Kind und Kampfhund

Mein Ex -Freund(der alle 2 Wochen unsere Kinder nimmt) möchte sich nun einen Kampfhund anschaffen,ich selbst hab echt Angst ,dass etwas passieren kann,dass der Hund zubeißt o.ä ,weil ich meine Töchter (1 und 2 jahre) im Umgang mit Hunden kenne(Rute ziehen,ihn jagen etc)

Ich hab ihm gesagt,dass er sich entscheiden soll,Kinder oder Hund.... Kann ich das durchsetzen?

Ich hab echt Angst ,wurde selbst schon gebissen ...

1

Hallo

Hund ist und nur weil ein Hund als "Kampfhund" eingestuft ist ist er nicht mehr oder wenniger gefährlich als ein normaler Hund .

Verbieten kannst du es ihm nicht , geht es dir nur drum des es "Kampf"hund ist oder des es allgemein ein Hund holen will .

Ich kenne viele sogenannte "Kampf"hunde die mehr Kampfkuschler sind . Aber 100% trauen kannst du KEINEN Hund ... KEINEN Tier .. und auch meistens KEINEN Menschen..

Menschen Richten Hunde hab oder tuen dinge zu Hunden ( Tieren ) das sie nen Knacks bekommen , und auf Menschen los gehen . Aber es gibt auch Unfälle ohne des die Tiere vorher auffällig waren , ein Hund muss sich nur erschrecken und zubeissen , dann ist es egal welche rasse es ist .

Ich bin selber mti Hunden aufgewachsen und meine Kinder auch ( mometan haben wir keinen eigenen , aber meine Schwester hat einen ) .

Lg Martina

2

Mir geht es nur um den Listenhund(Kampfhund)

6

Hallo

Und was ist an dem dann so anderest als andere Hunde ?

Lg Martina

weitere Kommentare laden
3

Es kommt nicht auf den Hund sondern auf den Halter und die Erziehung an!

Auch so genannte Kampfhunde können ganz liebe wesen sein!

4

Was ist denn ein "Kampfhund"????

Ein Hund ist ein Hund und wenn er sich nun nen Labrador oder Schäferhund zulegt wäre es auch nichts anderes, diese beißen statistisch nicht seltener als die Hunde die irgend ein Depp mal auf eine Liste setzte, im Gegenteil, die Beißstatistiken sprechen da deutlich eine Sprache und da stehen andere Rassen weit vor den Listenhunden! Selbst ein Cacken kann ein Kind schwehr verletzen wenn er es z.B. ins Gesicht beist!

Dein Ex wird doch soviel verantwortungsgefühl haben und auf die Kinder und den Hund aufpassen! Zudem MUSS den Kindern beigebracht werden das man Tieren nicht am Schwanz zieht und sie in Ruhe lässt wenn sie auf ihrem Platz sind, das kappieren auch kleine Kinder schon wenn man es ihnen anständig vermittelt, du lässt sie ja auch nicht mit Steckdosen spielen weil sie noch so klein sind!

LG Phoebemiau (die selbst 3 Listenhunde und 2 Kinder hat und weiß das es sehr liebevolle Hunde sind wenn sie normal gehalten werden!)

5

"Selbst ein Cacken kann ein Kind schwehr verletzen wenn er es z.B. ins Gesicht beist!"

Sorry das soll Dackel nicht Cacken heißen, frag mich nicht wie das zu stande gekommen ist #rofl

7

Huhu,

so so dein Ex möchte sich also einen für Kämpfe mit anderen Hunden ausgebildeten und dazu verwendeten Hund anschaffen.

Ne, das finde ich nicht gut.

Solltest du einen in D auf irgendwelchen Listen eingetragenen Hund meinen, dann hätte ich, bei vernünftiger Erziehung des Hundes definitiv nichts dagegen (*lach* wär ja auch blöd wenn ich da was gegen hätte).

Deine Kinder solltest du einfach erziehen, so lange bis das geschehen ist würde ich JEDEN Hund vor ihnen schützen.

Laura ist 17 Monate als und weiß das sie nur mit mir zusammen an den Hund darf, das sie weder ins Körbchen darf ( was aber nicht immer funktioniert wenn der Hund mal nicht drin liegt) und das sie schon gar nicht an Schwanz oder Ohren ziehen darf.

