Unglaublicher Kinderarzt!!!

Hallo!

Muss mal meinen Ärger loswerden....

War heute mit meiner Tochter (2,5) beim Kinderarzt wegen eines Ausschlags am Bein. Wir haben einen neuen aufgesucht, weil wir umgezogen sind.

Nachdem der Arzt nur kurz auf ihr Bein geschaut hat und nur was von "das kann von Lebensmitteln, Kleidung, Waschmittel etc. kommen" genuschelt hat, fiel ihm dann auf, dass die Kleine noch nicht vollständig geimpft ist.


Ich fühl mich was Impfungen angeht ziemlich unbehaglich, sie hat die ersten 3. Standardimpfungen. Die letzte fehlt noch und die MMR fehlt noch.

Er wollte sie dann heute impfen. Ich sagte daraufhin, dass wir das ein andermal machen sollten, nicht das sie dann nciht mehr kommen will, wenn man sie gleich beim ersten Mal hier piekt. Passte ihm schon nicht.

Er sprach dann die MMR-Impfung an und ich sagte, dass ich sie erst mit 3 Jahren kurz vor dem Kindergarteneintritt impfen lassen möchte. Er hat dann von Masernepidemie letztes Jahr hier in der Stadt gesprochen und es wären 3 Kinder verstorben. Und man muss sein Kind impfen lassen, sonst würde das böse ausgehen. Ich ergänzte den Satz ironisch mit : Alle ungeimpften Kinder würden sterben und der Arzt sagte auch noch Ja dazu.....


Ich: Ich lasse sie trotzdem erst mit 3 Jahren impfen.
Er: Nein, man impft die schon mit 11 Monaten
Ich: Ja, ich weiß, aber nicht mein Kind! Sie wird erst mit 3 geimpft.
Er: Dann kann ich sie nicht weiter als Pat. behalten
Ich: O.k. Dann such ich mir einen anderen Arzt
Glattte Erpressung!!!


Ich habe dann mein Kind angezogen und bin gegangen.

Anzumerken sei noch, dass ich in der 34. SSW schwanger bin und er nicht einmal gefragt hat, ob ich geimpft bzw. die Krankheiten schon als Kind hatte.

Ich weiß gar nicht ob ich lachen oder mich ärger soll....im Moment wechselt es sich ab. Was haltet ihr davon?

fassungslose Grüße


Jill












1

... Ohne Worte. Da lohnt es sich nicht zu diskutieren und sich zu ärgern. Such Dir einen anderen Kinderarzt. Für mich wäre das Thema mit diesem Kinderarzt erledigt. Wir haben hier auch so einen, entweder komplett durchgeimpft oder nicht sein Patient. Dann eben nicht sein Patient, alleine schon aus Prinzip. Wenn er meint er muss Deine Meinung als Mutter komplett ignorieren, ist er sicher kein guter Kinderarzt. Mein Arzt z.B. hat mir auch empfohlen die MMR bald zu machen (ich sehe das wie Du und will es erst später impfen lassen), auf Grund der vielen Masernfälle im Moment. Hat mir aber mein U-heft wieder gegeben und gesagt, das können Sie ja in Ruhe überlegen und dann einen Termin machen, das geht schnell mit dem Impfen kein Problem mit Terminen dazwischen. Das fand ich sehr sympathisch und wesentlich effektiver als rumzupampen.

LG

2

Ich schiebe es auf Deine Hormone.

Klar hätte er etwas freundlicher sein sollen aber im Grunde hat er ja recht.
Mein Sohn hat auch öfter Ausschlag am Bein und unsere Ärztin schielt da auch nur so drauf und sagt das kommt von Früchten bzw. Süßigkeiten.

Mein Sohn wird gegen alles geimpft (außer Hepatitis, weil unsere Ärztin davon abrät) und ich bin dankbar, daß es diese Impfungen für Kleinkinder gibt - egal, was irgendwelche Impfgegner im Internet verbreiten.

Warum sollte er fragen, ob Du geimpft bist?

7

Da sieht man mal wieder, wie informiert hier manche sind.

Schon mal was von Impfmasern gehört???

Und was das mit mir zu tun hat???


MMR ist eine abgeschwächte Lebendimpfung....d.h. der Körper muss aktiv antikörper bilden. Da kann es in manchen Fällen halt auch zur erkrankung kommen.

Und wenn ich als Schwanger die Krankheiten noch nicht hatte bzw. nicht geimpft bin, würde ich mich höchstwahrscheinlich anstecken! Und das wäre logischerweise nicht das Beste für eine Schwangere!!!

Ausserdem steht da nirgends, dass ich mein Kind gar nicht impfen lassen möchte!!!!!!!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil!!!

13

Also wenn Du den Arzt auch so angegangen bist, na Holla... #schwitz

weitere Kommentare laden
3

Ich könnte es als Kinderarzt auch nicht akzeptieren, dass du dein Kind grundlos einer Gefahr aussetzt, die die Gesundheit oder sogar das Leben deines Kindes gefährdet. Deshalb kann ich die Reaktion des Arztes sehr gut verstehen. Und warum sollte er dich fragen, ob du geimpft bist? Für eine Impfung in der Schwangerschaft ist es ja wohl zu spät!

