Neurodermitis Kinder & Ernährung? Was essen eure?

Hallo,

meine Tochter ( 2 Jahre alt) hat Neurodermitis, die viel mit Ernährung zusammen hängt. Ich versuche, das zu kochen, was sie verträgt, ein Rotationsplan gleichzeitig zu respektieren und sie nicht auszuschließen, wenn auf dem Tisch auch andere Sachen stehen, z.B. Schnitzel für den Papa und für den großen Bruder. Trotzdem habe den Eindruck, dass sie sich nicht richtig ernnährt: sie mag nicht, was ich für sie koche, schreit, wenn sie das Essen sieht und möchte immer das Essen, was sie eben nicht darf. Ich kann meinem Mann seine Schweinewurst nicht wegnehmen, nur weil die Kleine genau das essen will und nicht darf!!!!Und meinem älteren Sohn will ich seine Maultaschen auch nicht verbieten, nur weil die Kleine das auch essen möchte und wieder nicht darf...und meine mit viel Mühe und Liebe selbstgemachte Maultaschen will sie eben nicht:((((( Was tun dann? Bin ich echt am Verzweifeln! Wie macht ihr es ? Was essen eure? Mögen die kleine Mäuse das was ihr kocht? Gebt mir bitte ein Paar Tipps, ich weiß nicht mehr weiter...

LG,

Thalia1979 mit Lorena

1

was genau darf deine maus denn nicht?

also schweinefleisch, ok, ist das sicher?!

laut meinem plan vom allergologen dürfte ich auch fast nichts... wirklich nicht vertragen im alltag ist aber was anderes...

ich koche weitestgehend milch und ei-frei, so kann auch die kleinste schon gut mitessen - die noch miclh und ei-frei futtert - milch und eier in größeren mengen vertragen wir alle nicht gut (außer papa) also gibts nicht mehr als mal den pfannkuchen oder superselten milchreis. im normalen essen stört das aber kaum, also brotzeit am morgen und abend und eben mittagessen...

da schweinefleisch sowieso nicht DAS ist was man ständig essen sollte fände ich es auch nicht so problematisch das etwas schmaler zu selveren... muss ja nicht jeden tag fleischwurst und schnitzel sein... das einzige scheinefleisch was bei uns auf den tisch kommt ist grillfleisch im sommer und mal ne bratwurst (und die gäbe es in gleicher optik ja auch mit anderen inhaltsstoffen... wenn sie aus der selben pfanne kommt würden nichtmal meine großen jungs was sagen.... überhaupt würde ich es möglichst so machen, dass die kleien das gar nicht so merkt... also maultaschen z.B. einfach am herd aufschaufeln, sodass sie es nicht sieht, dass sie was aus nem anderen topf bekommt. am tisch kann man dnn ja sagen dass sie das gleiche hat und aus.

überhaupt würde ich versuchen möglichst viele dinge für alle zu kochen die sie auch mag und darf. also nicht immer zweierlei töpfe sondern ein und das selbe....

bei uns gibts meist gemüse mit kartoffeln und ein fleisch-stück dabei. meist rind. da kann die kleine auch mitessen sofern sie es kauen kann, wenn nicht macht der pürrierstab das noch für sie ;-) und das eigentlich seit dem ersten brei mit nem dreivierteljahr... und wenn das nicht flutscht bleibt der teller eben stehen... noch bekommt sie MuMi, aber wenn die dann "alle" ist wird sie, wie die großen, essen oder eben nicht. ich hab da nie nen hermann drum gemacht, und auch wenn sie ihre suppenkasper-phasen hatten haben sie letztlich immer genug und gesund gegessen...

sag doch mal was sie genau nicht verträgt, dann hab ich sicher ein paar tips... vielleicht kannst du auch mit wenigen worten den rotationsplan aufzählen, da gibts ja verschiedenste möglichkeiten...

lg gussy

2

Hallo,

eine Bekannte musste ihr Kind aufgrund einer Darmerkrankung vollwertig ernähren. Das heißt, keine Schokolade, Brot aus richtigem Vollkorn, keine Lebensmittel aus weißem Mehl und nichts was stopft. Verständnis kann man von einem Kleinkind wohl kaum erwarten, wenn es verzichten soll, während andere am Tisch alles essen dürfen. Also haben sich alle in der Familie entsprechend ernährt, bis das Kind verstehen konnte, wieso es nicht alles essen durfte. Und selbst dann gab es Weizenbrötchen und Croissants nur, wenn das Kind nicht dabei war.

Ich würde vorschlagen, dein Mann ißt seine Schweinewurst (Aufschnitt?) einfach auf seinem Frühstücksbrot bei der Arbeit und daheim was anderes. Und Maultaschen gibt es halt nur noch von dir selbstgemacht und für die ganze Familie.
Bald ist eure Tochter größer, so das sie verstehen kann welche Lebensmittel sie krank machen.

LG
Sassi

Top Diskussionen anzeigen