Wieviel sprechen eure Kinder mit 16 Monaten?

Hallo zusammen,

eigentlich bin ich "nur" stille Leserin, aber jetzt habe ich doch mal ne Frage.

Gestern, war meine Freundin mit ihrem Kind (2,5 Jahre) bei mir. Nach einer ganzen weile, meinte Sie, "kein Wunder das Amélie so wenig spricht, du machst ja direkt was sie will"!

Sie meinte ich solle mehr abwarten und sie so zum sprechen anregen. Situation war, wir saßen am Tisch und haben Kekse gegessen, Amélie hat auf ihren Becher gezeigt, den ich ihr dann gegeben habe. Darauf hin sagte sie dann eben, ich würde zu schnell reagieren#gruebel.

Amélie spricht bis jetzt "nur" Mama und Oma. Versteht aber sehr viel. Kann z.B. viele Tiere zeigen, wenn ich sie Frage wo ist dieses oder jenes Tier, holt Gegenstände usw.

Natürlich brabbelt sie ganz viel den ganzen Tag, aber eben halt keine verständlichen Wörter.

Wie ist das denn bei euch?

Mache mir jetzt natürlich Gedanken, ob ich sie durch meine Art wirklich in der Sprache hemme, was ich eigentlich nicht glaube.

Danke für eure Antworten.

Lg Tati

1

Hallo

Meine Tochter ist jetzt 18Monate und spricht auch noch nicht wirklich viel.
Mama, Papa, Wauwau,Teddy und Tee sind ihre besten Wörter, sie kann zwar noch einige mehr aber das sind die Wörter die sie ständig benutzt.

Ich habe mir auch viele Gedanken darüber gemacht, vorallem weil ich noch eine ältere Tochter habe die in dem alter schon seeeehr viel mehr gesprochen hat, aber ich denke jedes Kind ist unterschiedlich. Das eine kann 20 Wörter und das andere 40. Solange sie gut dabei ist- mach dir keine Gedanken.. sie ist doch noch klein.

LG Hanna

2

Danke für deine Antwort.

Bis gestern habe ich mir auch noch keine sorgen gemacht gehabt, aber wenn eine gute Freundin sowas sagt, überlegt man halt schon, ob etwas dran sein könnte.

Ich denke auch, dass sie noch Zeit hat und das die unterschiede gerade beim sprechen sehr groß sind.

Schönen Tag noch.

Lg Tati

3

Hallo Tati,#winke

da würde ich mir aber keinen Bären aufschnacken lassen von der Freundin! Deine Kleine ist halt eben noch sehr klein, wieviel sollte sie denn in dem Alter schon sprechen sollen? Dass sie viele Wörter versteht, zeigt doch, dass sich das in ihrem Köpfchen bereit macht, und wenn's losgehen soll, geht's los.

Kommunikation ist mehr als nur Sprache, besonders wichtig für den Umgang mit noch nicht sprechenden Kleinkindern. Wenn du ohne Worte verstehst, was deine Tochter will, finde ich das den Beweis ¨dafür dass du sie a) sehr gut kennst, b) auf ihre Bedürfnisse toll & schnell eingehst und c) ihr viel (und gute) Zeit miteinander verbringt. Sie weiss, dass sie nicht rummachen oder gar Meckern oder Weinen muss, "Mama versteht mich".

Sei stolz drauf und wenn sie sprechen will, wird sie dir sicher sagen, dass du die beste Mama bist! #verliebt

LG, Anna

4

Danke für deine sehr schöne und nette Antwort#liebdrueck!

Ich weiß auch nicht warum sie sowas sagt, ich finde auch, das alles im grünen Bereich ist.

Und wir verbringen wirklich eine tolle Zeit miteinander#verliebt.

Glg Tati

5

Hallo du

Meine Maus ist jetzt auch 16 Monate und ausser mama papa und, naja ein undeutliches Katze, spricht sie auch noch nichts deutliches :) Sie plappert zwar auch den ganzen Tag aber eben unverständlich. Unser Arzt meinte, solange sie schon versteht is alles supi. Z.b. wenn man ihr sagt"bring mal deine schuhe" macht sie das auch super. Oder auch sehr beliebt," Bring mal deine Pampers in den Müll" :)

Also mach dir keinen Kopf unsere Mäuse sind total in Ordnung :)

6

HUHU,

erstmal mach dir kein Kopf jedes Kind is anders u einzigartig.Der eine kann das Flotter der andere das ;-)
Ben is jetzt 17 Monate u spricht Mama,Papa(sehr selten) kann einige Tiere nachmachen,Tür zu,Puppe,Hallo u noch 2-3Wörter mehr
Ich versteh ihn sehr gut was er möchte u das find ich auch wichtiger als alles anderes.

LG niki+ben(21.6.10)

7

Hallo Tati,

"wie ist das bei euch?"

Mein Sohn ist 15 Monaten alt und redet für sein Alter sehr viel und gut (aktiver Wortschatz um die 20 Wörter). Aber das ist kein Maßstab und sicher nicht die Norm. Jedes Kind ist anders. Wir haben Bekannte (beides sehr gut ausgebildete Akademiker), deren Sohn hat erst zum 3. Geb anfangen zu sprechen. Dafür dann gleich wahnsinnig gut und mit einem enormen Wortschatz. #schock Er ist so ein kleiner schlauer Bursche. Will sagen: Das hat alles nichts zu bedeuten und entscheidet keinesfalls den späteren beruflichen Werdegang ;-)

So, nun aber zu deiner Freundin:

Schau dich doch mal auf dieser Seite um, finde sie sehr gut: http://sprachheilberater.de/Sprachfoerderung.htm

Vielleicht meint deine Freundin Punkt 2 "Kommunikationsbereitschaft".