5

Das du verärgert bist kann ich verstehen. Bis zur Meinung über das impfen kann ich dich verstehen aber das dann nicht mehr.

Ich war mit meiner Maus letztens im KH und da lag auch ein Kleinkind mit Masern - weil es nicht geimpft worden ist!!!!! Eine andere Mama konnte ihr Kleines leider noch nicht impfen, da es viel operiert wurde: Weist du, was die Mama fürn Schiss hatte, das ihr Kleiner sich da auf der Sation anstecken könnte???

Ich finde wenn das eigene Kind an Masern erkrankt ist es schon unverantwortlich, aber man kann auch andere gefärdern!!!

Das ist meine Meinung. Das Der Azrt sansonsten komisch drauf war, klar, das ärgert einen.

4

Hallo,

ich denke du bist im Club: http://www.urbia.de/club/Forum+f%FCr+alternative+Impfentscheidung besser aufgehoben, als hier im Forum :)

lg illi

9

Danke!


17

Stimmt. Ich hol schon mal die Chipstüte raus, was noch alles kommt :-)

6

Hallo!

Es ist sein Recht die weiter Behandlung deines Kindes abzulehnen. UNd ganz ehrlich, ich kann es verstehen. Ich habe lange beim Kinderarzt gearbeitet und das geheule war jedesmal groß wenn ein ungeimpftes Kind sich mit was angesteckt hat oder z.B. eine verdreckte Wunde hatte und keinen Tetanus-Schutz. Plötzlich hieß es dann sie seien ja nicht vernünftig aufgeklärt worden usw. usw. Und als Arzt musst du im Zweifelsfall immer erst beweisen das die Aufklärung stattgefunden hat.

Leider ist es so das dein Kind keinen Vorteil davon hat spät geimpft zu werden. Zusätzlich ist ein 100%-Schutz bei nur 3 Impfungen nicht gegeben. Wenn man impfen lässt, dann sollte man es auch konsequent durchziehen. Oder warum fehlt deiner Tochter noch die 4. 5-Fach/6Fach?

Und was sollte es den Arzt interessieren ob du geimpft bist?

LG Ida

11

Ich bin vernünftig aufgeklärt! Ich bin med. Fachangestellte und Impfassistentin.

Dann solltest Du auch die Impfmasern kennen und wenn ich noch keine Masern hatte, würde ich mich anstecken! Und das wäre sehr bitter in der Schwangerschaft. Darum hätte er fragen müssen!!!


Und wie schon gesagt, sie wird ja geimpft mit 3 Jahren!

mfg

26

Hab den gleichen Job wie du!

Aber wenn du nicht geimpft bist (aus was für Gründen auch immer) ist das nicht sein Problem und er MUSS dich da gar nix fragen. Da hättest du dir vorher Gedanken machen müssen. Und Impfmasern treten äußerst selten auf. Ich habe in den letzten 10 Jahren nicht einmal welche zu Gesicht bekommen, MAsern hingegen schon.

LG Ida

weiteren Kommentar laden
8

Also die Diskussion ist vielleicht etwas ungluecklich gelaufen..

Aber ich kann nachvollziehen, wieso Dich der Arzt nicht weiter als Patient behalten moechte.

Du gefaehrdest, solltest Du mit Deinem z.B. an Masern erkrankten Kind in die Praxis kommen, alle Kinder, die noch nicht alt genug sind, um geimpft zu werden. Sprich, alle Saeuglinge unter einem Jahr.

Und so eine Erkrankung kann bei den Kleinen mit schwersten bleibenden Schaeden einhergehen.

Dass er das nicht verantworten will, kann ich verstehen.


Es ist immer eine Gratwanderung. Natuerlich hast Du als Mutter das letzte Wort. Und natuerlich gibt es schwarze Schafe als Aerzte. Aber natuerlich gibt es auch ganz schlaue Mutter, die meinen, dass die, nur weil sie Google benutzen koennen, viel besser Bescheid wissen, als jemand, der Medizin studiert hat.


Aber Du scheinst ja mit diesem Arzt nun gar nicht zu koennen, oder er nicht mit Dir. Wuerde mir an Deiner Stelle wirklich einen anderen Arzt suchen.

LG #sonne







10

Wie läuft das denn wenn ein Kind eine andere ansteckende Kinderkrankheit hat und zum Arzt muss?

Darf er dann jedes hochinfektiöse Kind ablehnen? Der Kinderarzt wo ich vorher war, hatte eine Klingel und dann wurde man mit dem kranken Kind woanders hin gebracht.

Und ich rede doch auch gar nicht davon, dass ich mein Kind gar nicht impfen lassen möchte!!!

Sie wird rechtzeitig vor Kindergarteneintritt gegen MMR geimpft!!!

