Sie provoziert ohne Ende :-( ( 26 Monate alt)

Hallo ihr lieben,
unsere Maus ist voll im Trotzalter angekommen- also dass sie trotzt etc. ist für uns nichts neues ;-)
Jetzt macht sie aber neuerdings absichtlich Dinge die uns ärgern könnten und dies wirklich den ganzen Tag.
Sie ist schon richtig auf der Suche nach etwas was sie wieder anstellen kann damit wir sauer werden.
Seit gestern ist es wirklich extrem. Sie holt sie zbs. ihre Apfelstücke und schmeißt diese vor meine Füße und rennt weg. Wenn ich dann schimpfe dann lacht sie und holt neue und schmeißt diese wieder vor meine Füße.
Habe ihr den Apfel dann weggenommen und sie kam dann mit ihrem Puzzle an und schmiss mir die einzelnen Teile vor die Füße.
Aaaah, egal was, schimpfen oder aufs Zimmer schicken bringt rein garnix nur noch mehr den Drang bei ihr weiter zu ärgern.
Beim Mittagessen wieder ein ähnliches Spiel. Sitzen alle am Tisch und Lucie schmeißt all ihre Nudeln nach einander auf den Boden und wartet auf meine Reaktion. Schimpf ich, lacht sie und macht weiter.
Warum nimmt sie mich garnicht ernst?
Bestrafen würd ich sie nicht, schon garnicht handgreiflich werden.
Aber momentan bin ich echt überfragt und weiß nicht wie ich mich da richtig verhalten soll wenn sie wieder provoziert.
Für sie ist es wahrscheinlich ein Spiel . Doch wenn ich sie einfach machen lasse dann lernt sie es ja nicht dass wir zbs. es nicht wollen das am Tisch mit essen geschmissen wird etc.
Oder soll man es ignorieren und sie hört irgendwann von alleine auf?

Oh man, ich glaub ich hol mir bald die Super Nanny ;-) Es ist echt manchmal nicht einfach zu wissen was man richtig o. falsch macht in solchen Situationen.
Wie würdet ihr reagieren??

Lg Dominika und Lucie

1

Huhu

Als ich das mit den Apfelstücken gelesen habe, musste ich echt schmunzeln...#hicks...das hört sich irgendwie süß an....

Deine Tochter erwartet (natürlich) eine Reaktion von dir und das ist dein Schimpfen. Ich hätte die Apfelstücke Wortlos aufgehoben und sie weggebracht. Dann würde ich versuchen eine andere Situation zu schaffen, z.B. ein Buch rausholen und zusammen Lesen.
Wenn bei uns das Essen am Tisch auf den Boden geworfen wird, ist die Mahlzeit für meine Tochter beendet.
So groß kann der Hunger dann ja anscheinend nicht sein...;-)

Sie nimmt dich schon ernst, schaut aber, wie weit sie bei dir gehen kann.Von daher würde ich, anstatt zu Schimpfen, solche Sachen wie das "Vor die Füße schmeißen" wortlos hinnehmen und das Verhalten deiner Tochter ignorieren.

LG
rainbow und Emily (21 Monate) #verliebt

2

Ok, das ist etwas unheimlich...

Meine Luci ist 27 Monat alt und in exakt der selben Phase. Du schreibst mir quasi aus der Seele. #schwitz

Ich versuche diese Phase durch Konsequenz durchzustehen. Es ist schon schwer, sich nicht von den andauernden Provokationsversuchen in Rage bringen zu lassen.
Es ist wohl einfach natürlich, dass die Kleinen alles testen - wie weit sie gehen können und was sie selbst bewirken können. Da denke ich, ist es aber auch an der Zeit "Grenzen" aufzuzeigen. Mit Essen wirft man nicht usw. Auch bei uns fruchten solche "Hinweise" nicht unmittelbar. Nehme ich ihr das heruntergeworfene Essen weg, ist das Geschrei groß. Generell will sie alles selbst machen und am Liebsten auch alles entscheiden.
Neben Regeln aufzustellen versuche ich Luci zu unterstützen, dass sie erkennt, was geht und was nicht, was darf man und was man bleiben lassen sollte.

LG, Moni und Luci


3

Hallo Du,

sprichst Du von meinem Sohn? Er ist 28 Monate und macht genau dasselbe wie Deine Tochter!

Bei uns hilft: Ruhig reagieren und sagen, was falsch ist. Dann Unordnung beseitigen und ablenken mit irgendwas anderem.
Bei uns landet er nur im Zimmer, wenn er haut. Und das dann max für zwei Min oder so. Das wirkt :)

Nun sag mir doch nur noch bitte bitte jemand: WANN HÖRT DAS WIEDER AUF?
Ich kann mich bei meinen Mädchen nicht mehr dran erinnern. (Vielleicht blendet man das aus wie Geburtsschmerz *g*)

Es kostet so unendlich viel Geduld und Kraft. Und ich fall immer wie tot aufs Sofa, wenn seine Kurzigkeit endlich schläft.

Aber es kann nur besser werden!

Kopf hoch - wir schaffen das!

Lg,
LS1311

4

Mein Sohn ist 30 Monate und wir sind dieses Thema schon durch.

Ich habe aber nicht geschimpft, sondern die Sachen wortlos weggenommen (die Spielsachen werden dann einkassiert). Irgendwann wurde es ihm langweilig.

Strafen gibt es bei uns schon! Wieso auch nicht? Kinder sind doch nicht blöd und verstehen Strafen sehr wohl.
Streichelzoo, Indoorspielplatz, Rolltreppe fahren usw. kann man sehr wohl streichen und je öfter man sagt, daß das eine Strafe ist, desto schlimmer fühlt es sich an.
In wirklich schlimmen Situationen wird auch schon mal laut gemeckert - daß er denkt, ihn trifft der Blitz. Aber das wird wirklich für gefähliche Situationen aufbewahrt, damit sich mein Sohn nicht daran gewöhnt.

