Nach überstandener Krankheit ist er so verändert > 16 Monate

Hallo Ihr!
Mein Sohn - 16 Monate - hatte letzte Woche eine Mittelohrentzündung und eine Magen-Darm-Grippe. Ihr könnt Euch also vorstellen, was hier los war. Er hat unheimliche Schreikrämpfe gehabt, es ging ihm wirklich schlecht und die Nächte waren mehr als unruhig. Am schlimmsten waren eigentlich seine Schreiattacken, die bis zu einer halben Stunde anhielten und bei denen er sich durch nichts hat beruhigen lassen.

Nun denn, dank Antibiotikum haben wir es überstanden, die Mittelohrentzündung ist weg, Durchfall ist weg und er hat wieder ordentlich Appetit.

AAAAAABER: ich empfinde ihn irgendwie als verändert. Nachts wacht er bis zu 5 Mal auf und schreit wie verrückt und lässt sich nur ganz schlecht beruhigen. Tagsüber fängt er einfach so an zu Schreien, wenn irgendetwas nicht so läuft, wie er meint und auch dann lässt er sich schlecht beruhigen. Manchmal stößt er sich mit Absicht den Kopf an Fußboden, Wand oder Heizung. Das macht mich irre, weil er sich ja selbst Schmerzen zufügt. Im nächsten Moment kann dann alles wieder gut sein und er flitzt vergnügt durch die Wohnung.

Was meint Ihr dazu? Hat er noch mit den Ausläufern der Krankheit zu kämpfen? Hat er einen Wachstumsschub? Kennt Ihr das bei Euren Kids auch?

Danke schon jetzt für Eure Tipps und Hilfe,
miami

1

Ich kenn es bei meinem Sohn (noch) nicht, aber meine Freundin hat das auch bei ihrer Tochter beobachtet, das sie mit den Kopf auf den Boden schlägt oder ähnliches. Der KiArzt hat ihr gesagt das sei der westfälische Dickkopf#rofl und nicht soo schlimm. Wäre eine Phase...Sie würden nie soweit gehen, das sie sich selbst verletzen. Aber klar sollte sie immer achtsam sein
Ich schätze, das dein Sohn jetzt gerade wieder einen Entwicklungsschub hat. Er weiß nicht, was er mit dem neuen anfangen soll. Ist ja auch viel, was die zwerge so lernen...

Drücke die Daumen, das bald alles wieder gut ist.

LG

2

vielleicht die ersten Wutanfälle ???
Das hatten wir nach der MMRV - Impfung ganz extrem (mt 14 monaten)- es kommt einem so vor, als hätte man sein liebes Kind eingetauscht gegen ein schreiendes unberechenbares plötzlich schlechtgelauntes Etwas - auch nachts....

Aber das geht ab jetzt immer so weiter.... und ist noch steigerungsfähig... aber zum Glück nur Schubweise
;-)

3

Das ist sicher Zufall und hat nichts mit der Krankheit zu tun.
Der erste Trotz halt. Schub. Paß mal auf, bald kommt er dir erwachsener vor. :)
LG ks

Top Diskussionen anzeigen