Große Schwierigkeiten mit Mutter vom Tageskind

Hallo,

ich weiß nicht in welche Rubrik es gehört, daher mal hier rein gestellt!

Ich habe seit 3 Monaten ein Tagskind. Damals habe ich es angenommen weil ich gesagt habe das ich (ausgebildet) eh zuhause bin und dann auch ein "3.Kind" mit betreuen kann ;-)
Nach vielen vielen Anfangsschwierigkeiten mit der Kleinen hat sie sich nun eingelebt.

Leider hält sich die Mutter an keine Absprachen...bzw. hakt an diesen immer wieder nach und nimmt einfach mehr Stunden vom AG wieder an ohne dies mit mir zu besprechen.
Ich habe dann einen neuen Vertrag "ausgetüftelt" in dem wirklich alles ins kleinste beschrieben ist damit es zu keinen Unstimmigkeiten kommen kann.

Ich beharre aber darauf das die Mutter das Kind holen muss wenn ich es als zu krank für eine (meine) Betreuung empfinde (da gabs grad ein riesen Problem!) und wenn es z.B. 2x Durchfall bei mir hatte,nix gegessen hat und dann nachm Mittagsschlaf einfach losspuckt (ich sah die 2 bananenstücke von morgens drin!!!) ich es am nächsten Tag nicht betreuen möchte. Der Wald und Wiesenarzt hier meinte aber dann nachmittags zur Mutter das Kind sei nicht krank....Kinder hätten das manchmal....#klatsch

Ehrlich gesagt war mir das ziemlich egal was der Arzt meint wenn ICH das Kind als zu krank empfinde. Deswegen wollte sie dann erst den neuen Vertrag nicht unterschreiben und ihr Freund sagte das ich dann nicht bezahlt werde (werd bei Krankheit mit 50% weiter bezahlt).....

Nun feilscht sie bei meiner Stundenrechnung rum und hat angeblich 4std. zuviel entdeckt....was aber nicht so ist. Ich hab mich nur bei einem Tag verrechnet!
Ich arbeite rund 42std. die Woche, und dann muss ich wirklich wöchentlich um irgendwas betteln oder reden oder oder oder....ich mag nimmer. So macht das echt NULL Spaß.

Könnt ihr mir mal eure Erfahrungen mit Tagesmüttern oder als Tagesmutter schildern?!

VG nana

1

Unter diesen Voraussetzungen würde ich eine weitere Zusammenarbeit ablehnen. Es gibt bestimmt noch andere Mütter, die ihr Kind gerne in Deiner Obhut lassen würden.

Sollen sich doch andere mit ihr rumärgern:-p Vertrag ist Vertrag und da müssen sich nun mal beide Parteien dran halten.

2

Ach, so einfach ist das nicht :-( Ich mag die Kleine ja.
ja, ich könnte SOFORT Teilzeitkinder oder sogar Stundenweise Franzosenbabys (die Mamas gehen dann 1-2std. sporten oder lernen) nehmen....

Aber ich bin schon die 2.TM für die Kleine. Die Erste hat den Vertrag fristlos gekündigt.

Jedoch hab ich echt kein gutes Bauchgefühl mehr.

5

Der kleinen Zuliebe kann ich es wirklich verstehen. Aber was nützt es Euch allen und vor allem der kleinen, wenn es zwischen Dir und Ihrer Mutter nicht rund läuft. Letztlich geht es ja um sie und da solltet Ihr Euch schon sehr einig sein (zumindest in den wichtigen Dingen und bei Geld hört bei mir sowieso die Freundschaft auf).

In diesem Punkt solltest Du als Geschäftsfrau denken, auch wenn es schwer fällt. Vielleicht wäre alleine die Drohung, dass du den Vertrag kündigst für die Mutter Grund genug mal nach zu denken.

Fragt sich nur, warum die 1. den Vertrag fristlos gekündigt hat #winke

Höre auf Dein Bauchgefühl!!

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

ich habe nur Erfahrung mit unserer Tamu und wir in NRW buchen ein Stundenkontingent pro Woche und gezahlt wird an das Jugendamt (inzwischen - bei der Großen waren wir Privatzahler).