5

Hallo,

deine Tochter erwartet von dir, dass du mit schimpfen reagierst. Enttäusche sie doch mal und schimpfe nicht.

Ich hätte die Apfelstücke aufgehoben und wortlos weggestellt. Ebenso hätte ich die Nudeln aufgehoben und ihr den Teller weggenommen. Wer bei uns mit dem Essen spielt, ist satt.

Ebenso bei dem Puzzle. Aufheben und wegstellen.

Sie testet aus wie weit sie gehen kann, um dich aus der Fassung zu bringen.

LG Heike

6

Vielen Dank für eure lieben Antworten. Tut echt gut zu hören dass es einigen auch so geht. Habe schon befürchtet wir haben dermaßen etwas falsch gemacht.

Ihr habt Recht, man merkt richtig dass Lucie schon nur noch darauf wartet dass ich schimpfe.
Ich glaub ich werde es auch so machen und sie "enttäuschen" indem ich mal nicht schimpfe und ihr die Sachen wortlos wegnehme.
Glaube dies ist die besten Lösung#pro
Wenn ich weiter schimpfen würden dann bekommt sie dies was sie will und zwar mich wütend zu machen.

Vielen Dank nochmal. !!!#danke

P.S. Ist echt ein schwieriges Alter momentan und man kommt teilweise wirklich an seine Grenzen wo man sich fragt was man selbst falsch gemacht hat. Man zweifelt schon an sich selbst und will dennoch alles richtig machen.

7

Hallo!

Das kenn ich nur zu gut! Meine Tochter macht solche Dinge schon ne ganze Weile. Schimpfen nutzt da nicht wirklich etwas!

Die Kinder testen nun einmal in dem Alter ihre Grenzen aus, die du ganz klar setzen musst. Und mit Schimpfen bewirkst du nicht viel, außer das die Kleine abstumpft und immer weniger darauf reagiert. Aber ignorieren solltest du ihr Verhalten auch nicht, dann lernt sie ja nicht, dass ihr schlechtes Benehmen Konsequenzen hat - du musst ihr schon Grenzen setzen. Auf ein solches Verhalten müssen logische Konsequenzen folgen. Wenn deine Tochter das Essen runterwirft, nimm es ihr weg, das gleiche mit Spielzeug.

Bei uns läuft das in der Regel dann so ab: Meine Tochter spielt in irgend einer Form mit dem Essen, ich sag: "... Lass das!", sie reagiert natürlich nicht, ich nehm ihr das Essen weg.

Schwieriger ist es, wenn die Kleine mich provoziert, indem sie auf die Straße rennt (das ist bei uns der neuste Hit). Meistens passiert das, wenn ich sie abends bei der Tagesmutter abhole. Sie läuft dann auf dem kleinen Weg von der Haustür zur Straße einfach los, wenn es mir gelingt, sie einzufangen, mache ich das natürlich, ansonsten kann ich nur froh sein, dass es sich dort um eine Spielstraße handelt, wo nur selten Autos fahren. Wenn ich die Kleine aber an die Hand nehme, reißt sie sich leider nur zu oft los. Und wenn ich den Weg zum Auto mit ihr schaffe, entwischt sie mir oft noch, wenn ich das Auto aufschließe und die Tür öffne #schwitz. Da bleibt mitunter nur, das Kind zu tragen, aber das fällt mir aufgrund meiner Schwangerschaft momentan echt schwer. Meist bin ich fix und fertig, wenn die Kleine endlich angeschnallt im Kindersitz sitzt.
Tja, hier hab ich mein Patentrezept auch noch nicht gefunden. Ich erklär der Kleinen natürlich immer wieder, dass es gefährlich ist auf die Straße zu laufen, aber so richtig wirkungsvoll sind all meine Maßnahmen nicht.

Aber wie gesagt: Logische Konsequenzen und ein angemessenes Grenzensetzen sind in diesem Alter das wichtigste, mehr kann ich dir auch nicht raten.

Liebe Grüße!

8

einfach nicht beachten, war bei uns hilfreich, nichts sagen umtrehen und gehen, ist schwer haber hat geholfen, das spiel ist langweilig wenn mama nicht mitmacht.

9

Vielleicht wollte Sie ja nur ein bischen mehr Aufmerksamkeit? Dich so zum spielen animieren? Für die kleinen ist doch alles lustig und Spiel. Und kein so kleines Kind macht was um seine Mami zu ärgern. Vielleicht siehst du ja lustig aus wenn du wütend bist? Schimpf mal vorm Spiegel :-)

Meine älteste ist nun 19 und juhu sie ist nicht mehr bockig oder wirft mit Dingen um sich.....
Was sagt uns das? Es hat einmal ein Ende....

Die 13 jährige ist schon noch bockig, nervig und stachelig aber auch sie wirft nicht mit Obst.
Der 9 jährige vergißt alles, malt Wände an und versteckt Schmutzwäsche un term Bett...aber er wirft mit nichts(na gut mit Wasserbomben schon).

ABER die 4 jährige und der 2 jährige die schon, neben beißen, schreihen, spielen und kuscheln, werfen mit Spielsachen und finden es lustig.

Was tu ich?
Ich lass sie machen, kühle die Beulen und wenn es zu viel wird müssen sie aufräumen bis alles sauber ist. Meckern hilft nicht..zumindest meistens. (aber mal ein Brüller tut Mutti schon gut)

Aber Mutti´s wir überleben das und vergessen es wieder um später entrüstet sagen zu können...unsere Kinder taten sowas nicht :-)


Top Diskussionen anzeigen