12

Ja, ich weiss. Habe gelesen, dass Du sie mit 3 impfen lassen moechtest.
Ich verstehe aber nicht, was ist denn in 6 Monaten anders, als jetzt?

Ich bin voll auf Deiner Seite, dass so eine ueberrumpelte Impfung beim allerersten Besuch nicht das Beste ist. Und haette auch einen neuen Termin haben wollen.

Ich bin auch auf Deiner Seite bei dem Thema SS. Er hat ja sehen muessen, dass Du schwanger bist und haette Dich, meiner Meinung nach, auch nach einem bei Dir vorhandenen Impfschutz oder einer Immunitaet fragen muessen.

Meine Kleine wurde uebrigens auch waehrend meiner SS geimpft (MMR+Windpocken). Und mein Kinderarzt und meine Gyn haben sich kurzgeschlossen udn meinten, nach den ersten Monaten (weiss leider nicht mehr den genauen Zeitraum) ist das ungefaehrlich.

Was ich noch sagen will.... wenn Du solche Angst hast, dass sich irgendjemand bei einer Impfreaktion ansteckt, dann sieh doch zu, dass Deine Grosse geimpft wird BEVOR Dein Baby geboren wird. In einem halben Jahr ist es doch schon auf der Welt.

LG #sonne

weitere Kommentare laden
14

Ich würde lachen ;-)

Es gibt eben die Ärzte, die das Impfen fast schon persönlich nehmen, die, die total dagegen sind und die, die einfach akzeptieren, wenn man seinen eigenen (Entscheidungs-) Weg geht. Mein KiA ist auch nicht glücklich, daß ich meine Kinder nicht rundum impfe. Aber was will er machen? Ich sage einfach: Wenn er mir unterschreiben kann, daß mein Kind keinen Impfschaden bekommt, die Krankheit nicht trotzdem bei ihm ausbricht und auch sonst alles völlig problemlos läuft, dann kann er es gerne impfen. Du wirst aber keinen Arzt finden, der Dir das unterschreibt ;-)

Ich habe übrigens recht lange gebraucht, nach unserem Umzug einen passenden KiA zu finden. Gib Dir Zeit.

LG fp

23

Ich finde einfach die Art und Weise dieses Arztes unmöglich.

Entweder ich lasse nach seiner Meinung impfen oder er behandelt sie nicht mehr!


Ich habe eine eigenen Meinung und die lasse ich mir von einem "Gott in Weiß" nicht nehmen.

Ich hatte als Kind die meisten Kinderkrankheiten u.a. auch Masern und Mumps. Es ging ums Prinzip. Ich bin keine unmündige Mutter, die macht was der heilige Dr. sagt.

Ich bin med. FA und Impfassistentin und habe mich lange mit meinen Chefs und mit der Referentin der Fa. Sanofi, die u.a. MMR-Impfungen anbietet auseinandergesetzt.

3 unter Umständen mit Varizellen 4 Lebendimpfungen für ein 1 jähriges Kind sind mir einfach zu viel für so einen kleinen Körper. Mein damaliger Kinderarzt war der Meinung, dass diese Imfpung wichtig ist und ich spätestens vor dem Kindergarten, um andere Kinder nicht anzustecken, impfen sollte. Damit war und bin ich absolut einverstanden.

Aber weil ich mein Kind jetzt und hier nicht sofort impfen lassen will, sie bzw. uns als Pat. abzulehnen finde ich unmöglich.

Gruß

28

Das Verhalten dieses Mannes IST unmöglich. Ich stimme mit Dir völlig überein, wenn Du Dir Dein Recht auf diese wichtige Entscheidung nimmst, viel zu viele fragen gar nicht nach oder glauben alles, was aus vermeintlich "intelligenteren" Quellen stammt.

Wenn er Dein Kind in dem Fall als Patient ablehnt, finde ich das eines Arztes nicht würdig. Aber sei froh, denn so findest Du bestimmt einen für Dich besseren, kompetenten Arzt.

LG fp

24

Hallo,

einerseits kann ich Dich ein bisschen verstehen, andererseits auch den Arzt. Ich denke, Ihr passt einfach nicht zusammen, aber bestimmt findest Du einen, der besser zu Dir passt! Wünsche Dir dafür alles Gute.

Aber eine Sache muß ich jetzt doch noch mal schreiben: Impfmasern sind eine abgeschwächte Form der Masern, die NICHT infektiös, also NICHT ansteckend sind! Du brauchst Dir also keine Sorgen zu machen, dass Dich das Kind (wann auch immer) mit Impfmasern anstecken könnte (oder auch Dein bis dahin Neugeborenes). Das wäre ja nun doch völlig paradox, wenn ein "Impfmasernfall" dann im Endeffekt eine Epidemie auslösen könnte, zum Beispiel für die ganz Kleinen (Geschwister o.ä.) ja auch sehr gefährlich!

LG, weinprinzessin

Top Diskussionen anzeigen