Ganz extreme Wutanfälle, wer weiß Rat?

Hallo,

ich bin im Moment ein klein wenig verzweifelt. Mein kleiner Mann, knapp 20 Mon alt, hat seit einigen Monaten extrem viele Wutanfälle pro Tag. Ich trau mich mit ihm schon fast nicht mehr raus / unter Leute. Alle gucken, die, die selber gleichaltrige Kinder haben bezeichnen seine Anfälle schon als Tobsuchtsanfälle und ich habe das GHefühl, die anderen Mütter finden es auch nur noch anstrengend mit uns #schmoll

Er kreischt, was das Zeug hält. Habe schon mit den Ohren!!! Sobald etwas nicht nach seiner Mütze geht, flippt er förmlich aus. Es ist nicht so wie bei anderen Kindern die wir kennen, sondern vieeeel schlimmer.

Das Kinder in dem Alter mal bockig sind wenn sie ihren Willen nicht bekommen ist ja normal, aber so extrem?

Ich habe auch schon das Buch " Das glücklichste Kleinkind der Welt" gelesen, aber ich dringe mit meinen Worten gar nicht zu ihm durch!!! Er ist so in seine Wut vertieft, dass man auch wenig Chancen hat ihn dort rauszuholen.

Drauf eingehen, ignorieren, trösten, ablenken, alles hilft nicht. Ich dachte immer, diese Phase wird auch mal besser (wenn auch nur für ein paar Tage).

Er wirft mit Gegenständen, tritt mich beim Wickeln, reißt aus Wut die Mütze vom Kopf, schmeißt alles was in Reichweite ist vom Eßtisch, spuckt Nahrung wieder aus ( er hat seinen Mund noch voll, in den Händen ebenfalls noch Apfel z.B. und vor ihm steht auch noch etwas, aaaaber er will schon nen neuen Apfel haben).

Für mich sind die Anfälle natürlich schlimm, für ihn aber wohl noch viel schlimmer. Wirklich weh tut, dass man das Gefühl bekommt, ausgegrenzt zu werden.

Hat von Euch noch jemand nen guten Tipp? Was hat bei Euch geholfen?

1

uns gehts genauso ich sag mir das es normal ist und irgendwann aufhörtund was andere denken is mir egal.

2

Hallöchen,
direkt einen Tip hab ich nicht.Ich kann dir nur sagen,dass mir das Buch von Jesper Juul sehr geholfen hat:Mein kompetentes Kind.Er hat auch noch viele andere Bücher geschrieben.Kannst ja mal nachschauen.
Wie gesagt mir hat es sehr geholfen.Muss aber dazu sagen,daß es nicht so arg wie bei dir und deinem kleinen war oder ist.
Alles Gute und lg
Jule

3

hallo,

also wir haben hier momentan auch einen ähnlichen alltag. unsere maus ist nun auch 20 monate und das reinste monster manchmal.

sie schmeisst sich mit vorliebe auf den boden dabei ist es ganz egal wo, ob im supermarkt oder auf der straße, voll kommen egal. ansonsten haut sie gerne wenn sie etwas nicht sofort bekommt und sauer wird oder sie schmeisst alles durch die gegend was sie in die finger bekommt.

ich sage ihr immer im ernsten ton das es so nicht geht und versuche mit ruhe alles zu sagen. beim hauen hilft es schon ab und an.

also ich kann dir nur sagen das es irrrrgentwann zu ende ist oder besser ganz langsam weniger wird und sich legt. sei einfach konsequent. ignoriere das hingewerfe und wenn er haut oder sachen wirft sag ihm klipp und klar was er darf und was nicht.

lg anika

4

Einen Tipp habe ich leider nicht für dich, denn ich bin selber mit meinem Latain am Ende!

Bei uns ist es wirklich 1 zu 1 genauso wie bei euch, du bist also nicht alleine! #winke Dachte schon, ich habe in Trance einen Text verfasst, als ich deinen Beitrag gelesen habe

;-)

Der scheinbar einzige Unterschied ist, sobald wir unter Leuten sind, besser noch sie wen zum Spielen hat, ist sie das liebste Kind und keiner glaubt, was hier zu Hause für ein Terror über die Bühne geht, sodass ich wirklich schon körperlich wie psychisch an meine Grenzen komme.

Auch in der Krippe ist sie ganz lieb, aber sobald wir zu Hause sind dreht sie durch.

Sie ist jetzt 21 Monate und ich hätte nie gedacht, dass ein einziger kleiner Mensch, einen so fertig machen kann - und das tut sie, musste heute früh erst mal einen Schlag heulen.

Das Buch "Das glücklichste...." haben wir auch, aber wie bei euch, man dringt nicht mehr zu ihr durch, wenn sie austickt.

Fazit also: Augen zu und durch, Mantra täglich aufsagen "alles eine Phase" ;-) und so gut es geht, die Ruhe bewahren, auch wenn es so manches Mal schwer ist.

LG Lenny

5

Unsere Tochter ist gerade 3 geworden und sie erinnert mich genau an das Verhalten, was du beschreibst. Wir haben zig Sachen ausprobiert, aber NICHTS hat geholfen. Nun haben wir eine andere Methode:
Sind wir zuhause, muss sie in ihr Zimmer gehen, wenn sie nicht gehorcht. Eigentlich wollte ich nie das Zimmer als Bestrafung sehen und es tut mir auch wahnsinnig weh, wenn ich sie schreiend hinein setze. Beim ersten mal dachte ich, sie nimmt das Zimmer auseinander, so wütend war sie, aber nach 2 oder 3 Malen schon schrie sie zwar, blieb jedoch brav sitzen. nach nicht mal 1 min. holen wir sie wieder. Dieser Schock scheint sie so zu beeinflussen, dass sie seither tatsächlich erträglicher ist. Klar, sie hat ihre Bockphasen, aber in normalen Rahmen wie man es von Kindern eben kennt. Und es ist eine totale Erleichterung, dass ich mal in Ruhe meinen Kaffee trinken oder Bügeln kann, ohne dass mein kind austickt.

Ob es die "richtige" Methode ist, weiß ich nicht, aber sie hat schnell geholfen.

lg

Top Diskussionen anzeigen