach 2 min. rauskriegt...hilft nichts und er wehrt sich auch!!

Wir haben den Nurofen Saft aber unser KIA verschreibt nur den Dolormin Saft. Die helfen beide gut.

Achso bei uns hilft der Saft schneller als die Zäpfchen deswegen NUR noch Saft!

LG rimma

12

Ich war vor kurzem erst in einem medizinisches Vortrag wo ganz klar Zäpfchen empfohlen wurden.
Einfach weil der Saft den Magen angreift.
Das ist wie bei Schmerzmitteln für Erwachsene.
Die gehen auch auf den Magen.

Sollte die Kinder zb auch Erbrechen, weiß man ebenfalls nicht wieviel im Kind geblieben ist.

Da viele Probleme mit den Zäpfchen haben, liegt auch daran, dass die meisten sie falsch herum einführen.
Nämlich mit der dicken Spitze voran.
Das macht es den Kindern unnötig schwer.
Richtig ist es das "stumpfe" ´, schmale Ende einzuführen.

3

huhu

wir haben beides da.. aber zäpfchen sind bei uns nen kampf.. ich habe jetzt ibuprofensaft da... den hat der kinderarzt verschrieben.. leonie nahm ihn gut an.. der wird mit einer spritze in die wangen eingegeben..

LG

4

Hallo!

Bei meiner Große ist schon Fiebermessen ein Riesendrama. So ein Torpedo bekomme ich nicht mehr an die Stelle wo es hinsoll, ich müsste sie dafür echt mit Gewalt festhalten.

Wir geben Ibuprofen-Saft und das nimmt sie ohne zu meckern.

http://www.apomio.de/images/products/dc/0696266XL.jpg

C.

5

hallo kerstin,

wir haben auch immer zäpfchen gegeben. finn fand das natürlich auch nicht toll. wir haben es dann mit saft probiert, aber den zu geben, hat sich leider als noch schwieriger rausgestellt und somit sind wir wieder auf zäpfchen umgestiegen.

ob du den auch vom arzt verschrieben bekommst, weiss ich leider nicht. wir haben ihn so gekauft.

liebe grüsse, ivi & finn (2 jahre alt)#herzlich

6

Wir haben bisher auch Zäpfchen gegeben und gerade Abends/Nachts nervte uns das ausziehen und unter Geschrei reinstecken und wieder anziehen.

Deshalb habe ich jetzt auch Saft gekauft.

Und zwar habe ich Nurofen Junior Fiebersaft 2% gekauft.

Da es Ibuprofen ist, soll man ihn im Notfall sogar abwechselnd mit Paracetamol geben können (also nicht 6 Stunden warten müssen bis zum nächsten Paracetamol Zäpfchen, sonder nach Std Nurofen und wieder nach 3 Std dann Paracetamol)
Habe ich bisher aber nur von anderen gelesen, haben morgen U6 da will ich das nochmal meine KiA fragen.

Ich glaube den Saft kann man bis zum 12. Lebensjahr auf KK Kosten verschrieben bekommen. Muss halt der Arzt mitmachen :-D

7

Meine Tochter bekommt den Saft, wenn es denn was sein muß. Da mir das mit den Zäpfchen dann auch zu viel Gequäle war. Den Saft nimmt sie freiwillig, wird mit einer Spritze aufgezogen und je nach dem wie alt die Kinder sind können sie beim mitdosieren helfen.

Mein Kinderarzt hat den Problemlos aufgeschrieben. Ich glaube wir haben den von Ratiopharm (Hört sich an wie aus der Werbung ;-))

Anscheinend schmeckt der auch gut

LG #winke

8

Hi,
unsere Kinder fiebern recht hoch. Da ich aber nicht dafür bin das Fieber sofort zu senken, warte ich mindestens so lange bis es ganz oben ist und das Kind richtig heiß ist. Je nach Zustand gebe ich dann etwas. Und da liegt beim Saft das Problem, dass er uns ganz schnell entgegen kommt. Ich finde Zäpfchen eigentlich besser.
In Justus bekomme ich aber auch keine Zäpfchen mehr hinein.
Den Saft müsstest du auch verschrieben bekommen.

vlg tina + justus 4,5 + joris 1

9

hallo,

wir geben fast ausschließlich Saft. Wenn ich merke, mein Großer (knapp 3) ist unruhig, schnieft und hustet viel, versuch ichs gerne mal mit ner Viburcol oder Globulis, bei Schmerzen sind wir auf Saft mit dem 1. Geburtstag etwa umgestiegen.
Zäpfchen waren immer ein absoluter Kampf mit vielen Tränen (Im Gegensatz zum Kleinen, der lacht beim Zäpfchengeben).
MEin Großer nimmt alles vom Löffel, jede Medizin, jedes MIttel, er ist da total pflegeleicht.
Ich finde Zäpfchen schöner, weil sie schneller wirken, aber das ist mir echt zu stressig, bin schon froh, dass es heutzutage Ohrthermometer gibt.

Saft bekommst du auch verschrieben.

L.G

10

Ich war vor kurzem erst in einem medizinisches Vortrag wo ganz klar Zäpfchen epfohlen wurden.
Einfach weil der Saft den Magen angreift.

Sollte die Kinder zb auch Erbrechen, weiß man ebenfalls nicht wieviel im Kind geblieben ist.

Da viele Probleme mit den Zäpfchen haben, liegt auch daran, dass die meisten sie falsch herum einführen.
Nämlich mit der dicken Spitze voran.
Das macht es den Kindern unnötig schwer.
Richtig ist es das "stumpfe" ´, schmale Ende einzuführen.

13

Definiere bitte mal das "stumpfe Ende" #kratz

Ich führe das Zäpfchen mit der zulaufenden Spitze (auf die ich vorher ein wenig Creme gebe) in den Po ein. Mit dem anderen Ende wäre es ja nur eine Quälerei, das würde nie klappen. Außerdem sind unsere Zäpfchen gleich dick und von daher liegt es nicht an dick oder dünn.

15

Die Ärztin hat es genau erklärt.
Achte mal darauf an welcher Stelle das Zäpfchen aufgerissen wird.
Das ist an der Spitze.
An dieser Stelle soll das Zäpfchen auch angefasst werden.

Hab dazu auch was auf Wiki gefunden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Suppositorium

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen