Wichtige Umfrage über Buggys & Kinderwagen für meine Arbeit :)

Hallo zusammen

Ich habe am 2.August meine Ausbildung in einem Babyfachgeschäft begonnen. Die Ausbildung macht mir grossen Spass und endlich wurde mir wirklich klar, wieviel eigentlich so ein kleines Würmchen kostet.

Aber nun zurück zum Thema :)

Ich hatte Schulungen über Kinderwagen (Hartan, Quinny, Baby Jogger, Teutonia, Bugaboo, Joolz, Phil & Teds, TFK und Chicco) und Buggys (Chicco, Quinny, Babywelt, MacLaren, Babyjogger und Rockstar Baby).
Nun die grosse Frage: Was war euch wichtig bei einem Kauf eines Kinderwagen oder Buggys? Was musste der Kinderwagen oder Buggy können?

Wäre froh über Erfahrungsberichte =)

LG

Jessi =)

1

Hallo,

wir haben den TFK Joggster 2 und den Twinner Twist für unsere Kinder.
Für uns war es wichtig einen Kinderwagen zu kaufen der
1. nicht so groß ist,
2. nicht so schwer,
3. sehr wendig,
4. gut im Gelände ist,
5.ein gutes Platzangebot hat
Die Wagen von TFK erfüllen alle diese Kriterien und sind für mich als 3 fach Mama mit das beste was man so im Fachgeschäft erwerben kann.
Bei meiner großen damals hatte ich einen Gesslein und der war so sperrig und schwer #contra

Lg Alex

2

Hallo Jessi,

ja Kinder sind schon ein teures Vergnügen :-D

Wir haben einen Hartan Racer S gekauft, als ich mit meiner Großen schwanger war. Uns war wichtig, dass der "Boden (also das Netz)" nicht auf den Boden kommt, wenn man den Wagen zusammenklappt. Und der Teutonia kam auf den Boden. Die anderen Marken gefielen uns nicht so gut. Außerdem hatte der Hartan eine Handbremse, für uns (mit Hund im Wald mit Hügeln unterwegs) ganz nützlich.

Als meine Kleine geboren wurde, war der Hartan in einer Sache etwas unpraktisch: Auf das ältere Modell (halt von 2006) konnte man nicht ohne größeren Aufwand den Maxi Cosi montieren. Also haben wir uns noch einen Moon Kiss gekauft. Da war dann am wichtigsten, dass er klein zusammen zu legen ist, komplett zur Liegefläche gebracht werden kann und nicht zu schwer ist. Und natürlich, dass der Maxi Cosi drauf konnte (was wir allerdings tatsächlich nur für die kurzen Wege zum Kinderarzt etc. genutzt haben).

Zwischendurch hatten wir noch zwei Hauk-Buggys, die aber eine einzige Katastrophe waren. Die Investition in den Buggy hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir benutzen ihn jetzt oft, mein Kleine ist gerade zwei geworden. Den Hartan benutzen wir eher selten als "Sportwagen". Nur, wenn wir mit der Bahn in die Stadt fahren. Dann hat er einfach mehr Stauraum #schwitz

Liebe Grüße
Koalamausi

9

Vielen Dank für deine Antwort :) Wird mir sicher sehr helfen. =)

Ja das mit den Maxi-Cosi-Adapter kenn ich ^^ Gibt jetzt einen von Quinny, ich glaube den Speedi, da muss man nicht extra Adapter dazukaufen da die irgendwie dabei sind oder schon dran ^^

Hab mal vn einem Vertreter gehört das es in Deutschland praktisch keine KiWa mehr gibt mit einer Handbremse. War das bei dir auch so oder hattest du keine Probleme einen Wagen mit Handbremse zu finden?

LG
Jessi

3

Kommt doch ganz auf die Situation an...


wer den buggy nur für die city will und ein großeres Kind hat, nimmt icher einen nderen, al eine Mutter, die ihn ständig und ofraod nutzt und ein noch recht kleines Kind hat;-)


meine 4 Kinder wurden alle fast nur getragen, einen Kiwa hatten wir garnicht.
Buggy musste nur klein und wendig sein, daher habe ich den Quinny zapp x-tra.
Mein Kleiner war schon 1,5 bei kauf, daher war mir federung nicht wichtig.
nur, dass er schlafen kann...

Vorher hatte ich einen großen Jogger von jakoo...


lg

melanie mit 4 kids

4

Hallo Jessi,

als wir uns 2005 ohne jegliche Erfahrung auf die Suche nach einem Kinderwagen gemacht haben, hatten wir nur diese Vorgaben:

- Kombi-Kinderwagen
- höhenverstellbarer Griff
- einfach zusammen zu klappen
- gutes Gefühl beim Schieben

Nach erstem Umgucken im Geschäft stand schnell fest, dass er auch einen Schwenkschieber haben sollte.

Wir sind letztlich beim Teutonia Mistral gelandet (damals gab es noch nicht die Unterscheidung "S", "P" etc.).

Wir waren zwar sehr zufrieden mit ihm, aber mittlerweile käme noch ein gaaanz wichtiges Kriterium dazu: Schwenkräder!! Denn mit Kiddyboard hintendran sind vier starre Räder einfach tödlich...

Deshalb haben wir uns nach einigen Monaten "Mistral-mit-Kiddyboard-rumdrücken" nach einem guten Buggy umgeguckt.

