Nachtschreck, Albtraum? Wer hat Erfahrungen?

Hallo, ich würde gerne wissen ob jemand von Euch sowas kennt:

Unsere Tochter (21 Monate) hat im Moment eine super Phase was das schlafen angeht und schläft alleine ein und durch.
Gestern abend ist sie nach ca 2 Stunden schlaf wach geworden. Hat nicht geweint sondern nur ein bisschen gebrabbelt. Normal gehe ich dann nicht in ihr Zimmer, aber weil sie beim einschlafen so viel gewühlt hat, dachte ich, dann kann ich sie gleich zudecken und muss nicht später noch mal rein. Aber als ich drin war saß sie im Bett und fing fürchterlich an zu weinen (Zufall) Schnuller hatte sie. ich nahm sie hoch ....sie ließ sich überhaupt nicht beruhigen. war völlig aufgeregt und reagiert auch nicht auf Ansprache. Ich habe sie dann mit runter ins Wohnzimmer genommen. Da hat sie sich langsam beruhigt. Aber .....was ich dann richtig beängstigend fand: Sie wollte unsere Katze auf der Fenertbank streicheln, die da gar nicht war!!! #zitter wenn ich fragte wo die Katze sei, zeigte sie wieder drauf. Sie fasste sogar hin und weinte dann wieder. Ich habe sie dann mit trinken abgelenkt. Wenn ich nur z Bett gehen angesprochen habe wurde sie völlig hysterisch. nach 45 Minuten ein erneuter Versuch. Abendritual wiederholt (buch lesen, lied singen) und sie ist problemlos eingeschlafen und hat auch durchgeschlafen.
#sorry für den langen Beitrag aber ich habe keine AHnung was das war. Nachtschreck passt ja nicht, weil sie nicht plötzlicha aufgwacht ist. Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht?? Bin für jeden Tip dankbar #danke

1

Übrigens hat sie abends das erste mal ins Töpfchen gemacht. War es die Aufregung vielleicht? #kratz

2

Hallo
Ich denke sie hat einfach schlecht geträumt. Für so kleine Kinder ist es nicht möglich Traum und Realität zu trennen. Wenn sie von der Katze geträumt hat und noch im Traum gefangen war, dann kann das schon sein.
Ich kenne das auch von mir, dass ich nach intensiven Träumen manchmal lange brauche bis ich sie ganz abgeschüttelt habe. Ich denke das kann den Kindern ähnlich gehen. Es ist auch die Frage, ob sie ganz aufgewacht wäre, wenn Du nicht ins Zimmer gegangen wärst. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie völlig außer sich anfängt zu weinen wenn ich das Zimmer betrete und wenn ich abwarte dann kommt zweimal "didabba" oder ähnliches und sie schläft wieder.
Deshalb gehe ich gar nicht mehr rein, außer sie wacht auf und weint. Solange sie nur brabbelt lasse ich sie.
Ansonsten würde ich es genauso machen, wenn sie dann weint, rausnehmen, trösten, im Arm halten und nach einiger Zeit das Ritual wieder abspulen.

LG

3

Danke für Deine Antwort. Mit dem Traum kann gut sein. Unsere Katze hat abends nach ihr gehauen (das macht sie ohne Krallen wenn sie übertreibt mit dem ärgern ;-) ) vielleicht hat sie davon geträumt und ist gar nicht richtig aufgewacht. Aber es ist schon erschreckend!#zitter

4

Hallo


Hätte sie den Nachtschreck gehabt hätte sie sich nicht berühigen lassen . Wenn man einmal den Nachtschreck mit gemacht hat weiss man was es heisst hilflos zusein . Die kids reagieren auf nichts , weder anfassen , ansprechen und lassen sich nicht berühigen . Am besten sollte man sie auch nicht wecken ( so wie Schlafwandler auch. Die kids schlafen dann von einer auf die andere Minute wieder ein ( wenn man das so sagen kann , den sie sind ja nie richtig wach ) . Der Nachtschreck geht also so plözlich wieder wie er gekommen ist . Sie sind danach auch nicht verstört oder so , sondern schlafen einfach wieder ein un erinnern sich wie schlafwandler am morgen an nichts . Mein Sohn hatte eine Phase des Nachtschrecks ( zum Glück nur ein paarmal ) , aber es ist ganz anderest gewesen als wenn er schlecht geträumt hat .

Ich denk einfach des deine Tochter einfach sehr schlecht geträumt hat . Beobachte es gut , wenn man nicht dabei war kann man leider schlecht sagen was es war .

Ach und noch was zum Nachtschreckt , meist findet der in der ersten schlafphase statt , also etwa 1 std nachedem die Kids eingschlagen sind .

Lg Martina

Top Diskussionen anzeigen