Bitte um Meinungen!

Guten Abend,

es geht um meine Kleine Maus, sie wird nächste Woche 17 Monate. Also wir waren am Mittwoch und gestern lange unterwegs, so das sie wir die letzten beiden Tage um 22 Uhr nach Hause gefahren sind. Meine Kleine ist sofort eingeschlafen und hat sich dann ins Bett tragen lassen, und der Knüller ist, das sie beide Nächte DURCHGESCHLAFEN hat. Sie hat auch gestern und heute ein Mittagschaf von 2 Stunden gemacht!#schock

Also ihr solltet Wissen, das ich sie sonst immer so gegen 19.30 ins Bett gebracht habe, ich hab sie immer so 45 Minuten begleitet, bis sie eingeschlafen ist! Sie hat immer wieder geweint, obwohl sie müde war. Mein Mann und ich müssen dann meistens nach einer Stunde wieder rein, weil sie wach wird und nicht alleine einschlafen kann. Und in der Nacht wird sie dann OFT 2-3 Stunden wach und weint, weil sie nicht wieder einschlafen kann. Obwohl sie neben uns im Bett leigt das geht so schon 5 Monate lang! Auch Mittagsschlaf machte sie nie länager als 40min. Deswegen war ich so überrascht über die letzten beiden Nächte.

Ich hae sie auch heute um 21.30 ins Bett gebracht und was war??? Sie ist ALLEINE eingeschlafen OHNE Weinen! Ich war ganz baff. Mein Mann war verwundert das ich nach 5 Minuten wieder im Wohnzimmer war.

Nun zur meiner Frage? Ist es nicht zu spät sie um diese Uhrzeit ins Bett zu bringen? Alle meine Freunde bringen ihr Kinder sogar schon um 18.30Uhr ins Bett! Aber irgendwie tat es ganz gut, das die letzten drei Tage ganz entspannt liefen.

Bei wem ist es auch so?

Lg

#danke

1

Hallo,

wenn es euch als Mama und Papa nicht zu spät ist, die Kleine erst um halb zehn ins Bett zu bringen, dann mach es doch weiter so. Wenn die Kleine nicht darunter leidet und morgens z.B. dann länger schlafen will, aber nicht kann, weil sie z.B. in den Kiga muss, dann macht es doch erstmal so. Dann probier es doch mal aus, jeden Abend zehn Minuten früher ins Bett zu gehen. Vielleicht klappt es ja auch, wenn es um 21 Uhr ist oder sogar noch früher...

Es wird sich schon einpendeln, in ein paar Tagen oder Wochen, aber wenn das für euch jetzt grad entspannend ist...hey warum nicht?!

Es gibt kein Richtig oder Falsch, jeder sieht es anders. Macht es so, wie es für euch und die Kleine am entspanntesten ist.

Viel Erfolg für die nächsten Tage!

LG

2

Hallo,

wie lange schläft sie denn dann morgens? Muss sie früh raus (Kita, Tagesmutter?).

Wenn nicht, dann würde ich es so lassen, warum denn nicht. Anscheinend ist vorher nicht müde genug.

Meine Tochter war jetzt eine Woche zu Hause, weil sie krank war. Sie wollte mittags überhaupt nicht schlafen und ich hab sie gelassen. Sie ist dann jeden Abend um 19.15 Uhr (sonst 20.30 Uhr) in nullkommanix eingeschlafen. Aber wenn ich wieder arbeiten bin, ist es keine Option, weil wir dann früh raus müssen und sie mittags dann sehr müde ist.

Wie lange (als bis wieviel Uhr) schläft sie denn normalerweise mittags?
Also 18.30 Uhr finde ich sehr früh für Kleinkinder die noch Mittagsschlaf machen.

LG
Michelle

3

also wenn sie morgens nicht raus muss, spricht doch nix dagegen...

4

Hallo!

Was die Schlafenszeit angeht, das ist echt ein nerviges Kapitel für sich. Man meint immer, sich der "Norm" anpassen zu müssen, aber was ist denn normal?
Deutsche Kinder gehen durchschnittlich um 20.30 Uhr ins Bett - in den meisten anderen europäischen Ländern ist die Schlafenszeit später.

Also ist es durchaus nicht "normal", sein Kind um 18.30 Uhr ins Bett zu stecken.

Unser zweijähriger Sohn geht um 21.00 Uhr ins Bett und das ist für ihn eigentlich noch früh. Bis vorletzte Woche haben wir ihn nicht vor 21.45 Uhr ins Bett bekommen. Er schläft mittags anderthalb bis zwei Stunden, aber nie länger als bis 15.00 Uhr. Frühs ist er meistens um 8.00 Uhr wach. Er wird abends eben einfach später müde.