Du hast echt Angst weil du selbst schon gebissen wurdest?

Ich mag diese Ausrede nicht.

Du läufst demnach auch nicht, weil du sicher als Kind selbst schonmal gefallen bist, du fährst kein Rad, weil nu mal gestürzt bist, schneidest im haushalt nichts, weil du dich schonmal geschnitten hast und so weiter und so fort?

Das macht doch keinen Sinn?

Respekt hat man sicher, als ich ungefähr 4 war hat mir ein Collie mitten ins Gesicht gebissen, wenige mm höher und mein linkes AUge wäre Geschichte gewesen. Als ich 10 oder 11 war hat mir ein Foxterrier in die Ferse gebissen, als ich dann mein Praktikum beim Arzt gemacht habe hat mich ein Dalmatier gebissen...und später ein Golden Retriver.

Ähm ja und nu? Was solls? Kann passieren, war genau betrachtet meist eher meine Schuld oder die des jeweiligen Besitzers, die Hunde haben nur artgemäß gehandelt.

Meine Hunde ( habe gerade meinen dritten) haben noch nie jemanden auch nur angeknabbert.

lg

Andrea

8

nur weil ein hund als kampfhund eingestuft ist, heisst es nicht, dass der hund gleich gefährlich ist.

auch ein dackel oder pudel kann beißen
es kommt immer auf die erziehung an!!!
ich kenne einen kampfhund aus dem bekanntenkreis und es ist ein super tolles tier.

sehr kinderlieb und hört aufs wort!

ich finde es schlimm wenn kinder von den eltern schon lernen, dass hunde böse und gefährlich sind. unser sohn darf auch keine fremden hunde streicheln, ohne das wir vorher gefragt haben. man sollte respekt haben, aber angst finde ich falsch.

lg

9

hallo,
kann deine angst voll verstehen. ich hätte auch anst und würde alles dafür tun dass meine tochter nie ohne meine aufsicht mit einem hund zusammen wäre. mit einem kampfhund schon gar nicht.
weiss nicht wie die rechtslage ist. ich würde mit deinem ex sprechen und ihn bitten entweder keinen kampfhund zu kaufen oder den solange abzugeben wenn die kinder da sind.

liebe grüsse

10

Hallo,

na, zuviel BILD-Zeitung gelesen als man die Hunde zur "medialen Hetzjagd" freigegeben hat ?

Vielleicht solltest Du mal anfangen Deinen Kindern einen vernünftigen Umgang mit Tieren beizubringen.

Nur weil ein Hund der Rasse X angehört so eine Welle zu machen finde ich übertrieben.
Ich muss morgen zur Schwiegermutter,die einen bissigen Pudel hat,also liegt es an mir auf meine Madame zu achten.

Wieso würdest Du eigentlich nicht so schreiben,wenn sich Dein EX z.B. einen Labrador holen würde ? Weil man diese Rasse fälschlicherweise als Familienhund verkauft ?

Stellt klare Regeln auf, für Kind & Hund und das der Hund z.B. eine Hundeschule / Hundeplatz besucht.
Wo will er den Hund überhaupt kaufen ?

Gruß

11

villeicht wär ja auch ein maulkorb ne idee für die zeit wo die kinder da sind.

also ich würde die threaderstellerin nicht niedermachen. finde ihre sorge muss man ernst nehmen. immerhin gibt es fälle von gebissenen kleinkindern.

und gerade in der anfangszeit muss der halter den hund ja auch erst kennenlernen und auch in der lage sein hundgerecht mit ihm umzugehen. da finde ich sicherheitsvorkehrungen gar nicht so abwegig.

ich mag hunde, aber da ich keine hatte hab ich auch respekt davor.
lg

12

Wenn Du Dich ernsthaft mit dem Thema auseinander gesetzt hast, Dich informiert hast, etc. dann gebe ich Dir gerne Ratschläge bzw. teile Dir meine Meinung/Erfahrung mit - aber auf dem Niveau hat das (leider) keinen Sinn!

LG

Top Diskussionen anzeigen