Ich zitiere mal:

"Sie müssen darauf achten, dass die Umwelt des Kindes sich so verhält, dass dieser Lernprozess optimal vorbereitet wird. Als sinnvoll kann ein Kind Kommunikation nur dann erfahren, wenn ihm nicht durch Überbehütung alle Wünsche erfüllt werden, bevor es diese mitteilt. Als notwendig wird das Kind Kommunikation nur dann erfahren, wenn es merkt, dass es mit Kommunikation etwas erreichen kann, dass ansonsten unerreichbar wäre."

Könnte sie ggf. genau das meinen?

Ich kann meinen Vorschreiberinnen auch nicht 1:1 zustimmen, und deiner Bekannten zumindest ein bisschen Recht geben. Dein Kind muss ja erkennen, dass es Sinn macht zu reden/zu kommunizieren. Aber auch dann, wenn es etwas sagt, muss es sehen, dass Mama oder so darauf reagiert und es richtig ist, zu sprechen. Mein Sohn sagt zum Beispiel, wenn er mit Essen fertig ist, also satt ist, "ab" und zerrt an den Gurten des Hochstuhles. Ich mache dann die Gurte ab, damit er sieht "Ja, Mama reagiert auf meine Sprache, sie versteht mich und nimmt mich ernst." Klar, mir wird jetzt sicherlich wieder ausgelegt werden, dass ich meinem Kind ja nicht alles erfüllen kann. Das ist richtig, aber im Anfangsprozess des Spracherwerbs halte ich das dennoch - in Balance natürlich - unheimlich wichtig.

So, das war es erst einmal ;-)

Denk eventuell mal über den Aspekt der "Kommunikationsbereitschaft" nach #liebdrueck

Lg
Thalia (mit Germanistikstudium)

8

Kinder sind einfach sooo unterschiedlich. Unsere Große hat mit 16 Monaten schon einen riesen Wortschatz gehabt. Mit 2 Jahren hatte sie die Sprachentwicklung eines 3 jährigen Kindes (meine Freundinnen haben damals an ihren Kinder (gleichaltrig) gezweifelt :-) ). Mit 7 hat sie einen ganz normalen Wortschatz.

Unser Kleiner (jetzt 21 Monate) beginnt gerade erst mit dem Sprechen. Sein Wortschatz beträgt so um die 20 - 30 Worte. Aber man erkennt fast täglich den Fortschritt. ABER er hat schon mit 14 Monaten einen großen passiven Wortschatz aufgebaut. Er konnte und kann alle Anweisungen ausführen. Das finde ich viel wichtiger. Lass deiner Kleinen einfach noch Zeit. Dann kommt auch die Sprache.

Du machst das alles richtig und hemmst keine Sprache. Dann hätte ich bei unserem auch jegliche Sprache gehemmt. Mach es einfach so weiter wie bisher.

LG

9

Mit 16 Monaten? Lass mich schnell nachdenken... Nichts!

Man muss Kinder nicht zum sprechen zwingen, dann kann es sein, dass sie eine Verweigerungseinstellung entwickeln.

Mein Sohn ist nun 24 Monate alt und spricht siet kurzem: Papa, ja, bagger, außerdem kann er ein paar Tierlaute.

Er ist ein Latetalker.
Und das obwohl er mit einer Mama mit päd. Ausbildung wohnt und auch insgesamt in einem sprachlich förderlichen Umfeld aufwächst.
Man kann nichts erzwingen!

10

Hallo

ich war letztens in einer ähnlichen Situation mit einer Bekannten die ein absolutes Musterkind hat :-) Amalia spricht auch noch nicht viel, sie sagt Mama, Papa, Muh (für Milch und Kuh :-) ) und kuck (wenn sie etwas zeigen möchte) aber sie versteht natürlich viel mehr.

Nun meinte mein Bekannte auch, dass sie doch viel besser sprechen können müsse mit ihren 16monaten, ihre Madeleine konnte mit einem Jahr schon ganze Sätze reden (ja, klar :-) ) und ausserdem hat Amalia ja auch noch 2 grössere Geschwister die ihr alles vormachen, ihre Tochter ist jedoch ein Einzelkind und muss sich alles selbst beibringen...

Jedes Kind hat einen eigenen Rythmus und ich denke, dass unsere Kinder in ihr eigenes Tempo gehen müssen... übrigens, meine Jüngste ist schon mit 10 monaten gelaufen, ihre Madeleine läuft erst seit Kurzem :-p

es gibt immer irgenwelche Leute die etwas an deiner Erziehung auszusetzen haben... Ohren zu und durch.

lg micqu mit 3 Kindern die mit 16 monaten noch keine Geschichten erzählt haben ;-)

11

Vielen Dank für die vielen netten Antworten, bin jetzt doch beruhigt, das alles im grünen Bereich ist.

@Thalia: danke für den Link, werde ich mir auf jedenfall mal durchlesen. Aber Überbehütet ist Amélie glaube ich nicht. Ich springe ja nicht direkt, sondern warte schon ab und achte auf ihre Gestik und Mimik. Aber trotzdem ein sehr interessanter Beitrag.

Danke an alle.

Lg Tati

Top Diskussionen anzeigen