Schwiegermutter....

Hi Ihr!
Bin grad total traurig :-(
Meine SM hat Epilepsie und aus dem Grund (unter anderem) möchte ich unsren Sohn nicht alleine zu ihr geben.
Mein Mann versteht das nicht. Und sie heult immer bei ihrem Mann rum, das sie den Kleinen nie für sich hat.
Hab es ihr schon selber gesagt, aber sie gibt scheinbar keine Ruhe.
Das steht total zwischen mir und meinem Mann. Wir streiten nur noch deshalb.
Das tut mir so weh, auch für den Kleinen.
Mein Mann will und würde unsren Sohn alleine zu seiner Mutter geben. Aber mir fehlt das Vertrauen.
Wie handhabt ihr sowas, oder sowas in der Art?
Gibt es hier noch andre Mamas, die ihre Kinder nicht zur SM geben wollen, aus welchem Grund auch immer. Und deren Mann es aber will?
So langsam verzweifel ich :-( :-(
Danke fürs lesen und zuhören!
Schönes WE!
GLG AIDA

18

Hallo!

Epilepsie hin oder her - ich frag mich manchmal, was ihr mit Euren Schwiegermüttern habt. Das sind die Mütter unserer Männer, wir müssen sie nicht mögen, aber ein bißchen gegenseitige Toleranz kann jawohl nicht schaden.
Und was das "Abgeben" der Kleinen bei der Schwiegermutter angeht: Habt ihr mal darüber nachgedacht, dass eure Mütter die Schwiegermütter eurer Männer sind. Und habt ihr schon einmal einen Papa gesehen, der umgekehrt reagiert hätte und verweigert hätte, dass ihr das Kind zu eurer Mutter gebt? Das mag es vielleicht auch geben, aber darüber hab ich hier noch nie ein Thread gelesen.

Für mich ist ganz klar: Egal ob Mutter oder Schwiegermutter - beide Mütter sind die Großmütter des Kindes. Und in dieser Funktion sind sie für mich absolut gleichwertig. Dass meine Maus noch nie alleine bei meiner Schwiegermutter war, liegt alleine daran, dass die mit 91 Jahren einfach nicht mehr fit genug ist unseren Wirbelwind zu betreuen. Allerdings ist sie häufiger allein mit Papa da.

Liebe Grüße!

20

Genau richtig :3

Ich geb übrigens meine Kinder lieber zu meiner schwimu als zu meiner eigenen^^
Weil meine Schwiemu einfach die Regeln die ich vorgebe insbesondere Ernährung einhält

24

#rofl Ja, meine Schwiegermutter hält sich auch wesentlich besser an alles als meine eigene Mutter bzw. ich geb ja gar nichts vor, aber die Schwiegermutter fragt echt immer "darf ich ihm das geben?" usw. Ich find das zwar nett, aber mir ist das ehrlich gesagt wurscht - solang sie ihm kein Bier oder so geben. Ein bisschen Schoki kann nicht schaden und Großeltern sind dazu da, die Kinder zu verwöhnen. Meine Mutter "hört" garnicht auf mich ;-), muss sie aber auch nicht, wenn sie das Kind hat, dann ist sie dafür verantwortlich und sie wirds schon wissen.

weiteren Kommentar laden
1

Hallo

bekommt sie oft epileptische anfälle? ich denke sie ist doch medizinisch gut versorgt oder?

ich kenne den zustand deiner schwiema nicht... aber wenn sie doch gut versorgt ist und gut mit auskommt dann sehe ich kein grund dagegen... denn das ist für mich wie als wenn andere sagen... ich gebe mein kind nicht zu oma und opa weil sie schon 70 sind.. da kann auch immer was passieren...

aber wie gesagt ich kenne den zustand nicht..

LG

22

#rofl - mit 70!!! Meine Oma ist 80 und die beste Babysitterin der Welt! Sorry, aber "passieren" kann in jedem Alter was, muss ja nicht gleich ein epileptischer Anfall oder Herzinfarkt sein. Es langt ja, wenn ich blöd die eisige Treppe vor der Haustür runterfall, wenn ich Holz reinhol. Da kann ich, wenns blöd läuft, auch nimmer aufstehen und der Kleine ist - theoretisch - den ganzen Tag allein. Oder du bekommst ne fiese Magen-Darm-Geschichte. Ich war damit einmal wirklich 3 Stunden am Stück (!) ans bzw. aufs Klo (im Wechsel) gefesselt, hätt da NICHTS machen können, nicht mal kurz jemand anrufen. Also, das ist Blödsinn. Es sei denn natürlich, sie sind krank. Mein Opa könnts auch nicht, er ist auch 80, braucht aber nen Stock zum gehen und ist einfach nimmer so mobil. Aber an "70" liegts nicht.