Jedes Kind ist anders. Ich musste mir aber von meiner lieben Schwiegermutter neulich auch anhören, ob ich es denn nicht langsam mal hinbekommen würde, den Kleinen um 19 Uhr ins Bett zu kriegen. Schwachsinn! :-[

LG,
Sonny

5

Wenn es deiner Kleinen damit besser geht dann behaltet das doch bei. Mia ist bis vor 2 Monaten auch immer erst später als andere Kinder, die ich kenne, ins Bett gegangen. Zur Zeit geht sie wieder früher ins Bett, aber das kann sich bei ihr auch schnell wieder ändern.

LG Steffi & Mia-Sophie (02.02.2011)

6

Hallo

Ich denk es kommt drauf an wann dein Kind morgens raus muss.

Meine Beiden müssen spätestens mometan in den winter monaten um 7.00 aufstehen , wenn ich sie dann nach 20 uhr erst ins bett legen würde , bekäm ich sie morgens nicht wach . Also müssen sie jenachdem wie sie mittag geschlafen haben oder wie "anstrengend" der ag war zwicehn 18.30 und 20 uhr ins bett.

Am wochenede dürfen sie dann aber dafür aufbleiben bis ich merk jetz geht nicht merh ( bei der kleinen miest spätestens 21.30 beim grossen ne std später ).

Lg Martina

7

Hallo,

ich würde sagen: wenn es euch und der kleinen gut tut, dann macht es halt so! Ist doch egal, wann die anderen ihre Kinder ins Bett bringen. Und wenn du dann noch "Mittagspause" hast, ist das doch optimal!

Mein Sohn (26 Monate) steht immer spätestens um 6 Uhr auf, muss er auch, weil er in die Krippe geht, aber früher wars noch früher, da war zwischen 4 und 5 die Nacht zu Ende. Ins Bett geht er gegen 19.30, schläft da auch sehr schnell ein, obwohl er 2-3 h Mittagsschlaf macht. Er braucht halt viel Schlaf, verteilt sich den aber lieber so. Wenn eure Maus ihren Schlafbedarf anders verteilt, kannst du nix machen, hast ja gesehen ;-) Es gibt einfach unterschiedliche Schlaftypen, und solange sie es noch kann, lass sie so machen. Die Kinder werden früh genug durch KiTa und Schule genötigt, ihren Schlafbedarf u.U. suboptimal zu verteilen.

LG, caro1301

8

Hallo

nein , das ist nicht zu spät , es muss nur mit euren Lebensgewohnheiten übereinstimmen .

in den südlichen Ländern ist es in den Sommermonaten üblich das die Kinder erst sehr spät ins Bett gehen wegen der Hitze, da ist es ganz normal das um 22 Uhr noch Kiddys mit im Restaurant sitzen .

Ich sags mal ehrlich , ich glaube das hier manche Einschlafschwierigkeit und Durschschlafschwierikeit keine were wenn man die Kinder erst " müde " ins Bett bringen würde .

Die Kinder bekommen eine zeit anerzogen und haben aber meist selber eine innere Uhr , aber es passt halt nicht , man will halt noch etwas Ruhe haben , am Abend . Sei auch jedem gegönnt nur sind dann manche Probleme Hausgemacht .

Dann das Argument sie müssen ja später früh raus , wie Kindergarten , Schule usw , aaaabre kein Kind das früh raus muss , wird freiwillig lange auf bleiben , wenn man nicht schon ein Problem anerzogen hat .

Unser Ninchen geht schon seit der Geburt immer dann ins Bett , wenn sie müde ist und schläft schon immer nach ca. 5 Minuten ein und das war auch bei meinen anderen Kids nicht anders .

LG Bettina und Ninchen auch fast 17 Monate

9

hallo,

naja, sie ist halt später müder und schläft deshalb tiefer und wahrscheinlich durch. der längere mittagschöaf zeigt dir aber wiederum, dass es nicht generell so ist, dass sie weniger schlaf braucht.

wenn es für euch alle allerdings so einfacher und entspannter ist, dann versucht das doch mal für eine weile.

mein sohn hat lange zeit sehr viel seniger schlaf gebraucht als die meisten anderen kinder. im kiga hat er bis so 3-4 jahre mittagschlaf mitgemacht udn war dementsprechend abends nicht kleinzukriegen. da ist er dann meist erst so 21.00 ins bett udnd nocht später eingeschlafen.
als der mittagschlaf gsd wegfiel, hat sich die nachtschlafzeit verlängert.

sein freund dagegen schläft nachts genauso viel wie er udn macht im kiga auch noch mittagschlaf von 1/2-1h. zu hause sogar bis zu 2h! kann ich immer gar nicht fassen...
du siehst, kinder sind verschieden und so muss man sich als eltern darauf einstellen.

lg

Top Diskussionen anzeigen