Ich habe 35 Std. gebucht und bringe ihn von 8 - 14.30 Uhr. Das ist so die Kernzeit. Brauche ich die Tamu länger (1x die Woche muss ich länger arbeiten und bleibt an dem Tag 2 Stunden länger) so bazahle ich diese Stunden privat.

Unsere Tamu ist recht flexibel und guckt nicht auf die Uhr. Aber oft hole ich auch vor 14.30 ab so dass es im großen und ganzen auskommt.

Wenn unser krank ist, dann lasse ich ihn zuhause. Gerade mit Durchfall und Spucken ist ja auch Gefahr für die anderen Tageskinder. Wenn unserer Tamu ein Kind zu krank erscheint (sie hat eine super hohe Toleranzgrenze), dann ruft sie an und bittet das Kind abzuholen.

Also, bei uns geht alles harmonisch zu. Selbst damals ald Privatzahler habe ich Krankheitstage der Tamu und der meines Kindes bezahlt. Für mich eine Selbstverständlichkeit.

Ich möchte nicht, dass mein Kind mit anderen sehr kranken Kindern zusammen ist und sich dann auch noch was wegholt.

Ich würde das GEspräch mit der Frau suchen, denn eine solche Falscherei ist keine gute Grundlage mit mit dem Kind zu arbeiten und 42 Stunden die Woche sind schon echt viel. Wenn das alles nichts hilft, dann kündige den Betreuungsvertrag. Für das Kind schade, aber die Zusammenarbeit mit den Eltern muss auch funktionieren und soll nicht belasten.

LG

4

Hier wird auch ein Höchstbetrag ans JA gezahlt und die Stunden über den 40 muss sie mir dann extra zahlen.
Das waren diesen Monat 16std.! Sie ist der Meinung es seien nur 12std......

Es ist einfach so eine aggressive Grundstimmung zwischen uns. ALso nur alles sehr kurz gehalten. Übers wichtigste gesprochen.

So oft hab ich gesagt das sie bitte nicht vor 7h kommt da ich dann noch nicht fertig bin und meine Kinder auch in Ruhe aufstehen sollen und mein Mann nicht im Schlafanzug rumrennen will wenn sie kommt ;-) Immer wieder war es zehn vor 7....jetzt hab ich darauf nochmal bestanden und ihr das nett gesagt das es für uns echt doof ist wenn sie früher kommt.... schnippisches "okay" kam dann.

Ja, es belastet mcih schon sehr und ich bin hin-und hergerissen. Das Familienbüro hat mir gesagt das ich sofort ein Neues haben kann, aber will ich das? Vielleicht sind die nächsten Eltern auch so? :-( Und definitiv würd ich kein Kind mehr Ganztags nehmen. Am anfang war die rede von 7-16h.Dann war es meistens 6.50-16.30....

Danke für deine Antwort

9

Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle anderen Mütter auch so ein Verhalten an den Tag legen würden... ;-)
Leider gibt es immer wieder Menschen die der Meinung sind Tagesmütter wären zeitgleich "Leibeigene"...

Auch wenn es für die Kleine sehr schade ist, ich würde mit dieser Frau nicht mehr zusammen arbeiten wollen.

Liebe Grüße

weitere Kommentare laden
13

Bei unserer TM hatten wir feste Zeiten ausgemacht und auch einen Festpreis (Mittag und Getränke wurden extra berechnet). An den hatten sich alle zu halten.

Selbst wenn sie oder mein Kind krank waren wurde lediglich das Essengeld rausgerechnet, der feste Betreuungsbetrag mußte weiter gezahlt werden. So hatte SIE keine verluste. Fand ich auch gerecht so, denn ich hab ja einen festen Betreuungsplatz für den sie kein anderes Kind aufnehmen kann (so wie in einem Kiga auch.)