2

Hallo

ich kann die Bedenken verstehen, aber ich würde versuchen einen Kompromiß zu finden

Was ist wenn sie euch besucht - du sie einfach ein bißchen alleine läßt mit deinem Kind - mach doch die Wäsche in einem anderen Zimmer, lies ein Buch, gehe kurz einkaufen
oder laß sie spazieren gehen

ich denke ihr geht es darum, ein bißchen mit dem Kind alleine zu sein - ohne das du sie "kontrollierend" im Blick hast - einfach mal sie selbst sein können, das Enkelkind genießen zu können

Versuche einfach im Alltag ein bißchen was für sie einzubauen -

eventuell funktioniert es ja wenn dein Mann mit deinem Kind ( ohne Dich ) sie mal besucht, vielleicht fühlt sie sich dann auch freier

Und ich kann dich verstehen
mir geht es aus anderen Gründen ähnlich, bin da seelisch und emotional eingeschränkt bei dem Gedanken ( aber nicht aus Sorgen, sondern aus tieferen Problemen miteinandert )

und weißt du was
ich springe über meinen Schatten und lasse meine Kinder alleine zur Oma -

Grüße Silly

6

Hallo Silly!
Danke für Deine Antwort :-)
Ich bewundere Dich!!! Wahnsinn, das Du über Deinen Schatten springen kannst. glaub soweit werde ich nie sein....
Aber ich werde mir Deine Ratschläge zu Herzen nehmen.

ZB. das mein Mann alleine mit ihm zur oma fährt. Allerdings bin ich zzt. irgendwie dann "bockig" und denke, das sie mich nicht dabei haben wollen...
Alles schwierig irgendwie.

Wir haben wohl auch noch tiefere Probleme miteinander.
Vielleicht magst Du Dich ja bißchen austauschen?
LG AIDA

9

Hallo

mein Mann geht auch alleine zu meiner Schwiegermama, mit den Kindern

früher war ich dabei - aber das war auch unschön für mich - fühlte mich nicht gemocht, unwohl und jedes Wort würde auf die Goldwaage gelegt .....
dann gab es einen krassen Vorfall - und seitdem habe ich mich ganz klar distanziert und gehe nicht mehr mit

Für mich ist es auch nicht schön - wenn ich weiß er ist alleine mit den Kindern da ..... dann das Kopfkino ....

aber es ist für mich besser - ich ziehe Position - aber ich mache das nicht zu Lasten meiner Kinder
und die Kinder mögen die Oma - und wenn sie die Kinder dann mal sehen will ( hat nicht oft Zeit für die Kinder ) dann will ich nicht die Rolle haben, daß ich mich da quer lege.

Meine Kinder würde das merken, oder irgendwann erfahren
und mir ist es wichtig - das ich mich politisch korrekt und fair verhalte - denn das möchte ich meinen Kindern vor Leben und mit geben
daß ich nicht aufgrund einer persönlichen Differenz ihr Leben negativ beeinflusse

Zudem gebe ich bestimmt nicht der "anderen Seite" Munition gegen mich
das solltest du auch mal bedenken, gerade wenn dein Kind größer wird - du wirst der Buhmann sein

Grüße Silly

3

hallo,

wenn sie schon längere zeit anfallsfrei ist und gut eingestellt ist, dann würde ich da kein problem sehen. ihr könnt ja ganz einfach regeln vereinbaren, z.b. erstmal nur 1std. alleine, dass sie da draußen spazieren gehen oder so. und das dann eben steigern. und wenn dein kind länger dort ist, dass du sie auch anrufen kannst um zu fragen ob alles ok ist.

ich denke aber nicht dass da "nur" die epilepsie zwischen euch steht, oder?

LG

7

Hallo de.sindy!
Ja, es steht noch mehr zwischen uns:-(
Irgendwie unüberwindbare Probleme.....
Aber wegen der Epilepsie mache ich mir echt Sorgen, weil sie schon den ein oder andren Anfall verheimlich hat!
Danke für Deine Antwort!
LG AIDA

4

Hallo!

Ich verstehe dich sehr gut. Schade dass den Mann nicht hinter dir steht.

Meine Schwiegermutter hatte vor 2 Jahren eine Vorstufe eines Schlaganfalls. Gezeigt hat sich das in Gedächtnisstörungen - sie hat über Stunden immer wieder das Gleiche erzählt und gefragt, wusste nicht wo sie ist, welcher Tag etc.. Das war sehr beängstigend für uns alle. Danach hatte ich sehr lange Probleme damit ihr meine Tochter zu überlassen.

