Erzieherin-Weiterführung-Meinung gesagt und ziemlich unfair zurückgeschossen!

Hey!

Also, ich hab neulich schon mal geschrieben.. hier mein Beitrag:

Also..

Mein Kleiner (1,9J) ist seid November im Spielkreis 2x in der Woche für 2,5 Stunden.

Der Große war vorher auch schon da, so hat der kleine das auch schon immer ein wenig mitbekommen, als er noch ein Baby und mini Kleinkind war.

Nunja... also in der Zeit viel der Spielkreis bisher 2x aus.. und nun waren auch noch 3 Wochen Ferien/Urlaub der Erzieherin.

Heute nun das erste mal nach den Ferien. Mein Kleiner ist schon immer sehr anhänglich.. naja, haben alle Eltern noch den Brgrüßungskreis gemacht.. sie sagt noch, heut hat sie noch nicht so den Programmpunkt, damit alle wieder ankommen können..und dann die ersten Eltern gegangen, bis auf eine andere Mutter (auch ein Wein-Mama-Kind, 2 Jahre) und ich.

Der Spielkreis mit den neuen Kindern hat im August angefangen. und als mein Kleiner noch nicht im Spielkreis war, hab ich durch den Kindergarten die Erzieherin auch jeden Tag gesehen. Schon im Septermber "jaulte" sie, das immer noch nicht alle Eltern weg sind und sie noch nicht einmal ohne irgend eine Mutter mit den Kindern verbracht hat. Wohlbemerkt, nach 1 Monat, das heißt, nach 8x 2,5 Std.

Nun hat sich das scheinbar etwas geändert. Es gibt 2 Spielkreisgruppen. In der anderen Gruppe sind gestern scheinbar alle Eltern gegangen und sie war mit den Kids und Praktikanten alleine und stolz drauf.

Naja, und heute ist ihr Plan scheinbar nicht aufgegangen, dass das heute auch klappt. Denn Kind (2J) und mein kleiner haben wieder geweint und "Probleme" gemacht.

Das andere Kind ist bisher 1x ohne Mutter geblieben, und ist seid August angemeldet. Das Kind wich am Anfang nicht von der Seite der Mutter.. aber das hat sich nun immer mehr gebessert. mutter kann nun auch vor die Tür gehen und zB telefonieren. Bleibt aber immer da.

Heute durfte die Mutter wieder nicht von der Seite weichen, nach 3 Wochen Pause.

Erzieherin sagte dann zu mir heute, als dann die anderen Eltern weg waren, bis auf die eine Mutter und ich.. das ich das ja jetzt auch probieren kann, zu gehen.. obwohl doch noch sichtbar zu sehen war, das er mir noch total "an der Pelle" hängt.

Also sie "drängt" auch jedesmal, das ich gehe.. und es versuche..

naja, ich bin dann gegangen.. vor die Tür.. und mein kleiner hat 10 minuten geschrien, bis ich wieder rein gegangen bin. Sie nicht sichtbar erfreut.. hatte die Aufgabe dann dem Praktikanten gegeben, den kleinen zu beruhigen, was auch nicht klappte.

naja..

Ok, dann Frühstück.. mein kleiner noch total fertig vom 10min schreien.

Ok, dann Musik machen.. ich geh mit meinen mit in den Spielraum... fängt er wieder an zu weinen, weil er dachte, ich gehe jetzt.

Sagt sie.. ich wollte heute musik machen und das gehört zum Programm heut, wenn er jetzt weint, kann ich das nicht. (für mich:indirekter Sprechakt, dass das Kind aufhören soll.. oder raus gehen).

Was würde sie nur machen, wenn ich nicht da bin? Strikt ihrem Programmpunkten (die sie aber ja eigentlich für heute gar nicht hat) nachgehen? Nicht individuell entscheiden, ob das heut geht..

Spontan handeln?

Ich bin dann gegangen, weil wir scheinbar gestört haben. Klar, sie muss sich auch um die anderen Kinder kümmern und nicht nur um Kind 2 J. und meinen.. aber trotzdem.. irgendwie..