Wenn wir uns mal um 5 Minuten verspätet hatten hat sie auch noch nichts gesagt, aber wenn es ständig vorkäme wären wir für jede angebrochene Stunde zur Kasse gebeten worden. Ich weiß allerdings nicht mehr wie viel das gewesen wäre (Ich brauchte das nie, war immer überpünktlich ;-) ) .

Wenn der Chef deiner Klientin meint sie mehr arbeiten zu lassen , ist das nicht Dein Problem. Dann muß sich die Mutter eine andere Betreuung für die Zeit suchen. Du kannst auf deine ersten festgelegten/vereinbarten Zeiten bestehen. Das Problem hast nicht Du sondern die Mutter!

Was will den die Mutter machen wenn die Kleine in den Kiga geht? da kann sie auch nicht sagen "Ach ich hol die Kleine erst um 18 Uhr ab weil mein Chef das möchte", die machen pünktlich zu!

LG
Sandra mit Max (10 J.), Ben (4 J.) und Lea (2 J.)

14

Ich habe das Kind ja angenommen weil die Mutter ganz andere Voraussetzungen gemeint hatte am Anfang!

Es wurde immer mehr und immer komplizierter!

Ich hab einfach kein Vertrauen mehr zu ihr!

ich habe meine Entscheidung nun getroffen. Danke an euch!

15

Also was den Vertrag angeht hast du mit der Bezahlung natürlich recht, das geht so nicht das sie da einfach drüber weg geht.

Was ich nicht gut finde ist was das Kranke sein an sich angeht. Wenn der Arzt sagt das Kind ist gesund und sie bringt ein Attest hast du es auch zu Betreuen!
Wenn das Kind sich dann doch wieder Übergibt bei dir, kannst du ja immernoch anrufen, aber von vornherein zu sagen Nein, das geht in meinen Augen garnicht.

16

Aber sie hat mir kein Attest gebracht obwohl ich es ihr gesagt habe.

Und doch, ich kann für mich entscheiden das ich ein Kind was sich übergibt und Durchfall hat nicht betreue.Das steht auch im Vertrag.

Was hat sie davon wenn wir dann alle krank sind? Soll sie halt zum KINDERarzt gehen.

Allerdings bezweifle ich das sie beim Arzt war!

17

Achso, na ohne Attest ist wieder was anderes und wenn ihr es im Vertrag festgehalten habt, sowieso.

Also wenn ihr sone Schwierigkeiten habt wär es wahrscheinlich wirklich für alle das beste den Vertrag aufzulösen!

weiteren Kommentar laden
19

Hallo,
ich würde auch den Vertrag kündigen. Sowas musst Du Dir echt nicht bieten lassen!
Soll sie doch sehen wo sie dann auf die schnelle Ihr Kind hinbringen kann!
Es macht Dich sonst echt nervlich fix und fertig auf DAuer! Deshalb würde ich lieber ein anderes Kind nehmen - auch wenn Du dieses Kind so sympathisch findest und schon eine Beziehung aufgebaut hast!
Es sei denn das ganze geht sowieso nur noch 1-2 Monate und dann hat das Kind einen Kiga-Platz. Dann würde ich es evtl. noch durchziehen. Aber wenn es noch für mehrere Monate oder 1 Jahr oder so sein soll, dann würde ich es lieber bald beenden. Denn ändern wird sich diese Mutter garantiert nicht so plötzlich.
Denk mal an Dich!
Viele Grüße und alles Gute

20

hi ich bin zwar keine tamu und hab auch mein kind nicht bei einer tamu. aber ich habe bei einem tagesmutterservice gearbeitet.

jetzt weiß ich nicht ob du das eher privat machst oder so richtig übers jugendamt. weil wenn es übers ja geht sind die auch vermittlungspartner.

im tagesmutterservice, war es so, dass die geprüften und anerkannten tamu bei uns gemeldet waren. dann haben sich suchende eltern bei uns gemeldet u so ne art bewerbungsbogen ausgefüllt und danach wurde dann die passende tamu gesucht.

tagesmütter mussten an regelmäßig vorgeschriebenen veranstaltung seitens des servies u jugendamtes teilnehmen um ihr "lizenz" nicht zu verlieren. der grundvertrag wurde von uns gegeben zzgl. der gebühr die die tamu für ermessen hielt.