Nun ist es so, dass uns Schwiegermama 3-4Mal im Jahr für jeweils 7-10Tage besucht, wir wohnen 500km auseinander. Ich vertraue ihr meine Große mittlerweile in der Besuchszeit doch an, also für einen Spaziergang oder die Nachmittagsbetreuung. Was ich nicht möchte ist, dass die Kinder mal alleine zu ihr fahren. Das tut mir sehr leid für sie, aber da habe ich einfach zu viel Angst, dass es wieder auftritt und sie dann nicht mehr Herr ihrer Sinne ist und den Kindern etwas passiert.

Mein Mann sieht das ein bisschen lockerer, aber akzeptiert meine Ansicht diesbezüglich.

C.
(Ich hab meine Schwiegermutter übrigens total gern!)

13

Du weißt aber schon dass das jeden und vor allem in jedem Alter treffen kann, oder?

LG

14

Klar weiß ich das! Warum fragst Du?

weitere Kommentare laden
5

Hi,

wann war denn ihr letzer Anfall?
In der Regel bekommt ein gut eingestellter Epileptiker keine Anfälle mehr. Mein Arbeitskollege hatte seit 20 Jahren z.B. keinen mehr!

Ich finde jetzt nicht das es ein Grund ist, der Frau das Enkelkind nicht anzuvertrauen. Einen Herzinfarkt oder Schlaganfall kann auch jeder von jetzt auf gleich bekommen, sogar du! Meine Schwiegermutter ist Diabetikerin und darf trotzdem jederzeit ihre Enkel haben (wenn sie nur auch mal wollte...#augen), auch wenn sie rein theoretisch ein erhöhtes Risiko für einen Zuckerschock hat.

Überlege dir warum du ihr das Kind nicht anvertrauen willst. Die Epilepsi kommt mir irgendwie "vorgeschoben" vor.

LG

8

Hallo Ihr Alle!
Vielen Dank für Eure ehrlichen Antworten!
LG AIDA

10

Das stimmt leider nicht. Ein Freund von uns ist auch Epileptiker, und medikamentös gut eingestellt. Trotzdem hat er leider ein bis zwei Anfälle im Jahr. Seine Frau kam mal nachmittags heim und hat ihn bewusstlos auf dem Boden gefunden.
Anfälle können trotz Medikamenten auftreten. Leider!
LG#winke

weiteren Kommentar laden
11

Hi!
Ich lass meine Kinder auch nicht alleine zu meinen Schwiegereltern. Das liegt allerdings daran, dass ich weiß, dass sie sich nicht an meine "Anweisungen" halten. Bedeutet, sie würden es so machen, wie sie wollen, egal ob ich das gut finde oder nicht. Sie passen leider auch nicht genug auf. Wir waren zusammen auf dem Wochenendmarkt. Meine Schwiegermutter wollte unbedingt unsre Große (damals 1 1/2) an die Hand nehmen. Plötzlich sehe ich, wie unser Zwerg alleine auf dem Markt steht. Meine Schwiegermutter war schon 3 Buden weiter, weil sie meinem Schwiegervater etwas zeigen wollt.#schock#nanana
Und sie würden sich auch nicht melden, wenn die Kinder Heimweh hätten, oder weinen würden.
Meine Schwiegermutter läuft immer mit den Kindern auf dem Arm weg, wenn sie weinen und gibt sie auch auf AUfforderung nicht ab. D.h. ich muss sie ihr aus dem Arm nehmen, um sie zu trösten. Allerdings wohnen sie 500 km weit weg, sodass ich das Problem nicht all zu oft habe.
Wenn Du Deine Schwniegermutter gerne magst, hol sie doch zu euch, und sie kann dann dort mit dem Zwerg spielen, während du anderes zu tun hast. Dann bist Du dabei und sie hat sogar das Gefühl, sie hilft Dir.
Mein Mann würde übrigens die Kinder auch bei seinen Eltern lassen, um der Diskussion aus dem Weg zu gehen...
Allerdings kann ich diesem "ich will die Kinder ALLEINE haben" nichts abgewinnen. Klar wenn es nicht anders geht...aber ich würde meinen Mann auch nicht alleine zu meinen Schwiegereltern schicken, damit sie die Kinder ALLEINE haben.

LG#winke

12

Hallo Julius 1405!
Ich kann dich sehr gut verstehen! Das ginge mir auch so wie Dir in Deinem Fall.
Leider wohnen meine Schwiegis nur 10 min entfernt:-(
Ich finde es auch ätzend, dieses ALLEINE haben wollen! Schrecklich!!!
Meine SM ist angeblich gut eingestellt mit Tabletten, aber ich traue ihr nicht.
Sie hat mal zu mir gesagt Epilepsie sei keine Krankheit.....*kopfschüttel*
Sei froh das Deine SM so weit weg wohnt!
LG AIDA

23

Hallo!

