Schimpft ihr mit anderen Kindern auch wenn deren Mütter dabei sind?

Hallo zusammen, diese Frage beschäftigt mich schon länger. Es geht darum das wir in unserer Krabbelgruppe ein Mädel mit 3 Jahren haben das auch als Junge durchgehn könnte :-) Tendenziell eine nette, aber wehe es geht nicht nach ihrem Willen #schwitz Ich nenn euch mal ein paar Beispiele. Die Kleine schubst und tritt wenn ihr jemand im Weg steht oder sie nicht möchte das eines der anderen Kinder gewisse Sachen auch nur anschaun. Sitzt ein anderes Kind auf dem Bobby Car wird es mal schupps hochgehoben (nach einem kräftigen Schupps der vorausgegangen ist) und der Fahrer der drauf sitzt fällt natürlich unschön nach hinten. Heute z.B. wollte Ida (sie ist die Kleinste in der Gruppe) einfach nur durchs Fenster des Spielhauses schaun was sie da drin denn so macht. Prompt bekam sie einen so kräftigen Schupps mit beiden Armen das sie richtig doll mit dem Hinterkopf aufschlug :-( Ich könnte endlos so weiter schreiben. Wenn es mal wieder ganz arg war ist die Mama auch bereits vorzeitig mit ihr nach Hause gefahren worüber ich teilweise echt schon dankbar war #hicks Mein Problem ist das ich irgendwie gehemmt bin sie in die Schranken zu weisen wenn sie was anstellt. Ich weiß auch nicht warum. Bei der Aktion heute haben mir z.B. echt die Worte gefehlt. Wie handhabt ihr das wenn ihr seht das so ein kleiner Rowdy unterwegs ist? LG Kerstin mit Ida #verliebt an der Hand und MADITA, LEO & #stern #stern im #herzlich

1

Hallo Kerstin.

Eigentlich finde ich, dass nur die Mutter des Kindes "schimpfen" darf. Macht sie das in der Situation, würde ich nichts sagen. Macht sie das nicht, würde ich dem Kind sagen, dass es das lassen soll. Aber nur sagen, nicht schimpfen. Sagt die Mutter häufiger nichts oder zu wenig, würde ich mit der Mutter reden.

LG, Jacky

2

Da schließe ich mich an. Genauso würde ich auch reagieren.

VG
perlenstaub

3

Liebe Kerstin,

das ist eine an sich heikle Situation aber weißt du was mich sehr wütend macht, wenn dann die Mutter nicht reagiert. Wenn mein einjähriges Kind von einem älteren gehauen wird, dann gehe ich dazwischen und es ist mir schnurz piep egal, ob da die Mutter noch dabei ist.

Es ist mein Kind, seine Gesundheit und wenn ein viel stärker kommt ,sehe ich nicht ein, warum mein Kind ein Opfer sein sollte.
Bei etwa gleichaltrigen finde ich es sogar fast schlecht dazwischen zu gehen, weil sie alles lernen müssen. Da würde es auf die Situation ankommen.

tierisch nervt mich, wenn z.B. in einem Einkaufzentrum in einer Spielecke die Eltern sogar nciht dabei sind, da kann ich ausrasten.

Ich denke aber, dass dir die Mutter und ihre Reaktionen duch bekannt sein müssen. Weiß ich aber, dass die Muttter reagiert, sage ich natürlich kein Wort zu. Dreijährige schauen verstört, wenn zu viel Kritik kommen würde - so ist es zumindest bei meinem Kind. eine Stimme reicht.

4

bei extrem resistenten muettern bzw vaetern hab ich auch schon geschimpft...erstmal warte ich ab, ob die eltern was sagen, dann sag ich freundlich was zum kind, das kann aber auchsehr bestimmt werden. wirklich geschimpft hab ich erst einmal, da hat ein 2 jahre aelteres maedchen jakob erst von der rutsche geschubtst und war dann im begriff, ihn auch noch vom spielplatzpferd zu schubsen...der papa stand daneben. da hab ich aus reflex geschrien, sie soll jakob sofort in ruhe lassen...papa und tochter haben mich nur gross angeschaut :-) ich hab selbst zwei eher wilde kinder, die auch schmarrn machen und manchmal bin ich einfach nicht schnell genug...aber den unterschied zwischen nicht schnell genug und ignoranz sieht man ja recht schnell...gruss s.

5

Hallo,

richtig schimpfen würde ich auch nicht. Aber in jedem Fall würde ich meinem Kind beistehen, wenn ihm wehgetan würde.

lg
Michelle

6

Hi,

ja, mache ich. Z.B. auf Spielplätzen, wenn die Kinder totalen Mist bauen und die Mamas das vor lauter Kaffeeklatsch nicht mitbekommen.

In meinem Spielkreis, wo es ja doch meistens Mütter sind, die man kennt habe ich mich in solchen Situationen eher an die Mütter gewandt-da ging es mir dann auch um eine dauerhafte Lösung.

Viele grüße
Miau2

7

Hallo

Ich denk da muss man erstmal deine Diffination von Schimpfen kennen .

Wenn mir ein Kind "auf den nerv geht" , weil es ständig mein Kind ärgert , oder weil es dinge macht dich ich einfach nicht für ok finde ( wie Sand werfen) , dann sag ich was , aber direkt schimpfen würde ich des nicht nennen ... ich sag dann halt z.b " schau mal Sand werfen ist nicht toll , das kann in die Augen gehen und tut echt weh " .... Vorallem wenn von der Mutter erstmal keine reagtion kommt oder die worte der Mutter nicht fruchten ( den oft ist es so des wenn dann mal jemand anderes als die mutter was sagt , des eher angenommen wird ) .