Dabei waren unsere Kriterien:

- gute Federung
- mögliche Liegeposition
- höhenverstellbare Schiebegriffe
- Stabilität
- bequem und leichtgängig zu schieben (ohne mit den Füßen an die Hinterachse zu treten)
- brauchbares Einkaufsnetz
- schönes Stoffdesign (das ich vor dem Kauf auch in Original sehen konnte; war beim Teutonia leider nicht möglich)
- sichere 5-Punkt-Gurte

Letztlich haben wir den Hartan ix1 gekauft und sind nach nunmehr zwei Jahren Einsatz noch sehr zufrieden mit ihm!!

Als wir noch den Teutonia hatten, waren wir übrigens schonmal auf der Suche nach einem Buggy, der aber hauptsächlich im Auto lag, um kurze Wege überbrücken zu können.

Damals waren unsere Kriterien:

- Verdeck
- leicht und klein zusammenzuklappen
- nicht so extrem kleine Klapperräder, die in jeder Pflasterfuge hängenbleiben
- hohe Schiebegriffe (ggf. auch höhenverstellbar)

Da hatten wir uns dann für den Herlag City de luxe entschieden. Er war wirklich ok, hat uns gute Dienste geleistet, aber es wäre definitiv kein Buggy für den Dauereinsatz gewesen...

Vielleicht konnte ich Dir ja auch ein bißchen weiterhelfen...

#winke

LG, #stern

5

ok wir haben den Gesslein F4 Buggy. Gehört jetzt nicht in dein Sortiment, aber wir hatten ja trotzdem Gründe ihn zu kaufen.

Durchgender Schieber- damit ich ihn einhändig lenken kann

Schieber muss Höhenverstellbar sein-da mein Mann und ich nen Größenunterschied von 20cm haben

Komfortable Federung und laufruhige Kugelgeagerte Räder- ich denke die Gründe sind klar

Stabiles Gestell- die meisten Buggys sind so eirig, klapprig und schwammig

Große Sitzfläche und hohe Rückenlehne- unser Sohn ist sehr groß

Kleines Packmaß- Gründe liegen ja auf der Hand

Schwenkräder trotzdem Geländetauglich- auch logisch

Geräumiger Korb zum Einkaufen. ist wohl fast jedem wichtig

Kippsicher!!

lg

6

Hallo,
wichtig beim Kinderwagen:
-nicht zu schwer
-gut zusammenklappbar
-Kombikinderwagen
-schwenkräder
-relativ große liegefläche
-robust mit recht breiten Rädern um auch durch den Schnee zu kommen
-nicht zu teuer (haben ABC-Design irgend einen Turbo für 299€)

Buggy
-Schirmbuggy, da mein Kofferraum sehr schmal ist
-nicht zu schwer (gut tragbar mit einer Hand)
-Liegebuggy
-Gurt und Bügel
-mit einer Hand lenkbar
-nicht zu teuer (BO1 von babyone die Hausmarke für 150€ im Angebot, Baugleiches Modell wie der teure PEG perego pliko3)

LG Alexia

7

Ach ja, auch der buggy sollte schwenkräder haben. Bin einmal einen Kiwa ohne gefahren. Das tu ich mir nie wieder freiwillig an ;-)

8

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten.

Leider haben wir keine Hartan oder Teutonia Buggys, aber dennoch waren die Tipps super! Danke vielmals! =)

Da ich in der Schweiz wohne haben wir nicht alle Wagen, und da unser Geschäft auch nicht sehr gross ist, da es ja noch andere Dinge fürs Baby braucht und die müssen auch Platz haben :)

10

Hallo Jessi!

Also für uns war am Wichtigsten, dass man ihn schön klein zusammenfalten kann, da wir ein BMW Cabrio haben und ihn sonst nicht unter bekommen hätten.
Außerdem war mir wichtig, dass dieser genau das Zubehör angeboten hat, was ich brauchen konnte, nämlich die Maxi-Cosi Adapter, Regenverdeck, kleines Einkaufsnetz unten und oben. Dann fand ich die Farbe einfach noch schön und das er auch sofort verfügbar war. Sprich ich konnte ihn sofort mitnehmen.
LG Tina

11

Hi
ich hab einen Stokke Xplory und einen Phil & Teds Smart. Für mich war ganz klar, dass er bestimmte Funktionen erfüllen muss:

Kinderwagen
- leicht
- wendig (sind absolute Stadtmenschen)
- klein zusammenklappbar
- leicht händelbar
- Kind muss sehr hoch liegen/sitzen
- ich möchte nie jemand um Hilfe bitten müssen, z.B. bei Treppen
- vorgeformter Sitz
- Gurte sehr eng zu stellen
- harte Wanne

Buggy:
- vorgeformter Sitz
- Gurte sehr eng zu stellen
- Sitzeinheit drehbar
- keine Buggyräder
- keine Doppelräder
- klein/schmal klappbar
- mit Babywanne nachrüstbar für Urlaub
- Korb

Achja, wirklich gute Beratung hab ich bisher nur in Holland gefunden. Hier ist es so, dass einem häufig nur ein oder zwei Wagen "ans Herz gelegt" werden. Eben die, die der Laden am liebsten verkauft, und sei es aus Provisionsgründen - auch wenn andere Marken daneben stehen. In Holland wird einem erst mal alles vorgestellt...
Lg, carana

Top Diskussionen anzeigen