Es ist doch kein Argument, dass die Schwiegereltern es nicht so machen, wie DU meinst. Wenn deine Kinder bei jemand anderem sind, dann steht es dir nicht zu ihnen vorzuschreiben, wie sie im Detail mit ihnen umzugehen haben. Klar, dass sie Grundregeln des gesunden Menschenverstands beachten müssen (hin und wieder ne frische Windel, was zum Essen, keine Sachen, die nix für Kinder sind), aber ob sie ihm jetzt 1 oder 2 Rippchen Schoki geben, das muss für die paar Stunden dann schon ihre Entscheidung sein, ehrlich! Nicht aufpassen ist eine ganz andere Geschichte, da wär ich dann auch skeptisch und würd lieber dabei sein.

Allerdings sollte man schon auch immer die Schwiegereltern im Blick haben. Sie können ja nichts dafür, dass sie dooferweise nen Sohn statt ner Tochter haben und die Frauen daheim das Regiment führen, wenns um die Kinder geht. Möchte mal sehen, was los wär, wenn ein Mann seiner Frau verbieten würde, allein mit dem Kind die Eltern zu besuchen!!! Ich hab selber einen Sohn und mir grauts fast schon davor "die böse Schwiegermutter" zu werden. Ich find schon, dass auch die Großeltern männlicherseits ein "Recht" haben, das Enkelkind hin und wieder für sich zu haben. Muss ja nicht allein sein, wenn man ihnen wirklich gar nicht traut, aber zumindest ohne eine Mutter, die immer jeden Handgriff auf die Goldwaage legt. Immerhin hat diese Frau euren Mann großgezogen und auch nicht soooo schlecht hinbekommen, oder?

Meine Schwiegermutter ist übrigens sicher auch nicht meine beste Freundin, aber sie mag meinen Sohn und er mag sie. Warum soll ich meinem Sohn die Oma nehmen, nur weil man zu Schwiegermüttern ein seltsames Verhältnis hat? Versteh ich überhaupt gar nicht. Mir ists auch wurscht, was sie ihm zu Essen gibt, wie sie ihn anzieht (dann zieh ich ihn halt danach wieder um) oder ob sie ihm ne Creme auf den Hintern schmiert (tut sie nicht, wär mir aber wurscht). Mein Sohn ist 20 Monate alt und nicht aus Porzellan.

weiteren Kommentar laden
15

Wir geben unser Kind auch nicht zu Schwiegereltern, wobei ich überhaupt kein Problem damit hätte ihn bei meinem Schwiegervater zu lassen, aber die Art und Weise die meine Schwiegermutter so an sich hat, das kann ich einfach nicht verarbeiten.

Ihre Krankheiten schiebe ich deshalb aber nicht vor (und das wo sie jederzeit tot umfallen könnte), ich vertrau ihr einfach nicht und sage das auch wenn man mich fragt.

LG

17

Hallo Alkesh!
Und wie reagiert Dein Mann darauf?
Alle Achtung das Du das so machst! Finde ich gut!
Ich schiebe die Krankheit nicht nur vor. Es hat schon auch mit der Krankheit zu tun!
Und natürlich mit dem Vertrauen, sie macht so vieles so, wie ich es nicht möchte und ändert es nicht, wenn ich es ihr sage.
LG

19

Der hat die gleiche Meinung wie ich!

Wir müssten uns sicherlich keine Sorgen machen das ihm was passiert, aber sie ist sehr aufdringlich ihm gegenüber, nimmt ihn ständig auf dem Arm (er ist knapp 28 Monate alt und hat da kein Interesse mehr dran), sie nötigt ihn mit ihr zu kuscheln (er kuschelt nicht mal mit uns), er hätte dort keine Grenzen, sie würde ihn mit Süßkram vollstopfen, etc. Sie ist eingeschnappt wenn er sie nicht begrüßt, kein Küsschen gibt, sie hat noch immer nicht verstanden das er erstmal 5 Minuten braucht um anzukommen, warm zu werden, etc.

Sie ist aber schon ruhiger geworden ;-)

Meine Schwägerin hat ihre zwei Söhne immer hingegeben und mittlerweile sieht sie ein das sie mit Beiden wohl besser klar käme wenn ihre Mutter sich nicht so einmischen würde.

Meine Schwiegermutter ist ein herzensguter Mensch und ich mag sie aber in Bezug auf ihre Enkelkinder ist sie halt sehr extrem und das beisst sich total mit unserer Erziehungsmethode.

LG

26

... ich mag dir nur einen Aspekt zu Bedenken geben:

Evtl. wirst auch du einmal eine Schwiegermutter sein... hoffentlich wird deine Schwiegertochter mal nicht so etwas über dich hier schreiben. Krankheit hin oder her...

Top Diskussionen anzeigen