So, nun hab ich sie heute im Kindergarten gesehen und ihr meine Meinung gesagt, warum wir ihn abgemeldet haben im Spielkreis..

Das wir und vorallem unser Kind zu sehr von ihr unter Druck gesetzt wurde, das es in 2 Wochen klappen solle..
Sie sagte, das wäre ja die Höhe, dass ich diese Meinung habe,
Ich hab ihr gesagt, am besten nimmt sie keine Kinder mehr unter 2 Jahren auf, da sagte sie, es klappt aber auch mit unter 2 jährigen bei ihr.

Naja, so viel ein Wort das andere.. ließ mich aber kaum meine Meinung sagen.

Und dann dachte ich, ich höre nicht mehr richtig!!!!

Da fällt ihr scheinbar nichts anderes mehr ein und sie schießt auf einmal mit Worten zurück...
Sie sagte, das sie mir den kleinen gerne für 2,5 Stunden abgenommen hätte, da ich ihrer Meinung nach überfordert wäre, weil einer von meinen Kindern meistens im Kindergarten beim Abholen des Großen schreit (weint).

Dann sagte ich ihr, dass das wohl kaum was mit Überforderung zu tun hat, nur weil meine Kinder schreien, weil sie dann um die Zeit müde sind (machen auch direkt nach dem Kiga Mittagsschlaf). und sagte ergänzend dazu, das man nur überdorfert ist, wenn man sich auch dementsprechend verhält und nicht, weil Kinder schreien. Dann bin ich..und auch sie gegangen!

Ich hab nun eine soooo große Wut im Bauch, wie man sowas behaupten kann, nur weil eines von 2 Kindern beim abholen meistens weint!

(wohlbemerkt ist höchstens sie die überforderte, was ich ihr aber nicht gesagt habe, weil ich sowas nicht einfach jmd. an den Kopf werfe- Trennung vom Vater ja, dann wieder nein, wieder ja, wieder nein, Kind ständig zwischen den Stühlen. Ich bitte sie als Mutter im Spielkreis wenn es warm ist, dem Kind den Pulli auszuziehen im Sommer, weil morgens noch kühler, da sagt sie beim abholen, das hätte sie nicht geschafft (Kind total durchgeschwitzt).
Kind wird mit 5 Jahren immer noch im Buggy geschoben, Kind benutzt Wörter, die keiner sagen sollte, Kind guckt viel Fernsehen, kaum Buch (und ja, ich weiß das, weil sie das im Spielkreis erzählte) weinte als Erzieherin vor uns Eltern letztes Jahr einige male.. weil ihr Leben so schwer.. etc. aber das spielt ja wenig zur Sache)

Jetzt würde ich gern eure Meinung dazu hören, wie ich mich jetzt weiter verhalten soll.. werde ihr jeden Tag im Kiga begegnen.. und bin da wenig scharf drauf.. aber kann ich ja nicht ändern!

Danke für eure Antworten!

1

Hallo,

hmmmm..... also wenn ich mein Kind zum Spielkreis bringen würde dann auch mit dem Ziehl das es dort mal alleine bleibt, heulen gehört meistens ja doch dazu oder?

Ist ja in der Kita genauso und da gibt es auch mal Urlaub und Co. und man fängt ja nicht jedesmal neu an mit ner Eingewöhnung.

Zu dem zukünftigen verhalten der Erzieherin gegenüber, ich würde normal Tag und Tschüß sagen und gut ist. Man muss sich ja nun nicht künstlich drann aufziehen das jeder ebend mal seine Meinung gesangt hat.

Du kotzt deine Meinung über sie ja nur hier breit, hätte dir vieleicht geholfen sie zeitgleich ihr ins Gesicht zu sagen als wildfremden Leuten.

Fakt ist, du kannst es nun nicht mehr ändern und somit sollte man nen Schlussstrich ziehen und zum "normalen" alltag übergehen.

Wenn ich jedem aus den Weg gehen wollen würde mit dem ich mal aneinander gerasselt bin wegen solchen Nichtigkeiten müsst ich zickzack durch mein leben laufen.