einen teil wurde davon vom ja getragen der rest in eigenleistung (bei vollzeit ca 375 + der rest privatleistung) alles wurde vom ja getragen und die eltern haben dann den diverensbetrag an das ja gezahlt. so kam es erst garnicht dazu das eine tamu garkein geld aus welchen gründen auch immer bekommen hat.+

gibt es soetwas bei euch auch, dann würd ich mich dort melden u fragen wie man da dann mit machen kann.

der service wird bei uns über jugendamt und kommune finanziert.

lg katja

21

Hallo,

ich bin Tagesmutter und selbst Mutter. Ein krankes Kind gehört nach Hause ins Bett, wenn es sogar Nahrung Stunden nach dem Essen so erbricht und Durchfall hat! Dazu werden sie oft noch schlapp.

Zur Absprache wegen der Abholzeit: Die sollte eingehalten werden, du könntest ja auch auswärtige Termine haben und hast ein Privatleben. Wenn es aber mal 5 - 10 Minuten später wird, finde ich nicht schlimm.

Unser TMV hier hat vorgefertigte Verträge, die sehr ausführlich sind. Allerdings würde ich unter diesen Bedingungen das Kind nicht weiter betreuen wollen. Wenn das nun schon nach drei Monaten so läuft, kann man sich meist auf noch mehr gefaßt machen. Das würde ich mir nicht geben.

Ich bin mal auf sehr unverschämte Eltern gestoßen und als diese noch ausfallend wurden, hatte ich sie beim Tagesmütterverein gemeldet und gefragt wie ich am Besten mit sowas umzugehen hätte. Zum Glück konnte aber meistens alles gut geklärt werden. Ich war auch vor meinem 2. Kind sehr flexibel in der Zeit, man hatte mir bis 22 Uhr am Abend anrufen können, um mir am nächsten Tag zum Mittag die Kinder zu bringen oder ich sie von Schule / Kiga abholen mußte. Leider hat dann ein Elternpaar von mir verlangt, dass ich an einem Nachmittag bei schönem Wetter mit meinem Sohn zu Hause bleibe, falls sie mich doch an dem Nachmittag brauchen würden. "Wenn er bis um 16 Uhr nicht gebracht wird, dann kommt er nicht mehr."#kratz Nein, alles muss man sich wirklich nicht gefallen lassen.#nanana

LG Mella

22

Ich bin übers JA vermittelt bzw. hab die Bescheinigung für das Kind bekommen weil sie keinen hatte (die letzte TM hat ihr nach 3 Wochen fristlos gekündigt im AUgust!).

Wir haben uns gestern noch ziemlich über SMS gefetzt und sie wollt plötzlich für DInge Quittungen wo ich ihr damals schon gesagt hab das sie entweder das Essen mitbringt oder ich kaufe alles ein....hatte ihr dann gestern erst mündlich fristlos gekündigt, werd ihr aber morgen die schriftliche fristgerechte Kündigung gebenunter den Voraussetzungen das sie das Essen selbst mitbringt, sich an die Zeiten aus dem 1.Vertrag hält und mir men Urlaubsgeld für Dezember gibt. Ich kann ihr nicht mehr trauen. Wer weiß womit sie sonst in 3 Wochen kommt? Ich trau ihr zu das sie mir dann nix unterschreibt und womöglich noch Lügen verbreitet....allerdings hab ich früher in der Jugendpflege und Sozialamt hier gearbeitet, daher kennen mich eh alle ;-)

Aber TM, besonders in VZ, würd ich NIE wieder machen. Ich könnte allerdings schon sehr schnell Stundenweise Franzosenbabys vormittags betreuen wenn die Mamas zur Sprachschule gehen (2std.)! :-) Mal sehen.Erstmal abwarten.

Sehr blöde Situation. Naja,wenn sie mir nun fristlos kündigt muss sie mich 10 Tage weiter bezahlen.

Danke euch!

Top Diskussionen anzeigen