Aber im gegenzug hab ich auch kein probelm wenn meine Kinder mal "Angesprochen" werden , den meine Augen können nicht überall sein , gerade wenn ich alleine mit zwei kids unterwegs bin ... und da bin ich dann dankbar des andere Mütter meine Kinder aufmerksam machen wen sie was angestellt haben was einfach nicht ok ist . Im normal fall übernehm ich das sofort selber , aber wie gesagt man bekommt es halt auch nicht immer selber mit , vorallem wenn die kids in einen anderen raum sind oder ein stück weiter weg.

Lg Martina

8

Gerade in der spielgruppe ist es doch einfach regeln fest zu legen die dann für alle gelten und nach denen sich jeder richten kann und muss. Ichd finde das zb auf einem spielplatz viel schwieriger.
Als beispiel
In unserer spiel gruppe gibt es die regel die kinder lösen ihre probleme selbst. heisst sie klettern nur wo sie selbst es schaffen, tragen nur was sie selbst schaffen etc. und nimmt ahörnchen bhörnchen etwas weg müssten die beiden das unter sich ausmachen genauso wenn ahrnchen bhörnchen steicheln möchtest bhörnchen das aber nichtv so mag. Wenn es tränen gibt wird aber getröstet und zwar sowohl a- alsauch bhörnchen denn meist erschrickt der “täter “ auch oder hat ein dringendes bedurfniss und der soll mit seinem gefühl ja auch wahrgenommen werden. Dabei ist dann auch die möglichkeit dem kind zur sagen das etwas zb weh tut, gerade von dem anderen begehrt wird etc. aber schimpfeng in dem sinne ist nicht erlaubt auch nicht mit dem eigenen kind. Das ist ubrigends auch mein idealbild das ich im alltag anstreben... Das andere Mütter mein Kind mit Absicht zusammenfalten fände ich ziemlich frech wobei ich unterscheiden würde ob aus Schreck oder Vorsatzlich.
Dorf hin oder her so ist meine Meinung (anspielung auf bekanntes sprichwort)
Auf einem Spielplatz hkngegen ist diese Art der gemeinsamen Regeln eher selten der Falls und muss spontan und leider oft in der Situation selbst “verhandelt“ werden denn so allgemeine Regeln für die Erziehung gibt es ja in unserer Heutigen Gesellschaft nicht mehr.
Will sagen sprich die Mütter deiner spielgruppe an und vereinbart Regeln was hilfts dort wenn hier einige schreiben ja andere nein und dann sind aber die real betroffenen personen ganz anderer meinung ? = nix gegen den austausch in foren :-)

9

Nur mal so zum Verständnis, ich meine mit "schimpfen" das ich dem Kind deutlich sage das man z.B. nicht haut weil es dem anderen weh tut und es dann traurig ist. Weil die Mama eben nicht die Augen immer überall hat weiß ich nicht recht wie ich damit umgehen soll.

Sie redet zwar mit ihr wenn es wirklich extrem war, aber eben nicht jedesmal und gerade wenn die Kleinen in so eine "Kabbelei" verwickelt sind finde ich es ein MUSS das man ein wenig dazwischen geht.

10

-und gerade wenn die Kleinen in so eine "Kabbelei" verwickelt sind finde ich es ein MUSS das man ein wenig dazwischen geht.-

Ich nochmal Hallo,

Ich msus sagen des ich des ein wennig anderest sehen , wenn du gleich immer dazwichen gehst lernen die kids sich nie durchzusetzen , oder nie selber einen streit zuschlichten . Ich lass die kids erstmal selber machen , nur wenn es dann über Hand nimmt , oder wenn ein Kind immer und immer wieder vom gleichen Attakiert wird , würde ich was sagen .

Aber im grunde sollten kinder eben auch ihre "auseinandersetzung" lernen selber aus zufechten , ausser es wird wie gesagt zu wild oder ein von den kids geht total im "streit" unter.

Lg Martina

12

Das sehe ich im Prinzip genauso. Ich rede ja hier vom schupsen und hauen von einer 3 jährigen bei 1 jährigen Kindern.

Wie soll sich ein 1 jähriges Kind das gerade erst laufen gelernt hat und körperlich noch keine große Sicherheit besitzt gegen eine gewiefte 3 jährige wehren? Das Gleichgewicht ist doch da völlig anders verteilt. In einem Jahr sieht die Sache ja schon wieder anders aus.

weitere Kommentare laden
11

Also hier ist das schimpfen mit den nicht eigenen Kindern üblich..Auf dem Spielplatz in der Krabbelgruppe und im Freundeskreis sowieso.. Also manchmal muss ich schon schlucken..toll fand ich das nie.. Ich sag ja auch was wenn Bruno wirklich MIst macht.. ich selber bin trotzdem vorsichtig, weil ich es ja wie gesagt nicht so mag.. Aber der Sohn meiner Freundin ist zur ZEit sooo fies zu meinem Kind das ich da schon mecker.. aber nicht richtig doll.Aber er hat auch null Respekt vor anderen Erwachsenen..Von einer anderen Mutter wurde er gestern aber ziemlich zurechtgewiesen weil er ihrem kind weh getan hat..

Musst ja nicht gleich rumbrüllen, aber was sagen würde ich an deiner Stelle schon..

Anna

Top Diskussionen anzeigen