LG

2

"Es gibt an jeder Geschichte vier Seiten: deine Seite, ihre Seite, die Wahrheit, und das was wirklich passiert ist." Jean-Jacques Rousseau

Normalerweise läuft die Eingewöhnung in eine Kita oder Spielgruppe über 2-4 Wochen. Hier wird das Berliner Modell umgesetzt. Aber ich kann die Erzieherin verstehen, wenn sie ihren Job machen möchte, nämlich auf die Kinder aufzupassen und pädagogisch anzuleiten. Und wenn dann ständig jemand von den Eltern dabei ist, hat sie das Gefühl ständig unter Beobachtung zu stehen.
Ihr habt Euch beide in einem Streit verwickelt, wo es nur darum ging den anderen schön tief zu treffen. Und was habt Ihr gewonnen? Sie war angenervt, Du hast sie kritisiert, sie fühlte sich angegriffen und ging in die Defensive.
Was Du machen kannst? Trenn bitte ihr Privatleben und ihren Job als Erzieherin. Was sie mit ihren eigenen Kinder zu Hause macht, ist ihre Sache.
Du kannst um ein klärendes Gespräch bitten, wo es nur um Dein Kind geht. Macht eine Eingewöhnung nach dem Berliner Modell: Du bleibst erst da, dann gehst Du für einige Minuten aus dem Raum. Dann wird die Zeit weiter verlängert. Probiert es aus und laßt alles Andere beiseite.

LG
Sonja

3

Hallo.

EIn Kind was seit August im Spielkreis angemeldet ist und immer noch nicht alleine bleibt, ist einfach nicht reif für Fremdbetreuung. Da gibts auch nix schön zu reden. Ich als Erzieherin hätte der Mutter nahe gelegt es im August nochmal zu versuchen....aber das hätte ich im November gesagt#aha

Dein Kleiner ist seit November da? Dann hättest du einfach mit ihm die ersten Male ganz dableiben sollen (auch mal dann im Büro wartend) um dann vor den Ferien einfach mal zu gehen! Ganz zu gehen. Du hast den Job der Erzieherin nicht ernst genommen. Wenn allerdings mein Kleinkind mit 21 Monaten sofort brüllt wenn ich irgendwo hin gehe, obwohl es die Erzieheringut kennt und auch den Ablauf etc., dann würde ich es schon längst abgemeldet haben. Es ist zu früh. Bei Kleinkindern die viel weinen bei der Eingewöhnung ist der Stressfaktor enorm hoch! Eine Skandinavische Studie hat dazu erschreckende Erkenntnisse rausgebracht....

Also, ich würd nur hallo sagen wenn sie es auch sagt und ansonsten eben ignorieren.

Nur, was machst du jetzt mit deinem Kind?

Wieso brüllt eines deiner Kinder IMMER? Das finde ich allerdings auch ungewöhnlich und hab ich in all den Jahren so nicht erlebt.

Privat ist privat. Beruf ist Beruf! Das solltest du dir klar machen.

Grüße Nana

5

Das Kind war aber vorher noch nie alleine da.. und als es mitgekommen ist mit dem Bruder, war der kleine noch ein Baby!! Wie kann man das bitte vergleichen?

Außerdem seid Anfang November dabei, ab 20. Dezember Pause.. das war die Zeit und 2x krank sein der Erzieherin mit Ausfall..

Also was war das dann insgesamt für ne lange Zeitspanne? NIcht wirklich.. und im Januar dann nach 2,5 Wochen erwarten, das es dann wieder klappt, ist schon viel..
Außerdem war er ja schon mal alleine da.. und da hat er nur kurz wegen trennen geweint und sich danach sofort beruhigt..
nunja..

Ich hab nicht IMMER geschrieben, sondern häufig. und wenn Kind1 1x in der Woche und Kind 2 1-2x in der Woche weint, dann ist das pro Kind doch nicht so viel.

Vor der Weihnachtszeit hat mein großer nicht verstanden, trotz erklärungen, das jedes Kind nur ein Adventssäckchen bekommt.
dann weil ein Bild das von ihm gemalt wurde nicht mitgenommen werden durfte (wurde ausgestellt), weil er sich nicht alleine anziehen möchte und ich es nicht mache, weil sie nicht draußen waren und und und...
und beim kleinen immer aus Müdigkeit, schläft schon halb auf dem Weg zum Kiga ein und müsste eigentlich schon kurz vor 12 schlafen, weil er so müde ist.. kann er aber nicht, weil wir noch unterwegs sind und den großen abholen und erst um 12.20 zu hause sind.

wenn man übermüdet ist, kommt das nun mal vor!

7

Wenn du nicht schreibst warum deine Kinder beim abholen weinen (es ist egal ob in diesem Satzbau IMMER steht, wenn keine Zeitangabe dabei ist liest es sich wie IMMER!)
können wir es nicht wissen!

Mein erster Absatz gilt dem 2Jährigen. Bitte richtig lesen. Und der ist doch seit August da gewesen?!

Und ja, eure Eingewöhnung hätte anders laufen müssen. Und ja, wenn dein Kind so viel weint auch wenn du dabei bist, dann stört das massiv den Ablauf bei einer so kleinen Gruppe. ich weiß, dass ist nicht schön zu hören als Mutter, aber dein Kind ist im Spielkreis EINS von vielen. Vielleicht wäre für dich/ihn eine tagesmutter besser. Falls du überhaupt eine Fremdbetreuung jetzt nötig hast.

Ich dachte er hat 10 Minuten lang gebrüllt und als du wieder rein kamst völlig durch den Wind? na was denn nun? Alleine beruhigt oder den Musikunterricht "gestört"?

4

Ich kann die erziehern verstehen es soll ohne eltern sein und ihr seit einfach mit da, ihr solltet gehen auch wenn eure kleinen erstmal weinen

6

wer lesen kann..

auch wenn das kind wie am spieß nach 10minuten immer noch schreit..

und sich nicht beruhigt..

wie lang soll es denn dann noch schreien?

nunja.. verschiedene erziehungsstile..

ich lass mein kind jedenfalls nicht den halben vormittag da schreien!

8

Da ist dein kind noch nicht für eine spielgruppe geeignet. Das mit den schreien. Hab ich sch gelesen und finde es nicht toll, dass du zurueck gehst und die frau nicht ihre arbeit machen lässt. Ich kann die erziehern voll verstehen.

weiteren Kommentar laden
10

Hi Du :-)

Und aus genau so einem Grund habe ich NIE Spielkreise gemacht, in dem ich häte weg gehen müssen. Egal, wie mein Kia schief guckte.

Zu dem Zeitpunkt war meine Kleine halt noch nicht soweit mich nur mal kurz aus den Augen zu haben. Draussen auf dem Spielplatz ging es, aber ansonsten...ging gar nicht. Als meine Kleine knapp 2 Jahre war, war sie noch im alten Kiga angemeldet und die haben das Model, das man 1 mal pro Woche kommt und mit den Kindern dort bastelt, spielt,....die Einrichtung kennenlernt. Obwohl sie das ganze kannte, war sie selten bereit mich aus den Augen zu lassen, was ich oftmals auch zuließ.

Heutzutage, sie wurde mit fast 3 Jare in dem neuen Kiga (sind umgezogen) eingewöhnt und ich konnte nach 3 Tagen schon das erste mal gehen. Sie hat innerhalb des letzten halben Jahres bis zum Kiga noch einen solchen Schub gemacht, vorallem selbstständiger geworden, wow. Lass Deinem KLeinen noch etwas Zeit zu reifen. 2 Jahre ist ein schwieriges Alter zum abgeben, das sollte die Erzieherin aber eigentlich wissen!

Lass den ganzen Streit einfach unkommentiert, vielleicht kommt sie nochmal in Ruhe auf Dich zu. Mach lieber in der Zwischenzeit etwas, was ihr zusammen machen könnt, oder mal zur Oma geben ;-) bye Rowan

Top Diskussionen anzeigen